Haupt aktives SpielBehandlung von Sonnenbränden bei Kindern

Behandlung von Sonnenbränden bei Kindern

aktives Spiel : Behandlung von Sonnenbränden bei Kindern

Behandlung von Sonnenbränden bei Kindern

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 17. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Glashaus-Bilder / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Überblick
    • Symptome
    • Behandlung
    • Mögliche Komplikationen
    • Verhütung
    Alle anzeigen Nach oben

    Es gibt wirklich keine guten Behandlungen für Sonnenbrand, also versuchen Sie, routinemäßig Sonnencreme oder Sonnencreme zu verwenden, um zu verhindern, dass Ihre Kinder überhaupt einen Sonnenbrand bekommen. Jeder Sonnenbrand, den Ihr Kind bekommt, kann sein späteres Hautkrebsrisiko erhöhen.

    Trotzdem leiden viele Kinder immer noch unter Sonnenbrand. Was genau ist ein Sonnenbrand und welche Behandlungen wirken am besten ">

    Was ist ein Sonnenbrand?

    Ein Sonnenbrand ist im Grunde genommen eine Verbrennung, die jedoch nicht durch einen Lockenstab oder einen heißen Ofen verursacht wird, sondern durch eine zu starke Einwirkung der ultravioletten Strahlung der Sonne.

    Wie andere Verbrennungen können Sonnenbrände Verbrennungen ersten Grades verursachen, die am häufigsten vorkommen. Bei einer Verbrennung ersten Grades ist die Haut Ihres Kindes rot und schmerzhaft, es treten jedoch keine Blasen auf. Schwerwiegendere oder tiefere Sonnenbrände können zu Verbrennungen zweiten Grades mit Blasenbildung auf der Haut führen, und seltener zu Verbrennungen dritten Grades.

    Eltern sollten beachten, dass sowohl UVB- als auch UVA-Strahlen die Haut schädigen können. Während UVB-Strahlen typischerweise die Haut verbrennen, können UVA-Strahlen beim Altern der Haut wichtiger sein. Die Strahlung von UVA-Strahlen ist konstanter und dringt tiefer in die Haut (die Dermis) ein. Sowohl UVA als auch UVB verursachen DNA-Schäden in der Haut; die Schäden, die zu Hautkrebs führen können.

    Selbst wenn Ihr Kind nur eine leichte oder überhaupt keine sichtbare Verbrennung hat, kann es dennoch zu Hautschäden kommen.

    Symptome eines Sonnenbrands

    Während Ihr Kind in nur 15 bis 30 Minuten in der Sonne ohne ausreichenden Schutz einen Sonnenbrand bekommen kann, treten die Symptome eines Sonnenbrands in der Regel erst nach etwa 2 bis 6 Stunden auf. Zu den Symptomen zählen Schmerzen, rote Haut mit Blasen und manchmal Fieber.

    Nach vier bis sieben Tagen schält sich die sonnenverbrannte Haut Ihres Kindes normalerweise ab.

    Behandlungen

    Die meisten Sonnenbrandbehandlungen zielen darauf ab, dass sich Ihr Kind wohlfühlt und die Schmerzen lindert, insbesondere in den ersten Tagen, in denen der Sonnenbrand normalerweise am schmerzhaftesten ist.

    Behandlungen für Sonnenbrand heilen die Verbrennung nicht. Es gibt keine Behandlungen, die sich mit dem entstandenen Schaden befassen. Das Ziel der "Behandlung" ist es, Beschwerden zu lindern, während sich der Körper selbst repariert.

    Typische Behandlungen oder Erste Hilfe bei Sonnenbrand können sein:

    • Geben Sie Ihrem Kind zusätzliche Flüssigkeiten, damit es nicht dehydriert wird
    • Schmerzmittel wie Tylenol (Paracetamol), Advil (Ibuprofen) oder ein stärkeres, verschreibungspflichtiges Schmerzmittel, wenn nötig mit schweren Verbrennungen
    • Kühle, feuchte Kompressen
    • Beruhigende Lotionen, die Aloe Vera enthalten: Vermeiden Sie jedoch Lotionen, die zur Behandlung von Sonnenbrand empfohlen werden und Medikamente enthalten, die den Sonnenbrand "betäuben" (Inhaltsstoffe wie Benzocain), da viele davon allergische Reaktionen hervorrufen können.
    • Kühle Bäder und Duschen
    • Topische Steroide wie Hydrocortison-Creme (obwohl einige Experten nicht der Meinung sind, dass sie hilfreich sind)
    • Eine verschreibungspflichtige Verbrennungscreme wie Silvadene: Verschreibungspflichtige Cremes werden normalerweise nicht benötigt, können aber bei schweren Verbrennungen die Schmerzen erheblich lindern.
    • Orale Steroide: Corticosteroide werden selten und nur bei schweren Sonnenbränden angewendet.
    • Ein orales Antihistaminikum und topische Feuchtigkeitscremes, sobald sich die sonnenverbrannten Stellen zu schälen beginnen und jucken.

    Wenn Blasen vorhanden sind

    Brechen Sie keine Blasen, da dies die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöhen kann. Tragen Sie nach einer Pause einige Male am Tag eine antibiotische Salbe (wie Bacitracin oder Neosporin) auf und halten Sie sie mit einem Verband bedeckt, damit sie sich nicht anstecken. Rufen Sie Ihren Kinderarzt, wenn Sie Anzeichen einer Infektion bemerken, wie z. B. erhöhte Rötung, gelber Ausfluss, Schwellung oder Fieber.

    Sonnenvergiftung

    Sonnenvergiftung ist ein nichtmedizinischer Begriff für schweren Sonnenbrand.

    Diese Art von Sonnenbrand kann rote, schmerzhafte Haut mit Schwellungen und Blasen umfassen. Ein Kind mit Sonnenvergiftung kann auch andere Symptome wie Fieber, Schüttelfrost oder Übelkeit haben.

    Sonnenvergiftung wird auch manchmal verwendet, um den Ausschlag zu beschreiben, den bestimmte Menschen bekommen, weil sie eine Empfindlichkeit gegenüber der Sonne haben. Diese Menschen, insbesondere junge erwachsene Frauen, haben einen polymorphen Lichtausbruch.

    Seltener kann eine als Sonnenurtikaria bekannte Erkrankung auftreten, bei der sowohl Rötung als auch Nesselsucht vorliegen.

    Sonnenbrand Details

    Andere Dinge, die Sie über Sonnenbrände wissen sollten, sind:

    • Die meisten Kinder erholen sich von ihrem Sonnenbrand über zwei bis sieben Tage, je nachdem, wie schlimm es war und die ersten Tage am schlimmsten.
    • Rufen Sie Ihren Arzt, wenn Ihr Kind einen schweren Sonnenbrand mit Blasen oder Fieber hat und / oder wenn der Sonnenbrand einen großen Bereich seines Körpers bedeckt.
    • Bestimmte Medikamente, einschließlich der meisten Medikamente zur Behandlung von Akne, können das Risiko für schwere Sonnenbrände bei Ihrem Kind erhöhen.
    • Menschen werden in ihrer Kindheit mehr als 50 Prozent ihres Lebens UV-Strahlen ausgesetzt. Daher ist es wichtig, sie als Kinder vor Sonne und Sonnenbrand zu schützen und hoffentlich das spätere Risiko für Hautkrebs zu verringern.
    • Vermeiden Sie, während sich Ihr Kind von einem Sonnenbrand erholt, Dinge, die seine sonnenverbrannte Haut verschlimmern könnten, wie heiße Bäder oder Duschen, und achten Sie besonders darauf, es nicht der Sonne auszusetzen. Die sonnenverbrannten Stellen sind nicht nur schmerzhaft, sondern auch anfälliger für Sonnenschäden.
    • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn der Sonnenbrand Ihres Kindes Anzeichen einer Infektion mit verstärkter Rötung, Schwellung, Schmerzen oder Drainage aufweist.

      Endeffekt

      Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um den Sonnenbrand Ihres Kindes zu lindern, aber denken Sie daran, dass Sie nichts tun können, um den Sonnenbrand selbst zu "behandeln". Mit anderen Worten, es gibt nichts, was die Schädigung von DNA und Strukturen in der Haut, die bei einem Sonnenbrand auftritt, rückgängig macht.

      Wenn Ihr Kind einen Sonnenbrand hat, verprügeln Sie sich nicht als Elternteil. Sonnenbrände sind häufig. Nehmen Sie sich jedoch die Zeit, um sich mit einem guten Sonnenschutzmittel auf den nächsten Tag Ihres Kindes in der Sonne vorzubereiten, der die zarte Haut sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlen schützt. Bei allen verfügbaren Produkten kann es schwierig sein, die beste Wahl zu treffen.

      $config[ads_kvadrat] not found
      Kategorie:
      Stillen: Die Pump- und Dump-Definition
      Verwendung, Sicherheit und Alternativen von Bernstein-Kinderkrankheiten