Haupt Adoption & PflegeBehandlung einer Fehlgeburt im zweiten Trimester

Behandlung einer Fehlgeburt im zweiten Trimester

Adoption & Pflege : Behandlung einer Fehlgeburt im zweiten Trimester

Behandlung einer Fehlgeburt im zweiten Trimester

Von Elizabeth Czukas Aktualisiert am 30. Oktober 2019
Getty Images / Holly Hildreth

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Bewältigen und vorankommen
    • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung

    Während sich die Ursachen für eine Fehlgeburt im zweiten Trimester (oder eine "späte Fehlgeburt") mit der Fehlgeburt im ersten Trimester ("frühe Fehlgeburt") und der Totgeburt überschneiden können, unterscheidet sich die Behandlung einer Fehlgeburt im zweiten Trimester häufig von einer Fehlgeburt im ersten Trimester.

    Im Gegensatz zu einer frühen Fehlgeburt haben Sie möglicherweise nicht so viel Auswahl bei Ihren Behandlungsoptionen. Ihr Vorsorgeplan kann von Umständen abhängen, auf die Sie keinen Einfluss haben, wie z. B. Infektionen oder vorzeitiges Platzen von Membranen (auch als Wasserbeutel bezeichnet). Ihr Arzt berät Sie über alle verfügbaren Optionen und hilft Ihnen, eine fundierte Entscheidung über die richtigen Behandlungen für Ihre individuellen Bedürfnisse zu treffen.

    Bitte beachten Sie, dass diese Behandlungen auch für Frauen gelten können, die eine medizinisch indizierte Kündigung benötigen.

    D & E (Dilatation und Evakuierung)

    Ein D & E-Eingriff ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem der Gebärmutterhals erweitert wird, was häufig ab dem Vortag erfolgt. Am Tag des Eingriffs wird Ihr Arzt ein spezielles chirurgisches Gerät verwenden, um den Inhalt der Gebärmutter zu entfernen. Dieses Verfahren beinhaltet eine Anästhesie; D & E ist möglicherweise nicht möglich, je nachdem, wie weit Sie in Ihrer Schwangerschaft sind und wann der Tod des Fötus diagnostiziert wurde. Nicht alle Ärzte sind für die Durchführung von D & E ausgebildet. Die meisten Ärzte werden Sie jedoch an jemanden verweisen, der es ist, wenn dies die richtige Behandlung für Sie ist.

    Medizinisches Management

    Das medizinische Management ist die häufigste Behandlungsmethode für Frauen, die im zweiten Trimester eine Fehlgeburt haben. Die medizinische Behandlung umfasst die Einnahme eines oder mehrerer Medikamente, um eine Erweiterung des Gebärmutterhalses hervorzurufen und die vaginale Entbindung von Fötus und Plazenta zu ermöglichen. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind Misoprostol und Mifepriston.

    Misoprostol kann oral eingenommen, in der Wange gehalten werden, bis es sich auflöst, oder von einem Arzt gegen den Gebärmutterhals gelegt werden, um Kontraktionen auszulösen. Misoprostol kann allein oder in Kombination mit Mifepriston angewendet werden.

    Während des zweiten Trimesters wird Misoprostol normalerweise in einem Krankenhaus verabreicht, in dem Sie von Krankenschwestern und Ärzten überwacht werden können, falls eine weitere Behandlung erforderlich ist.

    Mifepriston (manchmal bekannt als RU-486 oder Mifeprex) kann als "Vorbehandlung" für Misoprostol verwendet werden, um den Gebärmutterhals auf induzierte Kontraktionen vorzubereiten. Nicht alle medizinischen Anbieter oder Einrichtungen verwenden Mifepriston.

    Schmerzkontrolle

    Bei einer späten Fehlgeburt ist das Unwohlsein in der Regel stärker als bei einer frühen. Da die meisten Verluste im zweiten Trimester im Krankenhaus auftreten, sind Ihre Möglichkeiten zur Schmerzbekämpfung vielfältig. Sie können Ihre Optionen mit Ihrer Krankenschwester, Ihrem Arzt und dem Anästhesisten auf Abruf besprechen.

    PCA (patientenkontrollierte Analgesie): Schmerzmedikamente wie Morphin, Dilaudid oder Fentanyl, die über eine intravenöse Infusion verabreicht werden, können über eine spezielle Pumpe verabreicht werden, mit der Sie sich bei Bedarf über einen Knopf eine Medikamentendosis verabreichen können

    Epidural: Betäubende Medikamente und Schmerzmittel können von einem Anästhesisten durch ein Röhrchen im Rücken verabreicht werden.

    Andere Behandlungen

    Eine der häufigsten Ursachen für eine späte Fehlgeburt ist eine Infektion. Eine Infektion ist oft die Folge eines vorzeitigen Wasserbruchs. In diesen Fällen kann Ihre Behandlung Antibiotika zur Behandlung von Infektionen, die Aufnahme in eine Krankenhauseinheit und möglicherweise eine spezielle Positionierung umfassen, um die Fortsetzung der Schwangerschaft zu fördern, während Antibiotika verabreicht werden.

    Obwohl eine Schwangerschaft mit gerissenen Membranen aufrechterhalten werden kann, ist das Infektionsrisiko hoch und es kommt trotz Intervention manchmal zu Fehlgeburten. Oftmals treten diese Fehlgeburten schnell und ohne ärztliches Eingreifen auf, ähnlich wie bei der "natürlichen Fehlgeburt", die viele Frauen im ersten Trimester erleben.

    Nachsorge nach einer Fehlgeburt im zweiten Trimester

    Eine Fehlgeburt im zweiten Trimester ist ungewöhnlich genug, dass Ihr Arzt höchstwahrscheinlich einige Folgetests empfehlen wird. Die Art der Untersuchung hängt von den bekannten oder vermuteten Ursachen für Ihre Fehlgeburt ab und kann die Analyse der Plazenta oder des Fetus nach der Entbindung, die Beurteilung Ihrer Gebärmutter, die Identifizierung der Bakterien oder Viren, die die Infektion verursacht haben, und die Analyse Ihres Blutes auf Gerinnungsstörungen umfassen .

    Ihr Arzt wird die entsprechenden Tests basierend auf Ihrer Vorgeschichte empfehlen. Möglicherweise können Sie in zukünftigen Schwangerschaften Maßnahmen ergreifen, um die Wahrscheinlichkeit einer erneuten späten Fehlgeburt zu verringern.

    Kategorie:
    Hilfe für Eltern, denen das Besuchsrecht für Kinder verweigert wurde
    Wie Studenten aufhören können, in der Schule gemobbt zu werden