Haupt aktives SpielWarum es wichtig ist, Empathie bei Kindern zu fördern

Warum es wichtig ist, Empathie bei Kindern zu fördern

aktives Spiel : Warum es wichtig ist, Empathie bei Kindern zu fördern

Warum es wichtig ist, Empathie bei Kindern zu fördern

Von Katherine Lee Aktualisiert am 29. Juni 2019
Westend61 / Getty Images

Mehr in Kindererziehung

  • Aktivitäten
  • Feierlichkeiten
  • Ausrüstung und Produkte
  • Technologie

Es gibt viele Gründe, warum Eltern darüber nachdenken sollten, Empathie zu vermitteln und emotionale Intelligenz bei ihren Kindern zu fördern. Empathie ist im Grunde genommen die Fähigkeit, sich in die Lage zu versetzen, die Gefühle und Emotionen einer anderen Person zu verstehen.

Warum emotionale Intelligenz und Empathie wichtig sind

Studien haben gezeigt, dass Empathie eine wesentliche Lebenskompetenz ist. Emotionale Intelligenz oder emotionaler Quotient (EQ) - definiert als die Fähigkeit, die eigenen Gefühle und die Gefühle anderer zu verstehen sowie die eigenen Emotionen zu kontrollieren und sich selbst zu kontrollieren - wird für den Erfolg im Leben als wichtiger erachtet IQ oder Intelligenzquotient.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Empathie unerlässlich ist, um gesunde und glückliche Beziehungen zu Familie und Freunden aufzubauen und bei der Arbeit (und für Kinder in der Schule) gute Leistungen zu erbringen. Es macht schließlich Sinn - wenn Sie die Wahl hätten, mit jemandem zu arbeiten, der freundlich, rücksichtsvoll und respektvoll ist, oder mit jemandem, der Ihre Gedanken oder Gefühle nicht berücksichtigt, wen würden Sie wählen ">

Empathie kann auch ein wichtiger Faktor sein, um Kindern beizubringen, was Mobbing ist und wie sie sich nicht auf Mobbing einlassen sollen. Empathie im Unterricht ist daher eine wichtige Grundlage, um Mobbing in der Schule zu verhindern.

Wie Eltern emotionale Intelligenz und Empathie bei ihren Kindern fördern können

Während manche Menschen fälschlicherweise glauben, dass Empathie etwas ist, mit dem wir geboren wurden und das wir natürlich haben oder nicht haben, ist die Tatsache, dass es eine Fähigkeit ist, die gelehrt werden kann. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Eltern versuchen können, Empathie zu vermitteln und die emotionale Intelligenz ihres Kindes zu steigern.

  • Stellen Sie sicher, dass die emotionalen Bedürfnisse Ihres Kindes erfüllt werden. Damit ein Kind Einfühlungsvermögen für einen anderen Menschen fühlen und ausdrücken kann, müssen zunächst seine eigenen emotionalen Bedürfnisse erfüllt werden. Sie muss sich darauf verlassen können, dass ihre Eltern und Betreuer emotionale Unterstützung leisten, bevor sie sie jemand anderem geben kann.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, mit negativen Emotionen umzugehen. Für Kinder und Erwachsene ist es selbstverständlich, negative Gefühle wie Wut und Eifersucht zu empfinden. Aber ein Kind, das von sympathischen Eltern im positiven und problemlösenden Umgang mit diesen Gefühlen unterrichtet wird, hat mit größerer Wahrscheinlichkeit eine starke emotionale Intelligenz und Empathie.
  • Fragen Sie: "Wie würden Sie sich fühlen?" Kinder sind natürlich auf Empathie ausgerichtet. Sogar ein Kleinkind, das jemanden in offensichtlicher emotionaler Bedrängnis sieht, zeigt wahrscheinlich Sympathie und versucht möglicherweise, diese Person zu trösten. Gleichzeitig sind kleine Kinder von Natur aus egozentrische Wesen. Wenn ein Vorschulkind ein Geschwister oder einen Freund trifft oder ein Spielzeug wegnimmt, mit dem es spielt, muss ein Elternteil erklären, dass ein solches Verhalten eine andere Person physisch oder emotional verletzen kann. Versuchen Sie etwas zu sagen wie: "Wie würden Sie sich fühlen, wenn jemand Ihr Spielzeug wegnehmen würde?" oder "Wie würdest du dich fühlen, wenn dich jemand schlagen würde?"
  • Nenne dieses Gefühl. Um Ihrem Kind das Verständnis von Emotionen und Gefühlen zu erleichtern, sollten Sie diese so gut wie möglich identifizieren und kennzeichnen. Wenn sich Ihr Kind jemandem gegenüber freundlich verhält, indem Sie beispielsweise versuchen, ein weinendes Baby oder einen weinenden Freund zu trösten, sagen Sie: "Es war sehr nett von Ihnen, sich so Sorgen um Ihren Freund zu machen. Ich bin sicher, dass er sich dadurch viel besser fühlte, als Sie es waren so nett zu ihm. " Wenn sich Ihr Kind unfreundlich oder negativ verhält, sagen Sie: "Ich weiß, dass Sie vielleicht wütend sind, aber es hat Ihren Freund traurig gemacht, als Sie ihm sein Spielzeug weggenommen haben."
  • Sprechen Sie über positive und negative Verhaltensweisen in Ihrer Umgebung. Wir sind ständig Beispielen für gutes und schlechtes Verhalten im wirklichen Leben sowie in Büchern, Fernsehen und Filmen ausgesetzt. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über das Verhalten, das Sie sehen, z. B. wenn jemand eine andere Person traurig macht oder sich wie ein Tyrann verhält, oder umgekehrt, wenn jemand anderen hilft und die Menschen sich besser fühlen. Diskutieren Sie die verschiedenen Verhaltensweisen und deren Auswirkungen.
  • Ein gutes Beispiel geben. Ihr Kind lernt, wie es mit Menschen umgeht, indem es Sie und andere Erwachsene in ihrem Leben beobachtet. Zeigen Sie ihr, was es heißt, eine wohltätige Person zu sein oder wie man freundlich und liebevoll ist. Indem Sie Familienmitgliedern und Nachbarn helfen oder Freunden und anderen helfen, die in Not sind oder es schwer haben, bringen Sie Ihrem Kind bei, einfühlsam zu sein.
    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Die 8 besten Kleinkind-Reisebetten von 2019
    Eine Sicherheitswarnung für Schlafpositionierer