Haupt Adoption & PflegeDas Immunsystem Ihres Frühgeborenen

Das Immunsystem Ihres Frühgeborenen

Adoption & Pflege : Das Immunsystem Ihres Frühgeborenen

Das Immunsystem Ihres Frühgeborenen

Von Jodi Dolezel, RN Aktualisiert am 21. Juni 2019
Das Immunsystem Ihres Frühgeborenen. Getty Images Bildnachweis: ERproductions Ltd

Mehr in Babys

  • Frühchen
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Babynahrung
    • Stillen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Frühgeborene sind anfälliger für Infektionen, da ihr Immunsystem unreif ist und es für sie daher schwieriger ist, Keime selbst wirksam abzuwehren. Frühgeborene haben einen geringen Anteil an Antikörpern, die Substanzen im Blutkreislauf sind, die zum Schutz vor Infektionen beitragen. Im späteren Verlauf der Schwangerschaft passieren Antikörper die Plazenta von der Mutter zum Fötus. Wenn ein Baby zu früh geboren wird, fehlt ihm diese Stärkung des Immunsystems durch schützende Antikörper, und daher ist das Risiko für die Entwicklung von Infektionen höher.

    Frühgeborene Infektionen können die Atmungsfähigkeit beeinträchtigen, an Gewicht zunehmen, den Krankenhausaufenthalt verlängern und zu chronischeren Komplikationen führen. Es ist wichtig zu wissen, dass wir mit den richtigen Schritten und Kenntnissen einige dieser Infektionen verhindern und einen großen Unterschied in der allgemeinen Gesundheit und dem Ergebnis des Frühgeborenen bewirken können.

    Frühchen und Infektionen

    Aufgrund ihres geschwächten Immunsystems und ihrer insgesamt geringeren Unreife kann ein Frühgeborenes eine Infektion in nahezu jedem Körperteil entwickeln. Die häufigsten treten im Blut (Sepsis genannt), in der Lunge (Lungenentzündung), im Gehirn und im Rückenmark (Meningitis), in der Haut, in den Nieren, in der Blase (Harnwegsinfektion - HWI) oder im Darm (NEC) auf.

    Kurz nach der Geburt erwerben alle Babys Keime - einige gesunde Typen und einige potenziell schädliche Bakterien. Die gesunden Bakterien helfen, die schädlichen in Schach zu halten. Gute Bakterien helfen bei der Verdauung. Für Frühchen wird dieses komplexe System manchmal aus dem Gleichgewicht gebracht, was zu Problemen und Infektionen führen kann.

    Die Haut ist die erste Verteidigungslinie. Bei einem Frühgeborenen ist die Haut zerbrechlich und kann häufigen medizinischen Eingriffen wie Infusionen, Injektionen und Blutuntersuchungen unterzogen werden. Dies kann ein Portal sein, über das Infektionen in das System des Frühgeborenen gelangen.

    Da eine Infektion selbst eine Ursache für eine Frühgeburt sein kann, ist ein Frühgeborener möglicherweise einer Infektion im Mutterleib ausgesetzt gewesen und hat diese erhalten, wenn Bakterien oder Viren vom Blut der Mutter über die Plazenta und die Nabelschnur auf das Baby übertragen werden. Sie können auch nach Tagen oder Wochen auf der Intensivstation Infektionen durch Exposition in ihrer Umgebung entwickeln.

    Ursachen von Infektionen

    Infektionen werden durch eine von drei Arten von Mikroorganismen verursacht; Bakterien, Viren oder Pilze. Bakterien sind winzige Einzelzellen, die in der Umwelt, auf der Haut und im Magen-Darm-Trakt (GI) vorkommen. Antibiotika werden zur Behandlung von Infektionen eingesetzt, die durch Bakterien verursacht werden. Ampicillin und Gentamicin sind zwei der am häufigsten verwendeten Antibiotika auf der Intensivstation. Viren sind Organismen, die kleiner als Bakterien sind und nicht gegen Antibiotika anfällig sind. Antivirale Medikamente helfen bei einigen Formen von Viren, die Infektionen verursachen. Pilze (besser bekannt als Hefe) kommen häufig im Verdauungstrakt und auf der Haut vor und können die Ursache für einige lebensbedrohliche Infektionen des Blutes sein. Antimykotische Medikamente werden zur Behandlung von Pilzinfektionen eingesetzt.

    Symptome

    Es kann schwierig sein zu sagen, ob ein Frühchen eine Infektion entwickelt. Einige der Anzeichen können sein: blasse oder fleckige Haut, eine langsamere als die normale Herzfrequenz, Apnoe-Perioden (Atempausen) und die Unfähigkeit, eine stabile Körpertemperatur aufrechtzuerhalten - sie ist entweder zu hoch oder zu niedrig. Das Baby hat möglicherweise einen schlechten Muskeltonus oder ist schlaff und kann Schwierigkeiten haben, wachsam zu bleiben oder pingelig zu sein. Das Kind kann auch Probleme haben, sein Futter zu tolerieren.

    Tests

    Es gibt einige gebräuchliche Tests, die auf der Intensivstation durchgeführt werden, wenn ein Baby Anzeichen einer Infektion aufweist. Diese Tests können auch routinemäßig durchgeführt werden, um mögliche Probleme auszuschließen. Es kann Blut entnommen werden, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen des Babys zu überprüfen. Das Hauptziel der weißen Blutkörperchen (WBC) im Körper ist die Bekämpfung von Infektionen. Ein höherer als der normale oder ein niedrigerer als der normale Blutzuckerspiegel ist ein Anlass zur Sorge, dass sich das Baby entwickelt oder eine Infektion hat. Eine Art von WBC, die als Neutrophil bezeichnet wird, wird im Körper als Reaktion auf Entzündungen und Infektionen produziert.

    Neutrophile sind unreife Leukozyten und wenn eine Infektion vorliegt, setzt der Körper diese unreifen Zellen schnell frei, um die eindringenden Mikroorganismen abzuwehren. Ein weiterer Bluttest, der CRP-Test (C-Reactive Protein), kann durchgeführt werden. C-reaktives Protein ist eine Substanz, die vom Körper als Reaktion auf Entzündungen freigesetzt wird. Ein erhöhter CRP-Wert kann auf eine Infektion hinweisen. Eine Blutkultur ist ein Test, mit dem versucht wird, einen Mikroorganismus zu züchten, der möglicherweise im Blut vorhanden ist. Dieser Test wird durchgeführt, um den genauen Fehler zu identifizieren, der vorhanden sein kann, und um zu entscheiden, welches Antibiotikum zur Behandlung der Infektion geeignet ist.

    Eine Röntgenaufnahme der Brust ist ein diagnostischer Test, um die Lunge zu untersuchen und festzustellen, ob eine Infektion wie eine Lungenentzündung vorliegt. Ein weiterer Test, der auf Meningitis getestet werden kann, ist ein Wirbelsäulenstich oder eine Lumbalpunktion (LP). In einer LP wird eine kleine Menge Gehirn-Wirbelsäulenflüssigkeit (die Flüssigkeit, die um das Gehirn und das Rückenmark zirkuliert) entfernt und auf das Vorhandensein einer Infektion getestet.

    Behandlungen

    Bei Anzeichen einer Infektion kann das Baby abhängig von der Schwere der Symptome und dem Mikroorganismus selbst mit Medikamenten, intravenösen Flüssigkeiten, Sauerstoff oder sogar mechanischer Beatmung behandelt werden. Obwohl einige Infektionen sehr schwerwiegend sein können, sprechen die meisten gut auf Antibiotika an.

    Je früher das Kind behandelt wird, desto besser ist die Chance, die Infektion erfolgreich zu bekämpfen.

    Verhütung

    Das Immunsystem eines Frühgeborenen bleibt in den ersten Lebensmonaten unreif und funktioniert nicht so gut wie das eines Neugeborenen. Daher besteht ein höheres Risiko für Infektionen, insbesondere durch Viren.

    Der Schutz Ihres Frühgeborenen auf der Intensivstation und nach der Entlassung ist sehr wichtig. Händewaschen und die Verwendung von Händedesinfektionsmitteln sind zwei sehr wichtige Dinge, die Sie tun können, und die Sie anderen Personen, die zu Besuch sind oder in der Nähe Ihres Frühgeborenen sind, empfehlen, dasselbe zu tun. Begrenzen Sie die Anzahl der Besucher und halten Sie diejenigen fern, die Anzeichen einer Erkältung, eines Hustens oder einer Infektion haben. Einfache Krankheiten bei älteren Kindern und Erwachsenen können für ein Frühgeborenes schwerwiegend und sogar tödlich sein.

    Kategorie:
    Überblick über die Hormone in der Muttermilch
    Anhaltendes Fieber bei Kindern