Haupt aktives Spiel40. Schwangerschaftswoche

40. Schwangerschaftswoche

aktives Spiel : 40. Schwangerschaftswoche

40. Schwangerschaftswoche

Ein Blick auf Ihren Körper, Ihr Baby und mehr

Von Holly Pevzner Aktualisiert am 06. August 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Ihre Schwangerschaft Woche für Woche

Überblick
  • Erstes Trimester

    • Woche 1
    • Woche 2
    • Woche 3
    • Woche 4
    • Woche 5
    • Woche 6
    • Woche 7
    • Woche 8
    • Woche 9
    • Woche 10
    • Woche 11
    • Woche 12
    • Woche 13
  • Zweites Trimester

    • Woche 14
    • Woche 15
    • Woche 16
    • Woche 17
    • Woche 18
    • Woche 19
    • Woche 20
    • Woche 21
    • Woche 22
    • Woche 23
    • Woche 24
    • Woche 25
    • Woche 26
    • Woche 27
  • Drittes Trimester

    • Woche 28
    • Woche 29
    • Woche 30
    • Woche 31
    • Woche 32
    • Woche 33
    • Woche 34
    • Woche 35
    • Woche 36
    • Woche 37
    • Woche 38
    • Woche 39
    • Woche 40

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Symptome
  • Baby-Entwicklung
  • Besondere Überlegungen
  • Selbstpflegetipps
  • In Ihrer Arztpraxis
  • Bevorstehende Arztbesuche
  • Beratung für Partner
Alle ansehen

Willkommen in der 40. Schwangerschaftswoche. Herzliche Glückwünsche! Hoffentlich begrüßen Sie diese Woche Ihr brandneues Baby. Egal, ob das passiert oder ob Sie überfällig sind, der Weg ist kurz.

Obwohl schwangere Frauen offensichtlich wissen, dass Wehen und Entbindung möglich sind, können die Gefühle, die mit der Realität des "großen Tages" einhergehen, viele überraschen.

Illustration von Verywell

Dein Trimester: Drittes Trimester

Noch Wochen: 0

Sehr gute Checkliste

  • Nehmen Sie weiterhin vorgeburtliche Vitamine ein (auch nach der Geburt, wenn Sie stillen).
  • Trinken Sie täglich etwa acht bis zwölf Gläser Wasser.
  • Machen Sie weiterhin täglich Ihre Kegel-Übungen (hilfreich für die Geburt und Ihre Genesung).
  • Machen Sie weiterhin Ihre täglichen Perinealmassagen (es sei denn, Sie haben bereits geliefert).
  • Überprüfen Sie, wie Sie Zeitkontraktionen durchführen.

Symptome dieser Woche

Mit 40 Wochen schwanger sind Sie definitiv volljährig. Beachten Sie jedoch, dass Sie nicht allein sind, wenn Sie diese Woche kein Baby bekommen.

Tatsächlich „gehen nur 19 Prozent der Frauen in der 40. Woche zur Arbeit, während 14 Prozent in der 41. Woche oder länger zur Arbeit gehen“, sagt Allison Hill, MD, Autorin von Your Pregnancy, Your Way und Mitautorin von The Mommy Docs 'ultimativer Leitfaden für Schwangerschaft und Geburt in einem Interview mit Verywell Family.

Ein Wort von Verywell

Wisse, dass du nicht allein bist, wenn du diese Woche kein Baby hast.

Frühe Arbeit

Wenn Sie diese Woche in die Wehen gehen, werden Sie verräterische Uteruskontraktionen erleben. Während der frühen Wehen sind sich viele Frauen nicht sicher, ob sie echte Wehen oder Braxton Hicks haben.

"Die frühe (latente) Phase der Wehen kann aus unregelmäßigen, nicht sehr schmerzhaften Wehen bestehen, die 30 bis 45 Sekunden dauern", sagt Dr. Hill. "Es kann sich aber auch um schmerzhafte Kontraktionen von Anfang an handeln."

In beiden Fällen öffnet sich Ihr Gebärmutterhals bei jeder Kontraktion weiter (Dilatation) und ist dünn (Auslöschung). Anders als bei Braxton Hicks hören die Wehen nicht auf, wenn Sie die Position wechseln. Sie fangen hinten an und bewegen sich nach vorne in Ihren Bauch und fühlen sich stärker als das Üben von Kontraktionen.

Da diese frühe Phase der Wehen ein oder zwei Tage dauern kann, ist es am besten, Ihren Tag so gut wie möglich zu gestalten.

Aktive Arbeit

Sobald Sie in die aktive Phase der Frühgeburt eintreten, dehnt sich Ihr Gebärmutterhals ungefähr 1 Zentimeter pro Stunde aus. Um dies zu erreichen, werden Ihre Kontraktionen regelmäßiger. näher zusammenrücken (alle zwei bis drei Minuten); länger dauern (60 bis 90 Sekunden); und deutlich intensiver werden.

Während dieser Phase der Wehen möchten Sie sich irgendwann ins Krankenhaus oder Geburtshaus begeben. Dr. Hill empfiehlt zu gehen, wenn die Kontraktionen mindestens einige Stunden lang drei bis fünf Minuten auseinander lagen .

Sie können Ihren Partner bitten, mit einem Notizblock und einem Timer den Überblick zu behalten, oder Sie können die Verwendung einer mobilen App in Betracht ziehen, die diese Aufgabe erheblich vereinfacht.

Aber bleiben Sie natürlich mit Ihrem Arzt in Kontakt, um die beste Entscheidung für sich zu treffen. Denken Sie bei Ihrer Entscheidung an die voraussichtliche Reisezeit, da der Verkehr zu bestimmten Tageszeiten Ihre Reise möglicherweise etwas langsamer macht, als Sie möchten.

Übergang

Die aktive Phase der Arbeit ist mit dem sogenannten Übergang begrenzt . Dies ist zwar der kürzeste Teil der Arbeit, der 30 bis 90 Minuten dauert, aber auch der schwierigste. Jetzt treten alle ein bis zwei Minuten intensive Kontraktionen auf.

Sie arbeiten daran, Sie in die zweite Phase der Wehen zu bringen, die durch volle Zervixerweiterung (10 Zentimeter), verlangsamte Kontraktionen und Druck gekennzeichnet ist. Die zweite Phase kann zwischen einigen Minuten und einigen Stunden dauern.

Sie spüren den Druck des Kopfes Ihres Babys zwischen Ihren Beinen und den starken Drang zu drücken. Warten Sie auf die Anweisung Ihres Arztes.

Wenn Sie jedoch eine Epiduralanämie haben, wird die Empfindung gedämpft. Dies kann zwar den Geburtsprozess verlängern, wird sich aber wahrscheinlich nicht wesentlich auf Ihre Fähigkeit auswirken, zu pushen, wenn es Zeit ist.

Schieben

Während des Drückens beginnt der Kopf Ihres Babys bei jeder Kontraktion aus Ihrer Vagina zu treten. Sobald der Kopf des Babys sichtbar bleibt, ohne wieder hineinzurutschen, krönt es .

Diese Phase voller harter Arbeit endet mit einer süßen Belohnung: In den meisten Fällen sehen Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter innerhalb einer Stunde.

Abgabe der Plazenta

Nachdem Ihr Baby geboren ist, treten Sie in die letzte Phase der Wehen ein: die Abgabe Ihrer Plazenta. Um diesen Prozess zu unterstützen, möchten Sie möglicherweise Ihr Baby stillen. Dies hilft Ihrer Gebärmutter, sich zusammenzuziehen und Ihre Plazenta auszutreiben.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass keine zwei Geburtserfahrungen gleich sind. Während Ihre Neugier durch das Hören von Geschichten anderer befriedigt werden kann, wird Ihre Erfahrung (wie Sie liefern, wie lange es dauert und mehr) Ihre eigene sein.

Die Entwicklung Ihres Babys

Ihr Neugeborenes misst sehr wahrscheinlich zwischen 19 und 21 Zoll und wiegt ungefähr 6 about bis 10 Pfund, aber er oder sie sieht möglicherweise nicht so aus, wie Sie es erwarten.

Erstens ist der Schädel des Babys weich und geschmeidig. Dies ermöglicht einen sanfteren Übergang durch den Geburtskanal, kann ihn aber auch mit einem kegelförmigen Kopf zurücklassen, wenn Sie vaginal entbinden. Dies kehrt in der Regel nach ein paar Tagen zur Rundung zurück, aber die als Fontanellen bezeichneten Schwachstellen bleiben drei bis 15 Monate lang bestehen.

Ihr neues Baby kann auch einige verweilende Vernix und Lanugo tragen; seine oder ihre Augen können ziemlich geschwollen sein; Hände und Füße des Babys können blau gefärbt sein; und / oder auf der Stirn, den Augenlidern und / oder im Nacken des Babys können rote Verfärbungen (als Nävus simplex bezeichnet) auftreten. Alle sind völlig normal.

Unmittelbar nach der Entbindung saugt Ihr Arzt möglicherweise Schleim und Fruchtwasser aus Mund und Nase Ihres Babys und legt ihn für Haut-zu-Haut-Kontakt auf Ihren Bauch oder Ihre Brust - und Ihre erste Umarmung.

Wenn letzteres nicht sofort eintritt, liegt es wahrscheinlich daran, dass das Baby Anzeichen von Unwohlsein zeigt oder dass Sie einen Kaiserschnitt hatten. Babys, die auf diese Weise geboren werden, müssen zuerst von einem Kinderarzt untersucht werden.

Ihr Partner oder Ihr Arzt wird dann die Nabelschnur durchtrennen. Schließlich werden einige Screening-Tests und -Verfahren durchgeführt. Einige treten in den nächsten Minuten oder Stunden auf, andere in den ersten Tagen des Babys.

Tests und Verfahren nach der Geburt des Babys

  • Gewicht und Länge: Diese Messungen werden fast unmittelbar nach der Geburt vorgenommen.
  • Apgar Gäste , die Beurteilt die Hautfarbe, die Herzfrequenz, die Atmungsaktivität, den Muskeltonus und die Reflexe des Babys. Dieser Vorgang wird nur eine Minute nach der Geburt Ihres Babys durchgeführt.
  • Augentropfen oder Augensalbe: In den meisten Fällen verwenden Gesundheitsdienstleister Erythromycin-Antibiotika als Augentropfen oder Augensalbe, um Infektionen vorzubeugen. (Wann genau es gegeben wird, wird oft vom staatlichen Gesetz bestimmt.)
  • Vitamin-K-Injektion: In der Regel wird eine Vitamin-K-Injektion innerhalb von sechs Stunden nach der Geburt verabreicht, um eine ordnungsgemäße Blutgerinnung sicherzustellen, die das Risiko für Gehirn- und andere Blutungen des Babys verringert. (Ihr Bundesstaat kann dies vorschreiben oder nicht.)
  • Hepatitis-B-Impfstoff : Die American Academy of Pediatrics empfiehlt, dass alle Neugeborenen diesen Impfstoff innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt erhalten. Sie werden gebeten, eine Einverständniserklärung der Eltern zu unterzeichnen, damit diese Ihrer neuen Tochter oder Ihrem neuen Sohn ausgehändigt werden kann.
  • Hörtest: Babys Ohren sind Geräuschen durch Kopfhörer ausgesetzt. Knoten auf dem Kopf bestimmen, wie gut die Töne zu hören sind.
  • PKU-Test : Dies wird auch als Neugeborenen-Screening-Test bezeichnet und höchstwahrscheinlich durchgeführt, wenn Ihr Baby zwischen 24 und 48 Stunden alt ist. Hier sticht Ihr Arzt in die Ferse Ihres Babys, um mehrere Blutstropfen auf bis zu 50 verschiedene Krankheiten zu untersuchen, darunter PKU oder Phenylketonurie, Galaktosämie und angeborene Hypothyreose. (Was genau getestet wird, ist von Staat zu Staat unterschiedlich.)
  • Beschneidung : Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Sohn zu beschneiden, wird der Eingriff wahrscheinlich innerhalb von ein oder zwei Tagen nach der Geburt erfolgen.

Besondere Überlegungen

Etwa 32 Prozent der in den USA geborenen Babys kommen über den Kaiserschnitt (Kaiserschnitt) an. Bei einigen Frauen ist der Eingriff aufgrund folgender Umstände geplant:

  • Mütterliche Präferenz, nicht zur Wehen zu gehen
  • Baby, von dem erwartet wird, dass es für sein oder ihr Gestationsalter groß ist (im Allgemeinen, wenn Schätzungen 10 Pfund oder mehr betragen)
  • Vielfache tragen
  • Vorheriger Kaiserschnitt ohne Absicht für VBAC (vaginale Geburt nach Kaiserschnitt)
  • Verschlusspräsentation
  • Placenta previa
  • Bestimmte mütterliche Beschwerden oder Operationen im Vorfeld der Uterusoperation, für die keine Wehen empfohlen werden

Bei den meisten Frauen führen jedoch unvorhergesehene Komplikationen während der Wehen zu der Entscheidung, über einen Kaiserschnitt zu entbinden.

C-Section: Schritt für Schritt

  • Der Anästhesist wird Ihnen eine Epidural- oder Wirbelsäule geben, falls Sie noch keine hatten. Beachten Sie, dass diese Anästhesie Ihre Fähigkeit beeinträchtigen kann, die Bewegung Ihrer Muskeln zu spüren, und dass Sie das Gefühl haben, nicht tief durchatmen zu können. Versuche nicht in Panik zu geraten: Du atmest gut (und wirst überwacht).
  • Ihr Bauch wird mit einem Antibiotikum-Reiniger geschrubbt.
  • Vorhänge und Gardinen werden über und um Sie gelegt, um Infektionen vorzubeugen und Sie davor zu schützen, Zeuge der Operation zu werden, wenn Sie dies bevorzugen. (Einige Entbindungsmöglichkeiten bieten auf Wunsch transparente Vorhänge.)
  • Ihre Arme werden lose an Armlehnen festgeschnallt, die vom Körper entfernt sind. (Dies soll Sie lediglich daran erinnern, keinen Teil Ihres Bauches zu berühren, der sterilisiert wurde.)
  • Sobald Sie betäubt sind, schneidet Ihr Arzt über Ihrem Schamhaar einen 5 cm breiten Schnitt durch Haut, Muskeln, Fett, Bauchfell (Auskleidung der Bauchhöhle), Gebärmutter und schließlich den Fruchtblasenbeutel.
  • Ihr Arzt wird auch Blutgefäße kauterisieren, um einen übermäßigen Blutverlust zu verhindern, und er oder sie wird Maßnahmen ergreifen, um Ihre Blase vor Schäden zu schützen.
  • Wenn es Zeit ist, das Baby zur Welt zu bringen, werden Sie Druck, Druck und mögliche Übelkeit spüren, aber keine Schmerzen.
  • Sobald Ihr Baby zur Welt kommt, wird es von einem Kinderarzt untersucht. Die meisten Praktizierenden bringen das Baby zu Ihnen, damit Sie es zuerst sehen können.
  • Währenddessen entfernt Ihr Arzt Ihre Plazenta manuell. Untersuchen und reinigen Sie Ihre Gebärmutter; und schließen Sie Ihre Inzision, die der längste Teil des gesamten Verfahrens ist. (Der Einschnitt kann mit Heftklammern, Nähten oder Klebstoff geschlossen werden.)
  • Sobald Ihr Schnitt geschlossen ist, verbringen Sie ungefähr eine Stunde im Aufwachraum, bevor Sie in Ihren postpartalen Raum geschickt werden. Sofern Ihr Baby nicht überwacht oder behandelt wird oder in Ihrem Krankenhaus oder Geburtshaus eine andere Regelung gilt, wird es sich Ihrem Bett anschließen.
  • Höchstwahrscheinlich bleiben Sie etwa vier Tage im Krankenhaus.
  • Bevor Sie entlassen werden, werden möglicherweise alle Stiche oder Heftklammern entfernt. (Wenn eine auflösbare Option verwendet wurde, gilt dies nicht für Sie.)

Selbstpflegetipps

Sobald Ihr Baby hier ist, kann es sehr leicht werden, Ihre eigenen Bedürfnisse zu vernachlässigen. Aber denken Sie daran, ob Sie einen Kaiserschnitt oder eine vaginale Geburt hatten, Sie erholen sich von dem möglicherweise schlimmsten Ereignis, das Ihr Körper jemals durchgemacht hat. Ehren Sie das und helfen Sie dabei, den Wiederherstellungsprozess so gut wie möglich zu vereinfachen.

Ihre körperliche Gesundheit

Zur Linderung von Vaginal- und Perineumschmerzen:

  • Verwenden Sie ein Betäubungsspray, um den Bereich zu betäuben.
  • Tauchen Sie ein in Ihren Hintern ein warmes sitzbad Schmerzen lindern.
  • Tragen Sie gefrorene Maxipads. (Weichen Sie ein Pad mit Hamamelis ein und spritzen Sie das Aloe Vera Gel in die Mitte. Falten Sie es und legen Sie es in einen Beutel mit Reißverschluss im Gefrierschrank.) Verwenden Sie es nach Bedarf jeweils für 10 bis 20 Minuten.
  • Setzen Sie sich auf ein Donutkissen, um den Druck zu verringern empfindlicher Dammbereich.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach der Einnahme von Ibuprofen, um Schmerzen, Krämpfe und Blutungen nach der Geburt zu lindern.

So erleichtern Sie die Benutzung des Badezimmers:

  • Verwenden Sie eine Peri-Flasche, um indirekt lauwarmes Wasser auf Ihren Körper zu spritzen, während Sie pinkeln, um den Stich abzukühlen. Sie können dies anstelle von Toilettenpapier nach dem Wasserlassen verwenden.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach einem milden Stuhlweichmacher. Verstopfung nach der Geburt ist häufig.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit und essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel, um Verstopfung zu lindern.

So lindern Sie schmerzende Brüste:

  • Ziehen Sie das Tragen von Stilleinlagen in Betracht, um schmerzende Brustwarzen vor dem Reiben an der Kleidung zu schützen.
  • Massieren Sie nach dem Stillen eine kleine Menge einer modifizierten Lanolinsalbe oder Muttermilch auf Ihre Brustwarzen, um Schmerzen zu heilen.
  • Um schmerzhafte Schwellungen zu reduzieren, legen Sie nach dem Stillen 10 Minuten lang kalte Kompressen auf Ihre Brüste.

Warten Sie außerdem nicht bis zu Ihrer Nachuntersuchung, wenn Sie besorgniserregende körperliche Symptome wie Fieber, übermäßige Blutungen, eine entzündete Kaiserschnitt-Narbe oder mehr bemerken, und lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme beraten.

Ihre psychische Gesundheit

Vernachlässigen Sie dabei nicht Ihre geistige Gesundheit. Während ein blaues Gefühl nach der Geburt zu erwarten ist (und nur vorübergehend), erfordert das Auftreten von Depressionen oder Angstzuständen nach der Geburt besondere Aufmerksamkeit.

Ungeachtet dessen, was in der Werbung zu sehen ist, würde es Ihnen schwer fallen, eine neue Mutter zu finden, die nicht weint. Postpartale Blues sind in den ersten zwei Wochen nach der Entbindung häufig. Symptome, die darüber hinaus anhalten oder schwerwiegender werden, können jedoch ein Zeichen für eine postpartale Depression sein.

„Es ist nicht genau das, was du fühlst. Es ist, wie oft Sie es spüren, wie lange Sie sich schon so fühlen und wie sehr es Ihr tägliches Funktionieren beeinträchtigt “, sagt Shara Marrero Brofman, PsyD, eine Reproduktions- und Perinatalpsychologin am Seleni Institute, einer gemeinnützigen Organisation, die sich darauf spezialisiert hat bei Frauen mütterliche und reproduktive psychische Gesundheit.

Wenn eines oder mehrere der folgenden Symptome bei Ihnen auftreten, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt:

  • Fühlen Sie sich weinerlich und überfordert für mehr als drei Wochen
  • Ständig weinen
  • Fühlen Sie sich unfähig, Ihr Baby zu genießen; Ich möchte keine Zeit mit Baby verbringen
  • Intensiven Zorn erleben
  • Angst davor zu haben, dass Ihr Baby verletzt wird
  • Erschöpft schlafen zu können; die ganze Zeit schlafen wollen; Schlafen mehr als gewöhnlich
  • Nachdenken, um sich selbst, Ihr Baby oder andere zu verletzen
  • Erleben Sie eine dramatische Veränderung des Appetits
  • Angenommen, Ihre Familie wäre ohne Sie besser dran

Ein Wort von Shara Marrero Brofman, PsyD

„Es ist nicht genau das, was du fühlst. Es ist, wie oft du es fühlst, wie lange du es schon fühlst und wie sehr es dein tägliches Funktionieren stört. “

In Ihrer Arztpraxis

Wenn Sie diese Woche noch schwanger sind und in der Praxis Ihres Arztes oder Ihrer Hebamme sind, warten Sie ab. Wisse, dass du nicht offiziell als post-term angesehen wirst, bis du 42 Wochen schwanger bist.

Fälligkeitstermine sind keine exakte Wissenschaft; Dinge wie unregelmäßige Perioden und ein ungenauer Menstruationsverlauf können die Berechnung des Liefertages beeinträchtigen. Ungeachtet dessen kann Ihr Arzt anbieten, Ihre Membranen zu entfernen, um die Wehen bei Ihrem Besuch anzukurbeln.

Einer der häufigsten Gründe, warum Ihr Baby noch nicht geboren wurde, ist, dass es möglicherweise nicht in der richtigen Position ist “, sagt Dr. Hill. "Ermutigen Sie Ihr Baby, sich ins Becken fallen zu lassen, indem Sie aktiv bleiben, spazieren gehen und Ihre Hüfte und Leistengegend sanft strecken."

Wenn Sie innerhalb einer Woche keine Wehen bekommen, werden Sie wahrscheinlich einen stressfreien Test und / oder ein biophysikalisches Profil (BPP) haben, um die Herzfrequenz, die Bewegung und das allgemeine Wohlbefinden des Babys zu überprüfen. Ihr Arzt wird die Ergebnisse überprüfen, um festzustellen, ob eine Einführung angezeigt ist.

Bevorstehende Arztbesuche

Das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen empfiehlt, dass Sie Ihren Besuch nach der Entbindung innerhalb von sechs Wochen nach der Entbindung planen. (Für Frauen mit hohem Risiko für eine postpartale Depression wird ein einwöchiger bis zweiwöchiger Nachsorgetermin empfohlen.)

Während Ihres Termins können Sie Folgendes erwarten:

  • Beckenuntersuchung, um sicherzustellen, dass Ihre Gebärmutter, Eierstöcke und Ihr Gebärmutterhals in den Zustand vor der Schwangerschaft zurückgekehrt sind
  • Pap-Test zur Überprüfung auf abnormale Gebärmutterhalszellen
  • Perineum-Untersuchung zur Überprüfung der Schwellung und / oder Episiotomie oder Tränenregeneration
  • Brustuntersuchung auf abnormes Wachstum und verstopfte Milchgänge
  • Kaiserschnitt-Narbenuntersuchung (falls zutreffend)
  • Postpartale Depressionsuntersuchung

Ihr Arzt wird Sie auch bezüglich der Empfängnisverhütung und der Wiederaufnahme des Geschlechtsverkehrs beraten. ja, es ist physisch möglich, kurz nach der Geburt schwanger zu werden.

Nutzen Sie diese Gelegenheit, um auch über Ihre Arbeit und Lieferung zu sprechen und Ihre Fragen zu klären. Teilen Sie mit, wie Sie sich als neuer Elternteil sowohl physisch als auch emotional fühlen.

Zögern Sie nicht, noch bestehende schwangerschaftsbedingte Gesundheitsprobleme wie Hämorrhoiden, Krampfadern und Hautveränderungen zu überprüfen. Und werfen Sie Probleme auf, die kürzlich aufgetreten sind, wie z. B. Harn- oder Analstressinkontinenz.

Beratung für Partner

Obwohl Ihr Partner leistet die schwere Arbeit und Entbindung. Sie sind immer noch ein wichtiger Teil des gesamten Prozesses, insbesondere, wenn es darum geht, Ermutigung und Unterstützung anzubieten. Timing-Kontraktionen; und helfen zu beurteilen, wann es Zeit ist, ins Krankenhaus oder Geburtshaus zu gehen.

Timing-Kontraktionen

Denken Sie daran, die Kontraktionen mit der Stoppuhr-Funktion Ihres Telefons oder einer App im Sekundentakt zu messen. Sie messen die Kontraktionen Ihres Partners von Anfang bis Ende, um herauszufinden, wie lange die Kontraktionen dauern.

Als nächstes messen Sie den Abstand zwischen dem Ende einer Kontraktion und dem Anfang der nächsten. So weit sind die Kontraktionen Ihres Partners voneinander entfernt. Notieren Sie alle diese Informationen und wiederholen Sie den Vorgang einige Male, um die Regelmäßigkeit zu überprüfen.

Tun Sie sich und Ihrer schwangeren Partnerin einen Gefallen und unterlassen Sie es, jede Kontraktion zeitlich abzustimmen . Tun Sie dies nur, wenn sich anscheinend etwas geändert hat (und / oder jede Stunde).

Im Krankenhaus

Es ist eine gute Idee, Ihren Partner ins Krankenhaus oder Geburtshaus zu bringen, wenn die Wehen 45 bis 60 Sekunden andauern und mindestens einige Stunden in einem Abstand von drei bis fünf Minuten liegen. Wenn dies nicht das erste Baby Ihres Partners ist, begeben Sie sich zu Ihrem Ziel, wenn alle fünf bis sieben Minuten Wehen auftreten.

Wenden Sie sich an das Personal des Krankenhauses oder des Geburtszentrums sowie an Ihre Partnerin, wenn sie in der Wehen ist - und wissen Sie, dass es das Beste ist, wenn Sie in diesem Moment die Hand halten, wenn dies ihr Trost spendet. Wenn Sie es vorziehen, die tatsächliche Geburt nicht zu sehen, teilen Sie dies dem Personal mit, damit Sie am Kopfende des Bettes (oder an einer anderen Stelle) positioniert werden können.

Nach Hause zurückkehren

Sobald das Baby ankommt und Sie nach Hause zurückkehren, können Sie sich unsicher fühlen, wie Sie am besten helfen können, insbesondere wenn Ihre Partnerin stillt - etwas, das ausschließlich Mamas Verantwortung obliegt, sollte sie es übernehmen.

Tun Sie, was Sie können, um Ihre Partnerin dabei zu unterstützen, sich auf ihre eigene Genesung sowie die Pflege Ihres Neugeborenen zu konzentrieren. Bring ihr Wasser, wenn sie stillt. Babywindel wechseln. Bieten Sie Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter eine Flasche an. Fragen Sie, welche Vorräte Sie im Geschäft abholen können.

Denken Sie vor allem daran, dass Sie in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten daran arbeiten werden, die Vor- und Nachteile Ihres Neugeborenen, Ihrer Elternschaft und vielleicht sogar Ihres Lebens als vier-, fünf- oder mehrköpfige Familie zu erfahren. wenn das Baby ein Geschwister ist. Versuchen Sie, geduldig miteinander umzugehen und sich selbst zu verstehen.

Ein Tipp von Verywell

Denken Sie daran, dass die folgenden Tage und Wochen für Ihr Neugeborenes eine Anpassungsperiode sind. Seien Sie geduldig mit Ihrem Partner und sich selbst.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Familientreffen und Unfruchtbarkeit
Gesunder Ernährungsplan für Kinder