Haupt aktives SpielHarnwegsinfektion während der Schwangerschaft

Harnwegsinfektion während der Schwangerschaft

aktives Spiel : Harnwegsinfektion während der Schwangerschaft

Harnwegsinfektion während der Schwangerschaft

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 3. Juni 2019 Medizinisch überprüft von einem staatlich geprüften Arzt
IAN HOOTON / Wissenschaftsfotobibliothek / Getty Images

Mehr in der Schwangerschaft

  • Dein Körper
    • Wochen und Trimester
    • Dein Baby
    • Zwillinge oder mehr
    • Gesund bleiben
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Schwangerschaftsvorsorge
    • Vorbereiten für Baby
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Was ist ein Harnwegsinfektionsrisiko während der Schwangerschaft?
    • Symptome
    • Ursachen
    • Diagnose und Prüfung
    • Behandlung
    • Verhütung
    • Komplikationen
    Alle anzeigen Nach oben

    Harnwegsinfektionen (UTIs) sind während der Schwangerschaft häufig. Eine Harnwegsinfektion hat möglicherweise keine Symptome, zeigt sich jedoch möglicherweise als brennendes Gefühl beim Wasserlassen oder als Gefühl, sofort wieder gehen zu müssen. Ärzte untersuchen regelmäßig vorgeburtliche Untersuchungen auf Harnwegsinfektionen und behandeln diese so schnell wie möglich. Nachfolgend finden Sie Informationen zu Ursachen, Behandlung und Vorbeugung von Harnwegsinfekten während der Schwangerschaft.

    Was ist eine Harnwegsinfektion?

    Eine Harnwegsinfektion ist ein medizinischer Zustand, bei dem Bakterien von außerhalb des Körpers in das Harnsystem gelangen. Es kann einige Arten von Infektionen verursachen:

    • Asymptomatische Bakteriurie (ASB): Bakterien im Urin ohne Symptome
    • Urethritis: Eine Infektion der Harnröhre
    • Blasenentzündung: Eine Infektion in der Blase
    • Pyelonephritis: Eine Niereninfektion

    Ihr Arzt wird Sie behandeln, wenn er Bakterien in Ihrem Urin findet, auch wenn Sie keine Symptome haben.

    Risiko während der Schwangerschaft

    Im Allgemeinen erhalten Frauen aufgrund der unterschiedlichen Anatomie häufiger eine Harnwegsinfektion als Männer. Am Körper einer Frau ist der Eingang der Harnwege und der Blase (Harnröhre) nur einen kurzen Abstand von der Öffnung des Dickdarms und des Magen-Darm-Trakts (Anus) entfernt. Da Bakterien aus dem Darm leicht in das Harnsystem gelangen können, kann dies die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöhen.

    Wenn Sie eine Schwangerschaft hinzufügen, sind die Chancen, eine Harnwegsinfektion zu entwickeln, noch größer. Während der Schwangerschaft übt der wachsende Uterus Druck auf die Blase aus. Die Harnröhre weitet sich und verliert unter dem Einfluss des Hormons Progesteron einen Teil ihres Tones oder ihrer Kraft. Außerdem kann es schwieriger sein, die Blase vollständig zu entleeren.

    Alle diese schwangerschaftsbedingten Veränderungen erhöhen das Risiko, dass Mikroorganismen in die Harnwege gelangen und eine Infektion verursachen.

    Bis zu 10 Prozent der Frauen bekommen während der Schwangerschaft eine Harnwegsinfektion und einige Frauen bekommen mehr als eine.

    Symptome

    Sie können ohne Symptome Bakterien in Ihrem Urin haben. Vielleicht wissen Sie gar nicht, dass Sie eine Infektion haben. Einige der erkennbaren Anzeichen einer HWI sind jedoch:

    • Ich habe das Bedürfnis sehr oft zu pinkeln
    • Das Gefühl, dass Sie Ihre Blase nicht vollständig entleeren können
    • Schwierigkeiten beim Starten des Urinflusses
    • Brennen oder schmerzhaftes Wasserlassen
    • Zärtlichkeit im Schambereich
    • Rückenschmerzen
    • Stinkender Urin
    • Blutiger oder trüber Urin
    • Fieber

    Einige der Symptome einer Schwangerschaft wie der Drang, häufiger zu pinkeln und nachts aufzustehen, um zu urinieren, ähneln einigen typischen Symptomen einer Harnwegsinfektion. Daher kann es schwierig sein zu sagen, ob das, was Sie erleben, auf Ihre Schwangerschaft oder eine Infektion zurückzuführen ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt über alle Ihre Symptome und alle Änderungen informieren, die Sie bemerken.

    Ursachen

    E. coli ist ein Bakterium aus dem Dickdarm. Es ist für bis zu 90 Prozent aller UTIs verantwortlich. Andere Arten von Bakterien, die Harnwegsinfektionen verursachen können, sind zwar seltener, umfassen jedoch:

    • Klebsiella
    • Staphylococcus
    • Pseudomonas
    • Streptokokken der Gruppe B

    Ihr Risiko, eine Harnwegsinfektion zu bekommen, steigt auch, wenn Sie:

    • Eine sexuell übertragbare Krankheit wie Chlamydien, Gonorrhö oder Herpes
    • Ein neuer Sexualpartner oder mehrere Partner
    • Schlechte Gesundheit
    • Ein geschwächtes Immunsystem
    • Diabetes oder Sichelzellenanämie

    Diagnose und Prüfung

    Bei Ihrem ersten vorgeburtlichen Besuch schickt der Arzt eine Urinkultur ins Labor, um nach einer Infektion zu suchen. Bei jedem weiteren vorgeburtlichen Besuch wird Ihr Arzt mit Ihnen sprechen und eine Routineuntersuchung durchführen. Ihr Arzt wird:

    • Fragen Sie, ob Sie irgendwelche Symptome haben
    • Führen Sie eine körperliche Untersuchung durch, um zu prüfen, ob Schmerzen oder Empfindlichkeit vorliegen
    • Überprüfen Sie Ihren Urin, wenn Sie Symptome haben

    Wenn der Arzt eine Infektion vermutet, schickt er Ihren Urin für:

    • Eine Urinanalyse: Ein Urintest, bei dem unter dem Mikroskop auf das Vorhandensein von Bakterien geprüft wird, ob eine Infektion vorliegt.
    • Urinkultur und Empfindlichkeit: Ein Test, um festzustellen, welche Art von Bakterien die Infektion verursacht und welches Arzneimittel sie behandeln kann.

    Behandlung

    Während der Schwangerschaft wird Ihr Arzt sofort eine Harnwegsinfektion behandeln. Ärzte behandeln sogar asymptomatische Bakteriurie während der Schwangerschaft, da die Wahrscheinlichkeit, dass sie zu einer Harnwegsinfektion oder einer gefährlicheren Niereninfektion wird, bei bis zu 40 Prozent liegt.

    Nehmen Sie Ihre Medikamente

    Bei einer asymptomatischen Bakteriurie oder einer geringfügigen Blasenentzündung wird Ihnen Ihr Arzt ein Antibiotikum verschreiben. Abhängig vom Antibiotikum und der Art der Bakterien, die Ihre Infektion verursachen, werden Sie 5 bis 14 Tage lang Antibiotika einnehmen. Es ist wichtig, das Arzneimittel so lange einzunehmen, wie der Arzt es anordnet.

    Selbst wenn Sie sich in ein paar Tagen besser fühlen, sollten Sie das Antibiotikum nicht abbrechen. Wenn Sie die Einnahme Ihrer Medikamente vor Ablauf der gesamten Behandlungsdauer abbrechen, können die Bakterien nachwachsen.

    Folgendes können Sie tun, während die Harnwegsinfektion behandelt wird:

    • Trinke ausreichend Flüssigkeit. Flüssigkeiten halten Sie hydratisiert und helfen, die Bakterien aus Ihrem Körper zu spülen.
    • Verwenden Sie milde Seife. Vermeiden Sie aggressive Seifen, Puder und Schaumbäder.
    • Vermeiden Sie es zu duschen. Verwenden Sie keine Dusche, um die Bakterien zu entfernen. Duschen verändert das normale Gleichgewicht von gesunden und ungesunden Bakterien in der Vagina und kann die Situation verschlimmern.
    • Trinken Sie ein Glas Cranberrysaft. Studien zeigen zwar, dass das Trinken von Cranberry-Saft nicht mehr so ​​hilft, wie man es früher dachte, aber es tut immer noch nicht weh, ihn zu probieren. Sie wollen nur sicher sein, dass es sich um 100 Prozent Cranberry-Saft handelt und nicht um eine zuckerhaltige Fruchtmischung.
    • Pass auf, was du isst und trinkst. Versuchen Sie, Limonade, Süßigkeiten und Leckereien einzuschränken oder zu vermeiden. In der Schwangerschaft können Sie Schwangerschaftsdiabetes entwickeln oder Schwierigkeiten mit der Blutzuckerkontrolle haben, wenn Sie an Diabetes leiden. Dies kann dazu führen, dass Zucker in den Urin gelangt. Keime lieben Zucker und es ist die perfekte Umgebung für sie, um zu wachsen.

    Verhütung

    Wenn Sie sich Sorgen machen, eine Harnwegsinfektion zu bekommen, oder wenn Sie bereits eine hatten und nicht möchten, dass diese wieder auftritt, können Sie einige Dinge tun. Hier sind die Schritte, die Sie unternehmen können, um eine UTI zu verhindern:

    • Wasche deine Hände bevor und nachdem du auf die Toilette gehst.
    • Trinken Sie jeden Tag mindestens acht Gläser Wasser oder eine andere Flüssigkeit, um die Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten.
    • Entleere deine Blase sehr oft während des Tages. Wenn Sie Ihren Urin halten, sitzt er in Ihrer Blase und gibt den Bakterien Zeit, zu wachsen und sich zu vermehren.
    • Entleeren Sie Ihre Blase nach dem Sex, um alle Bakterien zu beseitigen, die in Ihre Harnröhre gelangt sind.
    • Tragen Sie Baumwollunterhosen und wechseln Sie diese mindestens täglich, um den Bereich sauber zu halten.
    • Tragen Sie keine engen Hosen oder Unterwäsche.
    • Wählen Sie eine Dusche, während Sie ein Bad nehmen. Wenn Sie baden, vermeiden Sie Schaumbäder oder lange Bäder.
    • Gehen Sie zu all Ihren vorgeburtlichen Terminen, um nach einer Harnwegsinfektion zu suchen, die möglicherweise keine Symptome aufweist.
    • Wenn Sie während der Schwangerschaft Antibiotika einnehmen müssen, können Sie Joghurt mit aktiven Kulturen essen oder mit Ihrem Arzt über die Verwendung von Probiotika sprechen. Joghurt und Probiotika können helfen, die Bakterien Ihres Körpers im Gleichgewicht zu halten.
    • Iss gut, ruh dich aus und versuche nicht zu müde oder gestresst zu werden. Erschöpfung und Stress können Ihr Immunsystem beeinträchtigen und Ihre Infektionsresistenz verringern.
    • Erfahren Sie, wie Sie die Symptome einer Harnwegsinfektion erkennen, damit Sie sie Ihrem Arzt melden und sich sofort behandeln lassen können, wenn Sie eine entwickeln.

    Komplikationen

    In den meisten Fällen ist eine Harnwegsinfektion nicht schwerwiegend, und Ihr Arzt kann sie erfolgreich mit Antibiotika behandeln. In einigen seltenen Fällen kann eine unbehandelte Harnwegsinfektion jedoch zu Komplikationen während der Schwangerschaft führen.

    Ein unbehandelter HWI kann zu Pyelonephritis führen. Eine Nierenentzündung ist gefährlicher als eine Blasenentzündung oder eine asymptomatische Bakteriurie. Die Symptome einer Niereninfektion ähneln den Symptomen einer Harnwegsinfektion, können jedoch auch Folgendes umfassen:

    • Fieber
    • Schüttelfrost
    • Rückenschmerzen oder Schmerzen an den Seiten des Körpers (wo die Nieren sind)
    • Übelkeit und Erbrechen
    • Blut im Urin

    Je nach Schweregrad kann ein Arzt eine Nierenentzündung im Krankenhaus behandeln. Die Behandlung beinhaltet:

    • Bettruhe
    • Intravenöse (IV) Antibiotika
    • IV Flüssigkeiten zur Flüssigkeitszufuhr
    • Medikamente gegen Fieber (Antipyretika)
    • Schmerzmittel
    • Überwachung

    Wenn eine Niereninfektion nicht behandelt wird und schwerwiegend wird, kann dies zu Problemen für Mütter führen, wie z.

    • Bakterien im Blut
    • Sepsis
    • Atemstörung
    • Anämie
    • Septischer Schock

    Es kann auch das Baby betreffen, indem es zu Folgendem führt:

    • Vorzeitige Wehen
    • Eine frühe Geburt
    • Niedriges Geburtsgewicht

    Ein Wort von Verywell

    Eine Harnwegsinfektion ist eine häufige Schwangerschaftserkrankung. Es mag ein wenig schmerzhaft oder ärgerlich sein, aber eine typische, unkomplizierte HWI ist normalerweise nicht gefährlich. Sie müssen Medikamente einnehmen, aber Ihr Arzt wird ein Antibiotikum verschreiben, das für Sie und das Kind, das Sie tragen, sicher ist.

    Nur wenn eine Harnwegsinfektion unbehandelt bleibt und den Harntrakt hinaufwandert, kann dies zu einem Problem mit Komplikationen führen, die Sie und Ihr Baby betreffen können. Schwerwiegende Komplikationen sind jedoch selten und die meiste Zeit ist eine Harnwegsinfektion nur ein kleines Problem.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Bist du bereit, ein "Stay-at-Home" -Vater zu sein?
    Hausaufgabenhilfe