Haupt Adoption & PflegeWas tun gegen Säuglingsnachtschrecken?

Was tun gegen Säuglingsnachtschrecken?

Adoption & Pflege : Was tun gegen Säuglingsnachtschrecken?

Was tun gegen Säuglingsnachtschrecken?

Von Jaime Rochelle Herndon, MS, MPH Aktualisiert am 25. Juli 2019 Medizinisch überprüft von Joel Forman, MD

Mehr in Kleinkinder

  • Gesundheit & Sicherheit
    • Wachstumsentwicklung
    • Alltagspflege
    • Essen und Trinken

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Definition
    • Ursachen
    • Behandlung
    Alle anzeigen Nach oben

    Obwohl sie in der Regel bei Kindern zwischen 4 und 12 Jahren auftreten, wurde berichtet, dass Babys und jüngere Kleinkinder Nachtschrecken erleiden Ziemlich beängstigend, besonders wenn du nicht weißt, was passiert.

    Meistens gibt es keinen Grund zur Sorge, aber manchmal können sie ein Symptom für ein zugrunde liegendes Problem sein. Es ist immer eine gute Idee, dem Arzt Ihres Kindes mitzuteilen, was im Schlaf vor sich geht, damit er sich ein umfassendes Bild über die Gesundheit Ihres Kindes machen kann.

    Illustration von Brianna Gilmartin, Verywell

    Was sind Nachtschrecken ">

    Nachtangst, auch Schlafterror genannt, ist wie ein Albtraum, kann aber intensiver sein. Es handelt sich um eine sogenannte Parasomnie, bei der es sich um ein abnormales Verhalten des Nervensystems im Schlaf handelt. Während eines nächtlichen Terrors könnte ein Kind:

    • Plötzlich setz dich auf
    • Mit offenen Augen starren
    • Schreien oder machen Sie Geräusche von Not
    • Übermäßig schwitzen oder schwer atmen
    • Herumwirbeln
    • Sei verärgert oder handle verängstigt
    • Sei untröstlich

    Ein nächtlicher Schrecken verschwindet normalerweise nach einigen Minuten, obwohl er manchmal länger anhält. Nachtangst hinterlässt im Gegensatz zu Albträumen keine Erinnerung, denn auch wenn das Kind wach aussieht, schläft es während des Vorfalls.

    Was verursacht Nachtschrecken?

    Nachtangst tritt während des Schlafes mit nicht schnellen Augenbewegungen (REM) auf, wenn jemand nicht träumt. Dies unterscheidet sich von Albträumen, die während des REM-Schlafs auftreten. Non-REM-Schlaf tritt normalerweise zwei oder drei Stunden nach dem Einschlafen der Kinder auf. Es ist nicht bekannt, was genau Nachtangst verursacht, aber es gibt einige Faktoren, die in Betracht gezogen werden. Dies können sein:

    • Übermüdet oder schlaflos
    • Stress
    • Unterbrechungen von Routinen oder Zeitplänen, wie z. B. während der Reise oder Änderungen im Tagesablauf
    • Krankheit oder Fieber
    • Schlafbezogene Atemprobleme wie Apnoe

    Nachtangst kann auch bei Kindern auftreten, die mit der Einnahme neuer Medikamente beginnen, in einer neuen Umgebung schlafen oder zu viel Koffein zu sich genommen haben. Es kann auch eine erbliche Komponente geben - Säuglinge und Kleinkinder mit Familienmitgliedern, die Nachtangst hatten, leiden möglicherweise häufiger an dieser Schlafstörung als Personen ohne Familiengeschichte.

    Wie behandle ich Nachtschrecken?

    Während eines nächtlichen Terrors ist es am besten, das Kind nicht zu wecken. Normalerweise ist es unglaublich schwierig, jemanden aus einem nächtlichen Schrecken zu erwecken, und es könnte noch schlimmer werden, wenn er gezwungen wird, wieder einzuschlafen während der Veranstaltung.

    Während eines nächtlichen Terrors versichern Sie Ihrem Kind mit beruhigender Stimme, dass es in Sicherheit ist. Wenn es Ihr Kind zu beruhigen scheint, halten Sie es fest, bis es vorbei ist.

    Manchmal schlägt das Kind mit dem Gesicht gegen die Krippe oder ein Kleinkind geht die Stufen hinunter.

    Es gibt keine "Behandlung" von Nachtangst per se, aber Sie können das Risiko des Auftretens durch einige Schritte reduzieren:

    • Befolgen Sie eine Schlafenszeitroutine für Ihr Kind
    • Haben Sie eine regelmäßige Schlafenszeit und lassen Sie sie nicht zu lange aufbleiben
    • Versuchen Sie, sie nicht übermüdet werden zu lassen
    • Helfen Sie dabei, Stress abzubauen, den Ihr Säugling oder Ihr Kind möglicherweise hat
    • Versuchen Sie auf Reisen, die normale Schlafenszeit so gut wie möglich einzuhalten

    Wenn die Nachtangst so häufig oder aufdringlich wird, dass sie die Ruhe Ihres Kindes beeinträchtigen, länger als 30 Minuten dauern oder sein Leben erheblich beeinträchtigen, sprechen Sie mit dem Kinderarzt darüber.

    Es kann hilfreich sein, ein Schlaftagebuch zu führen, um Verhaltensmuster oder nächtliche Erweckungen zu notieren, damit Ihr Arzt mehr Informationen darüber erhält, was mit Ihrem Säugling oder Kleinkind passiert ist. Dadurch erhalten sie auch Informationen, die Sie möglicherweise vergessen haben, und sie erhalten ein umfassenderes klinisches Bild des Problems.

    Der Arzt wird in der Regel eine Untersuchung Ihres Kindes durchführen, um eine physische Ursache für die Nachtangst oder eine zugrunde liegende Erkrankung auszuschließen. Manchmal kann eine Schlafstudie empfohlen werden, oder Ihr Arzt überweist Ihr Kind an einen Schlafspezialisten, wenn er besonders besorgt ist oder eine zweite Meinung für hilfreich hält.

    In den meisten Fällen ist keine Behandlung erforderlich. Nachtangst ist in der Regel in der Jugend gewachsen, aber wenn sich die Nachtangst verschlimmert, ist es wichtig, dass Sie Ihren Kinderarzt informieren. Obwohl es für Sie stressig und ärgerlich sein kann, in der Zwischenzeit zu schauen, ist dieses Problem vergänglich und wird vorübergehen.

    So verhindern Sie Nachtangst $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Die 7 besten Babywaschmittel von 2019
    Das Geschlecht Ihres Babys auswählen: Fakten und Mythen