Haupt Adoption & PflegeVerwendung von Kochsalzlösung oder Heparin für Mütter in der Arbeit

Verwendung von Kochsalzlösung oder Heparin für Mütter in der Arbeit

Adoption & Pflege : Verwendung von Kochsalzlösung oder Heparin für Mütter in der Arbeit

Verwendung von Kochsalzlösung oder Heparin für Mütter in der Arbeit

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert 7. Mai 2019
Ciseren Korkut / E + / Getty Images

Mehr in Arbeit und Lieferung

  • Schmerzlinderung
  • C-Abschnitte

Es gibt viele Dinge, die routinemäßig im Krankenhaus passieren werden. Auch wenn etwas routinemäßig erledigt wird, hat es Auswirkungen auf Ihre Arbeit und Geburt. Ein solcher Routineeingriff ist die Salzschleuse.

Was eine Kochsalzlösung oder Heparin-Sperre bewirkt

Die Kochsalzlösung oder Heparinschleuse ist eine Art von Zugang zu Venen, die von vielen Müttern mit geringem Risiko während der Wehen in einem Krankenhaus verwendet wird. Es ermöglicht den sofortigen Zugang zur Vene im Falle einer Komplikation, zur Verabreichung von IV-Schmerzmitteln wie Stadol, Demerol usw., falls die Mutter eine Epiduralanästhesie wünscht, einen Kaiserschnitt (Kaiserschnitt) benötigt oder eine postpartale Blutung hat.

Dieser IV-Katheter kann auch verwendet werden, um für kurze Zeit andere Medikamente wie Antibiotika zu verabreichen, wenn die Mutter Gruppe B-Strep-positiv ist oder ihr Wasser länger als 18 Stunden gebrochen ist.

Einige Krankenhäuser haben ein Protokoll, nach dem nur Kochsalzlösung in der Infusion verwendet wird. Dadurch wird die Infusion gespült und geöffnet. Einige Krankenhäuser verwenden nach wie vor Heparin, ein Blutverdünnungsmittel, da sie mit dieser Art von IV-Zugang beginnen. Dies ist nicht immer der Fall.

Überlegungen zu Kochsalzlösung oder Heparin-Verschluss

Da die Kochsalzlösung jederzeit in eine vollständige Infusionslösung umgewandelt werden kann, z. B. wenn eine Mutter eine Epiduralinfusion wünscht oder IV-Medikamente oder Flüssigkeiten benötigt. In den Geburtsplänen von Müttern, die eine natürliche Geburt wünschen, ist häufig eine Salzschleuse vermerkt, die im Notfall den Zugang ermöglicht, aber die Mobilität, die die Mütter wünschen. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme darüber, welche Präferenz sie haben und welche Ihre Präferenz ist, bevor die Wehen beginnen.

Manchmal, wenn sie in den Handrücken gelegt werden, kann es schwierig sein, bei der Arbeit unterschiedliche Positionen einzunehmen. Aus diesem Grund ziehen es einige Frauen vor, das Kochsalzschloss dort anzubringen, wo sie ihre Hände etwas mehr beugen können. Ein Teil davon hängt von Ihren Vorlieben ab, und ein Teil davon hängt davon ab, wo sich Ihre Venen befinden. Manchmal ist Ihr Körper nicht so kooperativ, wie Sie es vorziehen würden, und Sie werden die Infusion allein aufgrund Ihrer Anatomie an einem weniger idealen Ort platzieren.

Wie ein Kochsalz- oder Heparin-Verschluss verabreicht wird

Beim Starten einer Kochsalzlösung werden Ihre Hand, Ihr Handgelenk und Ihre Arme von der Krankenschwester untersucht, um festzustellen, wo sich die beste Vene befindet. Zögern Sie nicht, sich zu äußern, wenn Sie wissen, was gut funktioniert oder wenn Sie eine Präferenz haben.

Sobald der Bereich ausgewählt wurde, wird er gereinigt. Ihre Krankenschwester wird eine Aderpresse anlegen. Die Krankenschwester trägt auch Handschuhe, um Sie vor Keimen zu schützen und zu verhindern, dass Ihr Blut diese berührt. Mit einer Nadel wird eine kleine Punktion vorgenommen und die Nadel wird entfernt, wobei ein Schlauch, der als Katheter bezeichnet wird, zurückbleibt, der sehr klein und flexibel ist. Dies wird sicher an Ort und Stelle abgeklebt.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Warum brauchen Frühchen Blutgastests?
Schlafbedürfnisse von Säuglingen