Haupt Pflege leistenWas sind die Symptome und die Behandlung der Eileiterschwangerschaft?

Was sind die Symptome und die Behandlung der Eileiterschwangerschaft?

Pflege leisten : Was sind die Symptome und die Behandlung der Eileiterschwangerschaft?

Was sind die Symptome und die Behandlung der Eileiterschwangerschaft?

Finden Sie heraus, ob Sie in Gefahr sind

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 12. März 2019
Tetra Images / Getty Images

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Risikofaktoren
    • Statistiken
    • Symptome
    • Wann Sie den Arzt anrufen sollten
    • Diagnose
    • Behandlung
    • Was Sie in Zukunft wissen sollten
    Alle anzeigen Nach oben

    Eine Eileiterschwangerschaft ist eine Schwangerschaft, die außerhalb der Gebärmutter implantiert wurde, normalerweise in den Eileitern, manchmal aber auch am Gebärmutterhals oder anderswo im Bauchbereich. Bist du in Gefahr ">

    Risikofaktoren

    Eine Person muss keine identifizierbaren Risikofaktoren haben, um eine Eileiterschwangerschaft zu haben, aber einige bekannte Risikofaktoren sind:

    • Frühere Eileiterschwangerschaft
    • Vernarbung der Eileiter (möglicherweise aufgrund eines Blinddarmrisses oder einer früheren Beckenoperation)
    • Endometriose
    • Tubensterilisation (oder Umkehrung)
    • Nur Progestin-Antibabypillen
    • Verwendung eines IUP
    • Entzündliche Beckenerkrankung
    • Geburtsfehler von Eileitern
    • Rauchen
    • Geschichte der Unfruchtbarkeit
    • In-vitro-Fertilisation
    • Duschen

    Bei Frauen, die eine Tubensterilisation hatten und IUPs verwenden, ist das Risiko einer Eileiterschwangerschaft immer noch viel geringer als bei Frauen, die überhaupt keine Empfängnisverhütung anwenden.

    Statistiken

    Statistiken variieren, aber die meisten Schätzungen gehen davon aus, dass Eileiterschwangerschaften bei 1 von 40 bis 100 Schwangerschaften auftreten.

    Symptome

    Eileiterschwangerschaften können zu Krämpfen auf einer oder beiden Seiten des unteren Abdomens führen, zusammen mit normalen Schwangerschaftssymptomen wie z. B. Brustempfindlichkeit, verpasster Periode usw. Einige Frauen haben vaginale Blutungen oder Flecken und der hCG-Spiegel kann langsamer als erwartet ansteigen.

    Eine Eileiterschwangerschaft, die geplatzt ist, verursacht starke Schmerzen im Bauchbereich und möglicherweise Schwindel oder Ohnmacht. Einige Frauen haben auch Schulterschmerzen.

    Wann Sie den Arzt anrufen sollten

    Wenn Sie besorgt sind über eine Eileiterschwangerschaft, aber keine Anzeichen einer Ruptur haben, rufen Sie Ihren Arzt so bald wie möglich um Rat. Wenn Sie Symptome einer möglichen Ruptur haben, begeben Sie sich sofort in eine Notaufnahme.

    Diagnose

    Zusätzlich zu den Blutuntersuchungen zur Überprüfung des Schwangerschaftshormonspiegels, Ihrer Blutgruppe und Ihres Blutbilds kann Ihr Arzt mithilfe von transvaginalem Ultraschall prüfen, ob der Schwangerschaftssack in der Gebärmutter sichtbar ist.

    Behandlung

    Manchmal stellen Ärzte eine Eileiterschwangerschaft fest, bei der kein Bruchrisiko besteht. Der Arzt kann ein Medikament namens Methotrexat verschreiben, das eine Fehlgeburt der Eileiterschwangerschaft verursachen sollte. Die Frau würde auch engmaschig überwacht, bis der hCG-Spiegel auf Null zurückgekehrt wäre, um sicherzustellen, dass die Fehlgeburt vollständig war.

    Wenn bei einer Eileiterschwangerschaft die Gefahr eines Rupturs besteht oder die Eileiter bereits gerissen ist, handelt es sich um eine Operation, da diese Situation lebensbedrohlich ist. Manchmal müssen Ärzte den Eileiter entfernen und in seltenen Fällen eine Hysterektomie durchführen, um das Leben der Frau zu retten.

    Was Sie in Zukunft wissen sollten

    Die Trauer um eine Eileiterschwangerschaft unterscheidet sich ein wenig von anderen Formen einer Fehlgeburt. Einerseits trauern Sie um den Verlust Ihres Babys und beschäftigen sich mit der emotionalen Seite des Schwangerschaftsverlusts. Auf der anderen Seite, besonders wenn Sie sich einer Notoperation unterziehen mussten, haben Sie möglicherweise auch eine erschütternde Erfahrung gemacht und fühlen sich möglicherweise dankbar, am Leben zu sein. Das Gleichgewicht der beiden Emotionen kann, gelinde gesagt, eine Herausforderung sein.

    Einige Frauen haben besonders Probleme mit der Vorstellung, dass sich das sich entwickelnde Baby normal entwickelt und zum Zeitpunkt der Operation einen Herzschlag hatte, der auf die Eileiterschwangerschaft zurückzuführen ist. Auch wenn Sie in Ihrem Herzen wissen, dass das Baby niemals hätte sterben können, ist es normal, gemischte Gefühle zu haben, wenn Sie kündigen müssen.

    Es kann vorkommen, dass Sie auf Kommentare stoßen, die Ihren Verlust zu minimieren scheinen, z. B. "Seien Sie einfach froh, dass sie ihn rechtzeitig erkannt haben." Obwohl Sie einerseits offensichtlich froh sind, dass sie rechtzeitig fingen, können Sie nicht traurig sein, dass Sie Ihr Baby verloren haben.

    Bleiben Sie mit Ihrem Arzt in Verbindung, wenn Sie sich entscheiden, es erneut zu versuchen. Zehn bis 20 Prozent der Frauen haben eine wiederholte Eileiterschwangerschaft. Ihr Arzt möchte möglicherweise, dass Sie bei Ihrer nächsten Schwangerschaft frühzeitig zu einer Untersuchung kommen, um sicherzustellen, dass sich der Sack in Ihrer Gebärmutter befindet.

    Kategorie:
    Machen Sie Ihre eigenen Therapie-Tools und Spielzeug für Kinder
    6 Hilfreiche Ressourcen für Mädchen in der Pubertät