Haupt Adoption & PflegeWann sollten Sie Ihren Kinderarzt anrufen?

Wann sollten Sie Ihren Kinderarzt anrufen?

Adoption & Pflege : Wann sollten Sie Ihren Kinderarzt anrufen?

Wann sollten Sie Ihren Kinderarzt anrufen?

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 14. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Jose Luis Pelaez Inc / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Es ist wichtig zu wissen, wie Sie erkennen, wann Ihr Kind krank ist und medizinische Hilfe benötigt, um Ihrem Kind bei Bedarf Hilfe zukommen zu lassen und unnötige Besuche beim Arzt oder in der Notaufnahme zu vermeiden.

    Wann sollten Sie Ihren Kinderarzt anrufen?

    Die meisten Eltern rufen ihren Kinderarzt an, wenn ihr Kind hohes Fieber hat. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass Fieber nicht das einzige Anzeichen einer schweren Krankheit ist.

    Ob Ihr Kind Fieber hat oder nicht, wenn es sehr gereizt, verwirrt, lethargisch ist (nicht leicht aufwacht), Schwierigkeiten beim Atmen hat, einen schnellen und schwachen Puls hat, sich weigert zu essen oder zu trinken, ist immer noch krank Auch nach dem Absinken eines Fiebers treten starke Kopfschmerzen oder andere spezifische Beschwerden (Brennen beim Wasserlassen, Ohrenschmerzen, Hinken usw.) auf, oder wenn er Fieber hat und länger als 24 bis 48 Stunden anhält Dann sollten Sie sofort Ihren Kinderarzt anrufen oder einen Arzt aufsuchen.

    Fieber

    Fieber ist keine Krankheit. Stattdessen ist Fieber ein Symptom, das viele Kinderkrankheiten, insbesondere Infektionen, begleiten kann.

    Im Allgemeinen sollten Sie Ihren Kinderarzt anrufen, wenn Sie:

    • Säugling unter drei Monaten hat eine Rektaltemperatur von oder über 100, 4 Grad Fahrenheit
    • Säugling im Alter von 3-6 Monaten hat eine Temperatur über 101 Grad F
    • Säugling über 6 Monaten hat eine Temperatur über 103 Grad F

    Bei den meisten älteren Kindern ist weniger die Anzahl als vielmehr das Verhalten Ihres Kindes von Bedeutung. Wenn Ihr älteres Kind wach, aktiv und spielerisch ist, keine Atembeschwerden hat und gut isst und schläft oder wenn die Temperatur bei häuslichen Behandlungen schnell sinkt (und es ihm gut geht), müssen Sie dies nicht unbedingt tun Rufen Sie sofort Ihren Arzt an.

    Sie sollten auch Ihren Arzt anrufen, wenn Ihr Kind Fieber und eine andere Krankheit hat (Herzkrankheit, Krebs, Sichelzellen, Probleme mit dem Immunsystem usw.).

    Erbrechen

    Erbrechen geht in der Regel mit Durchfall im Rahmen einer akuten Gastroenteritis oder eines Magenvirus bei Kindern einher. In der Regel spielt es keine Rolle, ob Ihr Kind nur ein paar Mal erbrochen hat, geringe Flüssigkeitsmengen zurückhält, keine nennenswerten Bauchschmerzen hat und nicht dehydriert ist.

    Suchen Sie einen Arzt zum Erbrechen auf, wenn Ihr Kind Dehydrationssymptome entwickelt, dunkelgrüne Galle erbricht (Bilious Erbrechen ist ein Zeichen einer Darmobstruktion), ein Neugeborenes oder ein Kleinkind mit Projektil-Erbrechen (Pylorusstenose) ist oder wenn es eine starke Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen. Erbrechen ist besonders wichtig, wenn es beginnt, nachdem Ihr Kind bereits Bauchschmerzen hat, was bei Kindern mit Blinddarmentzündung häufig vorkommt.

    Husten

    Husten und Schnupfen treten häufig bei Kindern mit Erkältungen auf.

    Wenn sich Ihr Kind ansonsten gut fühlt, müssen Sie nicht jedes Mal zum Arzt gehen, wenn Ihr Kind Husten hat, auch wenn es eine grüne laufende Nase hat.

    Wenden Sie sich an den Arzt, wenn sich die Husten- oder Erkältungssymptome Ihres Kindes nach 3 bis 5 Tagen weiter verschlechtern, wenn sich die Symptome innerhalb von 10 bis 14 Tagen nicht bessern oder wenn es eine andere spezifische Beschwerde hat, z. B. Ohrenschmerzen, ständiger Husten, Brustschmerzen, Keuchen oder Atembeschwerden.

    Atembeschwerden

    Während Kinder häufig husten und manchmal keuchen, wenn sie an einer Infektion der oberen Atemwege oder einer leichten Asthma-Exazerbation leiden, sollten Sie Ihren Arzt anrufen, wenn Ihr Kind Atembeschwerden hat.

    Normalerweise können Sie feststellen, dass Ihr Kind Atembeschwerden hat, wenn es schnell und schwer atmet, wenn Sie sehen, wie sich seine Rippen bewegen (Rückzüge) oder wenn es den Anschein hat, als könne es nicht zu Atem kommen.

    Eine normale Pulsox-Messung bedeutet nicht, dass Ihr Kind keine Atembeschwerden hat, da ein Absinken des Sauerstoffspiegels ein spätes Anzeichen für Atembeschwerden ist.

    Austrocknung

    Kinder werden am häufigsten dehydriert, wenn sie Durchfall und Erbrechen haben, und zwar aufgrund anhaltender Flüssigkeitsverluste. Es ist jedoch auch möglich, dass sie dehydriert werden, wenn Ihr Kind nur nicht gut trinkt.

    Das erste Anzeichen einer Dehydration ist, dass Ihr Kind weniger häufig uriniert (Ihr Kind sollte alle sechs bis acht Stunden urinieren).

    Andere Symptome einer Dehydration können sein:

    • trockener Mund
    • keine Tränen beim Weinen
    • eingesunkene Augen
    • verminderte Aktivität oder erhöhte Reizbarkeit

    Gewichtsverlust ist auch ein Zeichen für Austrocknung.

    Reizbarkeit

    Trubel begleitet viele Kinderkrankheiten. Wenn Ihr Kind pingelig ist und weint, sich aber leicht beruhigen lässt, wenn Sie es einfach in der Hand halten, ist das weniger besorgniserregend als ein Kind, das nicht tröstlich ist und weiterhin weint.

    Eine wichtige Methode, um festzustellen, ob Ihr Kind "zu wählerisch" ist, besteht darin, ob es tröstlich ist oder nicht. Ein untröstliches Kind ist normalerweise ein Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen, insbesondere wenn es auch Fieber oder andere Symptome hat.

    Lethargie

    Wenn Sie die Praxis Ihres Kinderarztes anrufen und feststellen, dass Ihr Kind lethargisch ist, ein Lieblingswort vieler Eltern, wird Ihnen wahrscheinlich gesagt, dass Sie Ihr Kind sofort einladen sollen. Aus medizinischer Sicht ist Lethargie normalerweise ein Notfall und bedeutet, dass Ihr Kind schwer aufzuwachen ist. Viele Menschen verwenden den Begriff, um zu bedeuten, dass die Aktivität ihres Kindes nur geringfügig abnimmt. Ich habe viele 'lethargische' Kinder im Büro herumlaufen lassen, nur um festzustellen, dass die Eltern denken, dass ihr Kind lethargisch ist, weil es einfach nicht so aktiv ist, wie es normalerweise ist.

    Wenn Ihr Kind wirklich träge ist und schwer aufzuwachen ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Es ist weniger wichtig, ob er wach und wach ist und nicht so aktiv wie gewöhnlich.

    Hautausschläge bei Kindern

    Kinder bekommen häufig Hautausschläge, weil sie empfindliche Haut, Warzen, Giftefeu und als Teil vieler Krankheiten wie Windpocken, fünfte Krankheit und Roseola haben.

    Im Allgemeinen sollten Sie Ihren Arzt anrufen, wenn Ihr Kind einen Hautausschlag und Fieber hat, insbesondere, wenn der Hautausschlag lila ist und nicht blanchiert oder kurz verblasst, wenn Sie darauf drücken, oder einen juckenden Hautausschlag, der nicht durch Hausmittel gelindert wird .

    Symptome der roten Fahne

    Andere Symptome, die normalerweise ärztliche Hilfe erfordern, sind unter anderem:

    • blut husten, blut erbrechen oder blutigen durchfall haben, besonders wenn er von fieber begleitet wird
    • Anhaltende Schmerzen, ob Bauchschmerzen, Kopf- oder Knieschmerzen oder starke Schmerzen, insbesondere wenn sie die Mobilität einschränken und nicht durch Hausmittel gelindert werden
    • Anfälle, insbesondere wenn Ihr Kind im Allgemeinen keine Anfallsleiden hat, wie z. B. Fieberkrämpfe oder Epilepsie
    • Hodenschmerzen, die in der Regel einen medizinischen Notfall darstellen
    • Kopfverletzungen, insbesondere wenn Ihr Kind bewusstlos war, verhalten sich anders als gewöhnlich und können eine Gehirnerschütterung verursachen
    • Schnitte und Kratzer, die Stiche erfordern, einschließlich solcher mit anhaltenden Blutungen, oder wenn die Wunde tief und klaffend ist oder die Haut nicht wieder zusammenkommt
    • Eine schwere allergische Reaktion, die Schluck- oder Atembeschwerden umfasst
    • starke Kopfschmerzen, insbesondere wenn Ihr Kind auch einen steifen Nacken hat, Reizbarkeit, Erbrechen oder Fieber
    • Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie), die ein Zeichen für eine Harnwegsinfektion sein können
    • Gewichtsverlust, der bei Kindern selten normal ist und ein Anzeichen für eine ernstere oder chronischere Krankheit sein kann

      Bei Kindern mit chronischen Symptomen wie Kopf- oder Bauchschmerzen sollten Sie Ihren Kinderarzt anrufen, wenn die Symptome Ihres Kindes schlimmer als gewöhnlich zu sein scheinen.

      Probleme mit der Elternschaft

      Ihr Kinderarzt sollte auch eine gute Ressource für Sie sein, wenn Sie Probleme mit der Elternschaft haben.

      Viele Eltern machen nur Termine für medizinische Probleme, aber Sie können auch einen Termin vereinbaren oder anrufen, wenn Ihr Kind Schlaf- oder Verhaltensprobleme, Schwierigkeiten beim Töpfchentraining, Probleme in der Schule usw. hat.

      Warten Sie nicht, bis das Problem außer Kontrolle geraten ist. Einige frühzeitige Hilfe oder Ratschläge können dazu beitragen, die Entstehung größerer Probleme zu verhindern.

      Wenn Sie Zweifel haben, rufen Sie an

      Vertrauen Sie Ihrem Instinkt und rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Ihr Kind krank ist, insbesondere wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind sichtbar krank erscheint. Sie sollten auch Ihren Arzt anrufen, wenn sich die Symptome Ihres Kindes verschlechtern, auch wenn es kürzlich vom Arzt gesehen wurde.

      Kategorie:
      Verwenden einer Milchpumpe
      Vor- und Nachteile, wenn man die Eltern eines Tyrannen anruft