Haupt Adoption & PflegeWas bedeutet eine Vollschwangerschaft?

Was bedeutet eine Vollschwangerschaft?

Adoption & Pflege : Was bedeutet eine Vollschwangerschaft?

Was bedeutet eine Vollschwangerschaft?

Von Jaime Rochelle Herndon, MS, MPH Aktualisiert am 25. Juli 2019 Medizinisch überprüft von Anita Sadaty, MD

Mehr in Komplikationen und Bedenken

  • Schwangerschaftsdiabetes

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Begriffsebenen
  • Geburtsstatistik in den USA
  • Warum ist eine vollständige Laufzeit wichtig? "> Alle anzeigen Nach oben

    Es wird allgemein angenommen, dass die Schwangerschaft 40 Wochen dauert, wobei die Dauer einer Schwangerschaft variieren kann. In der Vergangenheit wurden Schwangerschaften, die von drei Wochen vor dem Fälligkeitsdatum bis drei Wochen danach dauerten (ca. 37–42 Wochen), mit der Bezeichnung „Vollzeit“ beschrieben.

    Ende 2012 wurde erkannt, dass Babys, die während dieses fünfwöchigen Zeitfensters zu unterschiedlichen Zeitpunkten geboren wurden, unterschiedliche Ergebnisse und Herausforderungen hatten. Daher wurde die Arbeitsdefinition von „Vollzeit“ mit einer offiziellen Erklärung des American College of Obstetricians and Gynecologists geändert (ACOG) veröffentlicht im Jahr 2013. Die Lunge, Leber und das Gehirn eines Babys entwickeln sich in den letzten Wochen der Schwangerschaft weiter. Daher ist es wichtig, dies zu berücksichtigen.

    Begriffsebenen

    Die neue Definition von "Vollzeit" unterteilt "Term" in verschiedene Ebenen.

    Illustration von Brianna Gilmartin, Verywell

    Als vorzeitig gelten 37 Wochen bis 38 Wochen und sechs Tage. Die volle Laufzeit beträgt 39 Wochen bis 40 Wochen und sechs Tage. Das späte Semester dauert 41 Wochen bis 41 Wochen und sechs Tage. Die Nachfrist beträgt 42 Wochen und danach.

    Diese Unterscheidungen sind wichtig, da Babys bei der Geburt in den Wochen 39 und 40 am besten abschneiden. Babys, die vor 39 Wochen geboren wurden, haben ein höheres Risiko für Atemprobleme, Infektionen und verbringen mehr Zeit auf der Intensivstation.

    Während Frauen mit Mehrlingsschwangerschaften oder solchen mit anderen Hochrisikoschwangerschaften möglicherweise geraten werden, vor der vollen Schwangerschaft zu entbinden, wird im Allgemeinen empfohlen, die Schwangerschaft auf natürliche Weise ablaufen zu lassen und vor der vollen Schwangerschaft keine Induktion anzufordern.

    Gesundheitsbedenken eines mäßig Frühgeborenen

    Geburtsstatistik in den USA

    Im Jahr 2017 stieg die gesamte Frühgeburtenrate in den USA nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) um 1 Prozent auf 9, 93 Prozent aller Geburten. In diesem Fall bezieht sich Frühgeburt auf Geburten vor der 37. Schwangerschaftswoche.

    Es kann schwierig sein, Informationen über „Frühgeburten“ zu finden, da diese an sich noch als „Frühgeburten“ und nicht wirklich „Frühgeburten“ gelten. Diese Babys sind zwar möglicherweise häufiger mit Eingriffen konfrontiert, technisch gesehen jedoch nicht verfrüht, und diese Daten sind nicht so leicht verfügbar.

    Immer mehr Frauen werden aufgefordert, die Induktion oder Geburt möglichst nicht vor 39 Wochen zu planen. Wenn Sie sich Sorgen über die Statistik machen, fragen Sie Ihren Arzt nach den Geburtsstatistiken ihrer Praxis. Auf diese Weise erhalten Sie eine gute Vorstellung davon, wie sie und ihre Mitarbeiter mit Schwangerschaft und Geburt umgehen.

    Vorzeitige Geburt Fakten und Statistiken

    Warum ist Vollzeit wichtig ">

    Besonders wenn Sie einen Induktions- oder Kaiserschnitt planen, kann das Warten auf mindestens 39 Schwangerschaftswochen die Ergebnisse Ihres Babys erheblich verbessern. Laut March of Dimes kann das Warten bis zur 39. Schwangerschaftswoche dazu beitragen, die volle Entwicklung von Gehirn, Lunge und Leber sicherzustellen. Es verringert auch die Wahrscheinlichkeit von Seh- und Hörproblemen, gibt dem Baby Zeit, ausreichend Gewicht zuzunehmen, und fördert die Fähigkeit, nach der Geburt lange genug zu saugen, zu schlucken und wach zu bleiben, um zu essen.

    Dies bedeutet nicht, dass Babys, die vor 39 Wochen geboren wurden, gesundheitliche Probleme haben. Viele Babys, die vor der Vollzeit geboren wurden, sind vollkommen in Ordnung - aber die gesundheitlichen Ergebnisse sind im Allgemeinen besser, wenn Babys diese 39-wöchige Schwangerschaftsgrenze erreicht haben.

    Manchmal induzieren Ärzte frühzeitig, beispielsweise bei Zwillingen, oder wenn schwerwiegende gesundheitliche Gründe vorliegen, die eine Geburt des Babys erforderlich machen. Wenn Sie eine Induktion planen, um ein „großes Baby“ zu vermeiden, oder wenn Sie möchten, dass das Baby zu einem bestimmten Zeitpunkt geboren wird, kann dies schwerwiegende Folgen haben.

    Manchmal kann Ihr Fälligkeitsdatum auch mit Ultraschall um bis zu zwei Wochen falsch sein, insbesondere wenn Ihre Periode unregelmäßig war. Indem Sie Ihrem Körper erlauben, auf natürliche Weise in die Wehen zu gehen, so nahe wie möglich an 39 oder 40 Wochen, reduzieren Sie viele Risiken, die mit einer Frühgeburt einhergehen.

    Wenn Sie besorgt sind über Ihre Fähigkeit, während der Schwangerschaft eine volle Schwangerschaftsperiode zu beginnen, oder wenn Sie besorgt sind, ein Frühgeborenes zu bekommen, sprechen Sie mit Ihrem Geburtshelfer oder Ihrer Hebamme. Sie wird in der Lage sein, alle Gesundheitsrisiken und Dinge zu untersuchen, auf die Sie achten müssen, wenn Ihr Baby früh geboren wird.

    Ihr Arzt kennt Sie, Ihre Krankengeschichte und die Ereignisse während Ihrer Schwangerschaft und kann Sie individuell beraten und beraten, um Ihre Sorgen zu lindern und eine gesunde Geburt zu planen. Während ein Vollzeitaufenthalt das Ideal ist, gebären viele Frauen gesunde Frühgeborene.

    Was passiert, wenn Ihre Schwangerschaft über Ihr Fälligkeitsdatum hinausgeht? $config[ads_kvadrat] not found

Kategorie:
Die 7 besten Babywaschmittel von 2019
Das Geschlecht Ihres Babys auswählen: Fakten und Mythen