Haupt aktives SpielMöglichkeiten, Verhaltensprobleme zu verhindern, bevor sie auftreten

Möglichkeiten, Verhaltensprobleme zu verhindern, bevor sie auftreten

aktives Spiel : Möglichkeiten, Verhaltensprobleme zu verhindern, bevor sie auftreten

Möglichkeiten, Verhaltensprobleme zu verhindern, bevor sie auftreten

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 08. Juli 2019
Brandneue Bilder / Taxi / Getty Images

Mehr in Disziplin

  • Stile
    • Strategien

    Eine der besten Disziplintechniken ist die Prävention. Wenn Sie Verhaltensprobleme verhindern können, bevor sie beginnen, werden Sie eine viel glücklichere Familie haben. Das Verhindern von Verhaltensproblemen erfordert zusätzliche Zeit und Mühe. Dies kann jedoch eine lohnende Investition sein, mit der Sie auf lange Sicht Zeit sparen können.

    Entwickeln Sie eine gesunde Beziehung

    Wenn Sie keine gesunde Beziehung zu Ihrem Kind haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind motiviert ist, sich zu verhalten, sehr viel geringer. So wie die meisten Erwachsenen in der Regel motiviert sind, härter für einen Chef zu arbeiten, den sie mögen und der sie respektiert, wird es für Kinder wahrscheinlicher sein, dass sie Ihre Regeln befolgen, wenn sie sich geliebt und respektiert fühlen.

    Viel positive Aufmerksamkeit schenken. Schenken Sie Ihrem Kind täglich mindestens einige Minuten ungeteilte Aufmerksamkeit.

    Wie positive Aufmerksamkeit Verhaltensprobleme reduziert

    Spiele spielen, Spaß haben und Erinnerungen schaffen. Je stärker Ihre Beziehung ist, desto motivierter wird Ihr Kind, auf Ihre Regeln zu hören.

    Machen Sie die Regeln klar

    Kinder können die Regeln nicht befolgen, wenn sie sich nicht sicher sind, welche Erwartungen sie haben. Erstellen Sie eine schriftliche Liste mit Haushaltsregeln und bringen Sie diese in Ihrem Haushalt gut zur Geltung.

    Erläutern Sie die Regeln, wenn Sie in neue Situationen eintreten. Sagen Sie zum Beispiel "Sie müssen in der Bibliothek flüstern" oder "Wenn wir Oma im Krankenhaus besuchen, läuft nichts."

    Erklären Sie die Konsequenzen im Voraus

    Wenn Sie die Regeln erklärt haben, teilen Sie Ihrem Kind mit, was passieren wird, wenn es gegen die Regeln verstößt. Es ist weniger wahrscheinlich, dass Ihr Kind die Regeln oder Testgrenzen in Frage stellt, wenn es weiß, wie Sie reagieren werden.

    Sagen Sie: "Wenn Sie im Laden schreien oder herumlaufen, müssen Sie für eine Auszeit zum Auto" oder "Wenn Sie nicht auf Ihrem Stuhl am Tisch im Restaurant sitzen können, wir werden früh gehen. "

    Stellen Sie eine Struktur und einen Zeitplan bereit

    Erstellen Sie einen Zeitplan für Ihr Kind, in dem festgelegt ist, wann es seine Hausaufgaben machen soll, wann es seine Aufgaben erledigen muss und wann es Freizeit haben kann. Wenn sich Kinder an die Struktur gewöhnen, reagieren sie viel eher positiv.

    Loben Sie gutes Benehmen

    Fangen Sie Ihr Kind gut zu sein. Biete Lob großzügig an. Loben Sie die Bemühungen Ihres Kindes und loben Sie es, wenn Sie Verhaltensweisen sehen, die Sie wiederholt sehen möchten.

    Wenn Ihr Kind leise spielt, weisen Sie darauf hin. Oder wenn er sein Geschirr in die Spüle stellt, machen Sie deutlich, dass Sie es zu schätzen wissen.

    Arbeite als Team mit anderen Betreuern

    Obwohl die Regeln nicht in allen Einstellungen exakt gleich sein müssen, ist es hilfreich, wenn die Pflegekräfte eines Kindes konsistent sind. Arbeiten Sie mit Ihrem Partner, dem Babysitter Ihres Kindes oder den Lehrern zusammen, um Disziplinstrategien und Verhaltensweisen zu besprechen, die angesprochen werden müssen.

    Bringen Sie Ihrem Kind Gefühle bei

    Wenn Kinder ihre Gefühle verstehen, gewinnen sie mit größerer Wahrscheinlichkeit die Kontrolle über ihr Verhalten. Bringen Sie Ihrem Kind Wutmanagementfähigkeiten und spezifische Fähigkeiten bei, um mit unangenehmen Emotionen wie Angst, Traurigkeit, Frustration und Enttäuschung umzugehen.

    Impulskontrolle einlernen

    Wenn Kinder ihre Impulse kontrollieren können, reagieren sie weniger aggressiv oder trotzig. Vermitteln Sie Ihrem Kind Impulskontrolle mit verschiedenen Spielen und Disziplinstrategien.

    Wenn Kinder Impulskontrolle entwickeln, verbessert sich ihr soziales Leben und sie tendieren dazu, akademisch bessere Leistungen zu erbringen.

    Fangen Sie also an, verzögerte Befriedigung zu üben, und vermitteln Sie Ihrem Kind die Fähigkeiten, die es benötigt, um seine verbalen und körperlichen Impulse besser zu beherrschen.

    Erstellen Sie ein Belohnungssystem

    Identifizieren Sie ein Verhalten, das Sie häufiger sehen möchten, z. B. "Aufgaben erledigen" oder "Aufgaben für sich behalten". Richten Sie dann ein Belohnungssystem ein, das Ihr Kind motiviert, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

    Kleinkinder reagieren gut auf Aufkleberkarten, und ältere Kinder reagieren gut auf Token-Economy-Systeme. Ihr Kind wird motivierter, die Regeln einzuhalten, und es wird neue Fähigkeiten erwerben.

    Vorausplanen

    Verhindern Sie proaktiv Verhaltensprobleme, indem Sie vorausplanen. Identifizieren Sie mögliche Probleme, bevor Sie beginnen.

    Wenn Sie beispielsweise wissen, dass Ihr Kind wahrscheinlich mit seinem Bruder darüber streiten wird, wer zuerst das Videospiel verwenden darf, richten Sie ein klares System ein. Sagen Sie ihnen, dass sie sich abwechseln können und jeder, der sich stritt oder kämpft, seinen Zug verliert. Wenn Sie einen Schritt voraus sind, können Sie viele Verhaltensprobleme vermeiden.

    So gestalten Sie das Verhalten Ihres Kindes Schritt für Schritt
    Kategorie:
    Die wichtigsten Fragen zur NICU-Entlassung zum Baden Ihres Babys
    Sollten Sie Ihren Kindern fettarme oder Vollmilch geben?