Haupt Adoption & PflegeWenn es Zeit ist, einen Unfruchtbarkeitsberater aufzusuchen

Wenn es Zeit ist, einen Unfruchtbarkeitsberater aufzusuchen

Adoption & Pflege : Wenn es Zeit ist, einen Unfruchtbarkeitsberater aufzusuchen

Wenn es Zeit ist, einen Unfruchtbarkeitsberater aufzusuchen

Wie Fruchtbarkeitsberatung Ihnen helfen kann, Ihre Optionen zu bewältigen und zu sortieren

Von Rachel Gurevich Aktualisiert am 16. Februar 2019
PeopleImages / Getty Images

Mehr in Fruchtbarkeitsproblemen

  • Bewältigen und vorankommen
    • Ursachen und Bedenken
    • Diagnose & Prüfung
    • Behandlung

    Es gibt eine Vielzahl von Gründen, einen Therapeuten zu suchen, um Ihre Unfruchtbarkeitsprobleme zu bewältigen. Es kann sein, dass Ihr reproduktiver Endokrinologe Ihnen vor bestimmten Behandlungen, z. B. bei der Entscheidung für einen Samenspender oder einen Eizellenspender, einen Berater empfiehlt oder vorschreibt. Ei- und Samenspender müssen selbst einen Psychotherapeuten aufsuchen, bevor sie spenden dürfen.

    Oder Sie denken vielleicht, dass der Besuch eines Therapeuten Ihnen helfen könnte, den emotionalen Kampf der Unfruchtbarkeit zu bewältigen.

    Untersuchungen zeigen, dass die emotionalen Schmerzen, die Frauen bei Unfruchtbarkeit verspüren, mit denen bei Krebs, HIV und chronischen Schmerzen vergleichbar sind. Der Umgang mit Unfruchtbarkeit ist schwierig, und es ist zu 100 Prozent normal, Hilfe zu benötigen.

    Penny Joss Fletcher ist eine Ehe- und Familientherapeutin mit Sitz in Tustin, Kalifornien, die sich auf Unfruchtbarkeit und Adoptionsberatung spezialisiert hat. Sie versteht Unfruchtbarkeit nicht nur aus beruflicher, sondern auch aus persönlicher Sicht. Nach fünfjähriger Behandlung gegen Unfruchtbarkeit, einschließlich einer fehlgeschlagenen IVF-Behandlung, beschlossen sie und ihr Ehemann, eine Adoption vorzunehmen.

    Hier ist, was sie über Unfruchtbarkeitsberatung zu sagen hat.

    Grund 1: Wenn Unfruchtbarkeit Ihr Leben übernimmt

    Wie oben erwähnt, kann Unfruchtbarkeit Sie wirklich überwältigen. Während Unfruchtbarkeit für niemanden einfach ist, kommen einige von ihnen alleine zurecht. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Unfruchtbarkeit Ihr Leben übernimmt, sollten Sie eine Beratung in Betracht ziehen.

    "Wenn Ihre Traurigkeit, Depressionen, Sorgen oder Angstzustände länger andauern und viele Bereiche Ihres täglichen Lebens betreffen, ist es wichtig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen", erklärt Fletcher. "Ein Therapeut kann Ihnen Bewältigungsfähigkeiten und -strategien beibringen, um hoffentlich einige der Depressionen oder Ängste zu lindern."

    Auch Medikamente gegen Angstzustände oder Depressionen können hilfreich sein. Ein Psychiater kann Ihnen dabei helfen.

    "Einige Medikamente sind erlaubt, auch wenn Sie versuchen, schwanger zu werden, aber es ist wichtig, dass Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen", sagt Fletcher.

    Grund Nr. 2: Wenn Unfruchtbarkeit Ihre Beziehung beeinträchtigt

    Unsere Beziehungen sind bei Unfruchtbarkeit enormen Belastungen ausgesetzt. Es ist die Art von Stress, die dich manchmal näher zusammenbringen und dich manchmal auseinander ziehen kann. Die Auswirkung von Unfruchtbarkeit auf Ihr Sexualleben kann auch eine Beziehung belasten.

    Darüber hinaus können Missverständnisse untereinander die Dinge erschweren. "Oft gehen Paare unterschiedlich mit Stress um", erklärt Fletcher. "Stereotype Frauen drücken ihre Gefühle freier aus und müssen ihre Gedanken ausdrücken. Männer konzentrieren sich häufig auf die Problemlösung und lassen sich möglicherweise nicht von jedem monatlichen Verlust beeindrucken."

    Unfruchtbarkeit ist schwer, aber noch schwerer, wenn Sie nicht die Unterstützung Ihres Partners oder Ehepartners haben. Manchmal ist Ihr Partner der einzige, der wirklich verstehen kann, was Sie durchmachen. Beratung kann Ihnen helfen, sich besser zu verstehen und zu unterstützen.

    Grund 3: Wenn Sie nicht sicher sind, was Sie tun sollen

    Ein Berater, der speziell in der Arbeit mit Paaren mit Unfruchtbarkeit geschult ist, kann Ihnen helfen, Ihre Optionen zu sortieren. Der Berater kann Ihnen dabei helfen, eine wirklich fundierte Entscheidung zu treffen, und Ihnen dabei helfen, zu überlegen, was Ihre Behandlungsoptionen beinhalten könnten, einschließlich der finanziellen und emotionalen Belastungen dieser Entscheidungen.

    "Ich denke, dass es immer dann hilfreich sein kann, wenn sich ein Paar in Bezug auf Behandlungsentscheidungen am Scheideweg befindet, mit einem Psychologen zu sprechen", sagt Fletcher. "Insbesondere wenn Uneinigkeiten darüber bestehen, was als nächstes zu tun ist, kann es hilfreich sein, einen objektiven Dritten zu haben."

    Der Beginn der IVF-Behandlung ist eine häufige Zeit, in der Paare Hilfe benötigen. Tatsächlich empfehlen einige reproduktive Endokrinologen den Patienten dringend, vor oder während der Behandlung einen Berater aufzusuchen. "Viele Menschen sind nicht auf den zusätzlichen Stress vorbereitet, der bei der IVF häufig auftritt", erklärt Fletcher. "Es kann auch produktiv sein, mit einem Therapeuten zu sprechen, bevor der IVF-Zyklus beginnt."

    Grund 4: Wenn es um Gametenspenden, Leihmutterschaft oder Adoption geht

    "Der wichtigste Zeitpunkt, um eine Konsultation mit einem mit Unfruchtbarkeitsproblemen vertrauten Therapeuten zu erhalten, ist, wenn ein Paar oder eine Person erwägt, die Familie durch Reproduktion oder Adoption eines Dritten zu gründen", erklärt Fletcher.

    Insbesondere bei der Verwendung einer Eizellenspende, Samenspende oder Embryonenspende ist eine Beratung ein Muss und wird häufig vor der Behandlung benötigt. Gleiches gilt für Leihmutterschaft und Adoption. Der emotionale Einfluss solcher Entscheidungen kann sehr groß sein, was manche Paare möglicherweise unterschätzen.

    "Es gibt erhebliche Verluste, die anerkannt und bedauert werden müssen, wenn Sie mit Ihren eigenen Gameten von IVF zu Drittspendern, Leihmutterschaften oder Adoptionen wechseln", sagt Fletcher.

    Wenn es um Gametenspenden oder Leihmutterschaft geht, sind einige Themen, über die ein Berater mit Ihnen und Ihrem Partner spricht, :

    • Klären Sie, warum Sie die Wahl treffen.
    • Wenn Sie bestätigen, dass es sich um eine gemeinsame Entscheidung handelt, stimmen Sie und Ihr Partner überein.
    • Sprechen Sie darüber, ob Sie Freunden und Familienmitgliedern von Ihrer Entscheidung erzählen und wenn ja, wie und wann Sie dies tun könnten.
    • Sprechen Sie über die Auswirkungen der Spende auf Ihre Beziehung zum Spender, wenn Sie den Spender kennen.
    • Überlegen Sie, was es für Sie und Ihr zukünftiges Kind bedeuten könnte, wenn Sie sich für eine geschlossene oder offene Adoptions- oder Gametenspende entscheiden. (Mit anderen Worten, wird der Spender später Kontakt zu Ihrer Familie haben oder nicht ">

      Fletch erklärt: "Insgesamt sehe ich diese Konsultation als einen weiteren Teil der" Einwilligung nach Aufklärung "an, die das Paar geben soll, um mit der Behandlung durch Dritte fortzufahren. Ich möchte, dass Paare sich und den Behandlungszyklus während ihrer Bewegung wohlfühlen Dies ist die Zeit zu erkennen und durchzuarbeiten, wenn es darum geht, auf diese Weise eine Familie zu gründen. "

      Grund Nr. 5: Wenn es um ein Leben ohne Kinder geht

      Ganz gleich, ob nach jahrelangen Behandlungen oder frühzeitig mit der Erkenntnis, dass die verfügbaren Optionen nicht für Sie geeignet sind, ist es äußerst schwierig zu erkennen, dass Sie keine Kinder bekommen werden. Für manche kann Beratung dabei helfen, die mit dieser Erkenntnis einhergehenden Emotionen zu verarbeiten.

      Die Entscheidung, kinderfrei zu sein, ist nicht gleichbedeutend mit der Entscheidung, nicht zu verhindern, aber nicht zu versuchen, ein Baby zu bekommen. (Mit anderen Worten, wenn Sie sich dafür entscheiden, Fruchtbarkeitsbehandlungen oder Zeitsex nicht für den Eisprung zu verwenden, aber auch keine Verhütungsmethoden anwenden.) Es ist auch nicht dasselbe wie zu entscheiden, dass Sie eine Adoption „irgendwann in der Zukunft“ in Betracht ziehen. Oder wenn Sie sich dafür entscheiden Vielleicht versuchen Sie es eines Tages noch einmal.

      Für all diese Pfade ist zwar Platz, sie lassen jedoch keine Schließung zu. Die Möglichkeit, ein Kind zu haben, besteht nach wie vor in den Köpfen des Paares. Das macht es viel schwieriger, ihre Verluste zu beklagen.

      „Wenn ein Paar das Gefühl hat, am Ende der Behandlungsoptionen zu sein, hat es zwei Möglichkeiten - entweder kinderfrei zu leben oder zu adoptieren. Keine der beiden Entscheidungen ist einfach “, sagt Fletcher. „Ich denke, es ist unerlässlich, dass sie zu einer tatsächlichen Entscheidung kommen, kinderfrei zu leben und nicht einfach die Zeit verstreichen zu lassen, ohne weitere Behandlungen oder Adoptionen vorzunehmen. Es ist eine äußerst schwierige, aber ermächtigende Entscheidung. “

      Grund 6: Weil Sie mehr Unterstützung möchten

      Vielleicht fühlen Sie sich nicht besonders depressiv oder ängstlich und fallen nicht in eine der oben genannten Gruppen. Aber Sie haben das Gefühl, Sie könnten mehr Unterstützung gebrauchen, jemanden, mit dem Sie sprechen können, der Ihnen mehr Werkzeuge für die Bewältigung gibt. Beratung kann auch für Sie eine gute Wahl sein.

      Sie müssen an sich keinen Grund haben. Sie müssen nicht warten, bis Sie sich so überwältigt fühlen, dass Sie wirklich depressiv sind und Angstzustände haben.

      Leider wird der Besuch eines Psychotherapeuten von manchen Menschen als Zeichen der Schwäche angesehen. Wenn Sie nur stark genug wären (was auch immer das bedeutet), bräuchten Sie keine Hilfe bei der Bewältigung.

      Das stimmt einfach nicht. Starke Leute wissen, wann sie zusätzliche Hilfe brauchen. Einen Therapeuten zu sehen, ist nichts, wofür man sich schämen muss. In der Tat ist der Mut, um Hilfe zu bitten, ein Zeichen der Stärke.

      Ein Wort von Verywell

      Fruchtbarkeitsberatung kann in vielerlei Hinsicht von Vorteil sein - von der Unterstützung bei der Sortierung Ihrer Optionen bis hin zur Unterstützung bei der Bewältigung des Unfruchtbarkeitsstresses. Manchmal benötigen Sie einen Therapeuten, der mit den Behandlungsoptionen für Unfruchtbarkeit und Fruchtbarkeit vertraut ist. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie versuchen, Ihre Optionen zu sortieren. In anderen Fällen ist es eher ein Bonus als eine Anforderung, einen Therapeuten zu haben, der ein „Experte“ für Fruchtbarkeitsprobleme ist. Wenn Sie beispielsweise Unterstützung für die emotionalen Herausforderungen benötigen, kann Ihnen jeder qualifizierte, mitfühlende Berater helfen.

      Was auch immer Ihr Grund oder Nichtgrund ist, Sie sollten wissen, dass Sie diese Reise der Unfruchtbarkeit nicht alleine und ohne Hilfe durchlaufen müssen. Berater da draußen, die dafür ausgebildet sind, Ihnen zu helfen. Und wenn Sie die zusätzliche Unterstützung gebrauchen könnten, greifen Sie danach.

      $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Die 7 besten Stillkissen von 2019
    Wie man die rechte Windel-Hautausschlag-Creme wählt