Haupt aktives SpielWoche 37 Ihrer Schwangerschaft

Woche 37 Ihrer Schwangerschaft

aktives Spiel : Woche 37 Ihrer Schwangerschaft

Woche 37 Ihrer Schwangerschaft

Ein Blick auf Ihren Körper, Ihr Baby und mehr

Von Holly Pevzner Aktualisiert am 31. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Ihre Schwangerschaft Woche für Woche

Überblick
  • Erstes Trimester

    • Woche 1
    • Woche 2
    • Woche 3
    • Woche 4
    • Woche 5
    • Woche 6
    • Woche 7
    • Woche 8
    • Woche 9
    • Woche 10
    • Woche 11
    • Woche 12
    • Woche 13
  • Zweites Trimester

    • Woche 14
    • Woche 15
    • Woche 16
    • Woche 17
    • Woche 18
    • Woche 19
    • Woche 20
    • Woche 21
    • Woche 22
    • Woche 23
    • Woche 24
    • Woche 25
    • Woche 26
    • Woche 27
  • Drittes Trimester

    • Woche 28
    • Woche 29
    • Woche 30
    • Woche 31
    • Woche 32
    • Woche 33
    • Woche 34
    • Woche 35
    • Woche 36
    • Woche 37
    • Woche 38
    • Woche 39
    • Woche 40

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Symptome
  • Baby-Entwicklung
  • Selbstpflegetipps
  • Besondere Überlegungen
  • In Ihrer Arztpraxis
  • Bevorstehende Arztbesuche
  • Beratung für Partner
Alle ansehen

Willkommen in der 37. Schwangerschaftswoche. Seien Sie bereit, denn die Uhr zählt bis zu Ihrem Entbindungstag: Rund 54 Prozent der Frauen gehen zwischen jetzt und der 39. Woche in die Arbeit.

Illustration von Verywell

Dein Trimester: Drittes Trimester

Noch Wochen: 3

Sehr gute Checkliste

  • Nehmen Sie weiterhin vorgeburtliche Vitamine ein.
  • Trinken Sie täglich etwa acht bis zwölf Gläser Wasser.
  • Machen Sie weiterhin täglich Ihre Kegel-Übungen.
  • Machen Sie weiterhin Ihre täglichen Perinealmassagen.
  • Erstellen Sie eine Liste mit Last-Minute-Fragen zu Arbeit und Lieferung.

Symptome dieser Woche

Mit 37 Wochen bereitet sich Ihr Körper auf verschiedene Weise auf die Geburt vor. Zum Beispiel kann es vorkommen, dass die Braxton Hicks-Kontraktionen zunehmen und Ihr Östrogenspiegel allmählich ansteigt, um den Gebärmutterhals zu erweichen (efface) und zu öffnen (dilatieren). Diese zervikalen Veränderungen verdünnen dann Ihren Schleimpfropfen, der Ihren Gebärmutterhals vor Bakterien geschützt hat.

Infolgedessen kann es vorkommen, dass Sie rote oder rosafarbene Flecken bemerken, auch bekannt als „blutige Show“, oder dass der Stecker vollständig herauskommt. Ich weiß jedoch, dass einige Frauen ihren Schleimpfropfen passieren, ohne es zu merken.

Dies ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Körper sich auf Wehen vorbereitet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der große Moment unmittelbar bevorsteht. Es können Stunden, Tage oder noch Wochen vergehen. Das heißt, wenn Sie Ihren Stecker jetzt verlieren, informieren Sie Ihren Arzt bei Ihrem nächsten vorgeburtlichen Termin. Seien Sie versichert, Ihr Baby ist infolgedessen keinem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt.

Ihre Gebärmutter, die sich während Ihrer Schwangerschaft in Ihrem Bauch immer weiter vergrößert hat, hat (meistens) in Woche 37 aufgehört zu migrieren. Gleichzeitig bleibt Ihr Gewicht wahrscheinlich stabil, während Ihr Fruchtwassergehalt allmählich abnimmt. Bis zum Ende der Woche wird Ihre Gewichtszunahme wahrscheinlich zwischen 25 und 35 Pfund schwanken.

Die Entwicklung Ihres Babys

Woche 37 galt früher als „Begriff“, dh Ihr Baby befand sich an dem Punkt, an dem es mit der Entwicklung fertig war und zur Geburt bereit war. Das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen und die Society for Maternal-Fetal Medicine (Gesellschaft für mütterlich-fetale Medizin) synchronisieren jedoch jetzt 37 bis 38 Wochen "vorzeitig", da sich das Gehirn, die Lunge und die Leber des Babys während dieser Zeit weiter entwickeln.

Darüber hinaus trainiert Ihr Baby noch immer die Koordination, das Greifen der Finger und das Saugen der Daumen. Tatsächlich hilft das Daumenlutschen in der Gebärmutter dem Baby, sich auf das Stillen vorzubereiten. Bis zum Ende der Woche wird Ihr Baby 18 Zoll lang und 6 bis 7 Pfund wiegen.

Selbstpflegetipps

Während viele werdende Mütter den gesamten Familien- und Krankenurlaub für den Zeitpunkt der Geburt des Kindes sparen, können sich andere auch etwas Zeit lassen, bevor sie geboren werden.

"Es ist sicherlich nicht für alle möglich, aber ich möchte die Patienten dazu ermutigen, sich nach Beendigung der Schwangerschaft eine Auszeit von der Arbeit zu nehmen - auch wenn es nur ein paar halbe Tage sind, auch wenn es Ihnen gut geht." sagt Dr. Hill. "Dies ist wirklich Ihre letzte Chance, sich Zeit zu nehmen, bevor Ihr Baby Ihr Leben verändert."

Ein Wort von Allison Hill, MD, OB-GYN

"Dies ist wirklich Ihre letzte Chance, sich Zeit zu nehmen, bevor Ihr Baby Ihr Leben verändert."

Besondere Überlegungen

Wenn Sie zu Beginn Ihrer Schwangerschaft eine Zervixzerstörung erhalten haben, bei der ein Chirurg um Ihren Gebärmutterhals herumgenäht hat, um eine Frühgeburt zu verhindern, entfernt Ihr Arzt in dieser Woche die Stiche.

Wenn bei Ihnen eine leichte Präeklampsie diagnostiziert wurde, wird Ihnen Ihr Arzt wahrscheinlich empfehlen, eine Einleitung zu planen. Arbeit kann künstlich hervorgebracht werden durch:

  • Medikamente wie Pitocin, eine synthetische Form des Hormons Oxytocin
  • Durchstechen des Fruchtblocks mit ein hakenähnliches Gerät, durch das Flüssigkeit freigesetzt wird (Dieser Vorgang ist schmerzfrei.)
  • Abisolieren der Membranen: Ihr Arzt trennt den Gebärmutterhals mit seinem Finger vom Fruchtwassersack, ohne ihn zu beschädigen.
  • Einführen eines Foley-Katheters, bei dem ein ballonähnliches Gerät durch den Gebärmutterhals geführt und dann expandiert wird

In Ihrer Arztpraxis

Wenn Sie einen Kaiserschnitt planen oder nicht, sollten Sie diese Gelegenheit nutzen, um mit Ihrem Arzt über die Was-wäre-wenn-Verfahren zu sprechen. Immerhin werden 32 Prozent aller Lieferungen in den USA laut den Centers for Disease Control and Prevention über Kaiserschnitt abgewickelt - einige sind geplant, andere nicht.

„Während einige Kaiserschnitte aufgrund von Bedenken wie der Plazenta previa im Voraus geplant sind; Verschluss- oder Querpräsentation; Oftmals ist es nicht möglich, festzustellen, ob ein Baby vaginal oder durch Kaiserschnitt entbunden wird, bis Sie tatsächlich Wehen bekommen “, sagt Dr. Allison Hill, eine in Los Angeles niedergelassene Privatpraxis für Frauenheilkunde.

Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme, ob ein Kaiserschnitt Teil Ihres Plans ist oder nicht:

  • Was sind die häufigsten Gründe, warum Sie während der Wehen einen Kaiserschnitt empfehlen können "> Stillen nach der Operation?
  • Welches Schmerzmittel wird nach der Operation angewendet? Ist es für mein Baby sicher, wenn ich stille?
  • Wie lange dauert die Wiederherstellung normalerweise?
  • Wie wird die Kaiserschnittnarbe aussehen?

Wenn Sie einen Kaiserschnitt geplant haben, sicher sind, dass Sie nicht wieder schwanger werden möchten und eine Tubenligatur in Betracht ziehen (wenn Ihre „Schläuche gebunden“ sind), möchten Sie möglicherweise auch mit Ihrem Arzt darüber sprechen. Einige Frauen entscheiden sich dafür, beide Verfahren gleichzeitig durchzuführen, aber eine frühere Planung ist erforderlich.

Bevorstehende Arztbesuche

Haben Sie Bedenken oder Fragen zum Liefertag? Jetzt ist die Zeit gekommen, sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister (und Ihrem Partner) zu teilen, egal wie albern oder empörend sie erscheinen mögen. Er oder sie kann helfen, Ihre Ängste zu zerstreuen und Realitätsprüfungen anzubieten.

Einige Bedenken, die häufig ganz oben auf der Liste der werdenden Mütter stehen:

  • Pünktlich ins Krankenhaus
  • Ich bin nicht in der Lage, mit Schmerzen umzugehen
  • Angst vor der Epiduralnadel (oder Angst, dass es nicht funktioniert)
  • Stuhlgang während der Wehen
  • Scheidenriss und Genesung
  • Komplikationen, die zu einem Kaiserschnitt führen
  • Kaiserschnitt Erholung
  • Probleme mit der Nabelschnur
  • Ein Partner wird während der Wehen ohnmächtig

Beratung für Partner

Während Ihre Partnerin mit Ihnen und ihrem Gesundheitsdienstleister über ihre Ängste spricht, sollten Sie nicht zögern, auch Ihre eigenen Ängste bezüglich des Geburtstages anzuerkennen.

Stellen Sie Ihre eigenen Fragen an die Hebamme oder den Arzt Ihres Partners, lassen Sie sich von erfahrenen Eltern beraten und sprechen Sie mit Ihrem Partner. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich die in Ihrer Position befindlichen Personen über viele der gleichen Dinge Sorgen machen wie werdende Mütter, z. B. pünktlich ins Krankenhaus oder Geburtshaus zu kommen oder nervös sind, die Geburt mitzuerleben. Andere häufige Anliegen sind:

  • Im Weg sein
  • Keine angemessene Unterstützung
  • Kein guter Anwalt für Ihren Partner
  • Deinen geliebten Menschen in Schmerzen sehen

Denken Sie daran, dass alles, was Sie fühlen, in Ordnung und natürlich ist, besonders wenn dies Ihr erstes Kind ist.

Ein Tipp von Verywell

Denken Sie daran, dass Angst vor der bevorstehenden Geburt natürlich und in Ordnung ist. Zögern Sie nicht, Ihre Gefühle mit Ihrem Arzt, Ihrem Partner und anderen Familienmitgliedern zu besprechen.

Schwangerschaftswoche im Überblick 38
Kategorie:
Ist aromatisiertes Wasser für Kinder gesund?
Schreiben Sie einen ethischen Willen für Ihre Enkelkinder