Haupt aktives SpielWann sollte man im ersten Trimester mit pränatalem Yoga beginnen?

Wann sollte man im ersten Trimester mit pränatalem Yoga beginnen?

aktives Spiel : Wann sollte man im ersten Trimester mit pränatalem Yoga beginnen?

Wann sollte man im ersten Trimester mit pränatalem Yoga beginnen?

Von Ann Pizer Aktualisiert 3. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Peathegee Inc / Getty Images

Mehr in der Schwangerschaft

  • Gesund bleiben
    • Wochen und Trimester
    • Dein Körper
    • Dein Baby
    • Zwillinge oder mehr
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Schwangerschaftsvorsorge
    • Vorbereiten für Baby
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    Die ersten drei Monate der Schwangerschaft sind eine Zeit großer Veränderungen in Ihrem Körper. Lange bevor irgendeine äußere Manifestation anfängt, sich der Ausführung von Posen in den Weg zu stellen, fühlen sich die Dinge im Inneren anders an. Dies ist die Herausforderung des Yoga im ersten Trimester. Dies ist aber auch die Herausforderung, die den Kern jeder Yoga-Praxis ausmacht: auf Ihren Körper zu hören. Sie denken vielleicht, Sie kennen sich selbst und wissen, was Ihr Körper tun kann, aber an einem bestimmten Tag müssen Sie sich wirklich auf die Hinweise einstellen und diese respektieren, die Ihnen Ihr Körper gibt. Die Haltung einzunehmen, die Ihr Körper am besten kennt und die Sie führen wird, ist auch der beste Weg, um sich auf die Geburt vorzubereiten.

    Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Pläne für Yoga mit Ihrem Arzt vor der Geburt besprechen, bevor Sie beginnen, und informieren Sie sich über die vorgeburtlichen Yoga-Maßnahmen und -Verbote, um allgemeine Ratschläge zu erhalten.

    Yoga im ersten Trimester beginnen

    • Morgendliche Übelkeit: Wenn Sie im ersten Trimester an Übelkeit leiden, sagt Ihnen Ihr Körper, dass Sie es ruhig angehen sollen. Wenn Sie regelmäßig an Yoga-Kursen teilgenommen haben, geben Sie sich die Erlaubnis, Kurse zu verpassen, oder nehmen Sie an einem weniger intensiven Kurs teil, wenn Sie sich nicht wohl fühlen.
    • Börsengang : Möglicherweise fühlen Sie sich im ersten Trimester nicht wohl, wenn Sie mit vielen Menschen über Ihre Schwangerschaft sprechen. Es ist jedoch wichtig, jedem Yogalehrer mitzuteilen, dass Sie schwanger sind, damit er Sie bei Änderungen unterstützen kann. Bitten Sie den Lehrer, diskret zu sein, wenn Sie noch nicht bereit sind, an die Öffentlichkeit zu gehen.
    • Neue Yogis : Viele schwangere Frauen suchen nach Sportarten mit geringem Einfluss und nehmen möglicherweise zum ersten Mal Yoga auf. In dieser Situation ist es am besten, einen vorgeburtlichen Yoga-Kurs in Ihrem örtlichen Yoga-Studio zu buchen. Sie können so früh in der Schwangerschaft beginnen, an Schwangerschaftsvorbereitungskursen teilzunehmen, wie Sie möchten. Wenn Sie sich jedoch nicht wohl fühlen, ist es möglicherweise besser zu warten, bis Ihre morgendliche Übelkeit verstrichen ist, was normalerweise im zweiten Trimester der Fall ist.
    • Erfahrene Yogis : Auch wenn Sie nicht morgens krank sind, werden Sie feststellen, dass sich Ihre regulären Kurse etwas zu intensiv anfühlen. Gleichzeitig wirkt der pränatale Unterricht etwas zu sanft. Eine Lösung besteht darin, zu entscheiden, welcher Kurs an einem bestimmten Tag stattfinden soll, je nachdem, wie Sie sich an diesem Tag fühlen. Sie können auch damit beginnen, einige vorgeburtliche Anpassungen in Ihre reguläre Praxis aufzunehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Lehrer mitteilen, was Sie gerade tun, und dass Ihre Schwangerschaft Ihre Erlaubnis ist, an diesem Tag die für Sie richtige Übung durchzuführen. Mit fortschreitender Schwangerschaft stellen Sie möglicherweise fest, dass der pränatale Unterricht, den Sie besuchen, immer besser für Ihren sich verändernden Körper geeignet ist.
    • Hauspraktiker : Wenn Sie Yoga-Videos verwenden, sollten Sie sich ein vorgeburtliches Video zulegen. Wenn Sie Ihre eigenen Sequenzen planen, beginnen Sie mit dem Einbeziehen der Anpassungen. Beginnen Sie auch vorgeburtliche Sonnengrüße.
    • Anpassungen im ersten Trimester : Viele vorgeburtliche Anpassungen wurden entwickelt, um einen dicken Bauch aufzunehmen und eine Kompression der Gebärmutter zu verhindern. Während des ersten Trimesters bleibt die Gebärmutter ziemlich klein und wird vom Becken geschützt, so dass die Kompression eigentlich kein Problem darstellt. Wenn Sie sich jedoch bereits im ersten Trimester unwohl fühlen, sollten Sie immer vorsichtig sein. Denken Sie vor allem daran, dass dies nicht die Zeit ist, Ihre Praxis voranzutreiben, sondern vielmehr die Zeit, sich mehr auf Ihren Körper einzulassen und wirklich zuzuhören, was er tun möchte.
      So bleiben Sie sicher beim Yoga und schwanger $config[ads_kvadrat] not found
      Kategorie:
      Stillen Ihres adoptierten Babys
      So wählen Sie den besten Wintermantel für Ihr Baby