Haupt aktives SpielWenn Ihr Kind absichtlich den Bus verpasst

Wenn Ihr Kind absichtlich den Bus verpasst

aktives Spiel : Wenn Ihr Kind absichtlich den Bus verpasst

Wenn Ihr Kind absichtlich den Bus verpasst

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 06. August 2019

Stephen Simpson / Die Bilddatenbank / Getty Images

Mehr in der Schule

  • Einbezogen werden
  • Bereitschaft
  • Lernen
  • Zu Hause und nach der Schule
  • Lernschwächen
  • Besondere Bildung

Kinder sind ziemlich gut darin, Dinge zu vermeiden, die sie nicht tun wollen. Wenn Ihr Kind die Schule nicht mag oder es hasst, mit dem Bus zu fahren, kann es ein guter Trick sein, den Bus absichtlich zu verpassen.

Leider fahren viele Eltern ihre Kinder schnell zur Schule, nachdem sie den Bus verpasst haben. Wenn Sie ihm jedoch eine kostenlose Fahrt anbieten, wird Ihrem Kind nur beigebracht, dass es eine gute Idee ist, den Bus zu verpassen.

Egal, ob er spät in die Schule will oder nicht pünktlich fertig werden will, er wird als Chauffeur dafür belohnt, dass er den Bus verpasst hat. Es ist wichtig, ihm Konsequenzen zu geben, die ihn motivieren, das nächste Mal in den Bus zu steigen.

Lösen Sie das Problem

Bevor Sie die Konsequenzen austeilen, sollten Sie herausfinden, warum Ihr Kind dem Schulbus ausweicht. Sagen Sie etwas wie: "Ich frage mich, ob der Bus etwas enthält, das Sie nicht dazu bringt, damit zu fahren."

Stellen Sie sicher, dass sie nicht im Bus gemobbt oder angehext wird, wenn sie in der Schule ankommt. Wenn sie Angst vor den anderen Kindern hat oder zum Ziel wird, arbeiten Sie mit der Schule an der Lösung des Problems.

Wenn sie sich morgens einfach nicht fertig machen möchte, lösen Sie das Problem, wie Sie ihr helfen können, sich schneller fertig zu machen. Wenn sie Probleme hat, morgens aufzuwachen, stellen Sie eine frühere Schlafenszeit fest.

Wenn sie trödelt, kann ein einfacher Timer sie motivieren, sich anzuziehen oder rechtzeitig zu frühstücken. Stellen Sie den Timer auf 10 Minuten ein und fordern Sie sie auf, "den Timer zu schlagen".

Besprechen Sie Strategien, mit denen sichergestellt werden kann, dass sie pünktlich bereit ist, beispielsweise das Packen seines Rucksacks und das Vorbereiten seiner Kleidung am Abend zuvor. Hören Sie den Ideen Ihres Kindes zu, die ihm helfen könnten, morgens pünktlich aufzustehen und die Tür zu verlassen.

Stellen Sie negative Konsequenzen fest

Ihr Kind sollte auch eine negative Konsequenz für das Ausbleiben des Busses erhalten. Entfernen Sie ein Privileg wie die gesamte Elektronik (TV, Videospiele, Computer usw.) an den Tagen, an denen er den Bus verpasst.

Wenn Sie ihn zur Schule fahren, lassen Sie ihn Ihre Zeit und Ihr Benzingeld bezahlen (ähnlich dem Preis, den er möglicherweise zahlt, wenn er ein Taxi anruft).

Wenn er kein Geld hat, kann er Sie trotzdem für das Benzingeld bezahlen lassen. Bereiten Sie die Aufgaben vor, die er erledigen muss, um seine Schulden zu begleichen. Erlaube ihm nicht, Videospiele zu spielen oder lustige Aktivitäten zu machen, bis die Aufgaben erledigt sind und seine Schulden beglichen sind.

Lass ihn laufen

Möglicherweise besteht auch die Möglichkeit, einige natürliche Konsequenzen zu berücksichtigen. Abhängig davon, wie weit die Schule von Ihrem Zuhause entfernt ist, welche Sicherheitsbedenken Sie haben und wie alt Ihr Kind ist, möchten Sie es möglicherweise veranlassen, zur Schule zu gehen.

Wenn Ihr Kind zu jung ist, um alleine zu gehen, folgen Sie ihm in Ihrem Auto. Zur Schule zu gehen ist vielleicht der beste Weg, um ihn zu motivieren, morgen in den Bus zu steigen.

Belohnen Sie ihn dafür, dass er verantwortlich ist

Sie können Ihr Kind auch dafür belohnen, dass es pünktlich zum Bus kommt. Ein einfaches Belohnungssystem kann ihn motivieren, sich morgens schneller fertig zu machen.

Oder Sie können ein Token-Economy-System erstellen, in dem er Tokens dafür verdient, dass er sich zu einer bestimmten Zeit fertig macht und in den Bus einsteigt. Dann können die Token gegen Privilegien eingetauscht werden, wie zum Beispiel mit seiner Elektronik. Jeder erfolgreiche Morgen, den er hinter sich hat, kann ihn motivieren, die gute Arbeit fortzusetzen.

Überlegen Sie, ob Sie ihn zu spät kommen lassen

Wenn Ihr Kind die Schule nicht mag, ist eine verspätete Ankunft eher eine Belohnung als eine Konsequenz. Wenn Ihr Kind jedoch durch Verspätung gestört wird, können Sie es nach dem Klingeln eintreffen lassen.

Egal, ob Sie ihn fahren oder zum Laufen bringen, lassen Sie ihn in der Schule die natürlichen Konsequenzen tragen. Seien Sie ehrlich mit der Schule und lassen Sie sie wissen, dass er zu spät ist, weil er den Bus verpasst hat. Die Schule kann Konsequenzen haben, z. B., dass er nach der Schule bleibt.

Zu wissen, dass er lange bleiben muss, kann ihn dazu motivieren, etwas schneller aufzustehen und die Tür zu verlassen, wenn seine Motivation darin bestand, den Bus zu verpassen, die Schule zu verlassen.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Allgemeine Eigenschaften eines Tyrannen
Den verbalen Sprachlernstil verstehen