Haupt Adoption & PflegeWas tun, wenn ein Kleinkind nachts das Bett verlässt?

Was tun, wenn ein Kleinkind nachts das Bett verlässt?

Adoption & Pflege : Was tun, wenn ein Kleinkind nachts das Bett verlässt?

Was tun, wenn ein Kleinkind nachts das Bett verlässt?

Lösen von Schlafstörungen bei Kleinkindern

Von Stephanie Brown Aktualisiert 17. Mai 2019

Mehr in Kleinkinder

  • Gesundheit & Sicherheit
    • Wachstumsentwicklung
    • Alltagspflege
    • Essen und Trinken

    Ein Leser fragt:

    "Meine Tochter ist 2 Jahre alt und Vater, und ich wechsle mich mit der Schlafenszeit ab. Wir machen die Routine des Badens, Pyjamas, Bücher, und dann legen wir uns zu ihr, bis sie einschläft und das Zimmer verlässt. Wir sind einen weiten Weg gegangen Um so weit zu kommen, sind wir bereit, sie als nächstes alleine zum Schlafen zu bringen (besonders mit einem Neugeborenen auf dem Weg!). Sobald sie eingeschlafen ist, schläft sie normalerweise etwa 11 Stunden durch, wacht manchmal einmal auf und wir legen uns dann hin Nieder mit ihr und sie schläft gleich wieder ein.

    "Zur Sicherheit haben wir ein Babytor an der Tür, weil wir einen Holzofen haben. Meine Frage ist also, holen wir sie und legen sie zurück in ihr Bett, wenn sie oben am Tor steht">

    Nun, es gibt ein paar Probleme mit Ihrer Situation, also lassen Sie uns sie ausspielen.

    Sie haben ihr wahrscheinlich millionenfach gesagt, dass sie im Bett sein muss, und Sie haben sie wahrscheinlich genauso oft physisch dorthin gebracht. Sie weiß, dass hier Schlaf stattfinden soll, aber es hört sich nicht so an, als ob die Angewohnheit fest genug ist, wenn sie am Tor rumhängt. Die Chancen stehen gut, dass sie eines von zwei Dingen tut. Entweder wird sie es leid, am Tor zu stehen, und kehrt schließlich zu ihrem Bett zurück (in diesem Fall würde ich nichts tun, da sie die Situation selbst effektiv handhabt), oder sie schläft am Tor auf dem Boden ein. Das ist ziemlich häufig. Aus elterlicher Sicht ist es zwar nicht perfekt, aber dennoch akzeptabel. Zur Zeit...

    Eine der großartigen Eigenschaften eines Elternteils ist jedoch, dass wir in der Lage sind, vorausschauend zu denken. Wir werden dabei immer besser, wenn wir Fehler machen, die bleibende Konsequenzen haben, und ich persönlich denke, das ist für die Terrible Twos genauso schuld, wie das Verhaltensstadium unseres Kindes. Wir sind einfach nicht so gut darin, in den Kleinkindjahren vorauszudenken, und wir wollen jetzt Schlaf / Ruhe / Vernunft!

    Sie denkt gerade nach, sie ist in Sicherheit. Sie kann nicht aus dem Tor raus und es gibt keinen wirklichen Schaden, wenn sie auf dem Boden schläft. Tatsächlich ist das Schlafen auf dem unbequemen Boden, auf dem sie sich erkälten könnte, eine der natürlichen Konsequenzen, die sie dazu motivieren könnten, ihn zurück ins Bett zu schicken.

    Vorausschauend zu denken gibt es jedoch einige Dinge, die ein Problem sein könnten:

    • Erstens kann sie jetzt nicht rüber klettern oder das Tor herunterziehen, aber sie könnte dies in naher Zukunft tun. (Überlegen Sie, wie Sie mit diesem Problem in Zukunft umgehen werden, wenn es weiterhin besteht - möchten Sie ein Schloss an ihrer Tür anbringen?)
    • Zweitens, wenn sie es sich zur Gewohnheit macht, am Tor einzuschlafen, wird sie diese Assoziation haben und Sie müssen mit ihr zusammenarbeiten, um sie irgendwann zu brechen oder sich so lange damit zu befassen, wie es dauern mag. (Besser jetzt als später, wenn Sie ein anderes Baby in der Szene haben.)
    • Drittens ist sie fast im Töpfchenalter und während sie jetzt wahrscheinlich eine Windel trägt, um zu Bett zu gehen, wird sie eventuell Unterwäsche tragen und das Bett nass machen. Es ist viel einfacher, eine Matratze zu schützen als den gesamten Bodenbereich (obwohl Einweg-Trainingshosen dieses Problem lösen könnten).
    • Zuletzt ist die Nachricht, die es sendet. Wenn Sie ihr mit Ihren Worten sagen, dass sie ins Bett muss und dass ihr Bett zum Schlafen ist, aber Sie ihr mit Ihren Handlungen sagen, dass es in Ordnung ist, solange sie in ihrem Zimmer ist und keine Szene macht, dann bekommt sie eine gemischte Botschaft .

      Jetzt sind einige Eltern mit diesem letzten Szenario völlig in Ordnung und es funktioniert für ihre Familien. Aber meine Sorge wäre, dass sie, während sie jetzt 2 ist und ziemlich schnell einschläft, wenn sie älter ist, vielleicht entscheidet, dass sie nur in ihrem Zimmer sein muss und nicht ins Bett gehen muss, dass sie einfach aufbleiben und spielen kann in ihrem Zimmer. Wenn sie älter und älter wird, ist sie möglicherweise eines der Kinder, denen der Schlaf entzogen ist, weil sie so viel mehr interessante Dinge in ihrem Zimmer zu tun hat und sie die Schlafenszeit nie ernst nehmen wird . (Vertrauen Sie mir, dies ist auch in den Teenagerjahren ein sehr reales Problem. Daher ist es jetzt wichtig, dass gesunde Schlaf-Assoziationen in Gang kommen.)

      Wenn ich Sie wäre, würde ich sie jedes Mal wieder in ihr Bett legen, anstatt sie am Tor stehen zu lassen. Sie werden nicht nur eine bessere Schlafgewohnheit und Assoziation für sie aufbauen, sondern wenn der Tag kommt und es Zeit ist, das Tor zu öffnen, weil sie daran vorbeikommen kann, werden Sie sich viel sicherer fühlen, wenn Sie wissen, dass sie in ihr bleibt bett in der nacht allein. Sie wird auch in der Lage sein, ihrem kleinen Bruder oder ihrer kleinen Schwester ein gutes Beispiel zu geben, und das könnte die Schlafenszeit in der nächsten Runde erleichtern. Sie wollen sicher keine zwei Torschläfer. Wenn sie sich dadurch sicherer fühlt, würde ich vorschlagen, ihr Bett näher an das Tor / die Tür zu stellen, aber nicht nah genug, um mit dem Bett über das Tor in die Freiheit zu gelangen.

      $config[ads_kvadrat] not found
      Kategorie:
      10 Möglichkeiten, Ihrem Teen zu helfen, sich an eine neue High School anzupassen
      Die 8 besten Tragetücher und Tragetücher für Babys von 2019