Haupt Adoption & PflegeWann kann ein Kind vom Hochstuhl zum Kindersitz wechseln?

Wann kann ein Kind vom Hochstuhl zum Kindersitz wechseln?

Adoption & Pflege : Wann kann ein Kind vom Hochstuhl zum Kindersitz wechseln?

Wann kann ein Kind vom Hochstuhl zum Kindersitz wechseln?

Von Maureen Ryan Aktualisiert am 15. Juli 2019

Bilder von Tang Ming Tung / DigitalVision / Getty Images

Mehr in Kleinkinder

  • Essen und Trinken
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege

    Vielleicht ist Ihr Kind in seinem Alter etwas klein, aber in seinem Hochstuhl nicht mehr zufrieden. Woher wissen Sie, wann Sie ihn sicher in einen Sitzerhöhungsstuhl verwandeln können?

    Es scheint, als hätten Sie erst gestern ein kaum stabiles Baby in diesen Hochstuhl geschnallt, um seinen ersten Eindruck von Feststoffen zu bekommen. Während einige Kinder in den Vorschuljahren weiterhin glücklich und sicher einen Hochstuhl benutzen, müssen andere viel früher weiterziehen. Ein Sitzerhöhung kann eine gute Option für ein Kleinkind sein, das wie alle anderen Familienmitglieder am Tisch essen möchte, aber nicht groß genug oder ausgeglichen genug ist, um auf einem normalen Stuhl zu sitzen.

    Bevor Sie sich für einen Kindersitz entscheiden, sollten Sie jedoch überlegen, ob dieser die richtige Unterstützung für Ihr Kind bietet und mit Ihrem Essbereich und Ihren Essgewohnheiten für die Familie zusammenarbeitet. Hier sind einige wichtige Fakten, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie die Vor- und Nachteile eines Sitzerhöhungsstuhls abwägen.

    Größe und Entwicklungsstand Ihres Kindes

    Schon lange vor ihrem ersten Geburtstag können die meisten Babys Sitzerhöhungen benutzen, solange sie in der Lage sind, selbstständig aufrecht zu sitzen. Einige Sitzerhöhungen bieten jedoch nur wenig Rundum-Unterstützung und sind möglicherweise nicht für Kleinkinder geeignet. Zum Beispiel verfügen Reise-Booster normalerweise nicht über eine vordere Ablage oder ein Verriegelungssystem, wodurch sich kleinere Kleinkinder und Babys aufrecht halten können.

    Die meisten Kinder sind im Alter von 18 Monaten stabil genug für alle Arten von Boostern. Was Sie jedoch auch beachten müssen, ist, dass größere Kleinkinder für manche Sitzerhöhungen möglicherweise zu groß sind. Wenn Ihr Kind stark genug ist, um den Booster gewaltsam zu bewegen (wodurch sich die Sicherheitsgurte lösen können, mit denen er am Esszimmerstuhl befestigt ist, oder wenn Sie einen Booster ohne Gurt bewegen), müssen Sie diese Option möglicherweise ganz vergessen. Keine Sorge, für größere Kleinkinder und junge Kinder im Vorschulalter gibt es verschiedene Möglichkeiten:

    • Produkte wie Kaboost, bei dem der Stuhl von unten angehoben wird, damit Ihr Kind den Tisch ohne fremde Hilfe erreichen kann
    • einen kindgerechten Tisch (Preise vergleichen), an dem Ihr Kleinkind und Ihre Geschwister unabhängig voneinander etwas essen können

    Die Disposition Ihres Kleinkindes


    Für ein Kleinkind, das sich nicht gerne festhalten lässt, bietet ein Sitzerhöhungssitz ein bisschen mehr Freiheit und Gleichheit mit dem Rest der Familie, da sie direkt an den Tisch gedrückt werden.

    Die neu entdeckte Freude, vollständig einbezogen zu sein, kann Ihnen tatsächlich dabei helfen, mit einigen herausfordernden Verhaltensweisen umzugehen, z.

    Wenn Sie ein kletterndes Kleinkind haben, ist es möglicherweise auch eine gute Idee, den Hochstuhl loszuwerden. Kinder sind oft versucht, die Seiten von Hochstühlen zu erklimmen, die leicht umfallen können. Oder Ihr Kind klettert gern selbst in den Sitz hinein und wieder heraus, was gefährlich sein kann. Selbst mit einem Booster muss man wachsam sein, wenn man einen Kletterer hat. Ihr Kleinkind kann möglicherweise problemlos in seinen Booster klettern. Aber wenn er dort oben ist, besteht ein großes Risiko, dass er sowohl im Sitzen als auch beim Versuch, wieder runter zu kommen, umfällt. Glücklicherweise können Booster einfach von Ihrem Esszimmerstuhl entfernt und an einem sicheren Ort zwischen den Mahlzeiten und Snacks aufbewahrt werden, um der Versuchung vorzubeugen.

    Tisch und Haus einrichten


    Denken Sie daran, dass Sie eine bestimmte Art von Einrichtung benötigen, um einen Booster sicher zu verwenden:

    • Befestigen Sie einen Sitzerhöhungsstuhl nur an einem stabilen Stuhl mit fester Rückenlehne.
    • Überprüfen Sie die spezifischen Anforderungen für jedes Modell - einige erfordern auch, dass der Stuhl einen Holzsitz hat (kein Kissen).
    • Wenn Sie einen leichten Essplatz haben oder Klappstühle verwenden, ist ein Booster nichts für Sie.
    • Auch der Tisch muss schwer sein, damit Ihr Kind ihn nicht nach vorne schieben oder umkippen kann, während es bei Ihnen sitzt.
    • Stellen Sie den Stuhl nicht mit einem Booster in die Nähe der Wand - Kleinkinder könnten mit den Füßen von der Wand stoßen und umkippen.
    • Lassen Sie Ihr Baby niemals unbeaufsichtigt im Kindersitz. Wenn Sie wissen, dass Sie sich (auch nur für einen Moment) vom Kindersitz entfernen müssen, weil Ihr Haus so eingerichtet ist, vergessen Sie den Kindersitz und suchen Sie nach einem Hochstuhl, der mobil ist.

    Aufräumen

    Wenn ein Teil Ihrer Frustration mit dem Hochstuhl mit der fast unmöglichen Aufgabe verbunden ist, ihn vollständig zu reinigen, sollten Sie wissen, dass der Booster die Arbeit viel einfacher macht.

    Bei typischen Modellen von Hochstühlen bleiben Gurte, die Sie irgendwie abschrubben und einweichen müssen, um Haferflockenreste und Spalten mit versteinerten Krümeln aus Keksen und Cheerios zu entfernen.

    Mit dem typischen Modell des Boosters können Sie den gesamten Sitz zum Abspritzen in die Spüle legen.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Haustiere und Frühgeborene
    Eine sich entwickelnde Debatte über körperliche Bestrafung