Haupt Ursachen und RisikofaktorenWas sind einige Risikofaktoren für Fehlgeburten und Schwangerschaftsverlust?

Was sind einige Risikofaktoren für Fehlgeburten und Schwangerschaftsverlust?

Ursachen und Risikofaktoren : Was sind einige Risikofaktoren für Fehlgeburten und Schwangerschaftsverlust?

Was sind einige Risikofaktoren für Fehlgeburten und Schwangerschaftsverlust?

Lebensstil und medizinische Faktoren, die das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 25. Juli 2019

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    Was sind einige der Risikofaktoren für Fehlgeburten und Schwangerschaftsverlust? Wie unterscheiden sich Risikofaktoren von Ursachen oder Symptomen?

    Grundlegendes zu Risikofaktoren für Fehlgeburten im Vergleich zu Ursachen für Fehlgeburten

    Meistens wissen wir nicht genau, was eine Fehlgeburt verursacht. Stattdessen suchen wir normalerweise nach Risikofaktoren oder nach Faktoren, die darauf hindeuten, dass die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt über dem Durchschnitt liegt.

    Die Wahrheit ist jedoch, dass Risikofaktoren in Bezug auf Fehlgeburten ein kompliziertes Thema sind. Viele Frauen, die eine Fehlgeburt haben, haben vor ihrer Fehlgeburt keine Risikofaktoren. Im Gegensatz dazu haben einige Frauen viele Risikofaktoren für eine Fehlgeburt, führen aber letztendlich zu einer normalen Schwangerschaft. In den meisten Fällen ist es auch bei Personen mit einem erhöhten Risiko für eine Fehlgeburt wahrscheinlicher, dass sie eine normale Schwangerschaft haben als eine Fehlgeburt.

    Abgesehen von der Vermeidung vermeidbarer Risikofaktoren für den Lebensstil, die das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen (z. B. Rauchen), können die meisten Frauen nicht viel tun, um das Ergebnis ihrer Schwangerschaft zu beeinflussen.

    • Unterscheiden der Risikofaktoren für Fehlgeburten von den Ursachen für Fehlgeburten

    Risikofaktoren für Fehlgeburten im Vergleich zu Symptomen bei Fehlgeburten

    Neben der Unterscheidung der Risikofaktoren für Fehlgeburten von den Ursachen ist es wichtig, die Risikofaktoren für Fehlgeburten von den Symptomen für Fehlgeburten zu unterscheiden, da die Unterscheidung verwirrend sein kann. Schließlich besteht für eine Person mit Symptomen einer Fehlgeburt auch das Risiko einer Fehlgeburt, da die meisten Symptome nicht eindeutig sind. In der Fachsprache des Arztes werden diese Symptome als "bedrohte Abtreibung" bezeichnet, wobei Abtreibung die medizinische Bezeichnung für eine Fehlgeburt ist, unabhängig davon, ob sie spontan (ungeplant) oder elektiv (geplant) ist.

    In diesem Artikel werden Fehlgeburtssymptome als Faktoren für eine bestehende Schwangerschaft betrachtet, die möglicherweise darauf hinweisen, dass bereits eine Fehlgeburt vorliegt. Wir werden den Begriff Risikofaktoren verwenden, um Faktoren anzugeben, die vor und während der Schwangerschaft vorliegen und möglicherweise mit einer höheren Wahrscheinlichkeit einer zukünftigen Fehlgeburt korrelieren.

    Arten von Risikofaktoren für Fehlgeburten

    Es gibt verschiedene Arten von Risikofaktoren für Fehlgeburten, an denen die Mutter, das Baby oder beide beteiligt sein können. Erkrankungen, an denen die Mutter beteiligt ist, können das Risiko erhöhen, ebenso wie das Auftreten von Chromosomenanomalien beim Baby. Lebensstilfaktoren können eine Rolle spielen. Einige davon sind vermeidbar, z. B. Rauchen, andere nicht, z. B. erhöhter Stress aufgrund von Umständen, auf die wir keinen Einfluss haben. Bei einigen dieser Kategorien von Risikofaktoren gibt es Überschneidungen. Beispielsweise sind chromosomale (genetische) Anomalien beim Baby mit einer Zunahme von Fehlgeburten verbunden, aber chromosomale Anomalien sind wiederum mit einem erhöhten Alter der Mutter verbunden.

    Erkrankungen des Kindes korrelierten mit dem Risiko einer Fehlgeburt

    Die meisten Fehlgeburten sind auf zufällige Chromosomenanomalien zurückzuführen, und das Risiko, ein Baby mit Chromosomenanomalien zu zeugen, ist mit zunehmendem Alter der Mutter höher. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass Chromosomenanomalien trotz zunehmendem Alter häufiger bei jüngeren Frauen auftreten, einfach weil es mehr jüngere Frauen gibt, die schwanger werden.

    Der Gesundheitszustand der Mutter korrelierte mit dem Risiko einer Fehlgeburt

    Wie oben erwähnt, sind chromosomale Anomalien beim Baby manchmal mit dem Alter der älteren Mutter verbunden. In anderen Fällen können bestimmte Erkrankungen der Mutter ein überdurchschnittliches Risiko für Schwangerschaftsverlust, Totgeburt oder Fehlgeburten bedeuten.

    Medizinische Risikofaktoren für eine Fehlgeburt können sein:

    • Alter der Mutter (jünger als 15 oder älter als 35)
    • Probleme in früheren Schwangerschaften wie frühere Fehlgeburten
    • Empfängnis nach Unfruchtbarkeit
    • Sehr übergewichtig oder untergewichtig
    • Chronische Erkrankungen wie unkontrollierter Diabetes und Schilddrüsenerkrankungen
    • Sexuell übertragbare Krankheiten
    • Bestimmte virale und bakterielle Infektionen während der Schwangerschaft
    • Eine abnormale Gebärmutterkonfiguration, wie z. B. ein Uterus septatus oder ein Uterus unicornuate, ist ein Risikofaktor für eine Fehlgeburt. Frauen mit Gebärmutterfehlbildungen können wiederkehrende Fehlgeburten haben, bevor das Problem diagnostiziert wird

    Lebensstilfaktoren korrelierten mit einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten

    Manchmal können bestimmte Faktoren des Lebensstils auch das Risiko eines Schwangerschaftsverlusts einer Person erhöhen. Diese Faktoren alleine verursachen normalerweise keine Fehlgeburten, da viele Menschen, die diese Lebensstilfaktoren haben, keine Fehlgeburten haben, aber diese Faktoren erhöhen das Risiko eines Schwangerschaftsverlusts.

    • Drogenmissbrauch
    • Alkohol trinken
    • Rauchen (sowohl väterlich als auch mütterlich)
    • Berufliche Exposition gegenüber Chemikalien
    • Verwendung bestimmter Medikamente und Schmerzmittel während der Schwangerschaft
    • Verwendung bestimmter Kräuter während der Schwangerschaft

    Faktoren, die möglicherweise mit einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten korrelieren

    Da die Forschung ständig fortgesetzt wird, können einige Faktoren mit einem höheren Risiko für Fehlgeburten verbunden sein oder auch nicht. Manchmal weist eine Studie auf ein Risiko hin, während eine andere Studie dies nicht tut. Die folgenden Faktoren fallen in diese Kategorie, und die medizinische Gemeinschaft diskutiert immer noch, ob ein Zusammenhang zwischen den folgenden Faktoren und dem Verlust der Schwangerschaft besteht.

    • Hohe Koffeinaufnahme
    • Leitungswasser trinken (in einigen Gemeinden)
    • Chronischer Stress und Angst
    • Exposition gegenüber geringer Strahlung
    • Anstrengende / starke Übung

    Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt

    Einige der aufgeführten Faktoren sind signifikante Risikofaktoren für Fehlgeburten, während andere nicht so stark korrelieren. Erfahren Sie mehr über die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt mit bestimmten Risikofaktoren.

    Wenn Sie eine Fehlgeburt hatten, fragen Sie sich möglicherweise auch, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass es wieder vorkommen könnte. Schauen Sie sich diese Gedanken über die Chancen auf eine zweite Fehlgeburt an. Es wird auch auf wiederkehrende Fehlgeburten geprüft, die bei einem erneuten Auftreten in Betracht gezogen werden können.

    Faktoren, die nicht mit einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten verbunden sind

    Keine Diskussion über Risikofaktoren für Fehlgeburten wäre vollständig, wenn nicht einige der Mythen und Missverständnisse darüber angesprochen würden, was einen Schwangerschaftsverlust verursachen kann. Es wurde nicht nachgewiesen, dass die folgenden Faktoren bei der Mehrzahl der Frauen zu Fehlgeburten führen, obwohl Sie die Empfehlungen Ihres Arztes für Ihre eigene Gesundheit befolgen sollten.

    • Sex während der Schwangerschaft
    • Verwendung von Antibabypillen

    Ein Wort von Verywell - Ihr eigener Anwalt sein

    Es ist wichtig, in einer Diskussion über Risikofaktoren anzugeben, dass diese aufgeführt sind, damit die Menschen einige der Risikofaktoren besser verstehen und gegebenenfalls Änderungen im Lebensstil vornehmen können, ohne jedoch die Schuld zu geben. Wie wir zu Beginn festgestellt haben, haben die meisten Menschen mit Fehlgeburten keine offensichtlichen Risikofaktoren, und viele Frauen mit mehreren Risikofaktoren haben weiterhin eine gesunde Schwangerschaft und gebären normale Babys.

    Für Frauen, die Probleme damit haben, wie sie eine Fehlgeburt "verursacht" haben, kann es hilfreich sein, darüber nachzudenken, wie schwierig dies tatsächlich ist, selbst wenn eine Frau eine Fehlgeburt wünscht. Wenn es aufgrund Ihrer Handlungen oder Gewohnheiten leicht wäre, eine Fehlgeburt zu erleiden, hätten wir keine Horrorgeschichten über septische Abtreibungen aus der Vergangenheit. Frauen könnten sich einfach auf eines der Verhaltensweisen einlassen, die eine Fehlgeburt verursachen. Aber wir wissen, dass das nicht funktioniert. Es gibt eigentlich wenig, was die meisten Frauen tun können, um eine Fehlgeburt zu verursachen oder zu verhindern. Und obwohl es sinnlos ist, dies jemandem mitzuteilen, der kürzlich eine Fehlgeburt hatte, ist eine Fehlgeburt oft ein Teil der natürlichen Methode, um eine Schwangerschaft zu beseitigen, bei der wie bei einigen Chromosomenstörungen keine Hoffnung auf ein normales Leben außerhalb des Mutterleibs besteht.

    Es ist auch wichtig, diese Risikofaktoren in der Perspektive zu betrachten. Zum Beispiel gibt es zwar Hinweise darauf, dass Stress zu Fehlgeburten beiträgt, aber Sie möchten nicht gestresst sein, wenn es darum geht, Stress in Ihrem Leben zu haben! Wir alle leiden unter Stress, und obwohl Stressbewältigungstechniken vielen Frauen helfen können, sich besser zu fühlen, bedeutet eine Fehlgeburt nicht, dass Sie den Stress in Ihrem Leben nicht angemessen bewältigt haben.

    Sehen Sie sich abschließend diese 10 Dinge an, die Sie jetzt tun können, um das Risiko einer Fehlgeburt zu senken. Beachten Sie jedoch, dass Sie häufig nichts tun können oder nichts getan haben, um eine Fehlgeburt auszulösen.

    $config[ads_kvadrat] not found
    9 Kennzeichen eines überbeschützten Elternteils
    Holen Sie sich Hilfe beim Bezahlen der Krankenhausrechnungen Ihres Babys