Haupt aktives SpielWarum mittlere Mädchen in der Mittelschule häufig sind

Warum mittlere Mädchen in der Mittelschule häufig sind

aktives Spiel : Warum mittlere Mädchen in der Mittelschule häufig sind

Warum mittlere Mädchen in der Mittelschule häufig sind

Von Jennifer O'Donnell Aktualisiert am 15. Juni 2019
Peopleimages / Getty Images

Mehr in Tweens

  • Tween-Leben
    • Wachstumsentwicklung
    • Verhalten & Emotionen

    Als ob die Mittelschule nicht schwierig genug wäre, gibt es in diesen Jahren auch einen Höhepunkt im Mobbingverhalten. Es ist wahrscheinlich, dass sowohl Mädchen als auch Jungen Mobbing ausgesetzt sind. Tatsächlich ist es sogar wahrscheinlicher, dass Mädchen stressigen Begegnungen mit abscheulichen und aggressiven Gleichaltrigen ausgesetzt sind. Informieren Sie Ihr Kind über Mobber und andere Peiniger, indem Sie die Mobbingkultur verstehen.

    Definition

    Das Label "Mean Girls" ist ein Tween-Ausdruck, der Mädchen beschreibt, die ein asoziales Verhalten zeigen, das als relationale Aggression bezeichnet wird. Der Begriff wurde durch den Film Mean Girls mit Lindsay Lohan bekannt. Das gemeine Verhalten von Mädchen beinhaltet Klatsch, verbale Niederlagen von anderen, Mobbing, Backstabbing und das Verwenden anderer, um voranzukommen. Mädchen, die in einer Minute freundlich sind und die nächste meinen, können als Frenemies bezeichnet werden.

    Mittlere Mädchen sind in der Schule, im Bus und bei außerschulischen Aktivitäten anzutreffen. Sie sind besonders gut darin, Freund gegen Freund zu werden, und sie zielen auf Mädchen ab, auf die sie eifersüchtig sind oder die sich von der Masse abheben. Mittlere Mädchen leben vom Drama und greifen oft auf Cybermobbing zurück, um ihre Opfer zu quälen. Es kann schwierig sein, ein gemeines Mädchen zu erkennen, da sie Experten für Mobbing sind, die von Lehrern, anderen Schülern und anderen Erwachsenen wahrgenommen werden. Gemeine Mädchen mögen bei Gleichaltrigen als beliebt angesehen werden, aber das ist möglicherweise nicht immer der Fall.

    Wie Sie Ihrer Tochter mit einem bösen Mädchen helfen können

    Der beste Weg, Ihrer Tochter dabei zu helfen, mit einem Tyrann oder einem bösen Mädchen umzugehen, besteht darin, über das Verhalten zu sprechen und Ihrem Kind mitzuteilen, dass Sie immer da sind, um zu reden und zuzuhören. Wenn Ihr Gesprächspartner weiß, dass sie sich an Sie wenden kann, wird sie sich nicht so allein fühlen. Helfen Sie Ihrem Kind, seine Fähigkeiten im Umgang mit Klatsch und Tratsch zu entwickeln. Das Rollenspiel ist eine großartige Möglichkeit, Ihrem Tween bei der Bewältigung potenzieller Probleme mit Gleichaltrigen zu helfen.

    Sie können auch sicherstellen, dass Ihr Tween so viele gesunde Freundschaften wie möglich aufbaut, damit sie Unterstützung von Gleichaltrigen erhält, wenn sie jemals auf ein Tyrann- oder gemeines Mädchen trifft. Freundschaften können sowohl in der Schule als auch bei außerschulischen Aktivitäten geschlossen werden.

    Sprechen Sie mit Ihrem Gesprächspartner darüber, was eine wahre Freundin ausmacht und welche Eigenschaften sie von ihren Freunden erwarten würde. Schlagen Sie vor, wie sie ihre Freunde unterstützen könnte, wenn sie auf das klassenmeine Mädchen stoßen. Sprechen Sie darüber, wie Sie ein mobbendes oder gemeines Mädchen erkennen und wie Sie mögliche Begegnungen oder Auseinandersetzungen verhindern können.

    Was Sie nicht tun sollten: Ignorieren oder ablehnen. Wenn sich Ihr Kind über Mobber beschwert, ist es Zeit, darauf zu achten. Mobbing kann gefährlich sein, und Ihr Tween weiß wahrscheinlich nicht, wie Sie das Problem alleine lösen sollen. Wenn Sie diese Option nicht aktivieren, kann Mobbing das Selbstwertgefühl Ihres Tweens beeinträchtigen und ihr Schulleben unglücklich machen. Wenden Sie sich gegebenenfalls an die Schule, um Unterstützung zu erhalten. Die Lehrer oder der Schulberater Ihres Kindes können Ihnen möglicherweise dabei helfen.

    Auch bekannt als: Divas, Gossip Girls, Meanies, Frenemy, Relational Aggression, Queen Bees und Poison Pals

    Wie man Mobbing in der Schule aufhört
    Kategorie:
    Vorbeugung von Urlaubsstress und Angst bei Kindern
    Makrosomie: Schwanger sein mit einem großen Baby