Haupt Adoption & PflegeWarum Ihr Neugeborenes würgt

Warum Ihr Neugeborenes würgt

Adoption & Pflege : Warum Ihr Neugeborenes würgt

Warum Ihr Neugeborenes würgt

Wissen, was normal ist und was nicht

Von Jennifer White Aktualisiert am 13. Dezember 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Getty Images / PBNJ Productions / Mischbilder

Mehr in Babys

  • Gesundheit & Sicherheit
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Babynahrung
    • Stillen
    • Frühchen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Neugeborene neigen dazu, ziemlich laut zu sein, und machen neben dem Weinen eine Vielzahl von Geräuschen, wie Niesen und Schluckauf. Die meisten dieser Geräusche reagieren auf neue Geräuschstörungen in ihrer Umgebung und sind gesunde Anzeichen dafür, dass ihr Nervensystem funktioniert und reift.

    Möglicherweise haben Sie aber auch gehört, dass Ihr Neugeborenes ein würgendes oder gurgelndes Geräusch macht, was verständlicherweise alarmierend sein kann. Abgesehen von einem normalen Räuspern kann es auch andere Gründe geben, warum Ihr kostbares Neugeborenes würgt, und es beginnt mit etwas Flüssigkeit, die während der Schwangerschaft in seiner Lunge zurückbleibt.

    Warum Neugeborene Gag oder Gurgle

    Während sich ein Neugeborenes noch in der Gebärmutter seiner Mutter befindet, ist seine Lunge mit Flüssigkeit gefüllt. Spät in der Schwangerschaft und vor der Geburt beginnen die Flüssigkeitssekretionskanäle, Flüssigkeit aus der Lunge des Babys zu entfernen, um es auf seinen ersten Atemzug vorzubereiten.

    Das Hindurchführen des Babys durch den Geburtskanal der Mutter hilft weiter, Flüssigkeit aus der Lunge zu entfernen. Dies liegt daran, dass während sich das Baby mit Kontraktionen durch den Geburtskanal bewegt, seine Brust zusammengedrückt wird, was dazu führt, dass die Flüssigkeit aus den Lungen herausgedrückt wird. Unmittelbar nach der Geburt saugt ein Arzt die Flüssigkeit ab, um den Rachen weiter zu reinigen.

    Bei einigen Babys verbleibt die Flüssigkeit jedoch in der Lunge und bleibt einige Tage nach der Geburt hängen. Dies kann dazu führen, dass das Baby husten muss, da es versucht, die Flüssigkeit selbst zu beseitigen. Wenn das Baby hustet oder würgt, sammeln sich Flüssigkeit und Schleim im hinteren Teil der Kehle. Dies kann dann zu einem Würgen oder Gurgeln führen.

    Während das Würgen Ihres Neugeborenen alarmierend sein kann, versuchen Sie, ruhig zu bleiben und die natürlichen Reflexe Ihres Babys zuzulassen, um die Atemwege freizugeben. Wenn das Würgen anhält, rufen Sie Ihren Arzt an oder gehen Sie in die nächste Notaufnahme.

    Würgen beim Füttern

    Wenn Ihr Baby während des Stillens würgt, liegt möglicherweise ein Problem mit der Kraft des Milchflusses oder der Milchnahrung vor. Achten Sie bei der Flaschennahrung darauf, eine Flasche und einen Sauger mit langsamem Durchfluss zu verwenden. Stimulieren Sie die Fütterung und unterbrechen Sie den Saugvorgang regelmäßig, um Ihrem Baby eine "Verschnaufpause" zu geben. Während des Stillens benötigt Ihr Baby möglicherweise Hilfe bei der Bewältigung einer starken Enttäuschung oder einer reichlichen Zufuhr von Muttermilch.

    Darüber hinaus kann Ihr Neugeborenes nur aufgrund von Luft, die durch den Speichel strömt, oder durch Rückflussmilch gurgeln. Dies verschwindet, wenn Ihr Neugeborenes lernt, häufiger zu schlucken, anstatt den Speichel ansammeln zu lassen.

    So reduzieren Sie Spucknäpfe bei Kleinkindern

    Flüssigkeit in der Lunge

    Bei einigen Neugeborenen wird während der Wehen und mit den eigenen Reflexen des Babys nicht genügend Flüssigkeit aus der Lunge entfernt. In diesem Fall kann es bei einem Neugeborenen zu Atembeschwerden kommen, was durch schnelle Atemzüge (mehr als 60 Atemzüge pro Minute) belegt wird.

    Die als vorübergehende Tachypnoe des Neugeborenen (TTN) oder als feuchte Lungenerkrankung bekannte Erkrankung muss auf der Neugeborenen-Intensivstation (NICU) im Krankenhaus überwacht werden.

    Die Behandlung von TTN umfasst zusätzlichen Sauerstoff und manchmal kontinuierlichen positiven Atemwegsdruck (CPAP). Die meisten Neugeborenen sprechen gut auf die Behandlung an, wobei die Atembeschwerden in der Regel innerhalb von 24 bis 72 Stunden abklingen.

    Ein Wort von Verywell

    Es ist verständlich, Angst zu empfinden und sogar zu fürchten, wenn Ihr Baby anscheinend erstickt oder in Not ist. Versuchen Sie ruhig zu bleiben und die Symptome einzuschätzen, ohne zu Schlussfolgerungen zu gelangen.

    Warten Sie jedoch nicht, wenn Sie glauben, Ihr Baby verhalte sich abnormal oder etwas stimmt nicht. Sofort einen Arzt aufsuchen.

    Wann nenne ich 911?

    Wenn bei Ihrem Baby eines der folgenden Symptome auftritt, rufen Sie 911 an oder beeilen Sie sich in die nächste Notaufnahme:

    • Atembeschwerden
    • Rippen und Brust beim Einatmen nach innen ziehen
    • Leise oder hohe Töne beim Einatmen
    • Unfähigkeit zu weinen oder viel Geräusch zu machen
    • Schwacher, ineffektiver Husten
    • Bläuliche Hautfarbe (Zyanose)
    • Bewusstlosigkeit

    Wenn Ihr Baby nicht mehr atmet, verschwenden Sie keine Zeit damit, durch den Verkehr zu rennen oder auf das Eintreffen der Sanitäter zu warten. Rufen Sie 911 an und beginnen Sie mit der HLW. Wenn Ihnen dies nicht beigebracht wurde, suchen Sie eine HLW-Klasse in Ihrer Nähe.

    Wie man ein erstickendes Kind rettet
    Kategorie:
    So halten Sie Ihre Kinder im Winter gesund
    Grundlegendes zu Lernschwierigkeiten in der Mathematik