Haupt aktives SpielWoche 26 Ihrer Schwangerschaft

Woche 26 Ihrer Schwangerschaft

aktives Spiel : Woche 26 Ihrer Schwangerschaft

Woche 26 Ihrer Schwangerschaft

Ein Blick auf Ihren Körper, Ihr Baby und mehr

Von Holly Pevzner Aktualisiert am 7. August 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Ihre Schwangerschaft Woche für Woche

Überblick
  • Erstes Trimester

    • Woche 1
    • Woche 2
    • Woche 3
    • Woche 4
    • Woche 5
    • Woche 6
    • Woche 7
    • Woche 8
    • Woche 9
    • Woche 10
    • Woche 11
    • Woche 12
    • Woche 13
  • Zweites Trimester

    • Woche 14
    • Woche 15
    • Woche 16
    • Woche 17
    • Woche 18
    • Woche 19
    • Woche 20
    • Woche 21
    • Woche 22
    • Woche 23
    • Woche 24
    • Woche 25
    • Woche 26
    • Woche 27
  • Drittes Trimester

    • Woche 28
    • Woche 29
    • Woche 30
    • Woche 31
    • Woche 32
    • Woche 33
    • Woche 34
    • Woche 35
    • Woche 36
    • Woche 37
    • Woche 38
    • Woche 39
    • Woche 40

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Symptome
  • Baby-Entwicklung
  • Selbstpflegetipps
  • Besondere Überlegungen
  • In Ihrer Arztpraxis
  • Bevorstehende Arztbesuche
  • Beratung für Partner
Alle ansehen

Willkommen in der 26. Schwangerschaftswoche. Wenn Ihr Bauch wächst, wächst auch die Erwartung der Ankunft des Babys. Ihr Baby erinnert Sie in dieser Woche zunehmend sanft (und nicht so sehr) an mehr Aktivitäten. Es ist Zeit, wirklich mit der Planung für den großen Tag zu beginnen.

Illustration von Verywell

Dein Trimester: Zweites Trimester

Noch Wochen: 14

Sehr gute Checkliste

  • Nehmen Sie weiterhin vorgeburtliche Vitamine ein.
  • Trinken Sie täglich etwa acht bis zwölf Gläser Wasser.
  • Machen Sie weiterhin täglich Ihre Kegel-Übungen.
  • Fangen Sie an, Ihren Geburtsplan zu recherchieren und zu schreiben.

Symptome dieser Woche

In der 26. Schwangerschaftswoche fühlt sich Ihre Gebärmutter wahrscheinlich wie ein Ballon an, der sich stetig höher und höher in Ihrem Bauch bewegt. Jetzt ist die Oberseite Ihrer Gebärmutter etwa 2½ Zoll über Ihrem Bauchnabel zu spüren, und sie wächst für den Rest Ihrer Schwangerschaft etwa einen halben Zoll pro Woche weiter.

Es ist wahrscheinlich, dass die Bewegung des Babys in dieser Woche ebenfalls durch Tritte und Stöße zunimmt. Wenn es Ihre Rippen verletzt, verschieben Sie Ihre Position oder geben Sie Ihrem Baby einen Hinweis, dass es sich bewegen soll. (Drücken Sie leicht auf Ihren Bauch, wo Sie spüren können, dass das Baby oft arbeitet.)

Zu diesem Zeitpunkt werden Sie wahrscheinlich zwischen 16 und 22 Pfund zugenommen haben, und Sie können sportliche Dehnungsstreifen haben oder nicht. Manchmal treten diese „Schwangerschaftsstreifen“ überhaupt nicht auf. In anderen Fällen erscheinen sie näher am Liefertag.

Die Entwicklung Ihres Babys

Ihr 26 Wochen altes werdendes Baby wird 2 Pfund wiegen und sich bis zum Ende der Woche auf eine Länge von 13, 38 Zoll ausdehnen. Obwohl die Organe und Systeme des Babys fast vollständig sind, ist immer noch viel los.

Wenn Sie zum Beispiel einen Jungen tragen, haben seine Hoden begonnen, in seinen Hodensack abzusteigen. Die einst durchsichtige Haut des Babys rückt näher an die Trübung und Wimpern sprießen auf seinen noch geschlossenen Augen. Auch wenn Babys Augen geschlossen sind, spürt er oder sie, wie sich Licht durch Ihren Bauch bewegt, und reagiert darauf.

Gleichzeitig entwickeln sich die Nerven in den Ohren des Babys weiter, sodass es in dieser Woche konsequenter auf Geräusche von außerhalb des Mutterleibs reagieren kann. All dies - und die Tatsache, dass das Nervensystem des Babys seine kleinen Arme und Beine fein abstimmt - bedeutet, dass sich das Baby immer mehr bewegt und tritt.

Selbstpflegetipps

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um einen Geburtsplan auszuarbeiten. Dies ist lediglich ein schriftliches Dokument, in dem Ihre Präferenzen während der Arbeit und der Entbindung dargelegt werden. Es sollte reflektieren, wie Ihr Gesundheitsdienstleister, das Krankenhauspersonal und Ihr Partner Ihnen helfen können, eine positive Geburtserfahrung zu machen.

Stellen Sie sich dies als Gelegenheit vor, herauszufinden, welche Optionen Sie möchten und welche Sie vermeiden möchten. Identifizieren Sie mögliche Fragen. und sich sicherer fühlen, was Sie erwartet.

"Ich bin der Meinung, dass eine Frau mit einem Geburtsplan die ideale Patientin für die Arbeit ist", sagt Dr. Allison Hill, eine private Gynäkologin in Los Angeles. "Sie hat ihre Nachforschungen angestellt und sich die Zeit genommen, das zu destillieren, was für sie wichtig ist."

Einige Tipps zur Zusammenstellung Ihres Plans, so Dr. Hill:

  • Fragen Sie sich: Wie würde eine ideale Geburt aussehen ">

    Ein Wort von Allison Hill, MD, OB-GYN

    „Ich finde tatsächlich, dass eine Frau mit einem Geburtsplan die ideale Patientin ist, mit der man arbeiten kann. Sie hat nachgeforscht und sich die Zeit genommen, das zu destillieren, was ihr wichtig ist. “

    Besondere Überlegungen

    Wenn Ihre kürzlich durchgeführte Blutzuckeruntersuchung zu einer Schwangerschaftsdiabetes-Diagnose geführt hat, wird Ihr Arzt Sie engmaschig überwachen, um Komplikationen wie Präeklampsie und Frühgeburt vorzubeugen. Das Beste, was Sie für die Gesundheit Ihres Kindes und Ihres Kindes tun können, ist, den Blutzuckerspiegel so gut wie möglich unter Kontrolle zu halten. Hier sind einige Möglichkeiten, dies zu tun:

    • Gehen Sie spazieren, schwimmen oder nehmen Sie an einem vorgeburtlichen Fitnesskurs teil. Regelmäßige und mäßige Bewegung kann Ihrem Körper dabei helfen, den Insulinausstoß und den Blutzuckerspiegel besser zu regulieren.
    • Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um sicherzustellen, dass Sie das richtige Gleichgewicht zwischen Kohlenhydraten und Glukose konsumieren. Zu viel von beidem kann Ihren Blutzucker aus dem Gleichgewicht bringen.
    • Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von frischem Obst und Gemüse.
    • Begrenzen Sie die Fettaufnahme auf 30 Prozent oder weniger Ihrer täglichen Kalorien.

    Abhängig von den Empfehlungen Ihres Arztes müssen Sie möglicherweise Ihren Blutzuckerspiegel zu Hause testen. Wenn andere Maßnahmen nicht funktionieren, kann Ihr Arzt Ihnen die Einnahme von Insulin empfehlen.

    Schwangerschaftsdiabetes verschwindet in der Regel nach der Geburt. Sobald Sie jedoch einen Schwangerschaftsdiabetes hatten, sind Ihre Chancen zwei zu drei, dass er bei anderen Schwangerschaften wieder auftritt.

    In Ihrer Arztpraxis

    Wenn Sie mehr als ein Baby tragen; Plazentaprobleme auftreten; Wenn Sie an Präeklampsie oder Eklampsie leiden, hören Sie möglicherweise den Ausdruck intrauterine Wachstumsbeschränkung (IUGR) in Ihrer Arzt- oder Hebammenpraxis. IUGR bezieht sich auf ein verlangsamtes Babywachstum und wird durch fundale Höhenmessungen oder Ultraschall erkannt.

    Wenn Ihr Arzt eine Größenabweichung von zwei Wochen oder mehr feststellt, werden Sie wahrscheinlich regelmäßig Ultraschalluntersuchungen unterzogen, um das Wachstum, die Bewegungen, den Blutfluss und die Menge des vorhandenen Fruchtwassers des Babys zu überwachen. Es ist auch wahrscheinlich, dass Sie einen stressfreien Test erhalten.

    Bevorstehende Arztbesuche

    Ihr nächster vorgeburtlicher Termin ist der erste Ihres dritten Trimesters. Und mit diesem neuen Trimester kommen neue Diskussionen auf.

    Zum Beispiel möchten Sie vielleicht bei Ihrem nächsten Besuch mehr über die Vor- und Nachteile von Nabelschnurblutbanken und Nabelschnurblutspenden erfahren. Nabelschnurblut ist das Blut, das nach der Geburt in der Nabelschnur und der Plazenta zurückbleibt.

    Es enthält Stammzellen, die zur Behandlung einer Vielzahl von medizinischen Problemen wie Leukämie, Sichelzellenerkrankungen und Stoffwechselstörungen eingesetzt werden können. Ihr Arzt kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob eine Banküberweisung oder eine Spende für Sie in Frage kommt.

    Beratung für Partner

    Zwischen der 27. und der 36. Woche wird Ihr Partner gegen Keuchhusten (Pertussis) geimpft. Dies stellt sicher, dass die Antikörper der Mutter an Ihr Baby weitergegeben werden, um es vor der Krankheit zu schützen.

    Aber nicht nur werdende Mütter müssen geimpft werden. Alle Jugendlichen und Erwachsenen, die in engem Kontakt mit Ihrem Neugeborenen stehen, einschließlich der Pflegekräfte, müssen über ihren Tdap-Impfstoff informiert sein.

    Rufen Sie Ihren Hausarzt an, um herauszufinden, ob Sie die Aufnahme benötigen, und geben Sie diese Informationen an diejenigen weiter, die mit Sicherheit Ihrer kleinen Tochter nahe stehen.

    Ein Tipp von Verywell

    Stellen Sie sicher, dass Sie und alle anderen, die Zeit mit Ihrem Baby verbringen, über aktuelle Impfungen informiert sind.

    Schwangerschaftswoche im Überblick 27
Kategorie:
Labor Augmentation, um die Geburt zu beschleunigen
Wie man Babyflaschen und Brustwarzen sterilisiert