Haupt aktives SpielWarum Ihr Kind nicht auf Sie hört

Warum Ihr Kind nicht auf Sie hört

aktives Spiel : Warum Ihr Kind nicht auf Sie hört

Warum Ihr Kind nicht auf Sie hört

Von Katherine Lee Aktualisiert am 18. Juni 2019
Claudia Dewald / Getty Images

Mehr in Kindererziehung

  • Aktivitäten
  • Feierlichkeiten
  • Ausrüstung und Produkte
  • Technologie

Scheint es manchmal so, als würde Ihr Kind nicht hören, was Sie sagen, oder Sie ignorieren ">

Wenn Sie in Ihrer Familie mit dem selektiven Hören von Kindern zu kämpfen haben, gibt es einige Gründe dafür - und einige Tipps, wie Sie dieses Muster durchbrechen können.

  • Du sagst zu viel. Kurz und bündig zu bleiben und sich an ein oder zwei Punkte zu halten, ist die beste Strategie für die Kommunikation mit Kindern. Wenn Sie Ihrem Kind eine Liste mit Dingen geben, an die es sich erinnern muss, z. B. mehrere Aufgaben, die es ausführen soll, auflisten oder es daran erinnern, einige Dinge zu tun, um sich für die Schule vorzubereiten, kann dies die Aufbewahrung für ein Kind erschweren verfolgen Sie alles, was sie tun soll. In ähnlicher Weise kann die Verwendung vieler großer Wörter und das Eingehen einer langen Erklärung zu etwas, z. B. warum Sie sie dafür bestraft haben, dass sie etwas falsch gemacht hat, dazu führen, dass die Botschaft nur verwässert wird.

Kurz und spezifisch zu sein ist besonders wichtig für jüngere Kinder, die dazu neigen, kurze Aufmerksamkeitsspannen zu haben.

  • Ihr Kind konzentriert sich auf etwas anderes. Oft konzentrieren sich Kinder so sehr auf etwas, das sie gerade tun, egal ob sie eine Lieblingssendung oder einen Film sehen oder mit Legos spielen, dass sie Sie einfach nicht hören. (Kinder, wie Erwachsene, können total in etwas vertieft sein. Wenn sie also nicht zuhören, ist es manchmal nicht so trotzig, wie es ist, dass sie total in etwas eingetaucht sind.) Versuchen Sie, die positive Seite davon zu sehen (das sind sie) und bitten Sie Ihr Kind um volle Aufmerksamkeit, indem Sie zu ihm gehen und von Angesicht zu Angesicht mit ihm sprechen.

Geben Sie Ihrem Kind etwas Zeit, um von der Aktivität, mit der es beschäftigt ist, zu dem überzugehen, wozu Sie es auffordern.

  • Sie sprechen mit ihm, während Sie etwas anderes tun. Es kommt vor, dass Sie gerade mit dem Abendessen beschäftigt sind und Ihr Kind daran erinnern möchten, seine Hausaufgaben zu erledigen, damit Sie es aus dem ganzen Zimmer oder dem ganzen Haus anschreien. Aber wenn immer möglich, gewöhnen Sie sich an, sich die Zeit zu nehmen, zu ihm zu gehen und von Angesicht zu Angesicht mit ihm zu sprechen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind Ihnen zuhört, steigt exponentiell, wenn Sie ihm bei der Beantwortung einer Anfrage umfassend Aufmerksamkeit schenken.
  • Sie kritisieren. Würde es Ihnen gefallen, wenn jemand Sie ständig kritisiert und Sie darauf achten möchten, was diese Person sagte? Wenn Sie routinemäßig negativ sind („Ich weiß nicht, warum Sie nie zuhören können!“), Kann es sein, dass Ihr Kind Sie auf natürliche Weise ausschaltet.
  • Sie bestellen oder betteln. Wenn Sie zum Oberfeldwebel gehen („Nehmen Sie diese Spielsachen gleich mit !!!“) oder zum einfachen Bettler („Bitte, bitte, bitte, können Sie Ihre Spielsachen nicht mitnehmen?“), Werden beide mit hoher Wahrscheinlichkeit im Laufe der Zeit die gleichen Ergebnisse erzielen - Kinder hören nicht zu.

Stellen Sie Anfragen mit einer angenehmen, aber festen Stimme. Finden Sie die Grenze zwischen Bestellung und Flehen mit Ihrem Kind.

  • Sie folgen Ihren Worten nicht mit Taten. Wenn Sie Ihr Kind wiederholt bitten, seine Spielsachen abzuholen, und Sie keine Konsequenzen daraus ziehen, wenn es Sie ignoriert, dann bringen Sie ihm bei, Sie zu ignorieren.

Wie man ein Kind zum Zuhören bringt

Nun, da Sie einige Gründe kennen, warum ein Kind möglicherweise nicht zuhört, wie bringen Sie es dazu, auf das zu achten, was Sie sagen? Probieren Sie einige dieser Strategien aus, um gute Hörfähigkeiten zu fördern.

  • Dinge auf Augenhöhe sehen. Gehen Sie auf die Ebene Ihres Kindes und bitten Sie es, Sie direkt anzusehen, während Sie miteinander sprechen. Auf diese Weise können Sie nicht nur sicherstellen, dass Sie die volle Aufmerksamkeit Ihres Kindes haben, sondern Ihrem Kind auch gute Manieren beibringen und respektvoll zuhören, wenn jemand mit ihm spricht.
  • Hör auf dein Kind. Wie bei anderen Verhaltensweisen lernt Ihr Kind, wie es zuhört, indem es dem von Ihnen vorgegebenen Beispiel folgt. Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, Ihrem Kind zuzuhören, wenn es spricht, wird es mit größerer Wahrscheinlichkeit dasselbe tun, wenn Sie mit ihm sprechen.
  • Versuchen Sie herauszufinden, warum er nicht einhält. Denken Sie darüber nach, warum Ihr Kind möglicherweise nicht auf Sie achtet. Bitten Sie ihn, etwas zu tun, das für ihn zu schwierig ist, um es alleine zu schaffen? Hat er ein Problem damit, etwas zu tun, was Sie fragen, weil er müde oder mürrisch ist?

Überlegen Sie, was sein Verhalten verursachen könnte, anstatt es als Ihr Kind abzutun, das nicht respektvoll ist, absichtlich trotzig handelt oder Sie ignoriert.

  • Bleib ruhig. So ärgerlich es auch sein mag, wenn Ihr Kind nicht zuhört, versuchen Sie, ruhig zu bleiben und Zen zu lernen, während Sie Ihr Kind führen, und unterlassen Sie es, wütend zu schreien oder zu sprechen. Warum? Zwei große Gründe: Zum einen zeigen Sie Ihrem Kind, wenn Sie wütend werden, dass Sie nicht die Kontrolle haben und dass es Ihre Knöpfe drücken kann. Und zweitens: Während das Schreien kurzfristig zu Ergebnissen führen kann, verliert es mit der Zeit seine Wirksamkeit.
  • Erklären Sie, dass es nicht respektvoll ist. Bringen Sie Ihrem Kind bei, nicht zuzuhören oder jemanden zu ignorieren, wenn er mit Ihnen spricht. Dies ist kein guter Weg, um Menschen zu behandeln.
  • Spritze ein bisschen Spaß. Wenn Sie ständig darum kämpfen, dass Ihre Kinder zuhören, ändern Sie die Dynamik Ihrer Interaktionen, indem Sie die Dinge ein wenig aufhellen. Wenn Sie zum Beispiel frustriert sind, dass Ihr Kind trödelt, und sich nicht rechtzeitig auf die Schule vorbereiten können, können Sie mithilfe von Timern feststellen, wer ein Rennen bis zur Tür gewinnen kann, oder eine Aufklebertabelle erstellen, um es mit etwas zu belohnen, das es möchte kann für eine Woche oder länger pünktlich fertig werden. Verwenden Sie Ihre Fantasie, um seine Zusammenarbeit zu fördern, anstatt Forderungen zu stellen.
  • Den Spieß umdrehen. Teilen Sie Ihrem Kind unbedingt im Voraus mit, dass Sie diese Übung durchführen, damit es weiß, dass Sie es nicht ignorieren: Stellen Sie etwa 30 Minuten ein (mehr oder weniger, abhängig vom Alter Ihres Kindes und dessen Reaktion ) und sagen Sie Ihrem Kind, dass Sie ihm nicht zuhören werden. Es wird nicht lange dauern, bis Ihr Kind versteht, wie schrecklich es sich anfühlt, jemanden zu haben, mit dem Sie sprechen möchten, um Sie zu ignorieren.
  • Erwarten Sie keine Ergebnisse über Nacht. Gute Kommunikationsgewohnheiten aufzubauen ist ein Prozess, dessen Entwicklung viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Anstatt zu erwarten, dass Ihr Kind Ihnen immer gehorcht, wenn Sie das erste Mal etwas sagen, sollten Sie die Entwicklung seiner Hörfähigkeiten als Teil des Aufbaus einer wichtigen Grundlage betrachten, die Ihnen und Ihrem Kind hilft, in den kommenden Jahren eine starke Beziehung aufzubauen.
$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Die 7 besten Windeleimer von 2019
Wie man einen Nachtschläfer für Baby wählt