Haupt BabynahrungWas tun, wenn das Timeout nicht funktioniert?

Was tun, wenn das Timeout nicht funktioniert?

Babynahrung : Was tun, wenn das Timeout nicht funktioniert?

Was tun, wenn das Timeout nicht funktioniert?

Von Katherine Lee Aktualisiert 17. Juni 2019
Ritta Supperi / Getty Images

Mehr in Kinder im schulpflichtigen Alter

  • Verhalten & Emotionen
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit

    Wenn es darum geht, Kinder zu disziplinieren, gibt es keine Lösung, die für alle Kinder geeignet ist. Wenn Ihr Kind die ganze Zeit Zeit damit verbracht hat, wütend oder verärgert zu sein und zu schreien und zu weinen, und Sie keine Unterschiede in ihrem Verhalten feststellen, ist es möglicherweise an der Zeit, zuzugeben, dass die "Verbrechen begehen", "do the time" funktioniert bei Ihrem Kind nicht.

    Ob Timeouts funktionieren oder nicht, hängt von der Persönlichkeit und dem Temperament eines Kindes, seinem Alter und seiner Entwicklungsstufe sowie der Art und Weise ab, in der die Timeouts verwendet werden. Auszeiten können genau das sein, was ein Kind braucht, um sich zu beruhigen und über sein Verhalten nachzudenken. aber für ein anderes Kind können sie schreiende und emotionale Verstimmungen auslösen. Wenn Auszeiten zu mehr Chaos und Aufregung in Ihrem Zuhause führen und Verhaltensprobleme nicht lösen, ist es möglicherweise an der Zeit, über alternative Strategien der Kinderdisziplin nachzudenken, um das Verhalten Ihres Kindes in die richtige Richtung zu lenken.

    Strategien zum Ausprobieren

    • Bleib cool und benutze andere Werkzeuge. Betrachten Sie Auszeiten nicht als das Allerheiligste der Kinderdisziplin und zeigen Sie Ihrem Kind auf alternative Weise, wie es sich verhält. Wichtig ist, dass Sie sich mit Ihrem Kind verbinden, effektiv mit ihm kommunizieren und ihm mitteilen, dass Sie von ihm erwarten, dass es eine gute Wahl trifft und andere - insbesondere Sie - mit Respekt behandelt.
    • Wenn Sie zuerst keinen Erfolg haben, versuchen Sie es erneut. Genau wie wenn Sie Ihrem Kind neue Lebensmittel anbieten oder es dazu bringen, Gemüse zu essen, gilt das alte Sprichwort, es erneut zu versuchen, wenn Sie das erste Mal versagen, für Auszeiten. Am Anfang mag er Auszeiten hassen, aber irgendwann gewöhnt sich Ihr Kind möglicherweise daran, sich von einer Situation zu lösen, die es stört, damit es sich beruhigen und seine Gedanken und Gefühle organisieren kann - Fähigkeiten, die mit zunehmendem Alter sehr wichtig werden .
    • Überlegen Sie, wie lange das Timeout dauern soll. Halten Sie Ihr Kind zu lange in seiner Auszeit? "> Schlagen und kämpfen Sie mit einem Geschwister und einem kleineren, weil Sie etwas Unhöfliches gesagt und sich zum Beispiel sofort dafür entschuldigt haben.
    • Finden Sie die richtige Timeout-Einstellung. Schickst du dein Kind in ihr Zimmer, damit sie mit ihren Spielsachen spielen kann? Das wird sie nicht ermutigen, über ihr schlechtes Benehmen nachzudenken. Oder setzen Sie sie in der Auszeit mit dem Fernsehapparat ein? Das wird nicht effektiv sein. Denken Sie an einen ruhigen Ort ohne Ablenkungen, an dem sie darüber nachdenken kann, was sie getan hat und wie sie ihr Verhalten beim nächsten Mal ändern kann.
    • Seien Sie beruhigend, aber fest. Erklären Sie - wenn nötig mehr als einmal -, dass eine Auszeit keine Bestrafung ist, sondern eine Chance für alle, sich zu beruhigen. Versichern Sie Ihrem Kind, dass Sie es lieben, aber dass sich sein Verhalten ändern muss und dass Sie ihm helfen werden, bessere Entscheidungen zu treffen und mit ihm zu sprechen, sobald die Zeit abgelaufen ist.

    Halte dein Kind nicht körperlich zurück. Der Punkt der Auszeit ist ruhiges Denken und Beruhigen. Der Versuch, Ihr Kind festzuhalten, ist das Gegenteil davon und kann zu Verletzungen Ihres Kindes führen.

    • Sitzen Sie in der Nähe, wenn Ihr Kind es zu ärgerlich findet. Dies kann dazu beitragen, dass jüngere Kinder in der Auszeit bleiben und nicht so sehr in der Auszeit sind. Aber stellen Sie sicher, dass Sie nicht mit Ihrem Kind sprechen oder sich mit ihm beschäftigen.
    • Geben Sie den Dingen, die er liebt, eine Auszeit. Privilegien wegnehmen. Spielt Ihr Kind gern Minecraft? Sagen Sie ihm, dass er eine bestimmte Zeit lang nicht spielen darf (Tage oder eine Woche, abhängig von der Schwere des Fehlverhaltens). Liebt er es, nach der Schule Freunde zu haben oder mit seinen Freunden rumzuhängen? Durch schlechtes Benehmen verliert er möglicherweise die Berechtigung zum Spielen. Denken Sie darüber nach, was Ihr Kind liebt, und geben Sie diesen Dingen eine Auszeit, um es in die richtige Richtung zu führen.
    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    3 häufige Gründe, warum Kinder lügen (und wie Sie reagieren sollten)
    Die Verbindung zwischen In-vitro-Fertilisation (IVF) und Frühgeburt