Haupt Adoption & PflegeDie frühe Pubertät verstehen

Die frühe Pubertät verstehen

Adoption & Pflege : Die frühe Pubertät verstehen

Die frühe Pubertät verstehen

Zeichen zu suchen und wie Ihr Kind betroffen sein kann

Von Rebecca Fraser-Thill Aktualisiert am 11. Juni 2019 Medizinisch überprüft von Joel Forman, MD
Steve Debenport / Getty Images

Mehr in Tweens

  • Wachstumsentwicklung
    • Verhalten & Emotionen
    • Tween-Leben

    Die "normale" Pubertät eines Jugendlichen tritt auf, wenn ein Kind etwa 10 oder 11 Jahre alt ist. Es gibt jedoch Kinder, die sich körperlich und emotional früher zu jungen Erwachsenen entwickeln. Wenn dies vor dem Alter von 7 oder 8 Jahren (für Mädchen) und vor dem Alter von 9 Jahren (für Jungen) geschieht, wird dies als vorzeitige Pubertät oder frühe Pubertät bezeichnet. Obwohl dies harmlos erscheinen mag, haben Forscher eine Reihe von gesundheitlichen und psychologischen Konsequenzen damit in Verbindung gebracht, dass die Pubertät zu früh im Leben erreicht wurde.

    Zeichen der frühen Pubertät

    Für Mädchen umfasst die echte vorzeitige Pubertät die folgenden Anzeichen vor dem Alter von 7 oder 8 Jahren:

    • Entwicklung der Brüste
    • Das Wachstum von Schamhaaren oder Achselhaaren
    • In kurzer Zeit einen deutlichen Wachstumsschub erleben
    • Beginn der Menstruation
    • Entwicklung von Akne
    • Körpergeruch

    Bei Jungen umfasst die vorzeitige Pubertät die folgenden Anzeichen vor dem 9. Lebensjahr:

    • Hoden- oder Penisvergrößerung
    • Das Wachstum von Scham-, Achsel- oder Gesichtshaaren
    • In kurzer Zeit einen deutlichen Wachstumsschub erleben
    • Vertiefung der Stimme
    • Entwicklung von Akne
    • Körpergeruch

    Es gibt viele Kinder, die möglicherweise nur einige Anzeichen einer frühen Pubertät aufweisen. Zum Beispiel können einige Mädchen und Jungen in einem sehr jungen Alter ohne irgendeine andere sexuelle Entwicklung Achsel- oder Schamhaare wachsen lassen.

    Das frühe Haarwachstum ist möglicherweise kein Anzeichen für irgendwelche zugrunde liegenden Zustände und fällt einfach in die "teilweise" frühreife Pubertät . Diese Kinder werden später und im üblichen Alter die anderen zu erwartenden Anzeichen der Pubertät zeigen.

    Ursachen

    Obwohl der genaue Grund für den früheren Beginn der Pubertät ungewiss ist, wurden einige Fälle vorzeitiger Pubertät zugeschrieben:

    • Genetik (5 Prozent der Jungen und 1 Prozent der Mädchen haben die Krankheit geerbt)
    • Frühe Ernährungsprobleme, gefolgt von Fettleibigkeit
    • Umweltbedingte oder chemische Ursachen
    • Strukturelle Probleme im Gehirn oder Verletzungen des Zentralnervensystems
    • Ein Problem in den Eierstöcken oder der Schilddrüse, wie ein Tumor

    Normalerweise ist der frühe Beginn der Pubertät nicht auf ein medizinisches Problem zurückzuführen. Es gibt einfach keinen bekannten Grund dafür.

    Wie es Ihr Kind beeinflussen kann

    Es gibt eine Reihe von physischen, emotionalen und sozialen Konsequenzen, wenn man die Pubertät früh durchmacht. Natürlich wird jedes Kind diese Übergangszeit anders erleben.

    Verkümmertes Wachstum

    Ein Kind, das die Pubertät durchläuft, kann im Vergleich zu Gleichaltrigen zunächst recht groß sein. Das Kind wird jedoch aufhören zu wachsen, wenn die Pubertät endet. Dies bedeutet, dass ein Kind mit vorzeitiger Pubertät nicht sein volles Größenpotential erreicht, da sein Skelett reift und das Knochenwachstum in einem früheren Alter stoppt, als es normalerweise sein sollte.

    Verhaltensänderungen

    Für Mädchen können Reizbarkeit, emotionale Ausbrüche und Stimmungsschwankungen die frühe Pubertät begleiten. Bei Jungen kann es zu einem für ihr Alter ungeeigneten Sexualtrieb und aggressivem Verhalten kommen.

    Mobbing oder von anderen geneckt

    Kleinkinder bemerken oder verstehen möglicherweise nicht, was passiert, wenn jemand in demselben Alter Brüste entwickelt oder seine Periode bekommt. Ältere Kinder bemerken jedoch normalerweise, dass sich jemand in einer niedrigeren Klasse körperlich vor ihnen entwickelt. Viele jüngere Kinder mit vorzeitiger Pubertät - insbesondere Mädchen - werden in der Schule von älteren Kindern gehänselt oder gemobbt.

    Höhere Raten von Depressionen und Angstzuständen

    Kinder, die eine frühe Pubertät erfahren, haben im Vergleich zu Gleichaltrigen eine höhere Rate an Depressionen und Angstzuständen. Dieser Effekt ist bei Mädchen durchgehend zu beobachten, bei Jungen sind die Ergebnisse jedoch weniger eindeutig. Am beunruhigendsten ist vielleicht, dass das erhöhte Risiko für Depressionen und Angstzustände bis in die College-Jahre hinein reicht.

    Geringes Selbstwertgefühl und Körperbild

    Mädchen, die früh reifen, leiden in der Regel auch unter einem geringeren Selbstwertgefühl und einem schlechteren Körperbild als ihre Freunde, die pünktlich oder spät reifen. Jungen, die sich früh entwickeln, scheinen diese negativen Auswirkungen zu vermeiden.

    Höhere Gefahr von Drogenmissbrauch

    Mädchen und Jungen, die eine frühreife Pubertät erfahren, sind möglicherweise auch einem höheren Risiko ausgesetzt, Substanzen zu missbrauchen. Insbesondere das Rauchen scheint bei Kindern, die früh reifen, weitaus häufiger zu sein als bei Kindern, die pünktlich oder spät reifen. Einige Studien weisen darauf hin, dass das Risiko eines erhöhten Drogenmissbrauchs bis in die frühen zwanziger Jahre reicht.

    Frühere sexuelle Aktivität

    Ein frühzeitiges Erreichen der Pubertät kann auch das Risiko einer früheren sexuellen Aktivität eines Kindes im Vergleich zu Gleichaltrigen erhöhen. Einige Studien zeigen, dass Mädchen auch sexuell promiskuitiver sind, wenn sie sich früh entwickeln. Leider sind frühe sexuelle Aktivitäten und Promiskuität mit einem erhöhten Risiko für eine Schwangerschaft im Teenageralter verbunden. Die Schwangerschaft von Teenagern ist mit einer Reihe von Bedenken verbunden, darunter einer höheren Abbrecherquote, einem potenziell geringeren Einkommen auf Lebenszeit und einem erhöhten Risiko, mehr Kinder zu haben, während sie noch ein Teenager sind.

    Schlechtere akademische Ergebnisse

    Schließlich stellen einige Studien fest, dass Mädchen, die eine frühe Pubertät erfahren, in der Schule schlechter abschneiden als Gleichaltrige. Ihre verminderten schulischen Leistungen können sich über die Schuljahre und möglicherweise darüber hinaus erstrecken. Wie das Selbstwertgefühl und das Körperbild scheinen die Ergebnisse im Zusammenhang mit akademischen Ergebnissen auf Mädchen beschränkt zu sein. Jungen machen es akademisch genauso gut, unabhängig davon, wann sie die Pubertät erreichen.

    Diagnosen und Behandlung

    Zögern Sie nicht, mit dem Arzt Ihres Kindes zu sprechen, wenn Sie Anzeichen einer frühen Pubertät bemerken. Ihr Kinderarzt kann nach einer körperlichen Untersuchung weitere Untersuchungen für Ihr Kind anordnen.

    Röntgenstrahlen werden angeordnet, um die Knochen der Hand und des Handgelenks zu überprüfen, um festzustellen, ob die Knochen zu schnell reifen, und Blut- und Urintests werden verwendet, um zu überprüfen, ob ein hoher Spiegel an Sexualhormonen vorliegt.

    Um Tumoren des Gehirns, der Eierstöcke oder der Hoden auszuschließen, kann der Kinderarzt auch eine Computertomographie (CT) oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) vorschlagen.

    Möglicherweise wird Ihr Kind auch an einen pädiatrischen Endokrinologen (einen Arzt, der sich auf Wachstums- und Hormonstörungen bei Kindern spezialisiert hat) zur weiteren Untersuchung und Behandlung überwiesen.

    Da in den meisten Fällen kein erkennbarer Grund für eine vorzeitige Pubertät vorliegt, wird die Behandlung nicht immer empfohlen.

    Wenn eine Diagnose vorliegt, kann das Ziel entweder darin bestehen, die zugrunde liegende Ursache (dh einen Tumor) zu behandeln oder eine Hormontherapie bereitzustellen, um die Produktion von Sexualhormonen zu senken. Diese beiden Ansätze zielen darauf ab, die frühe sexuelle Entwicklung zu stoppen oder umzukehren und die Knochenreife und das schnelle Wachstum zu stoppen, die mit einer vorzeitigen Pubertät einhergehen.

    Wie Sie Ihr Kind am besten unterstützen können

    Sie können Ihr Kind am besten pflegen und unterstützen, indem Sie einfach und wahrheitsgemäß erklären, was mit seinem Körper geschieht. Möglicherweise möchten Sie auf folgende Weise eine Anleitung bereitstellen:

    • Beschreiben Sie, welche Arten von Änderungen stattfinden und was Sie dabei erwarten können.
    • Erklären Sie, dass die Veränderungen für ältere Kinder und Jugendliche normal sind.
    • Informieren Sie Ihr Kind über den Behandlungsplan, falls vorhanden.

    Achten Sie auf Anzeichen von:

    • Hänseleien oder Mobbing
    • Schlechte Noten
    • Probleme in der Schule
    • Verlust des Interesses an täglichen Aktivitäten
    • Zurückgezogenes oder depressives Verhalten

    Das Ziel der Schaffung eines unterstützenden Umfelds besteht darin, Ihr Kind dazu zu ermutigen, zu Ihnen zu kommen, wenn es Schwierigkeiten mit einer der physischen, emotionalen oder sozialen Schwierigkeiten der vorzeitigen Pubertät hat. Versuchen Sie nicht zu kommentieren, wie sich das Aussehen Ihres Kindes verändert.

    Da die Teilnahme am Sport positiv mit einem höheren Selbstwertgefühl verbunden ist, kann die Anregung Ihres Kindes zur Teilnahme am Sport oder an schulischen Aktivitäten dazu beitragen, einige der negativen Auswirkungen der frühen Pubertät zu bekämpfen.

    Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind Schwierigkeiten mit dieser Änderung hat, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt und / oder einen Therapeuten, um weitere Informationen zu erhalten.

    Kategorie:
    Der typische Kindergartenlehrplan
    Ist Ihr Baby selbst entwöhnt?