Haupt BabynahrungWelche Medikamente können während des Stillens sicher eingenommen werden?

Welche Medikamente können während des Stillens sicher eingenommen werden?

Babynahrung : Welche Medikamente können während des Stillens sicher eingenommen werden?

Welche Medikamente können während des Stillens sicher eingenommen werden?

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 12. August 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft


Steve Debenport / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Für Mama
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Die meisten Medikamente gehen in die Muttermilch über, aber das bedeutet nicht immer, dass Sie sie nicht einnehmen können. Leider enthält die Physicians Desk Reference, mit der die meisten Ärzte feststellen, ob ein Medikament während des Stillens sicher ist, nur selten gute Informationen zu Medikamenten und zum Stillen.

Wenn Ihnen beispielsweise Imitrex verschrieben wird, heißt es in der PDR: "Sumatriptan geht in die Muttermilch über. Daher ist bei der Anwendung von IMITREX-Tabletten bei stillenden Frauen Vorsicht geboten."

Viele Ärzte würden das lesen und empfinden es als unangenehm, dass Sie während der Einnahme des Arzneimittels weiter stillen, zum Teil, weil sie nicht sicher sind, ob dies sicher ist, und zum Teil, weil sie nicht befürchten, angeklagt zu werden, wenn Sie es einnehmen, weiterhin stillen und etwas passiert.

Das AAP zu Medikamenten und Stillen

Wenn Sie jedoch etwas mehr suchen, finden Sie viele Hinweise, die darauf hinweisen, dass es wahrscheinlich sicher ist, Imitrex zu stillen und einzunehmen. Laut der American Academy of Pediatrics sollten "die meisten Medikamente, die der stillenden Mutter wahrscheinlich verschrieben werden, keinen Einfluss auf die Milchversorgung oder das Wohlbefinden des Kindes haben."

Eine gute Informationsquelle in Bezug auf Drogen und Stillen ist die AAP-Grundsatzerklärung zum Transfer von Drogen und anderen Chemikalien in die Muttermilch. In diesem Leitfaden wird Imitrex (Sumatriptan) als normalerweise mit dem Stillen kompatibles Medikament für Mütter aufgeführt (Tabelle 6).

Das Kinderrisikozentrum am Texas Tech University Health Sciences Center listet Imitrex auch als ein Arzneimittel auf, dessen Anwendung wahrscheinlich sicher ist.

Während des Stillens kann es hilfreich sein, einen Arzt zu konsultieren, der das Stillen unterstützt. Wenn eine Medikamenteneinnahme erforderlich wird, wird ein Medikament ausgewählt, das für Sie und Ihr Baby unbedenklich ist. Wenn Ihr Arzt sagt, dass die Einnahme des Arzneimittels während des Stillens nicht sicher ist, fragen Sie nach einer Alternative, ob es sich um ein Antibiotikum oder ein Antidepressivum handelt. Das Ausdrucken der oben genannten Listen aus dem AAP und dem Infant Risk Center und die Weitergabe an Ihren Arzt kann Ihrem Arzt auch bei der Auswahl eines sicheren Arzneimittels helfen.

Wenn Sie immer noch besorgt sind, kann dieser Rat, auch vom AAP, auch dazu beitragen, mögliche Risiken für Ihr Baby zu verringern. Normalerweise können Sie die Exposition eines Babys gegenüber einem Medikament verringern, "indem Sie die Mutter das Medikament unmittelbar nach dem Stillen des Kindes oder kurz vor einer längeren Schlafphase des Kindes einnehmen lassen".

LactMed Drogen- und Laktationsdatenbank

Die LactMed Drugs and Lactation Database, eine "von Experten geprüfte und vollständig referenzierte Datenbank von Arzneimitteln, denen stillende Mütter ausgesetzt sein können", ist eine weitere wichtige Referenz, um herauszufinden, ob die Einnahme eines Arzneimittels während des Stillens sicher ist. Es ist sogar als App erhältlich, die Sie auf Ihrem Smartphone mitnehmen können. Es umfasst verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel (OTC), einschließlich Imitrex (Sumatriptan).

In Bezug auf Imitrex und Stillen ist laut LactMed "nicht zu erwarten, dass es bei den meisten gestillten Säuglingen zu Nebenwirkungen kommt".

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Elternalter und kindliche Entwicklung
Wie das Bloggen Ihnen helfen kann, mit Unfruchtbarkeit fertig zu werden