Haupt aktives SpielWoche 39 Ihrer Schwangerschaft

Woche 39 Ihrer Schwangerschaft

aktives Spiel : Woche 39 Ihrer Schwangerschaft

Woche 39 Ihrer Schwangerschaft

Ein Blick auf Ihren Körper, Ihr Baby und mehr

Von Holly Pevzner Aktualisiert am 12. August 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Ihre Schwangerschaft Woche für Woche

Überblick
  • Erstes Trimester

    • Woche 1
    • Woche 2
    • Woche 3
    • Woche 4
    • Woche 5
    • Woche 6
    • Woche 7
    • Woche 8
    • Woche 9
    • Woche 10
    • Woche 11
    • Woche 12
    • Woche 13
  • Zweites Trimester

    • Woche 14
    • Woche 15
    • Woche 16
    • Woche 17
    • Woche 18
    • Woche 19
    • Woche 20
    • Woche 21
    • Woche 22
    • Woche 23
    • Woche 24
    • Woche 25
    • Woche 26
    • Woche 27
  • Drittes Trimester

    • Woche 28
    • Woche 29
    • Woche 30
    • Woche 31
    • Woche 32
    • Woche 33
    • Woche 34
    • Woche 35
    • Woche 36
    • Woche 37
    • Woche 38
    • Woche 39
    • Woche 40

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Symptome
  • Baby-Entwicklung
  • Selbstpflegetipps
  • Besondere Überlegungen
  • In Ihrer Arztpraxis
  • Bevorstehende Arztbesuche
  • Beratung für Partner
Alle ansehen

Willkommen in der 39. Schwangerschaftswoche. Ihr Baby gilt als volljährig. Sie mögen das Gefühl haben, dass es Zeit ist, und es könnte sehr gut sein. Nicht alle Frauen bleiben lange genug schwanger, um die 40-Wochen-Marke zu erreichen.

Illustration von Verywell

Dein Trimester: Drittes Trimester

Noch Wochen: 1

Sehr gute Checkliste

  • Nehmen Sie weiterhin vorgeburtliche Vitamine ein.
  • Trinken Sie täglich etwa acht bis zwölf Gläser Wasser.
  • Machen Sie weiterhin täglich Ihre Kegel-Übungen.
  • Machen Sie weiterhin Ihre täglichen Perinealmassagen.
  • Versuchen Sie es mit Geschlechtsverkehr, Orgasmus und / oder Brustwarzenstimulation, um die Wehen anzuregen.

Symptome dieser Woche

Mit 39 Wochen befindet sich Ihr Baby tief im Becken und nähert sich allmählich immer mehr Ihrem Gebärmutterhals. Gleichzeitig wird Ihr Gebärmutterhals weicher, kürzer und dünner. Dieser Vorgang wird als Reifung oder Auslöschung bezeichnet.

Bei einigen Frauen kommt es über Wochen hinweg zu einer langsamen und gleichmäßigen Auslöschung und Erweiterung (Öffnung des Gebärmutterhalses). Für andere geschieht alles ziemlich schnell. Und für Mütter, die zum zweiten Mal da sind, kommt es tatsächlich zu einer Dehnung vor dem Auslöschen.

All dies geschieht teilweise, weil Sie einen Anstieg von Prostaglandinen erleben, Hormonen, die dabei helfen, Ihren Gebärmutterhals vorzubereiten. Prostaglandine können jedoch auch zu losen Stühlen führen. Wenn Sie unter Durchfall leiden, liegt die Wehen in Ihrer nahen Zukunft.

Die Entwicklung Ihres Babys

Momentan sind die Organe Ihres Babys voll entwickelt und können jetzt auch außerhalb des Mutterleibs normal funktionieren. Aber das macht diese letzten Tage und Wochen der Schwangerschaft nicht weniger wichtig.

"Es ist tatsächlich eine kritische Zeit für Ihr Baby, sich für die Wehen richtig zu positionieren", sagt Dr. Allison Hill, eine private Gynäkologiepraxis in Los Angeles.

Das heißt nicht, dass nichts mit der Entwicklung Ihres Babys los ist. Die wichtige isolierende Fettschicht unter der Haut reift noch. (Dies ist der Schlüssel für Ihr Baby, damit es seine Körpertemperatur bei der Geburt richtig regulieren kann.)

Gleichzeitig beginnt das werdende Baby, neue Hautzellen zu bilden, um die alten zu ersetzen. Und Ihr Körper versorgt Ihr Baby in den ersten sechs bis zwölf Monaten seines Lebens über die Plazenta eifrig mit Antikörpern, die dazu beitragen, sein Immunsystem zu stärken.

Am Ende der Woche wird Ihr Baby zwischen 18 und 20½ Zoll lang sein. er oder sie wird ungefähr 6½ bis 8 Pfund wiegen; und die einen halben Zoll dicke Nabelschnur wird ungefähr 22 Zoll lang sein.

Selbstpflegetipps

Bereiten Sie Ihr Baby zur Geburt vor "> ermutigen Sie das Baby sanft zum Ausscheiden. Wenn Ihr Arzt nicht versucht, Sie aus irgendeinem Grund von der Geburt abzuhalten, können Sie:

  • Spaziergänge machen. Einige glauben, aufrecht zu sein und sich zu bewegen, ermutige das Baby, weiter nach unten zu rutschen und Druck auf den Gebärmutterhals auszuüben, was zu einer Erweiterung führt.
  • Stimulieren Sie Ihre Brustwarzen. Dies spornt die Freisetzung von Oxytocin an, das dann Kontraktionen stimulieren kann. (Sie können Ihre Brüste massieren, warme Kompressen anlegen, eine Milchpumpe verwenden oder Ihren Partner um Hilfe bitten.)
  • Sex haben. Einige glauben, dass die Prostaglandine im Samen die Wehen fördern können. Andere bemerken, dass Oxytocin, das während des Orgasmus freigesetzt wird, dazu beitragen kann, das Baby zu überreden. Weder sind wissenschaftlich erwiesen. Allerdings ist es einen Versuch wert, wenn Sie bereit sind und es Ihnen dabei hilft, 39 Wochen schwanger zu sein.
  • Nimm Nachtkerzenöl. Dieser enthält Linolensäure, die die Produktion von Prostaglandinen anregt. Wissenschaftliche Belege dafür sind zwar Mangelware, sie scheinen jedoch absolut sicher zu sein. Versuchen Sie zwei oder drei 500 mg-Kapseln täglich, bemerkt Dr. Hill.

Ein Tipp von Verywell

Wenn Sie jetzt bereit sind, Ihr Baby zur Welt zu bringen, gibt es zuhause einige Methoden, mit denen Sie versuchen können, den Vorgang zu beschleunigen, z. B. spazierengehen oder Nachtkerzenöl zu sich nehmen.

Besondere Überlegungen

Viele Mütter befürchten, dass sich die Nabelschnur, auch Nackenschnur genannt, um den Hals des Babys legen könnte. Zwar ist dies ein häufiges Vorkommnis (bei 20 bis 30 Prozent der Geburten), doch behindert die Nackenschnur laut Untersuchungen im Journal of Midwifery and Reproductive Health selten die Abstammung oder Entbindung des Kindes.

"Die mögliche Sorge ist nicht, dass das Baby nicht atmen kann, sondern dass der Blutfluss durch die Schnur aufhört", sagt Dr. Hill. "Aber die beiden Arterien und die Vene in der Nabelschnur sind durch eine dicke Substanz namens Whartons Gelee geschützt, die die Gefäße vor ernsthaften Schäden schützt."

Meistens ist die Nabelschnur lose umwickelt, sodass Ihr Arzt sie während der Entbindung problemlos über den Kopf des Babys schieben kann. Wenn die Nabelschnur fest umwickelt ist, kann Ihr Arzt oder Ihre Hebamme die Schnur abschneiden, bevor Ihr Baby geboren wird. (Hier werden zwei Klemmen an das Kabel angelegt. Ihr Arzt schneidet dazwischen.)

In Ihrer Arztpraxis

Nach 39 Wochen kann Ihr Arzt oder Ihre Hebamme anbieten, Ihre Membranen zu entfernen. Zu diesem Zweck streicht Ihr Arzt mit dem Finger oder dem Finger über Ihren Gebärmutterhals und löst sanft Ihren Fruchtblasenbeutel von der Gebärmutterwand. Gleichzeitig kann diese Aktion Prostaglandine stimulieren.

Dr. Hill merkt an, dass dies nicht bei jedem Arzt oder jeder Hebamme der Fall ist. Wissen Sie, dass das Verfahren zu Beschwerden führen kann (ähnlich wie bei Menstruationsbeschwerden) und Sie wahrscheinlich bis zu drei Tage später Flecken bekommen, aber all das ist völlig normal.

Bevorstehende Arztbesuche

Wir drücken Ihnen die Daumen, wenn Sie das nächste Mal Ihren Arzt oder Ihre Hebamme im Kreißsaal sehen. Denken Sie jedoch daran, dass ein Fälligkeitsdatum die bestmögliche Schätzung darstellt.

Wenn bei Ihrem Besuch keine Anzeichen von Wehen auftreten, bietet Ihr Arzt wahrscheinlich an, Ihre Membranen zu fegen (möglicherweise erneut). Er oder sie kann Sie auch ermutigen, einige der folgenden Tipps auszuprobieren.

Beratung für Partner

Wie Sie oben sehen können, können Geschlechtsverkehr, weiblicher Orgasmus und Brustwarzenstimulation die Wehen fördern. Aber all dies wird wahrscheinlich nichts bewirken, es sei denn, die werdende Mutter ist entspannt und in der Stimmung für intime Interaktionen.

Wenn sie für den Eintritt in die Arbeit medizinisch freigestellt ist (was bedeutet, dass ihr Arzt nicht ausdrücklich etwas anderes gesagt hat) und Sie beide daran interessiert sind, die Dinge auf diese Weise in Gang zu bringen, tun Sie, was Sie können, damit sie sich wohl fühlt. Und merke dir:

  • Der Verkehr ist nicht erlaubt, wenn das Wasser Ihres Partners gebrochen ist.
  • Geschlechtsverkehr wird nicht empfohlen, wenn bei Ihrem Partner Blutungen auftreten.
  • Es ist ihr Orgasmus und Vergnügen, die die Freisetzung von Oxytocin anregen.
  • Die Ejakulation muss in der Vagina stattfinden, damit die Prostaglandine des Samens ihre Arbeit verrichten können.
  • Bestimmte Sexstellungen mögen für sie angenehmer sein als für andere.

Ein Tipp von Verywell

Geschlechtsverkehr, weiblicher Orgasmus und Stimulation der Brustwarzen können die Wehen fördern. Wenn Ihre Partnerin medizinisch für den Eintritt in die Wehen freigegeben ist und Sie beide diese Taktiken ausprobieren möchten, tun Sie unbedingt, was Sie können, damit sie sich wohl fühlt.

Schwangerschaftswoche im Überblick 40 $config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Warum Ihr Teenager launisch oder mürrisch ist
5 Subtil gemeine Sätze Bullies Use