Haupt aktives SpielWarum manche Gleitmittel nicht fruchtbarkeitsfreundlich sind

Warum manche Gleitmittel nicht fruchtbarkeitsfreundlich sind

aktives Spiel : Warum manche Gleitmittel nicht fruchtbarkeitsfreundlich sind

Warum manche Gleitmittel nicht fruchtbarkeitsfreundlich sind

Von Rachel Gurevich Aktualisiert am 15. November 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Wenn Sie bei der Empfängnis ein persönliches Gleitmittel benötigen, vermeiden Sie unbedingt KJ Jelly und andere, die nicht fruchtbarkeitsfreundlich sind. ImagesBazaar / Getty Images

Mehr in Schwanger werden

  • Versuchen zu begreifen
    • Fruchtbarkeitsprobleme
    • Sind Sie schwanger ">

    Können Gleitmittel wie KY Jelly Sperma töten? Art von. Sie können mit Sicherheit nicht als spermafreundlich angesehen werden. Während Sie sie nicht verwenden können, um eine Schwangerschaft zu verhindern (dafür benötigen Sie ein Spermizid), sind sie keine gute Wahl, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden.

    Der Effekt, den Gleitmittel auf die Fruchtbarkeit haben können, ist besonders relevant für Paare, die versuchen, schwanger zu werden. Die Schwierigkeit mit vaginaler Trockenheit ist bei der Empfängnis von Paaren doppelt so häufig wie in der Allgemeinbevölkerung. Außerdem nehmen die Probleme mit der vaginalen Trockenheit tendenziell zu, je länger ein Paar versucht, schwanger zu werden.

    Einer Studie zufolge berichtete eines von vier Paaren, dass sie Gleitmittel (die nicht fruchtbarkeitsfreundlich waren) verwendeten, während sie versuchten, schwanger zu werden. Mit der Zunahme fruchtbarkeitsfreundlicher Schmierstoffe auf dem Markt ist es wahrscheinlich, dass sich jetzt mehr Menschen darüber im Klaren sind, dass sie keine nicht spermienfreundlichen Schmierstoffe verwenden sollten.

    Wenn Sie jedoch einer von denen sind, die es nicht wussten, sind Sie weit davon entfernt, alleine zu sein.

    Was ist das Problem mit normalen Schmiermitteln? Und wie könnten sie das Sperma beeinflussen?

    Wie regelmäßige Gleitmittel die Spermien beeinflussen

    In mehreren Studien wurde die Auswirkung verschiedener Schmiermittel auf die Spermien untersucht.

    Forscher haben untersucht ...

    • Wie gut die Spermien schwimmen (Beweglichkeit), nachdem sie dem Gleitmittel ausgesetzt wurden
    • Ob ein DNA-Schaden aufgetreten ist oder nicht
    • Ob Sperma noch am Leben war

    In einer Studie wurde die Spermienmotilität nach Einwirkung von Pre-Seed (einem fruchtbarkeitsfreundlichen Gleitmittel), Astroglide (die Nicht-TTC-Version), KY Warming, KY Sensitive, KY Tingling, Babyöl, Canolaöl, Sesamöl und Senföl verglichen.

    Aus früheren Untersuchungen wissen wir, dass Spermien etwa 1, 5 Minuten nach dem Geschlechtsverkehr den Übergang vom Samen in den Zervixschleim vollziehen. Der Großteil der gesunden Spermien gelangt innerhalb von 15 bis 20 Minuten in den Zervixschleim.

    Daher untersuchten die Forscher, wie viel Prozent der Spermien sich nach 0 Minuten, 5 Minuten, 30 Minuten und 60 Minuten Exposition gegenüber einer 10% igen Lösung der verschiedenen Gleitmittel bewegten.

    Das fanden sie:

    • Pre-Seed war am wenigsten schädlich für Spermien, mit nur einer geringen (aber immer noch signifikanten) Abnahme der Spermienbewegung.
    • KY-Gleitmittel waren für die Spermabewegung am schädlichsten, wobei KY-Kribbeln die Spermabewegung nach 60 Minuten auf fast nichts reduzierte.
    • Astroglide war auch für die Bewegung der Spermien erheblich schädlich. Nach 60 Minuten bewegten sich weniger als 60 Prozent. (Vergleichen Sie das mit Pre-Seed, wo sich nach einer Stunde noch knapp 80 Prozent bewegten.)
    • Von den Ölen war Senföl das Beste für die Spermienmotilität. Tatsächlich gab es überhaupt keine Abnahme der Spermienmotilität.
    • Babyöl war spermafreundlicher als Astroglide, aber nicht so spermafreundlich wie Pre-Seed.
    • Sesamöl war das schlechteste der Öle mit ähnlichen Ergebnissen wie Astroglide, aber immer noch besser als KY.

    In einer separaten Studie wurden die Schmierstoffe Pre-Seed, FemGlide, Replens und Astroglide mit einer Kontrollsubstanz verglichen.

    Im Vergleich zur Kontrolle stellten sie fest, dass die Motilität der Spermien abnahm ...

    • um 3 Prozent mit Pre-Seed
    • mit FemGlide um 22 Prozent
    • mit Replens um 60 Prozent
    • und um 89 Prozent mit Astroglide

    [Hinweis: Es ist wichtig zu erkennen, dass das getestete Astroglide nicht die fertilitätsfreundliche Version ist.]

    Obwohl es viele Schmierstoffe gibt, die für ihre Spermienfreundlichkeit werben, gibt es nur wenige unabhängige Untersuchungen zu ihrer Leistung.

    In einer Studie wurden verschiedene Schmierstoffe verglichen, von denen einige als fruchtbarkeitsfreundlich eingestuft wurden. Sie fanden, dass ...

    • Spermien, die Pre-Seed ausgesetzt waren, wiesen die besten Vitalitätszahlen (lebende Spermien) auf, wobei 92 Prozent nach zweistündiger Exposition noch am Leben waren.
    • ConceivePlus lag knapp dahinter, knapp über 70 Prozent lebten noch zwei Stunden nach der Entnahme.
    • Sowohl Pre-Seed als auch Conceive Plus ließen nach zwei Stunden mehr Sperma am Leben als die Laborkontrolle.
    • Vielleicht hat Baby, ein angeblich fruchtbarkeitsfreundliches Gleitmittel, nur 50 Prozent der Spermien am Leben gelassen.
    • ForeLife, ein weiteres „spermienfreundliches“ Schmiermittel, schnitt am schlechtesten ab und erreichte nach zwei Stunden nur 27 Prozent Vitalität.

    Einige Studien haben auch DNA-Schäden nach Einwirkung einiger Schmiermittel festgestellt, andere Studien haben jedoch keine Schäden festgestellt.

    Spermienfreundliche Schmierstoffe

    Es gibt Schmierstoffe, die fertilitätsfreundlich sind. Die beliebtesten spermienfreundlichen Schmiermittel sind PreSeed und ConceivePlus.

    Es kann möglich sein, rohes Eiweiß als persönliches Gleitmittel zu verwenden, und manche Leute tun es. Die Idee ist, dass es dem fruchtbarkeitsfreundlichen Gleitmittel der Natur, dem Eiweiß-Zervixschleim, am nächsten kommt.

    Es besteht jedoch die Gefahr einer allergischen Reaktion (wenn Sie eine Allergie gegen Eier haben) und einer möglichen Salmonellenvergiftung. Außerdem ist es etwas chaotisch.

    Rapsöl und normales Babyöl sind etwas spermafreundliche Optionen. Sie können jedoch zu vaginalen Infektionen oder Reizungen führen.

    Speichel ist keine spermafreundliche Option. Der Säuregehalt ist schädlich für die Spermien.

    "Nicht spermienfreundlich" bedeutet nicht Spermizid

    Während normale Gleitmittel für den persönlichen Gebrauch für Spermien möglicherweise nicht besonders gut sind, sind sie nicht mit spermiziden Schäumen und Cremes identisch. Dies ist eine wichtige Klarstellung.

    Wenn Sie nicht schwanger werden möchten, verlassen Sie sich nicht auf die leicht hemmende Wirkung normaler Gleitmittel. Sie sind keine Form der Empfängnisverhütung.

    Wenn Sie schwanger werden möchten, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Erfolgschancen nicht (geringfügig) beeinträchtigen, indem Sie ein Schmiermittel verwenden, das für die Empfängnis nicht ideal ist.

    Ein Wort von Verywell

    Ihr vaginaler Ausfluss verändert sich im Laufe Ihres Zyklus, wobei der Eisprung näher rückt. Dieses natürlich hergestellte Gleitmittel, das auch als Zervixschleim bezeichnet wird, hilft Spermien, in der Scheidenumgebung zu schwimmen und zu überleben.

    Sie sollten vorsichtig sein, es sei denn, ein Schmiermittel wurde speziell für Empfängnisversuche hergestellt. Es wurde festgestellt, dass Gleitmittel auf Wasser- und Ölbasis die Spermienbewegung stören und einige die DNA der Spermien abtöten oder verändern.

    Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass ein Mangel an Erregungsflüssigkeiten oder Zervixschleim auf ein Fruchtbarkeitsproblem hindeuten kann. Die häufigen Schwierigkeiten mit Erregungsflüssigkeiten können auf ein hormonelles Ungleichgewicht oder ein Ovulationsproblem hinweisen.

    Wenn Sie häufig unter Scheidentrockenheit leiden und dies Ihrem Arzt nicht mitgeteilt haben, sprechen Sie unbedingt mit ihm. Es kann Ihrem Arzt helfen, Ihre Unfruchtbarkeit zu behandeln.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Risiken einer Zwillingsschwangerschaft für Mutter und Kind
    Regeln und Überlegungen zur Verlagerung des Sorgerechts