Haupt BabynahrungWarnzeichen für normales und abnormales Verhalten von Kindern

Warnzeichen für normales und abnormales Verhalten von Kindern

Babynahrung : Warnzeichen für normales und abnormales Verhalten von Kindern

Warnzeichen für normales und abnormales Verhalten von Kindern

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 26. Juli 2019 Medizinisch überprüft von einem vom Vorstand zertifizierten Arzt

Mehr in Kinder im schulpflichtigen Alter

  • Verhalten & Emotionen
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Warnsignale
    • Normales Verhalten im Vorschulalter
    • Normales Verhalten der Grundschule
    • Normales Tween-Verhalten
    • Normales jugendlich Verhalten
    • Verhaltensprobleme beheben
    Alle anzeigen Nach oben
    Illustration von Hugo Lin. © Verywell, 2019.

    Kinder sollen manchmal die Regeln brechen. Beim Testen von Grenzen lernen sie etwas über sich und die Welt. Die Konsequenzen, die Sie ihnen geben, vermitteln wichtige Lektionen für das Leben.

    Manchmal können Verhaltensprobleme jedoch ein Anzeichen für ein ernsthafteres Problem sein. Hier erfahren Sie, ob das Fehlverhalten Ihres Kindes in den Bereich der „normalen Verhaltensprobleme“ fällt.

    Warnzeichen eines ernsten Verhaltensproblems

    Wenn es darum geht, zwischen normalen und abnormalen Verhaltensproblemen zu unterscheiden, ist es wichtig, etwas über die Entwicklung von Kindern zu wissen. Was für einen Vorschulkind normal ist, ist für einen Teenager nicht normal.

    Einige allgemeine Warnzeichen, die auf schwerwiegendere Verhaltensprobleme hinweisen können, sind:

    • Schwierigkeiten beim Umgang mit emotionalen Ausbrüchen - Obwohl es für Kinder im Vorschulalter normal ist, gelegentlich Wutanfälle zu bekommen, sollten ältere Kinder in der Lage sein, mit ihren Gefühlen auf sozial angemessene Weise umzugehen. Wenn Ihr Kind seinen Ärger, seine Frustration oder seine Enttäuschung nicht auf altersgerechte Weise kontrollieren kann, liegt ihm möglicherweise ein emotionales Problem zugrunde.
    • Schwierigkeiten beim Umgang mit Impulsen - Die Impulskontrolle entwickelt sich mit der Zeit langsam. Ein Kind, das nach Schulbeginn aggressiv wird, oder ein Kind, das seinen Lehrer als Teenager anschreit, braucht wahrscheinlich Hilfe, um bessere Fähigkeiten zu entwickeln.
    • Verhalten, das nicht auf Disziplin reagiert - Es ist normal, dass Kinder von Zeit zu Zeit ihre Fehler wiederholen, um zu sehen, ob ein Elternteil Disziplin befolgt. Es ist jedoch nicht normal, dass ein Kind wiederholt dasselbe Verhalten zeigt, wenn Sie konsequente Disziplin anwenden. Wenn Ihr Kind ungeachtet der Folgen weiterhin dasselbe Fehlverhalten zeigt, kann dies ein Problem sein.
    • Verhalten, das die Schule beeinträchtigt - Fehlverhalten, das die Bildung Ihres Kindes beeinträchtigt, kann auf eine zugrunde liegende Verhaltensstörung hindeuten. Der Abschied vom Unterricht, Kämpfe in der Pause und die Schwierigkeit, bei der Arbeit zu bleiben, sind mögliche Warnsignale.
    • Verhalten, das die soziale Interaktion stört - Es ist normal, dass Kinder sich mit Gleichaltrigen austauschen. Wenn das Verhalten Ihres Kindes jedoch verhindert, dass es Freunde hat, ist dies ein Problem. Kinder sollten in der Lage sein, gesunde Beziehungen zu Gleichaltrigen aufzubauen und zu pflegen.
    • Selbstverletzung oder Selbstmord - Jedes Kind, das sich den Kopf stößt, sich verbrennt oder sich schneidet, sollte von einer psychiatrischen Fachkraft untersucht werden. Es ist auch wichtig, dass ein Kind von einer Fachkraft untersucht wird, wenn von Selbstmord die Rede ist.
    • Sexualisierte Verhaltensweisen, die entwicklungsbedingt nicht angemessen sind - Es ist normal, dass Kinder neugierig auf das andere Geschlecht sind und wissen möchten, woher Babys kommen. Sexualisiertes Verhalten sollte jedoch in keinem Alter erzwungen werden.

    Normales Verhalten bei Kindern im Vorschulalter (4- bis 5-Jährige)

    Wenn Kinder im Vorschulalter die Unabhängigkeit anstreben, ist es normal, dass sie sich streiten und von ihrem Recht Gebrauch machen, „Nein“ zu sagen. Sie schwanken gewöhnlich zwischen der Forderung, ein großes Kind zu sein, das alles selbst tun kann, und der Verwendung von Babysprache, um zu erklären, dass sie Hilfe benötigen eine einfache aufgabe.

    Kinder im Vorschulalter können gelegentlich Wutanfälle bekommen, sie sollten jedoch mehr Kontrolle über ihre Emotionen und Impulse haben als als Kleinkinder. Jegliche Wutanfälle in diesem Stadium sollten kürzer und weniger intensiv sein als im Kleinkindalter.

    Kinder im Alter von 4 und 5 Jahren können leichte Aggressionen zeigen, aber sie sollten mehr darüber lernen, wie sie ihre Worte anstelle von Gewalt anwenden.

    Auszeit ist eine großartige Disziplin für Kinder im Vorschulalter. Sie sehnen sich nach Aufmerksamkeit und das Entfernen von ihnen von der Handlung kann eine große Konsequenz sein. Das Ignorieren von leichtem Fehlverhalten ist eine weitere großartige Strategie für Kinder im Vorschulalter.

    Normales Verhalten bei Grundschulkindern (6- bis 9-Jährige)

    Da Grundschulkinder mehr Verantwortung übernehmen, wollen sie oft mehr Freiheit, als sie bewältigen können. Sie werden wahrscheinlich einiges an Anleitung benötigen, wenn es darum geht, Aufgaben zu erledigen, ihre Hausaufgaben zu erledigen und auf ihre Hygiene zu achten.

    Wenn sie anfangen, Probleme selbst zu lösen und neue Aktivitäten auszuprobieren, können sie Schwierigkeiten haben, mit Fehlern umzugehen. Grundschüler brauchen normalerweise ein wenig Hilfe im Umgang mit unangenehmen Emotionen wie Frustration und Angst, und es ist üblich, dass ihnen verbale Impulskontrolle fehlt.

    Belohnungssysteme können in diesem Alter sehr effektiv sein. Verwenden Sie positive Diszipliniertechniken, die gutes Verhalten belohnen und bei Regelverstößen logische Konsequenzen ziehen. Bieten Sie Ihrem Kind viele Gelegenheiten, gute Entscheidungen zu treffen, und bieten Sie gleichzeitig viele Anleitungen.

    So erstellen Sie ein Belohnungssystem

    Normales Verhalten bei Tweens (10- bis 12-Jährige)

    Wenn Kinder in die Zwischenjahre kommen, zeigt sich ihre aufstrebende Unabhängigkeit oft in ihrer „Haltung“ gegenüber ihren Eltern. Es ist normal, dass Tweens leicht oppositionell und argumentativ sind, wenn sie versuchen, sich von ihren Eltern zu trennen.

    Tweens können mit sozialen Fähigkeiten zu kämpfen haben und sie können häufige Meinungsverschiedenheiten mit Freunden melden. Es fehlt ihnen tendenziell auch die Fähigkeit, die langfristigen Folgen ihres Verhaltens zu erkennen.

    Konzentrieren Sie sich darauf, Ihrem Kind Fähigkeiten im Leben beizubringen, wie man das Geschirr spült, sowie soziale Fähigkeiten, wie man eine neue Person begrüßt. Suchen Sie nach lehrbaren Momenten und verwandeln Sie die Fehler Ihres Kindes in Lernmöglichkeiten.

    Tweens brauchen positive Aufmerksamkeit, um ihr gutes Verhalten in diesen schwierigen Jahren zu verstärken. Sie profitieren häufig von Belohnungssystemen, insbesondere einem System der Token-Economy. Ein Token-Economy-System kann Machtkämpfe reduzieren und Tweens einen zusätzlichen Anreiz für verantwortungsbewusstes Verhalten bieten.

    So erstellen Sie ein Token Economy-System

    Normales Verhalten bei Teenagern (ab 13 Jahren)

    Jugendliche denken oft, dass sie Erwachsene sind, aber sie brauchen immer noch Hilfe, um gesunde Entscheidungen zu treffen. Seien Sie darauf vorbereitet, sich mit einer Vielzahl von Phasen auseinanderzusetzen, in die Ihr Teenager eintreten kann, wenn er versucht, herauszufinden, wer er als Einzelperson ist.

    Es ist üblich, dass Jugendliche soziale Gruppen wechseln oder neue Frisuren oder Kleidungsstile ausprobieren, wenn sie versuchen, ihre Identität zu etablieren. Kleinere Rebellionen sind ebenfalls normal, da Jugendliche ihren Eltern oft zeigen möchten, dass sie die Kontrolle über ihr eigenes Leben haben können.

    Jugendliche sollten ihre Selbstdisziplin verbessern, wenn es darum geht, ihre Hausaufgaben zu erledigen oder ihre Aufgaben rechtzeitig zu erledigen. Sie können immer noch ziemlich launisch sein und einige leichte Verstöße und Missachtung sind normal.

    Jüngere Teenager können immer noch von Token-Economy-Systemen profitieren und sollten Privilegien für Fehlverhalten verlieren. Problemlösung ist oft eine sehr effektive Methode, um mit Fehlverhalten bei Teenagern umzugehen. Solange Ihr Teenager unter Ihrem Dach lebt, ist es wichtig, klare Regeln aufzustellen und Konsequenzen zu ziehen.

    Kindern beibringen, wie sie ihre eigenen Probleme lösen und gute Entscheidungen treffen können

    Verhaltensprobleme bei Kindern jeden Alters beheben

    Kleinere Verhaltensprobleme können häufig durch einige Änderungen Ihrer Disziplinstrategien behoben werden. Suche nach Wegen, um Disziplin effektiver zu machen. Wenn Sie beispielsweise Ihr Kind dafür geerdet haben, dass es seine Hausaufgaben nicht bekommen hat, versuchen Sie, eine positive Konsequenz anzubieten, die es motiviert, seine Arbeit zu tun.

    Schwerwiegendere Verhaltensprobleme erfordern professionelle Hilfe. Wenn Sie Bedenken bezüglich des Verhaltens Ihres Kindes haben oder Ihre Disziplinstrategien nicht funktionieren, sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes.

    Ein Arzt kann Ihnen dabei helfen, festzustellen, ob das Verhalten Ihres Kindes normal ist oder ob eine Überweisung an einen Spezialisten erforderlich ist. Möglicherweise ist eine umfassende Bewertung erforderlich, um Ihr Kind bei der Rückkehr in die Spur zu unterstützen.

    Kategorie:
    Berechnen Sie, wie viel Muttermilch in eine Flasche gefüllt werden soll
    Schalten Sie Ihren OB während der Schwangerschaft