Haupt BabynahrungWann kann ich meinem Baby Weizen geben?

Wann kann ich meinem Baby Weizen geben?

Babynahrung : Wann kann ich meinem Baby Weizen geben?

Wann kann ich meinem Baby Weizen geben?

Von Stephanie Brown Aktualisiert am 9. Juli 2019
Noel Hendrickson / Getty Images

Mehr in Babys

  • Babynahrung
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Stillen
    • Frühchen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Getreide wird normalerweise als erste Nahrung für Babys im Alter von 4 bis 6 Monaten empfohlen. Reisgetreide wird gut vertragen, da es kein Gluten enthält und keine allergische Reaktion hervorruft. Haferflocken und Gerste sind weitere beliebte Optionen, die kurz nach dem Beginn der Feststoffe zwischen 4 und 6 Monaten folgen. Aber wenn es sicher ist, einem Baby Weizen zu geben ">, neigt es dazu, Erwachsene mehr als Kleinkinder zu treffen.

    Ein interessanter Befund betrifft ein etwas erhöhtes Risiko für Weizenallergien, wenn Getreide nach 6 Monaten eingeführt wird. Die in Pediatrics veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss,

    "Eine Verzögerung der Exposition bis nach 6 Monaten war mit einem erhöhten Risiko für eine Weizenallergie verbunden, nicht mit einer schützenden Wirkung. Darüber hinaus bestätigen diese Ergebnisse die Rolle der Familiengeschichte einer Allergie als Prädiktor für die Ergebnisse einer Nahrungsmittelallergie bei Kindern. Unsere Ergebnisse unterstützen die Fortsetzung der Studie derzeitige Empfehlungen für die erstmalige Einführung von Getreideerzeugnissen im Alter zwischen 4 und 6 Monaten. "

    Probieren Sie also Reis und Haferflocken zwischen 4 und 6 Monaten aus und fügen Sie Weizenmischgetreide hinzu, nachdem diese gut vertragen wurden.

    Wenn Sie Allergien in der Familie haben

    Fragen Sie Ihren Arzt, um sicherzugehen. Verzögern Sie aber auch hier nicht die Einführung von Getreide insgesamt, da die oben erwähnte Studie sich auf Weizenallergien bezog, sich aber nicht speziell auf die Einführung von Weizen zwischen 4 und 6 Monaten bezog. Die eingebrachten Körner könnten Weizen, Gerste, Roggen oder Hafer gewesen sein. Von diesen ist es am sichersten, einem Kind mit einer Familiengeschichte von Allergien Hafer im Alter von 6 Monaten vorzustellen. In diesem Fall empfehlen die Gesundheitsdienstleister Kindern mit einer Vorgeschichte von Allergien, feste Bestandteile zu entwickeln.

    Einige Artikel, die Weizen enthalten, enthalten die meisten Getreidearten mit der Bezeichnung "gemischte Körner". In Gerbers Mixed Grains wird beispielsweise Weizenmehl als erste Zutat aufgeführt. Beachten Sie auch, dass Beißkekse und Zwiebacktoasts oft Weizen enthalten und Nudeln oft aus Weizen hergestellt werden. Die FDA schreibt vor, dass auf Lebensmitteletiketten angegeben wird, wann Lebensmittel Weizen enthalten. Lesen Sie diese daher sorgfältig durch.

    Unabhängig davon, ob bei Ihnen bereits Allergien aufgetreten sind oder nicht, achten Sie bei der erstmaligen Anwendung von Weizen auf Anzeichen einer allergischen Reaktion (Nesselsucht, Atembeschwerden oder Asthmasymptome, Schwellung von Mund oder Rachen, Erbrechen oder Durchfall und Verlust von Bewusstsein), kann reagieren und ist bereit, sofort 9-1-1 anzurufen.

    Weizenallergie gegen Glutenunverträglichkeit und Zöliakie

    Zöliakie ist eine Erkrankung, bei der der Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln das Immunsystem reagiert und die Magenschleimhaut angreift, was manchmal zu bleibenden Schäden führt. Zöliakie kann im Säuglingsalter auftreten und bereits beim ersten Füttern eines glutenhaltigen Lebensmittels auftreten. Laut unserer Website für Zöliakie

    "In der klassischen Form der Zöliakie leiden Patienten unter schwerem chronischem Durchfall mit voluminösen Stühlen, die im Wasser schwimmen, und Gewichtsverlust bis zum Verfall. Diese Form tritt sehr häufig bei Säuglingen und Kleinkindern mit Zöliakie auf, die dazu neigen, sich zu entwickeln Darmsymptome und Wachstumsprobleme kurz nachdem sie begonnen haben, glutenhaltiges Getreide zu essen. Tatsächlich wurde früher (fälschlicherweise) angenommen, dass Zöliakie nur bei Kindern auftritt und dass die Kinder in den meisten Fällen darüber hinauswachsen können. "

    Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass die frühe Einführung von glutenhaltigen Lebensmitteln (vor 4 Monaten) das Zöliakie-Risiko tatsächlich erhöht. Mütter, die gerade stillen, können möglicherweise das Risiko minimieren, indem sie Weizen- oder Gerstengetreide frühestens nach 4 Monaten und spätestens nach 6 Monaten einführen. Dies gilt insbesondere für Kinder, bei denen bereits ein Zöliakie-Risiko besteht. Wenn Sie Symptome wie Durchfall, Appetitlosigkeit, langsames Wachstum und chronische Magenschmerzen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt und geben Sie Ihrem Kind keine Nahrungsmittel mehr, die Weizen, Gerste und Roggen enthalten. Greifen Sie auf glutenfreien Reis und Haferflocken zurück, die im Allgemeinen als sicher gelten, obwohl es in Einrichtungen, in denen auch Lebensmittel mit Weizen hergestellt werden, zu Kreuzkontaminationen kommen kann.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Wie Sie verhindern, dass Ihr Kind Behinderungen entwickelt
    Tipps für die Kommunikation mit Ihrem nonverbalen Kind