Haupt aktives SpielWoche 29 Ihrer Schwangerschaft

Woche 29 Ihrer Schwangerschaft

aktives Spiel : Woche 29 Ihrer Schwangerschaft

Woche 29 Ihrer Schwangerschaft

Ein Blick auf Ihren Körper, Ihr Baby und mehr

Von Holly Pevzner Aktualisiert am 12. August 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Ihre Schwangerschaft Woche für Woche

Überblick
  • Erstes Trimester

    • Woche 1
    • Woche 2
    • Woche 3
    • Woche 4
    • Woche 5
    • Woche 6
    • Woche 7
    • Woche 8
    • Woche 9
    • Woche 10
    • Woche 11
    • Woche 12
    • Woche 13
  • Zweites Trimester

    • Woche 14
    • Woche 15
    • Woche 16
    • Woche 17
    • Woche 18
    • Woche 19
    • Woche 20
    • Woche 21
    • Woche 22
    • Woche 23
    • Woche 24
    • Woche 25
    • Woche 26
    • Woche 27
  • Drittes Trimester

    • Woche 28
    • Woche 29
    • Woche 30
    • Woche 31
    • Woche 32
    • Woche 33
    • Woche 34
    • Woche 35
    • Woche 36
    • Woche 37
    • Woche 38
    • Woche 39
    • Woche 40

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Symptome
  • Baby-Entwicklung
  • Selbstpflegetipps
  • In Ihrer Arztpraxis
  • Bevorstehende Arztbesuche
  • Beratung für Partner
Alle ansehen

Willkommen in der 29. Schwangerschaftswoche. Sie können aufatmen: Wenn Ihr Baby zu früh kommt, hat es jetzt eine Chance von mehr als 90 Prozent, ein langes und gesundes Leben mit Hilfe einer hochwertigen NICU-Versorgung zu führen.

Illustration von Verywell

Dein Trimester: Drittes Trimester

Noch Wochen: 11

Sehr gute Checkliste

  • Nehmen Sie weiterhin vorgeburtliche Vitamine ein.
  • Trinken Sie täglich etwa acht bis zwölf Gläser Wasser.
  • Machen Sie weiterhin täglich Ihre Kegel-Übungen.
  • Überprüfen Sie Ihre Kalziumaufnahme und nehmen Sie gegebenenfalls Änderungen vor.
  • Besprechen Sie die Rolle Ihres Partners bei Geburt und Wehen.

Symptome dieser Woche

Mit 29 Wochen treten Sie in die körperlich und oft emotional schwierigste Schwangerschaftsperiode ein. Das buchstäbliche Gewicht Ihres Babys belastet Ihren Körper.

Inzwischen haben Sie wahrscheinlich ungefähr 19 bis 25 Pfund zugenommen, und die emotionale Belastung durch Ihre bevorstehende Geburt und Elternschaft belastet sehr wahrscheinlich Ihr Gehirn. Außerdem können Schmerzen, Autschen und Schlafstörungen zunehmen.

Eine schwangere Mutter muss ihr Blutvolumen um 50 Prozent erhöhen, um eine ausreichende Sauerstoffversorgung und Ernährung für ihr sich entwickelndes Baby zu gewährleisten. Dies gilt insbesondere im Moment. Sie verbrauchen schnell Eisen, einen wesentlichen Teil des Hämoglobins in roten Blutkörperchen, um Blut für Ihr Baby und sich selbst zu gewinnen.

Wenn Ihnen ungewöhnlich schwindelig und müde wird, kann dies auf einen Eisenmangel oder eine Blutarmut hinweisen. Erwähnen Sie Ihrem Arzt solche Symptome.

Schließlich sind Babys Tritte ein regelmäßiger Bestandteil Ihres Tages, bei dem Sie mindestens zehnmal in zwei Stunden Bewegung verspüren.

Die Entwicklung Ihres Babys

Ihr werdendes Baby ist jetzt über 30 cm lang, wiegt 6 kg und wächst rasant. Tatsächlich nimmt Ihr Baby in den letzten zweieinhalb Monaten Ihrer Schwangerschaft etwa die Hälfte seines Geburtsgewichts zu.

Größer werden auch die Muskeln, Lungen und der Kopf des Babys, die sich ausdehnen müssen, um dem sich schnell entwickelnden Gehirn des Babys Rechnung zu tragen.

In anderen Nachrichten: Baby fängt an, seine oder eigene Körpertemperatur zu regulieren.

Selbstpflegetipps

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung während der gesamten Schwangerschaft ist wichtig und bleibt dies auch in der häuslichen Umgebung. Tatsächlich werden derzeit ungefähr 250 Milligramm Ihres Kalziums direkt in die sich entwickelnden Knochen Ihres Babys eingelagert - und dies gilt auch für den Rest Ihrer Schwangerschaft. Außerdem wird Kalzium benötigt, um die Entwicklung von Zähnen, Herz, Nerven und Muskeln des Babys zu unterstützen.

Die Sache ist, wenn Sie nicht genug Kalzium in Ihrer Diät haben (1.000 Milligramm pro Tag), erhält Ihr Baby das Kalzium, das es benötigt, indem es es von Ihren Knochen nimmt. Unzureichendes Kalzium kann Ihr Risiko für schwangerschaftsbedingte Hypertonie (Bluthochdruck) und das Risiko für ein niedriges Geburtsgewicht Ihres Babys erhöhen.

Streben Sie mindestens drei Portionen kalziumreiche Nahrung pro Tag an, wie zum Beispiel:

  • Einfacher fettarmer Joghurt (4 oz, 310 mg)
  • Angereicherte Mandel- oder Sojamilch (300 mg)
  • Magere, fettarme oder Vollmilch (300 mg)
  • Sardinen, in Dosen mit Knochen (3 oz, 325 mg)
  • Tofu (4 oz, 205 mg)
  • Broccoli Rabe (200 mg)
  • Edamame (8 oz, 175 mg)
  • Bok Choy (8 oz, 160 mg)
  • Getrocknete Feigen (2, 65 mg)

Ein Tipp von Verywell

Stellen Sie sicher, dass Ihre Ernährung heute mindestens 1.000 Milligramm Kalzium enthält. Ohne ausreichend Kalzium können sich das Risiko einer schwangerschaftsbedingten Hypertonie und das Risiko eines niedrigen Geburtsgewichts Ihres Babys erhöhen.

In Ihrer Arztpraxis

Frauen werden in der Regel mindestens zweimal während der Schwangerschaft auf Anämie getestet. Der erste Test könnte bereits bei Ihrem ersten vorgeburtlichen Besuch durchgeführt worden sein, während der nächste häufig schon ansteht. Dies ist jedoch nicht der beste Zeitpunkt, um getestet zu werden.

Zwischen Woche 24 und Woche 32 hat Ihr Körper einen starken Anstieg des Blutvolumens zu verzeichnen, was die Wahrscheinlichkeit einer Fehldiagnose einer Anämie erhöht. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Vor- und Nachteile einer Verzögerung des Tests auf ungefähr Woche 34 bis Woche 36.

Bevorstehende Arztbesuche

Es ist kaum zu glauben, dass Sie nächste Woche schon wieder in der Praxis Ihres Arztes oder Ihrer Hebamme sind. Beachten Sie, dass einige Gesundheitsdienstleister neben den üblichen Methoden zur Messung von Blutdruck, Gewicht und dergleichen möglicherweise auch Untersuchungen des Gebärmutterhalses oder der Vagina durchführen.

Die interne Untersuchung wird häufig nach 36 Schwangerschaftswochen routinemäßig durchgeführt, um die Ausdehnung (Öffnung) und die Abschwächung (Erweichung) Ihres Gebärmutterhalses zu beurteilen und die Diagnose vorzeitiger Wehen zu unterstützen. In diesem Stadium ist sie jedoch nicht obligatorisch.

"Meiner Erfahrung nach ist die Durchführung einer Gebärmutterhalskrebsuntersuchung bei jedem Besuch nur frustrierend und unnötig", sagt Frau Allison Hill, Autorin Ihrer Schwangerschaft, Ihre Art und Mitautorin des ultimativen Leitfadens für die Schwangerschaft von The Mommy Docs Geburt. Besprechen Sie sich mit Ihrem Arzt und sagen Sie, womit Sie zufrieden sind.

Beratung für Partner

Die Chancen stehen gut Ihre Partnerin war damit beschäftigt zu recherchieren und darüber nachzudenken, wie sie mit ihrer Arbeit und Entbindung umgehen möchte. Gleichzeitig sollten Sie Ihre Rolle im Prozess besprechen:

  • Werden Sie die Hauptquelle für die Unterstützung Ihres Partners sein?
  • Denken Sie, dass eine Doula eine hilfreiche Ergänzung für das Support-Team sein könnte?
  • Sind Sie zimperlich und unsicher, ob Sie Zeugen der Lieferung werden können? Besprechen Sie dies mit Ihrem Partner und ihrem Arzt. Das Krankenhaus oder Geburtshaus kann Ihnen möglicherweise Optionen vorschlagen, die Ihnen den Aufenthalt erleichtern.
  • Was sind die Vor- und Nachteile des Geburtsplans? Was ist ihr am wichtigsten?
  • Wie werden Sie als Anwalt Ihres Partners auftreten?
  • Wie könnte sie gerne Langeweile besiegen, wenn sie für längere Zeit in der Arbeit ist?
  • Was sind die Grundregeln für „Wir sind in Arbeit“ und „Das Baby ist da“ beim Senden von SMS, Anrufen, Fotografieren und Posten in sozialen Medien?
  • Sollten Sie dazu beitragen, Besucher im Krankenhaus oder in den Tagen, in denen das Baby nach Hause kommt, willkommen zu heißen oder (höflich) abzuweisen?

Ein Tipp von Verywell

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um mit Ihrer Partnerin darüber zu sprechen, wie sie mit ihrer Arbeit und Entbindung und Ihrer Rolle im Prozess umgehen möchte.

Schwangerschaftswoche 30 im Überblick
Kategorie:
Eine Mutter teilt ihre Geschichte der Eizellspende mit IVF
Wie Eltern sich stärker an Schulen beteiligen können