Haupt Adoption & PflegeWenn Sie die Nabelschnur Ihres Babys durchschneiden sollten

Wenn Sie die Nabelschnur Ihres Babys durchschneiden sollten

Adoption & Pflege : Wenn Sie die Nabelschnur Ihres Babys durchschneiden sollten

Wenn Sie die Nabelschnur Ihres Babys durchschneiden sollten

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert am 14. April 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Deborah Morales / EyeEm / Getty Images

Mehr in Arbeit und Lieferung

  • Schmerzlinderung
  • C-Abschnitte

Früher war die Frage, wer nach der Geburt Ihres Babys die Schnur durchschneiden sollte. Wenn es um die Nabelschnur geht, gibt es heute nach der Geburt Ihres Babys noch mehr zu beachten. Folgendes müssen Sie wissen, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Was ist eine Nabelschnur?

Die Nabelschnur besteht normalerweise aus zwei Arterien und einer Vene, die mit einer Substanz namens Wharton's Jelly bedeckt ist. Das Gelee verhindert, dass die Arterien und Venen während der Schwangerschaft sowie während der Geburt zusammengedrückt werden. (Einige Babys haben eine einzige Nabelarterie, die als Zwei-Gefäß-Schnur bezeichnet wird.)

Ihr Baby erhält über dieses System Sauerstoff und Nährstoffe. Ihr Baby scheidet über dasselbe System auch Abfall aus. Die Nabelschnur ist an der Plazenta befestigt. Hier tauschen die Blutgefäße von Mutter und Baby, obwohl sie nicht in direkter Kommunikation stehen, die Dinge, die das Baby benötigt, gegen die Dinge aus, die das Baby aus seinem Blut entfernen muss.

Sobald Ihr Baby geboren ist, beginnt die Nabelschnur, diese Entbindung einzustellen. Die Plazenta ist ein Einwegorgan, das heißt, dass eine Mutter bei jeder neuen Schwangerschaft eine neue Plazenta nur für diese Schwangerschaft erstellt.

Die dritte Phase der Arbeit

Sobald das Baby aus der Gebärmutter geschoben und geboren wurde oder per Kaiserschnitt entbunden wurde, beginnt die dritte Phase der Wehen. Dies wird typischerweise nur als Abgabe der Plazenta angesehen. Bei einer vaginalen Geburt gibt es ein Fenster von etwa fünf bis 30 Minuten, in dem sich die Plazenta von Natur aus ablöst und schließlich über die Vagina ausgestoßen wird. Nach einem Kaiserschnitt wird die Plazenta einfach manuell aus der Gebärmutter entfernt.

Also, was passiert mit der Schnur?

Hier kommen die Optionen für die Nabelschnur ins Spiel. In der Vergangenheit wurde die Nabelschnur sofort geklemmt und durchtrennt, wodurch das Baby von der Mutter getrennt wurde, noch bevor die Plazenta entbunden wurde. Neue Forschungen im letzten Jahrzehnt haben gezeigt, dass Früh- und Frühgeborene Vorteile haben, wenn sie die Kabelklemmung verzögern.

Verzögertes Festklemmen des Kabels oder Warten, bis das Kabel nicht mehr pulsiert

Eine verzögerte Kabelklemmung kann ein verwirrender Begriff sein. Die gebräuchlichste Definition für die verzögerte Kabelklemmung ist eine einfache Verzögerung des Schneidens und Klemmens des Kabels für ein oder zwei Minuten. Auf diese Weise erhält das Baby mehr Blut, das in der Plazenta gespeichert ist, und kann zum Baby fließen, während die Schnur weiter pulsiert.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, zu warten, bis das Kabel nicht mehr pulsiert, um es zu schneiden. Dies soll ermöglichen, dass das gesamte Blut, das an das Baby gelangt, tatsächlich vom Baby aufgenommen wird.

Was sind die Vorteile des Wartens?

Bei Vollzeitkindern besteht der Vorteil der Verzögerung des Klemmens und Schneidens darin, dass das Risiko einer Eisenmangelanämie in den ersten sechs Lebensmonaten verringert ist. Es ist auch wichtig zu beachten, dass das Baby, während es Blut aus der Nabelschnur erhält, als natürliches Wiederbelebungssystem des Körpers fungiert.

Wenn Ihr Baby verfrüht ist, wird es für seine Gesundheit noch kritischer. In der Tat haben einige Intensivstationen für Neugeborene (NICU) eine verzögerte Kabelklemmung zu ihrem Standard gemacht. Bei diesen Babys kann zusätzlich zur Verringerung der Anämie die Notwendigkeit von Transfusionen und die Inzidenz von intraventrikulären Blutungen (IVH) verringert werden.

Was sind die Risiken einer verzögerten Kabelklemmung?

Es wurden viele Bedenken hinsichtlich der Risiken einer verzögerten Kabelklemmung geäußert. Die gute Nachricht ist, dass eine verzögerte Kabelklemmung nicht mit einem erhöhten Blutverlust bei der Mutter verbunden ist. Während einige Studien zeigen, dass bei Vollzeitkindern ein leicht erhöhtes Risiko für Gelbsucht besteht, ist dies kein Grund, die verzögerte Kabelklemmung zu überspringen - vorausgesetzt, die Behandlung ist dort verfügbar, wo Sie gebären.

Es gibt einige Daten, die darauf hinweisen, dass bei Vollzeitbabys eine leichte Zunahme der Polyzythämie zu verzeichnen ist, im Gegensatz zur Anämie (zusätzliche rote Blutkörperchen im Blut des Babys). Dies erforderte jedoch weder eine Behandlung, noch schien es eine direkte Folge der verzögerten Kabelklemmung zu sein.

Wie bekomme ich eine verzögerte Kabelklemmung?

Der erste Schritt besteht darin, immer mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme zu sprechen, um zu erfahren, wie ihre normale Praxis bei der Geburt aussieht. Wenn eine verzögerte Kabelklemmung nicht zum Standard der Pflege gehört, können Sie Ihrem Arzt Ihren Wunsch erläutern und gemeinsam einen Pflegeplan festlegen.

Wann ist eine verzögerte Kabelklemmung nicht möglich?

Gelegentlich passiert bei der Geburt etwas, was es erforderlich macht, dass die Schnur früher abgeschnitten wird. Ein Beispiel könnte sein, dass die Schnur bei der Geburt fest um den Hals des Babys gebunden ist und der Arzt sie vor der Geburt nicht über den Kopf des Babys ziehen kann. Das ist nicht typisch. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die Vorteile des verzögerten Festklemmens der Schnur für Ihr Baby gut sind. Wenn Sie dies jedoch nicht sicher tun können, ist dies im Allgemeinen nicht mit anderen Maßnahmen zu überwinden.

Einige andere Dinge, die zu beachten sind, wenn eine verzögerte Kabelklemmung nicht möglich ist:

1. Das Baby benötigt sofortige Aufmerksamkeit oder Wiederbelebung des Neugeborenen, wie dies bei Notgeburten oder in einigen Fällen bei Frühgeburten der Fall sein kann

2. Eine vorzeitige Trennung der Plazenta von der Uteruswand kann zu einem übermäßigen Blutverlust sowohl für das Baby als auch für die Mutter führen, beispielsweise bei Plazentaabbrüchen oder bei Plazenta previa, bei denen ein schneller Blutverlust ein Problem darstellen kann.

3. Der Wunsch, Nabelschnurblut für Bankgeschäfte zu sammeln, bei denen kleinere Mengen von Plazentablut zu einer unzureichenden Aufbewahrung der Proben führen können.

Wer kann die Schnur schneiden?

Bei verzögerten Kabelklemmvorgängen haben Familien häufig mehr Auswahlmöglichkeiten, wer das Kabel abschneiden kann. Es gibt Ihrem Partner oder Ihnen Zeit, daran teilzunehmen, wenn Sie interessiert sind. Fragen Sie Ihren Arzt nach dieser Option für Ihren Geburtsplan.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Screening auf Impfreaktionen
Warum werde ich nicht schwanger?