Haupt Adoption & PflegeWenn Ihr Neugeborenes beim Weinen keine Tränen macht

Wenn Ihr Neugeborenes beim Weinen keine Tränen macht

Adoption & Pflege : Wenn Ihr Neugeborenes beim Weinen keine Tränen macht

Wenn Ihr Neugeborenes beim Weinen keine Tränen macht

Augenerkrankungen, die die Tränenproduktion bei Säuglingen beeinträchtigen

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 25. Mai 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Bilder von Tang Ming Tung / Getty Images

Mehr in Babys

  • Gesundheit & Sicherheit
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Babynahrung
    • Stillen
    • Frühchen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Tränen nicht zu machen ist selten ein echtes medizinisches Problem für Säuglinge. Neugeborene fangen an zu weinen, wenn sie ungefähr zwei Wochen alt sind, aber oft ist es gerade genug, um die Augen feucht zu halten und nicht genug, um echte Tränen zu erzeugen, die man sehen kann, wenn sie weinen. Säuglinge entwickeln oft keine echten Tränen, die Sie sehen können, bis sie etwa sieben oder acht Monate alt sind.

    Augenprobleme bei Neugeborenen und Säuglingen, die die Tränenproduktion beeinträchtigen können

    Wenn Ihr Baby wirklich keine Tränen vergießen würde, wären seine Augen wahrscheinlich sehr rot, trocken und gereizt. Dies könnte durch ein Problem mit den Tränendrüsen (Tränendrüsen) oder den Tränenwegen verursacht werden, die die Tränen zum Auge führen. In diesem Fall sollten Sie sich so schnell wie möglich an einen Kinderaugenarzt wenden, um eine Bewertung vorzunehmen.

    Wenn Ihr Baby andererseits Tränen hat, wenn es nicht weint, kann dies an einem verstopften Kanal liegen. Dies kann sich von selbst korrigieren, aber jede Schwellung, Rötung oder Eiter kann auf eine Infektion hinweisen, und es wird nach wie vor dringend empfohlen, den Arzt aufzusuchen. Zu den Augenproblemen, die die normale Tränenproduktion und -entwicklung bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern beeinträchtigen können, gehören:

    Blockierte Tränenkanäle (Dacryostenosis)

    Eine Verengung oder Verstopfung der Tränenkanäle, die Tränen vom Auge in die Nase abfließen lassen, kann zu Tränenbildung führen. Sie werden höchstwahrscheinlich eine Zunahme der Tränen bemerken, die über das Gesicht Ihres Kindes rinnen.

    Pink Eye (Bindehautentzündung)

    Das rosa Auge eines Neugeborenen kann durch eine Infektion, einen verstopften Tränenkanal oder eine Reizung verursacht werden. Der Zustand ist am gefährlichsten, wenn er durch eine Infektion verursacht wird.

    Katarakte

    Wenn die Augenlinse getrübt ist, muss möglicherweise eine Operation durchgeführt werden, um den grauen Star zu entfernen. Ein Baby kann mit grauem Star geboren werden oder später erkranken.

    Strabismus (Gekreuzte Augen)

    Dieser Zustand tritt normalerweise bei Menschen mit schlechter Augenmuskelkontrolle oder Weitsichtigkeit auf. Eine Fehlstellung der Augen bei Babys ist normalerweise ein Zustand, der Pseudostrabismus oder falscher Strabismus genannt wird. Wenn das Gesicht Ihres Babys wächst, verschwinden normalerweise die Augen.

    Amblyopie (faules Auge)

    Eine verminderte Sicht in einem oder beiden Augen erfordert möglicherweise eine Behandlung des stärkeren Auges (meistens mit Flecken oder Augentropfen), um das amblyope (schwache) Auge zu stärken.

    Glaukom

    Zu den Symptomen von Kindheit und angeborenem (bei der Geburt vorhandenem) Glaukom gehören übermäßiges Reißen, trübe Augen, Aufregung und Lichtempfindlichkeit. Erhöhter Augendruck, eine Schädigung des Sehnervs und ein möglicher Sehverlust sind alles Bedenken bei Kindern, die Symptome eines Glaukoms aufweisen.

    Retinoblastom

    Als seltene Krebsart können Symptome dieser Erkrankung einen Reflex der weißen Pupille (die Pupille sollte normalerweise rot sein, wenn Licht darauf fällt, die Pupille jedoch weiß oder rosa erscheint), Sehstörungen, Rötungen und Schmerzen umfassen.

    Kategorie:
    Was mache ich, wenn mein Kleinkind mit seinem Penis spielt?
    Was sind Merkmale guter Eltern?