Haupt aktives SpielWie Eltern Mobbing verschlimmern

Wie Eltern Mobbing verschlimmern

aktives Spiel : Wie Eltern Mobbing verschlimmern

Wie Eltern Mobbing verschlimmern

Wie vermeide ich diese häufigen Fehler?

Von Sherri Gordon Aktualisiert am 16. Februar 2019

Mehr in Mobbing

  • Prävention und Bewältigung
    • Auswirkung

    Mobbing ist für alle Beteiligten stressig. Aber manchmal sind Eltern entweder so überwältigt von den Emotionen, die mit Mobbing einhergehen, oder sie vermissen das Mobbing alle zusammen. Und wenn sie nicht aufpassen, können sie eine Mobbing-Situation für ihr Kind noch verschlimmern.

    Hier sind die sechs häufigsten Fehler, die Eltern machen, wenn es um Mobbing im Leben ihres Kindes geht.

    Fehlende Warnschilder .

    Seien Sie sicher, dass Sie mit allen Anzeichen von Mobbing vertraut sind. Diese subtilen Anzeichen reichen von häufigen Beschwerden über Bauch- und Kopfschmerzen bis hin zu dem Wunsch, nicht zur Schule zu gehen. Manchmal spielen Kinder auf Mobbing an, ohne das Wort jemals zu benutzen. Zum Beispiel könnten sie sagen, dass es in der Schule viel „Drama“ gibt oder dass Kinder mit ihnen „herumspielen“. Diese Sätze sind oft subtile Hinweise darauf, dass es zu Mobbing kommen kann. Es ist besonders wichtig, dass Eltern die Warnzeichen erkennen, da die meisten Kinder niemandem sagen, dass sie Mobbing betreiben.

    Mobbing ignorieren .

    Manchmal denken Eltern, dass eine Situation verschwindet, wenn sie sie ignorieren. Oder schlimmer noch, sie minimieren die Situation, indem sie sie beleuchten oder ihrem Kind sagen, es solle härter werden. Wenn Sie einer der wenigen Elternteile sind, deren Kinder ihnen von Mobbing erzählen, nehmen Sie sich Zeit, um zuzuhören, was sie sagen. Sammeln Sie so viele Informationen wie möglich und verpflichten Sie sich, das Problem zu beheben. Vermeiden Sie es, emotional zu werden. Untersuchungen haben ergeben, dass Sie, wenn Sie ruhig bleiben und Ihre Worte sorgfältig auswählen, den ersten Schritt tun, um Ihrem Kind bei der Bewältigung von Mobbing zu helfen.

    Dramatische Situationen .

    Einige Eltern gehen in die entgegengesetzte Richtung und dramatisieren jede gemeine Handlung eines Menschen oder bezeichnen jeden Konflikt als Mobbing. Sie rufen sofort die Schule, den Lehrer, den Trainer oder den Schulleiter an, ohne ihrem Kind die Möglichkeit zu geben, sich in der Situation zurechtzufinden. Darüber hinaus müssen Eltern lernen, zwischen Mobbing und normalen Konflikten zu unterscheiden. Sie müssen auch den Unterschied zwischen unfreundlichem Verhalten und Mobbing erkennen. Mobbing setzt drei Komponenten voraus, darunter ein Ungleichgewicht der Stromversorgung, die Absicht, Ihrem Kind Schaden zuzufügen und wiederholte Vorfälle. Wenn diese nicht vorhanden sind, wird Ihr Kind möglicherweise nicht gemobbt.

    Konzentration auf die falschen Dinge .

    Manchmal geraten Eltern so in Mobbing, dass sie sich mehr auf Gerechtigkeit oder Rache konzentrieren. Dann verlieren sie aus den Augen, was wirklich wichtig ist, und das hilft ihrem Kind, über den Mobbing-Vorfall hinauszugehen. Wenn das Mobbing in der Schule stattfindet, müssen die Eltern den Schulverwaltern Raum geben, um die Situation gemäß ihren Richtlinien zu handhaben. Als Eltern sollte das Hauptaugenmerk nicht auf der Bestrafung des Mobbings liegen, sondern darauf, ob das Mobbing aufgehört hat und ob Ihr Kind in Sicherheit ist oder nicht. Wenn das Mobbing andauert und die Schule keine Schritte unternimmt, um Ihr Kind zu schützen, müssen Sie sich an die Schule wenden. Die Eltern müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass sie möglicherweise nicht viel Kontrolle über die Disziplinarmaßnahmen haben. Wenn Sie Ihre Energie auf das konzentrieren, was im Leben des Tyrannen passiert, anstatt auf das, was mit Ihrem Kind passiert, werden katastrophale Ergebnisse erzielt.

    Ich helfe ihrem Kind nicht, Mobbing zu überwinden .

    Wenn es zu Mobbing kommt, sollte es Ihre oberste Priorität als Eltern sein, Ihrem Kind zu helfen, Mobbing zu überwinden. Sie müssen auch nach Möglichkeiten suchen, um zukünftige Mobbing-Vorfälle zu verhindern. Sprechen Sie mit Ihren Kindern darüber, wie Sie Schlägereien vermeiden können. Bauen Sie ihr Selbstwertgefühl und ihre Widerstandsfähigkeit auf. Bringen Sie ihnen bei, durchsetzungsfähig zu sein. Helfen Sie ihnen, Freundschaften aufzubauen. Und am wichtigsten ist, dass Sie bei Bedarf Hilfe von außen erhalten. Zu lange auf Depressionen und Selbstmordgedanken zu warten, kann katastrophale Folgen haben.

    Über den Tyrann klatschen .

    Eines der schlimmsten Dinge, die Eltern tun können, wenn ihr Kind gemobbt wird, ist zu klatschen oder Gerüchte zu verbreiten. Auch dies ist etwas, das Sie davon abhält, Ihrem Kind zu helfen. Und es kann die Dinge nur komplizieren. Denken Sie daran, dass ein Tyrann das Kind eines Menschen ist und Sie sollten ihn mit dem gleichen Respekt behandeln, den Sie von Ihrem Kind erwarten.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Elternalter und kindliche Entwicklung
    Wie das Bloggen Ihnen helfen kann, mit Unfruchtbarkeit fertig zu werden