Haupt Adoption & PflegeWarum einige Frauen nicht stillen

Warum einige Frauen nicht stillen

Adoption & Pflege : Warum einige Frauen nicht stillen

Warum einige Frauen nicht stillen

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 21. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Bilder mischen / KidStock / Getty Images

Mehr in Babys

  • Formel
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Babynahrung
    • Stillen
    • Frühchen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Für einige Frauen ist die Entscheidung zum Stillen leicht. Für andere gibt es jedoch gesundheitliche, finanzielle oder emotionale Hindernisse, die die Fähigkeit beeinträchtigen, diese Entscheidung zu treffen. Im Folgenden sind einige Gründe aufgeführt, warum Frauen sich gegen das Stillen entscheiden.

    Fehlende Unterstützung

    Heute stillen immer mehr Frauen. In der Vergangenheit war die Fütterung von Formulierungen jedoch sehr beliebt und weit verbreitet. Viele unserer eigenen Mütter verwendeten die Formel und verstehen das Stillen nicht. Sie haben wenig oder keine Erfahrung mit der Pflege eines Kindes und können daher keine Beratung, Anleitung oder Hilfe anbieten. Manchmal unterstützen sie sie nicht einmal. Außerdem verfügen Partner und Freunde möglicherweise nicht über genügend Informationen zum Stillen, um diese Auswahl zu verstehen. Ehemänner befürchten möglicherweise, dass das Stillen die Paarbeziehung beeinträchtigt. Da Ehemänner oder Partner eine wichtige Rolle für den Stillerfolg spielen, werden viele Frauen ohne ihre Unterstützung entscheiden, nicht zu stillen.

    Frühe Rückkehr zur Arbeit oder zur Schule

    Es kann überwältigend sein, mit einem Neugeborenen, familiären Pflichten, einem Zuhause und dem zusätzlichen Stress bei der Arbeit oder in der Schule umzugehen. Wenn die Belastung durch Pumpen oder Stillen für eine Frau zu groß ist, kann sie entscheiden, nicht zu stillen.

    Stillraum zur Unterstützung des Stillens am Arbeitsplatz

    Einstellungen von Ärzten und Krankenschwestern

    Einige Angehörige der Gesundheitsberufe sind nicht in der Stilltechnik oder im Umgang mit Stillproblemen geschult. Wenn der Arzt der Mutter oder des Babys das Stillen nicht unterstützt und nicht versteht, werden die Probleme nicht gelöst und die Mutter wird nicht ermutigt, weiter zu stillen.

    Mangel an Hilfe und Ressourcen

    Viele Mütter, die das erste Mal im Krankenhaus sind, haben keine Unterstützung beim Stillen. Sie wissen nicht, an wen sie sich wenden können, um Hilfe zu erhalten, oder an wen sie sich mit Fragen wenden können, wenn sie auf Probleme stoßen. Wenn Frauen keine Anweisungen und Informationen zum Stillen erhalten, können sie das Stillen leicht aufgeben.

    11 Orte, an denen Sie bei Bedarf Hilfe zum Stillen finden können

    Finanzielle Hindernisse

    Laktationsspezialisten und Pumpenverleih können teuer sein. Wenn Frauen nicht wissen, wo sie Hilfe benötigen, oder sich nicht für Programme wie WIC qualifizieren, können sie es sich möglicherweise nicht leisten, die Hilfe zu erhalten, die sie für das weitere Stillen benötigen.

    Persönliche Probleme

    Verlegenheit, Probleme mit dem Körperbild, Angst und mangelndes Selbstvertrauen können negative Gefühle beim Stillen hervorrufen. Einige Frauen können die Brüste nur als sexuelle Objekte sehen. Bedenken, die Brüste einer Krankenschwester auszusetzen, können dazu führen, dass sich Frauen unwohl fühlen. Wenn Gedanken an das Stillen peinlich, unangenehm oder beschämend sind, ist es wahrscheinlicher, dass sich eine Frau gegen das Stillen entscheidet.

    Gesundheitliche Bedenken

    Auch wenn Frauen mit vielen gesundheitlichen Problemen stillen können und häufig dazu aufgefordert werden, kann dies schwierig sein. Bestimmte gesundheitliche Probleme können zu einer niedrigen Milchmenge führen, oder eine Mutter kann sich Sorgen über die Medikamente machen, die sie einnehmen muss, und darüber, wie sich dies auf ihr Baby auswirkt. Es kann überwältigend und anstrengend sein. Frauen mit Brustkrebs können nach einer Strahlentherapie oder einer Mastektomie möglicherweise nicht stillen. Darüber hinaus gibt es einige gesundheitliche Probleme, z. B. eine HIV-Infektion, wenn das Stillen nicht empfohlen wird.

    Die Entscheidungen einer Mutter unterstützen

    Es ist wichtig zu verstehen, warum manche Frauen nicht stillen. In einigen Situationen können die Hindernisse überwunden werden und Frauen können erfolgreich stillen. Aber nicht immer. Wenn Frauen sich dafür entscheiden, ihrem Kind eine Formel zu geben, anstatt zu stillen, brauchen sie immer noch Unterstützung. Frauen, die stillen, sollten kein Urteil gegen Frauen fällen, die sich gegen das Stillen entscheiden. Als Mütter müssen wir alle die Entscheidungen des anderen verstehen und uns gegenseitig unterstützen, unabhängig davon, welche Art der Ernährung wir wählen. Letztendlich wollen wir alle dasselbe - glückliche, gesunde Kinder haben.

    Kategorie:
    Jod und Thiocynat für die Schilddrüse Ihres Babys
    Mutterschaft Unterwäsche Top Picks