Haupt aktives SpielWenn die klinischen Anzeichen einer Schwangerschaft auftreten

Wenn die klinischen Anzeichen einer Schwangerschaft auftreten

aktives Spiel : Wenn die klinischen Anzeichen einer Schwangerschaft auftreten

Wenn die klinischen Anzeichen einer Schwangerschaft auftreten

Von Rachel Gurevich Aktualisiert am 14. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Mischung Bilder - Jose Luis Pelaez Inc / Getty Images

Mehr in Sind Sie schwanger ">

  • Anzeichen und Symptome
    • Schwangerschaftstests

    Eine klinische Schwangerschaft ist eine Schwangerschaft, die sowohl durch einen hohen hCG-Spiegel (das Schwangerschaftshormon) als auch durch Ultraschallbestätigung eines Schwangerschaftssacks oder Herzschlags (fötaler Pol) bestätigt wird.

    Die Erkennung eines fetalen Herzschlags mit einem Hand-Doppler oder einem Fetoskop bestätigt auch klinisch eine Schwangerschaft.

    Manchmal endet eine Schwangerschaft mit einer Fehlgeburt, bevor eine Ultraschallbestätigung erfolgen kann. Dies kann als chemische Schwangerschaft bezeichnet werden.

    Das Verständnis der Definitionen und Unterschiede zwischen einer chemischen Schwangerschaft, einer klinischen Schwangerschaft und Schwangerschaftssymptomen kann verwirrend sein. Lassen Sie uns eines nach dem anderen erkunden.

    Schwangerschaftssymptome

    Schwangerschaftssymptome sind Dinge, die Sie erleben oder fühlen, wenn Sie schwanger sind. Dies würde Müdigkeit, empfindliche Brüste oder Übelkeit (morgendliche Übelkeit) einschließen.

    Eine Schwangerschaft kann jedoch nicht durch Symptome bestätigt werden. So genannte „Schwangerschaftssymptome“ können durch Krankheit, Stress und sogar regelmäßige prämenstruelle Symptome verursacht werden.

    Es ist auch möglich, schwanger zu sein und keine frühen Symptome zu haben. Das einzige wahrnehmbare Zeichen kann Ihre späte Periode sein.

    Chemische Schwangerschaft vs. klinische Schwangerschaft

    Der Begriff chemische Schwangerschaft bedeutet, dass die Schwangerschaft nur auf chemischem Wege nachgewiesen wurde. Mit anderen Worten ist das Schwangerschaftshormon hCG (eine biologische Chemikalie) nachweisbar. Eine Schwangerschaft kann zwei Wochen nach der Empfängnis chemisch nachgewiesen werden. Dies würde als vier Wochen schwanger angesehen.

    Der Begriff klinische Schwangerschaft bedeutet, dass es klinische Anzeichen für einen Fötus gibt. Klinische Anzeichen sind solche, die gesehen oder gehört werden können. Dies unterscheidet sich von Schwangerschaftshormonen, die Sie nur mit einem Elektronenmikroskop sehen können.

    Die frühesten klinischen Anzeichen einer Schwangerschaft lassen sich in der 5. Schwangerschaftswoche oder eine Woche nach Verspätung der Periode nachweisen.

    Klinische Anzeichen einer Schwangerschaft und wann sie auftreten

    Visualisierung des Schwangerschaftssacks

    Der Schwangerschaftssack ist der Beginn dessen, was der Fruchtblase werden wird. Es ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Höhle, in der der Embryo liegt. Der Embryo ist zu diesem Zeitpunkt sehr klein und wird im Ultraschall nicht klar dargestellt.

    Der Schwangerschaftssack kann eine Woche nach verspäteter Regelblutung mittels transvaginalem Ultraschall festgestellt werden. Sie würden zu diesem Zeitpunkt als 5 Wochen schwanger gelten.

    Visualisierung des Dottersacks

    Der Dottersack ist die erste visuell erkannte Struktur innerhalb des Schwangerschaftssacks. Es versorgt den frühen Embryo mit Nahrung. Es kann per transvaginalem Ultraschall in der 6. Schwangerschaftswoche, also zwei Wochen nach Verspätung, festgestellt werden.

    Ein ungewöhnlich großer Dottersack - entweder größer als normal oder kleiner als normal - kann auf ein Problem hinweisen. In diesem Fall kann Ihr Arzt die Schwangerschaft engmaschig überwachen.

    Visualisierung des Fetalpols

    Der fetale Pol ist der erste visuelle Nachweis eines sich entwickelnden Fötus im Ultraschall. Im Ultraschall wird es als „dickerer“ Bereich gesehen, der am Dottersack haftet.

    Der Ultraschalltechniker kann den fetalen Pol normalerweise nach etwa 6, 5 ​​Wochen oder zweieinhalb Wochen nach Verspätung Ihrer Periode sehen.

    Visualisierung eines fetalen Herzschlags

    Das früheste Anzeichen eines fetalen Herzschlags kann über einen transvaginalen Ultraschall festgestellt werden. Frühestens nach ca. 6, 5 bis 7 Wochen kann ein fetaler Herzschlag auftreten. Ein starker Herzschlag nach 7 Wochen ist mit einer signifikanten Abnahme des Fehlgeburtenrisikos verbunden.

    Wenn kein Herzschlag zu sehen ist, kann Ihr Arzt eine Woche später einen weiteren Ultraschall bestellen. Wenn es bei einem transvaginalen Ultraschall nach 8 oder 9 Wochen immer noch nicht gesehen wird, wird Ihr Arzt möglicherweise erneut prüfen, ob die Datierung der Schwangerschaft korrekt ist. Sie kann auch Blutuntersuchungen anordnen, um zu sehen, wo Ihre HCG- und Progesteronspiegel liegen.

    In einigen Fällen deutet kein Herzschlag nach 9 Wochen auf eine Fehlgeburt hin. Fragen Sie wie immer Ihren Arzt, wenn Sie besorgt sind.

    Den fötalen Herzschlag hören

    Das Erkennen eines fetalen Herzschlags mit einem Doppler-Gerät gilt als klinisches Zeichen einer Schwangerschaft. Ein fetaler Herzschlag ist bedeutend schneller als der Herzschlag der Mutter, und so weiß Ihr Arzt, dass nicht Ihr Herz erfasst wird.

    Obwohl das schlagende Herz eines Fötus bereits nach 6, 5 Wochen transvaginal aufgenommen werden kann, dauert es für ein Doppler-Gerät länger.

    Normalerweise kann Ihr Arzt einen Herzschlag in der 10. bis 12. Schwangerschaftswoche feststellen. Wenn Ihr Arzt zu diesem Zeitpunkt den Herzschlag nicht wahrnimmt, geraten Sie nicht in Panik. Manchmal kann die Position des Babys das Aufnehmen erschweren. Es ist auch möglich, dass die Datierung der Schwangerschaft leicht abweicht.

    Wenn Sie einen Doppler zu Hause haben, können Sie den Herzschlag nach 10 bis 12 Wochen wahrscheinlich nicht mehr wahrnehmen. Es ist eine Fähigkeit, den Herzschlag zu finden. Wenn Sie sich Sorgen machen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

    Fühlen Sie den Fötus bewegen

    Dies wurde auch als Quickening bezeichnet und galt als klinisches Zeichen einer Schwangerschaft. Die fetale Bewegung macht sich bei der Mutter bereits nach 16 Wochen und erst nach 25 Wochen bemerkbar.

    Mit der heutigen Technologie werden fetale Bewegungen bei der Diagnose einer Schwangerschaft selten berücksichtigt. Ultraschall (um den Fötus zu sehen) und Doppler (um den Herzschlag zu hören) können eine Schwangerschaft früher klinisch verifizieren.

    Was bedeutet es, wenn klinische Schwangerschaftszeichen zu spät sind oder fehlen?

    Nehmen wir an, Sie haben ein positives Schwangerschaftstestergebnis und Ihr Arzt bestellt einen Ultraschall. Aber dann sieht man nicht, was erwartet wird. Vielleicht gibt es keinen erkennbaren Dottersack oder fetalen Herzschlag.

    Bevor Sie sich Sorgen machen, gibt es einige häufige Ursachen dafür, dass Sie aufgrund der von Ihnen bei Ihrem Arzt angegebenen Daten nicht wissen, was zu erwarten ist.

    Die häufigste Ursache ist, dass Sie später als berechnet ovuliert sind. Zum Beispiel kann Ihr Arzt aufgrund Ihrer letzten Regelblutung davon ausgehen, dass Sie sechs Wochen schwanger sind, wenn Sie tatsächlich nur vier oder fünf Wochen schwanger sind. Eine Woche macht einen großen Unterschied bei der Suche nach frühen klinischen Anzeichen.

    Bei einer IVF-Behandlung ist es jedoch nicht möglich, die Daten falsch einzugeben. Möglicherweise kennen Sie auch Ihr genaues Empfängnisdatum, wenn Sie einen engmaschigen Behandlungszyklus ohne IVF-Fertilität durchlaufen haben.

    Ein weiterer möglicher Grund dafür, dass klinische Anzeichen nicht zu erwarten sind, ist die Position Ihrer Gebärmutter oder der Ort, an dem der Embryo implantiert wurde, was die Visualisierung verzögern kann.

    Schließlich kann die Art des Ultraschalls die Daten ändern, an denen Sie möglicherweise etwas erwarten. Ein transvaginaler Ultraschall kann klinische Schwangerschaftszeichen früher als ein transabdominaler Ultraschall sichtbar machen.

    Das Können des Ultraschalltechnikers und die Qualität der Geräte können auch die Sichtbarkeit beeinflussen.

    Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich Sorgen machen.

    Ist eine chemische Schwangerschaft eine echte Schwangerschaft?

    Wenn mit echter Schwangerschaft gemeint ist, dass ein Ei von einem Sperma befruchtet wurde, ja! Eine chemische Schwangerschaft ist eine echte Schwangerschaft.

    Es gibt viele Missverständnisse, wenn es um die Bedingungen der chemischen und klinischen Schwangerschaft geht. Frauen, die eine frühe Fehlgeburt hatten, haben manchmal das Gefühl, ihre Schwangerschaft als „chemisch“ zu bezeichnen, was ihren Verlust weniger wichtig macht. Zum Beispiel haben sie das Gefühl, dass Ärzte sagen, dass sie „nur“ eine chemische Schwangerschaft hatten. Sie waren "nur ein bisschen schwanger".

    Die Wahrheit ist, dass eine chemische Schwangerschaft so real ist wie jede andere Schwangerschaft. Es gab ein Ei und ein Sperma; Sie kamen zusammen und schufen einen Embryo. Es ist normal und verständlich, um diesen Verlust zu trauern.

    Für Ärzte war die Definition dieser Begriffe niemals dazu gedacht, Ihren Verlust als unbedeutend zu kennzeichnen. In erster Linie dient es dazu, die Lebensfähigkeit oder den Fortschritt einer Schwangerschaft in der Forschung zu datieren und zu bestimmen. Nicht die „emotionale Realität“ der Schwangerschaft.

    Kategorie:
    Die 8 besten Bio-Babynahrungsmarken von 2019
    Schreibaktivitäten für Kinder im Sommer