Haupt Adoption & PflegeWas Eltern tun können, wenn ein Kleinkind sich weigert, ein Nickerchen zu machen

Was Eltern tun können, wenn ein Kleinkind sich weigert, ein Nickerchen zu machen

Adoption & Pflege : Was Eltern tun können, wenn ein Kleinkind sich weigert, ein Nickerchen zu machen

Was Eltern tun können, wenn ein Kleinkind sich weigert, ein Nickerchen zu machen

Von Louisa Fitzgerald Aktualisiert am 29. Juli 2019

Mehr in Kleinkinder

  • Gesundheit & Sicherheit
    • Wachstumsentwicklung
    • Alltagspflege
    • Essen und Trinken

    Seitdem Ihr Baby geboren wurde, ändert es sich jedes Mal, wenn es so aussieht, als ob der Zeitplan für das Nickerchen Ihres Kindes abgelaufen ist. Aber sobald Ihr Baby das Kleinkindalter erreicht, beginnt sich das Nickerchen zu festigen. Die meisten Kleinkinder machen mindestens ein Nickerchen am Tag.

    Laut dem Buch „ Gesunde Schlafgewohnheiten, glückliches Kind“ von Dr. Marc Weissbluth haben etwa 18 Prozent der Kinder bereits am ersten Geburtstag ein Nickerchen gemacht, und dieser Prozentsatz steigt bis zum Alter von fünfzehn Monaten auf 56 Prozent . Mit 21 Monaten haben die meisten Kinder nur ein einziges Nickerchen. “

    Für die meisten Kleinkinder bedeutet dies ein (hoffentlich langes) Mittagsschläfchen, mit dem die Eltern täglich rechnen können. Und wenn man bedenkt, wie schnell sich das Nickerchen verändert hat, als Ihr Kind noch ein Kleinkind war, kann die Kleinkind-Periode eines Nickerchens für immer andauern. Das ist leider nicht der Fall.

    Laut Dr. Weissbluth beginnen die meisten Kinder im Alter von sechs Jahren, das Nickerchen zu machen. Dieser Prozess kann bereits um drei beginnen - obwohl es wahrscheinlich ist, dass dieser Prozess lange dauern wird. Ihr Kind kann weiterhin vier oder fünf Tage die Woche schlafen, braucht aber nicht jeden Tag ein Nickerchen.

    Aber wenn Ihr älteres Kind anfängt, gegen Nickerchen zu rebellieren - was sollten Sie tun? "> 1

    Überlegen Sie, ob Ihr Kleinkind das Nickerchen braucht oder nicht

    Glow Images, Inc. / Glow / Getty Images

    Denken Sie daran, dass die meisten Kinder erst im Alter von 3 Jahren anfangen, ihr letztes Nickerchen zu machen. Es gibt jedoch einige Anzeichen dafür, dass Ihr älteres Kleinkind gerade dabei ist, sein Nickerchen zu machen.

    Zuallererst, wenn Sie feststellen, dass Sie die Schlafenszeit ständig zurückschieben oder Ihr Kleinkind nachts schwer schlafen kann, kann es sein, dass es ein Mittagsschläfchen gibt. Sie können versuchen, zu experimentieren, bevor Sie ganz aufgeben - versuchen Sie es Planen Sie das Nickerchen ein wenig früher am Tag, um Ihrem Kleinkind mehr Zeit vor dem Schlafengehen zu geben, um sich abzunutzen.

    Ein weiteres Zeichen dafür, dass das Nickerchen Ihres Kleinkindes auf dem Weg nach draußen ist, ist, dass Ihr Kleinkind sich nicht müde verhält und am späten Nachmittag immer noch glücklich und zufrieden ist, nicht wählerisch oder auf andere Weise Anzeichen dafür, dass es das wirklich braucht Nickerchen verpasst.

    2

    Experimentieren Sie mit "Quiet Time" anstelle von Nap Time

    Ältere Kleinkinder werden sich ihrer Unabhängigkeit immer mehr bewusst und wollen sich nach Möglichkeit durchsetzen. Sich für die Mittagsschläfchen-Zeit zu engagieren, könnte nur eine Möglichkeit sein, seine oder ihre Autonomie zu demonstrieren.

    Versuchen Sie, Ihr Kleinkind auf halbem Wege zu treffen. Nennen Sie es "ruhige Zeit" oder Zeit, die Ihr Kleinkind alleine in seinem Zimmer verbringt, anstatt ein Nickerchen zu machen. Auch wenn die ruhige Zeit nicht so verlockend ist, kann es Ihnen helfen, einige Wutanfälle zu vermeiden, wenn Sie sie nicht "Nickerchenzeit" nennen.

    Investieren Sie in ein paar lustige und sichere Spielzeuge, die in einen speziellen Korb gelegt werden können. Diese Spielzeuge sind nur für eine ruhige Zeit herauszubringen und können auf das Bett Ihres Kleinkindes oder in dessen Kinderbett gelegt werden.

    Wenn Ihr Kind wirklich müde ist, kann es eine Weile spielen, wird aber irgendwann einschlafen. In jedem Fall werden Sie eine "ruhige Zeit" haben.

    3

    Morgens aktiv sein

    Wenn Sie Ihr Kind morgens beschäftigt und aktiv halten, kann dies dazu beitragen, dass es nachmittags ein Nickerchen macht. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kleinkind tagsüber nicht schlafen möchte, müssen Sie möglicherweise sicherstellen, dass es früher am Tag seine gesamte Energie verbraucht.

    Melden Sie sich für Aktivitäten wie Stolpern oder Fußball an, und prüfen Sie, ob die zusätzliche körperliche Bewegung sie dazu ermutigt, noch einige Monate (oder Jahre, wenn Sie Glück haben) ein Nickerchen zu machen.

    Denken Sie daran, dass jedes Kind anders ist und das Wichtigste ist, dass Sie Ihr Kleinkind kennen. Seien Sie geduldig und vergessen Sie nicht, dass die Schlafbedürfnisse Ihres Kindes ständig wechseln.

    Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Bedenken haben, dass Ihr Kind nicht genug schläft.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Elternalter und kindliche Entwicklung
    Wie das Bloggen Ihnen helfen kann, mit Unfruchtbarkeit fertig zu werden