Haupt Adoption & PflegeWas Sie wissen sollten, bevor Sie einen Babysitter einstellen

Was Sie wissen sollten, bevor Sie einen Babysitter einstellen

Adoption & Pflege : Was Sie wissen sollten, bevor Sie einen Babysitter einstellen

Was Sie wissen sollten, bevor Sie einen Babysitter einstellen

Von Robin McClure Aktualisiert am 1. Oktober 2019

Jamie Grill / Getty Images

Mehr in der Kinderbetreuung

  • Gute Pflege finden
    • Pflege leisten
    • Kindertagesstätten
    • Babysitter und Kindermädchen

    Es ist keine einfache Aufgabe, einen vertrauenswürdigen und zuverlässigen Babysitter zu finden. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Sie bei der Suche nach zu interviewenden Babysittern, beim Stellen von Fragen während des Interviews, beim Anrufen von Referenzen und bei der Einstellung eines Babysitters unterstützen.

    Wo suchen und was fragen

    Der beste Ort für die Suche ist die Gemeinde, die Sie kennen: Ihre Kirche, örtliche Schulen, Nachbarn, Ihr Arbeitsplatz. Sobald Sie einige Optionen haben, ist es wichtig, die Referenzen zu überprüfen. Diese können von Lehrern, Jugendgruppenleitern oder von anderen Familien stammen, die das Modell benutzt haben. Wenn Sie sich an Familien wenden, für die der Dargestellte gearbeitet hat, fragen Sie, wie viele Kinder er hat. Finden Sie auch heraus, ob sie jemals Probleme mit der Art und Weise hatten, wie die Dargestellten mit ihren Kindern umgingen.

    Beobachten Sie die Interaktion des Babysitters mit Ihren Kindern

    Der nächste Schritt ist, den Dargestellten einzuladen, Fragen zu stellen und zu sehen, wie er oder sie mit Ihren Kindern umgeht. Diese Art der Interaktion zeigt das Maß an Komfort, das Ihr angehender Sitter mit Kindern hat. Es ist wichtig, einen Babysitter zu wählen, der zu Ihrer Erziehungsmethode passt. Informieren Sie sich unbedingt über die Ausbildung des Betreuers in Erster Hilfe oder HLW. Besprechen Sie, was er oder sie in bestimmten Notsituationen tun kann. Ein kompetenter Mitarbeiter kann diese Fragen beantworten und nachweisen, dass er oder sie den Job erledigt.

    Ist er oder sie qualifiziert?

    Überprüfen Sie die Qualifikationen Ihres Babysitters anhand dieser vom American Red Cross Babysitter-Schulungsprogramm empfohlenen Merkmale: Hat er oder sie ein Erste-Hilfe- / HLW-Training? Zeigt er oder sie Reife, gutes Urteilsvermögen und gesunden Menschenverstand? Erscheint er oder sie freundlich, verantwortungsbewusst und lustig? Raucht der Dargestellte? Ist er oder sie ordentlich und organisiert? Über alle Qualifikationen hinaus ist es am wichtigsten, dass Sie mit Ihrem Darm gehen. Haben Sie ein gutes Gefühl für den Dargestellten und vertrauen Sie dieser Person Ihr Kind an?

    Fragen Sie nach den Kosten

    Fragen Sie Babysitter, was sie im Voraus verlangen, damit es nicht zu Verwirrung oder Unbehagen kommt, wenn sie auftauchen, um Ihre Kinder zu beobachten. Babysitting-Preise variieren je nach Standort, Anzahl der Kinder, Erfahrung und vielen anderen Faktoren.

    Planen Sie eine frühe Anreise

    Lassen Sie einen Mitarbeiter eine halbe Stunde vor Ihrer Abreise zu Ihnen nach Hause kommen, um alle Notfälle zu klären. "Mehr als die Hälfte der Eltern, die ihre Kinder mit Babysittern unter 16 Jahren verlassen, hinterlassen keine Notrufnummern", sagt Dr. Keener.

    Besprechen Sie die Hausordnung und hinterlassen Sie die Kontaktinformationen

    Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hausordnung mit dem Dargestellten besprechen und immer eine Nummer hinterlassen, unter der Sie jederzeit erreichbar sind. Hinterlassen Sie Informationen zu Zeitplänen (Füttern oder Schlafen), Nahrungsmittelallergien, bestimmten Vorlieben und Abneigungen und anderen wichtigen Informationen, die ein Sitter benötigt, um Ihre Kinder bestmöglich zu versorgen. Im Falle eines lebensbedrohlichen Notfalls darf ein Arzt Ihr Kind behandeln, sagen Experten. Handelt es sich jedoch um eine nicht lebensbedrohliche Verletzung, benötigen sie zur Behandlung die Zustimmung der Eltern.

    Rufen Sie zu Hause an, um Kinder und Babysitter zu überprüfen

    Rufen Sie am Abend unbedingt zu Hause an, insbesondere wenn Sie nicht leicht erreichbar sind. Rufen Sie zu Hause an, wenn Sie in der Lage sind, ein mögliches Problem zu lösen, z. B. eine halbe Stunde nach dem Zubettgehen, wenn sich die Kinder möglicherweise weigern, einzuschlafen. Sie könnten dem Dargestellten einige Möglichkeiten vorschlagen, um sie davon zu überzeugen, ins Bett zu gehen. Konsistenz zwischen den Betreuern ist sehr wichtig, wenn es um Schlafen, Essen und Disziplin geht.

    Holen Sie sich eine Nachbesprechung, nachdem Sie nach Hause zurückkehren

    Betrachten Sie die Nachbesprechung mit dem Sitter, wenn Sie nach Hause kommen. Fragen Sie gezielt nach Bereichen, in denen Ihrer Meinung nach das Modell Probleme gehabt haben könnte. Häufig denken die Babysitter, dass das Verhalten Ihres Kindes eine Reflexion über sie ist, und geben Verhaltensprobleme möglicherweise nur ungern zu, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Die Auswahl eines Sitzenden mit Schulung im Umgang mit Notfällen und die Überprüfung der Referenzen des Sitzenden tragen dazu bei, dass Sie sich wohler fühlen und Ihre Kinder sicherer werden.

    Fragen Sie Ihre Kinder nach dem Sitter

    Abhängig vom Alter und der Persönlichkeit Ihrer Kinder können Sie sich anhand der Informationen Ihres Kindes ein genaues Bild über das Modell machen. Hatte dein Kind Spaß? Waren sie bei Ihrer Rückkehr satt und glücklich? Viele Kinder weinen oder zeigen Trennungsangst, wenn ihre Eltern sie mit einem neuen Babysitter verlassen. Achten Sie also mehr auf das Verhalten und die Gefühle Ihres Kindes, wenn Sie zurückkehren und nicht, wenn Sie aus der Tür gehen.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Stillhilfen zur Ergänzung der Muttermilch
    Was Ovarian Reserves Testing über Ihre Fruchtbarkeit aussagt