Haupt Adoption & PflegeWege zur Bewältigung von Wehenschmerzen

Wege zur Bewältigung von Wehenschmerzen

Adoption & Pflege : Wege zur Bewältigung von Wehenschmerzen

Wege zur Bewältigung von Wehenschmerzen

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert am 14. April 2019
Julia Wheeler und Veronika Laws / Photodisc / Getty Images

Mehr in Arbeit und Lieferung

  • Schmerzlinderung
    • C-Abschnitte

    Wenn wir an Arbeit denken, denken wir oft an Schmerz. Die eine große Sache, über die wir nicht nachdenken, ist, wie man mit normalen Schmerzen umgeht und unnötige Schmerzen lindert.

    Eines der Dinge, die ich mache, wenn ich eine Klasse unterrichte, ist die Frage, wie Menschen mit anderen Arten von Schmerzen fertig geworden sind. Wir alle denken an andere Instanzen und was uns geholfen hat, und setzen es an die Tafel. Auf diese Weise können wir erkennen, über welche Ressourcen wir tatsächlich verfügen.

    Viele Frauen fürchten heute die Arbeit. Das ist eine einfache Tatsache. Und noch eine einfache Tatsache ist, dass Angst in der Arbeit (oder irgendetwas) Ihren Schmerz erhöhen wird. Dies nennt man den Angst / Spannung / Schmerz-Zyklus. All dies besagt, dass wenn Sie Angst haben, Sie angespannt sind, wenn Sie angespannt sind, Sie mehr Schmerzen verursachen.

    Beginnen wir also mit den Grundlagen. Schmerzen.

    Schmerzen

    Während einige Frauen angeben, dass die Wehen überhaupt nicht schmerzhaft waren, und einige mehr angeben, dass es die qualvollsten Schmerzen sind, die sie jemals verspürt haben, werden die meisten Frauen in den Mittelfeld fallen. Arbeitsschmerz, der erträglich und wünschenswert ist.

    Schmerz kommt von einigen Quellen in der Arbeit. Im Allgemeinen fallen diese in drei Kategorien: emotional, funktional und physiologisch. Wenn Sie wissen, was die Schmerzen verursacht, können Sie besser damit umgehen. Es ist auch wichtig zu wissen, dass ein gewisses Maß an Schmerzen bei der Geburt normal und funktionsfähig ist. Sie sagen Ihrem Körper, was gerade passiert, und ermöglichen es Ihnen, sich selbst zu helfen.

    Umgebung

    Ihre Umgebung können Sie steuern. Sich wohl zu fühlen, hilft Ihnen, sich zu entspannen und sich auf den Job zu konzentrieren.

    Beleuchtung: Die meisten Frauen sind der Ansicht, dass eine geringere Beleuchtung der Entspannung zuträglicher ist. Sie können versuchen, eine geringere Lichtstärke zu erzielen, indem Sie Dimmer verwenden, Jalousien schließen usw.

    Leise: Wenn während einer Kontraktion keine Fragen gestellt werden, kein Geschwätz zu hören ist, das unwichtig ist, und gedämpfte Töne tragen ebenfalls zum Arbeitskomfort bei.

    Unterstützung: Dies kann Ihr Partner, Ihre Mutter, Freundin, Doula oder eine Kombination sein. Zu wissen, dass Sie nicht alleine sind, dass Sie Menschen haben, die Ihnen durch Massieren, Bereitstellen von Informationen usw. physisch helfen können, kann eine Entlastung Ihres Geistes bei der Arbeit sein.

    Musik: Einige Frauen finden, dass Musik sie entspannt, während andere durch die Musik gestört werden können. Der Schlüssel hier ist, dass die Frau die Musik wählt, mit der sie gebären oder arbeiten möchte.

    Kerzen: Sie können die Umgebung beleben, der Entspannung zuträglich sein, einen angenehmen Duft haben und Wärme spenden.

    Aromatherapie: Diese soll mit verschiedenen Düften Verspannungen lösen und die Entspannung fördern. Es gibt einige, die mehr auf Arbeit ausgerichtet sind, wie zum Beispiel Lavender.

    Körperlich

    Massage: Wer würde eine Massage ablehnen?

    Atmung: Daran denken wir, wenn wir an nichtmedizinische Schmerzlinderungsmaßnahmen denken. Eine Gruppe von Frauen hee hee durch Arbeit hooing. Atmen ist viel mehr als das. Tatsächlich verwenden viele Frauen bei der Arbeit niemals eine gemusterte Atmung. Wenn Sie Ihre Atmung so steuern, dass sie langsam und entspannt ist, fördert dies die Entspannung und ein Gefühl der Kontrolle über Ihren Körper. Hyperventilation kann Ihnen und Ihrem Baby Sauerstoff entziehen.

    Entspannung: Es ist nur sinnvoll, wenn Sie Ihren Körper während der Wehen durch Anspannen bekämpfen, um den Prozess zu behindern und möglicherweise die Wehen zu verlangsamen, aber was noch wichtiger ist, es verursacht Ihnen mehr Schmerzen. Es ist wichtig, sich zu entspannen und zuzulassen, dass Ihre Gebärmutter die Arbeit für Sie erledigt.

    Wasser: Von Vorteil, da es entspannend ist, Schwellungen und Druck mindert und Ihren Körper tatsächlich vor den Folgen von Kontraktionen schützt. Dies ist am effektivsten, nachdem die aktive Arbeit begonnen hat.

    Akupressur: Wird verwendet, um Verspannungen zu lindern und die Arbeit zu stimulieren, indem Druckpunkte im Körper wie Milz Sechs verwendet werden.

    Positionierung: Kann Schmerzen auf verschiedene Arten lindern. Es kann eine Fehlpräsentation des Babys, wie z. B. ein hinteres Baby, korrigieren, es kann den Blutfluss zur Gebärmutter erhöhen und Sie können sich wohler fühlen.

    Mobilität: Dies ermöglicht es Ihrem Körper, sich während der Wehen zu bewegen, wodurch Ihr Becken verschoben werden kann. Dies beschleunigt auch die Wehen.

    "Special" (Double Hip Squeeze, Gegendruck): In bestimmten Situationen können bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, z. B. Rückenschmerzen durch ein hinteres Baby. Der Gegendruck setzt einfach den Punkt in Ihrem unteren Rücken unter Druck, auf den das Baby drückt, also den Zähler. Der doppelte Druck auf die Hüfte sorgt auch für den Gegendruck, während gleichzeitig das Becken bewegt wird, sodass das Baby hoffentlich in eine günstigere Position wechseln kann.

    Geistig und emotional

    Entspannung: Dies hat auch eine mentale und emotionale Verbindung. Sie müssen versuchen, sich auf das zu konzentrieren, was Ihnen bei der Arbeit hilft. Dies ist nicht die Zeit, sich um Rechnungen, Ihren Job usw. zu kümmern. Einige Frauen finden, dass Visualisierungen ihnen helfen, während andere lieber an "nichts" denken. Das Üben vor der Geburt kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, was Ihnen weiterhelfen würde, Sie sollten jedoch darauf vorbereitet sein, während der Geburt flexibel zu sein.

    Unterstützung: Alleinsein kann die Arbeit behindern, indem es Anspannung und Angst erzeugt. Die Unterstützung von Menschen, die sich für Sie interessieren, ist sehr beruhigend, weil Sie nicht allein sind und sie tun, was sie physisch können, um Ihnen zu helfen.

    Diese Liste ist nicht vollständig. Es gibt noch viele andere Dinge, die Sie tun können, um sich durch Arbeit zu helfen, und die hier aufgeführten wurden nur kurz definiert. Es ist wichtig, dass Sie nach zusätzlichen Ressourcen suchen, z. B. nach einer Geburtsstunde, einer Doula oder nach Büchern, um diese Techniken zu erlernen.

    Kategorie:
    Der Unterschied zwischen Mobbing oder unfreundlichem Verhalten
    Was ist eine Portionsgröße für Kleinkinder?