Haupt aktives SpielWas kann ein AFP-Test über Ihr Baby aussagen?

Was kann ein AFP-Test über Ihr Baby aussagen?

aktives Spiel : Was kann ein AFP-Test über Ihr Baby aussagen?

Was kann ein AFP-Test über Ihr Baby aussagen?

Von Jaime Rochelle Herndon, MS, MPH Aktualisiert am 06. August 2019 Medizinisch überprüft von Anita Sadaty, MD

Mehr in der Schwangerschaft

  • Schwangerschaftsvorsorge
    • Wochen und Trimester
    • Dein Körper
    • Dein Baby
    • Zwillinge oder mehr
    • Gesund bleiben
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Vorbereiten für Baby
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    Wenn Sie schwanger sind, gibt es eine Vielzahl von Tests, die an verschiedenen Stellen während Ihrer Schwangerschaftsvorsorge angeboten werden. Dies sind im Allgemeinen Screening-Tests im Gegensatz zu diagnostischen Tests. Was ist der Unterschied zwischen den beiden ">

    Ein Diagnosetest ermittelt, ob ein Zustand vorliegt. Ein diagnostischer Test ist mit einer Genauigkeit von 100 Prozent definitiver, wohingegen ein Screening-Test eine große Fehlerquote aufweist und in der Regel als Vorstufe für diagnostische Tests verwendet wird, wenn dies erforderlich ist.

    Was ist ein AFP-Test?

    Ein Screening-Test, der normalerweise während der Schwangerschaft durchgeführt wird, ist der Alpha-Fetoprotein-Test (AFP-Test), der auch als Maternalserum-Alpha-Fetoprotein-Test (MSAFP-Test) bezeichnet wird. Dies geschieht im Allgemeinen im Rahmen des Dreifach-Screening-Tests, der auch einen hCG-Test und einen Östriol-Test enthält, und hilft, mögliche Geburtsfehler festzustellen. Der Dreifachbildschirm ist am genauesten, wenn er zwischen der 16. und 18. Schwangerschaftswoche durchgeführt wird. Er kann jedoch überall zwischen der 15. und 22. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. Wenn bei den Screeningtests abnormale Ergebnisse auftreten, werden weitere Tests und Folgemaßnahmen durchgeführt.

    Der AFP-Test ist ein einfacher Bluttest, der die Menge an Alpha-Fetoprotein in Ihrem Blut misst.

    Während die genaue Funktion von AFP unbekannt ist, wird es von der fetalen Leber hergestellt, und der AFP-Spiegel steigt und fällt zu bestimmten Zeitpunkten in der Schwangerschaft. Hohe AFP-Werte - wenn sie niedriger sein sollten - können auf genetische Störungen oder Zustände hinweisen, einschließlich Spina bifida, Anenzephalie, bestimmte strukturelle Defekte oder einige Chromosomenanomalien, obwohl niedrige Werte mit dem Down-Syndrom assoziiert sind.

    Da es sich jedoch nur um einen Screening-Test handelt, kann er Ihnen nicht sagen, was genau vor sich geht oder ob der Fötus definitiv eines dieser Probleme hat. Für eindeutigere Antworten wären Diagnosetests erforderlich. Es gibt auch Fehlalarme, die häufig auf ungenaue Schwangerschaftsdatierungen zurückzuführen sind. Wenn Sie mehrere Bilder haben, wirkt sich dies auch auf das AFP-Screening aus.

    Was passiert bei einem AFP-Test?

    Der AFP-Test ist ein einfacher Bluttest, bei dem Blut aus einer Vene entnommen und in ein Labor geschickt wird. Ergebnisse dauern in der Regel zwei Wochen oder weniger. Da der Zeitpunkt für diesen Test von entscheidender Bedeutung ist, wird er normalerweise zwischen der 15. und 20. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Da es sich nur um eine regelmäßige Blutabnahme handelt, bestehen für Sie neben den allgemeinen Blutuntersuchungsrisiken (dh Schmerzen an der Injektionsstelle, Blutergüsse) und für Ihren Fötus keine Risiken.

    Wenn der AFP-Test wieder erhöhte Werte anzeigt, benötigen Sie möglicherweise einen anderen AFP sowie einen hochauflösenden Ultraschall. Dadurch wird sichergestellt, dass die Datierung der Schwangerschaft korrekt ist, und es werden fötale Strukturen wie Schädel und Wirbelsäule untersucht. Wenn weiterhin Unsicherheiten bestehen oder Anlass zur Sorge besteht, schlägt Ihr Arzt oder Ihre Hebamme möglicherweise einen invasiveren diagnostischen Test wie eine Amniozentese vor.

    Sie haben die Möglichkeit, weitere Tests abzulehnen. das ist deine Wahl.

    Manche Menschen finden es hilfreich, so viele Informationen wie möglich zu haben, um über mögliche medizinische Eingriffe nachzudenken, Selbsthilfegruppen oder Ressourcen aufzusuchen und in der Lage zu sein, ein Kind mit besonderen Bedürfnissen zu planen. Manche Menschen möchten die Informationen wissen, um eine Entscheidung darüber zu treffen, ob sie den Fötus zur Entbindung bringen sollen oder nicht. Andere Menschen entscheiden sich, zu warten, bis das Baby geboren ist, um sich mit diesen Problemen zu befassen, falls sie notwendig werden - und das ist in Ordnung.

    Ein Wort von Verywell

    Wenn Sie wegen der AFP nervös sind oder der Screening-Test erneut durchgeführt wurde und weitere Nachuntersuchungen erforderlich sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

    Wenn Sie einen Partner haben, sprechen Sie mit ihm über Ihre Gefühle in Bezug auf mögliche AFP-Ergebnisse, was dies bedeuten könnte und wie sich dies auf Sie auswirkt. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der AFP-Test keine Diagnose darstellt und nicht perfekt ist. Es kann hilfreich sein, informiert zu sein, aber zu wissen, dass die Ergebnisse nicht immer genau sind. Ihr medizinischer Betreuer kann Ihnen mehr über den Test erzählen, wie er Ihnen hilft, weitere diagnostische Tests durchzuführen und welche Risiken mit weiteren Tests verbunden sind.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Wie viel sollte Ihre Familie für eine Kindertagesstätte bezahlen?
    Wie eine Montessori-Ausbildung Ihr Kind prägen wird