Haupt Adoption & PflegeÜbergang von der Formel zur Vollmilch

Übergang von der Formel zur Vollmilch

Adoption & Pflege : Übergang von der Formel zur Vollmilch

Übergang von der Formel zur Vollmilch

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 04. August 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Bambu Productions / Die Bilddatenbank / Getty Images

Mehr in Kleinkinder

  • Essen und Trinken
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege

    Kleinkinder, die nicht stillen, keine Nahrungsmittelallergien haben und die nicht übermäßig pingelig sind, können mit dem Trinken von Vollmilch beginnen, sobald sie zwölf Monate alt sind.

    Eine Kleinkindnahrung ist eine gute Alternative, wenn Ihr Kleinkind nicht in der Lage ist, Vollmilch zu trinken, da sie in Soja- und Elementformulierungen wie Enfagrow Toddler Transitions Soy und EleCare Jr usw. erhältlich ist kann auch eine gute Wahl sein, wenn Ihr Kleinkind einfach ein sehr wählerischer Esser ist.

    Denken Sie daran, dass die American Academy of Pediatrics empfiehlt, Ihrem Kleinkind erst ab einem Alter von 2 Jahren fettarme Milch zu geben, wenn es bereits übergewichtig ist.

    Obwohl einige Eltern Sojamilch, Mandelmilch oder sogar Ziegenmilch als Alternative für Kuhmilch betrachten, sind sie, da sie alle fettarm sind, möglicherweise kein guter Ersatz, bis Ihr Kind älter ist.

    Umstellung auf Vollmilch

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, von der Formel zur Milch zu wechseln. Viele Eltern gehen einfach einen kalten Truthahn an und tauschen einfach alle ihre Tassen oder Flaschen gegen Vollmilch aus, sobald ihr Kind zwölf Monate alt ist. Dies funktioniert oft, wenn Sie ein lockeres Baby haben, das sich gut an Veränderungen anpasst. Nur Saft in einer Tasse und nicht in einer Flasche zu geben, kann dies einfacher machen.

    Wenn Sie ein Kind haben, das störrischer oder veränderungsresistenter ist, funktioniert ein schrittweiser Ansatz in der Regel besser. Mit dieser Methode können Sie nur alle paar Tage oder Wochen eine Flasche Vollmilch durch eine Flasche Formel ersetzen und eine Flasche zur Tagesmitte auswählen, die Ihr Baby am wenigsten vermissen wird. Die erste Flasche am Morgen und die letzte Flasche des Tages sind in der Regel die am schwersten aufzugebenden und die, die Sie lassen sollten, bis sie den ganzen Tag über gut Milch trinkt.

    Wenn auch diese Methode zu drastisch ist, können Sie die Säuglingsnahrung und die Milch miteinander mischen. Füge zuerst nur ein wenig Milch hinzu, damit es meistens noch Formel ist. Und dann beginnen alle paar Tage, mehr und mehr Milch in die Flaschen zu füllen, damit sie sich an den Geschmack gewöhnt, mit dem letztendlichen Ziel, nur Milch in den Flaschen zu haben und überhaupt keine Formel.

    Die Tatsache, dass Vollmilch normalerweise kalt ist, kann bei einigen Kindern ebenfalls zu Problemen führen. Während Sie möglicherweise versucht sind, die Vollmilch eines Kindes zu erwärmen oder sie auf Raumtemperatur erwärmen zu lassen, können Sie am Ende nur eine Gewohnheit entwickeln, deren Beibehaltung unbequem ist. Es gibt jedoch keine Regel, dass Vollmilch kalt serviert werden muss.

    Flaschen oder Tassen

    Ein weiteres Problem beim Absetzen von der Formel in die Milch ist, was mit den Flaschen eines Babys zu tun ist. Wechseln Sie auch zu Trinkbechern, wenn Sie jedes Jahr auf Vollmilch umstellen, oder geben Sie die Milch einfach in eine Flasche und wechseln Sie später zu Bechern ">

    Auch dies hängt wahrscheinlich von Ihrem Kind ab. Wenn Sie ein Kind mit einem lockeren Temperament haben, das sich gut an Veränderungen anpasst, können Sie versuchen, beide Veränderungen gleichzeitig vorzunehmen. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies Ihrem Kind zu schwer fällt, wechseln Sie zuerst zu Milch und entfernen Sie die Flaschen später.

    Spezielle Umstände

    Unter bestimmten Umständen können Sie jedoch nicht einfach zum ersten Geburtstag Ihres Babys auf Vollmilch umstellen. Am häufigsten sind Säuglinge mit einer Milcheiweiß- oder Sojaallergie. Während einige dieser Säuglinge weiterhin Kuhmilch oder Soja als Kleinkind meiden müssen, sind andere möglicherweise ihrer Allergie bereits entwachsen, aber Sie sollten mit Ihrem Kinderarzt sprechen, bevor Sie Kuhmilch probieren.

    Und irgendwann, wenn Sie den Wechsel machen und sie sich nur für eine Weile weigert, Milch zu trinken, ersetzen Sie einfach andere Kalziumquellen in ihrer Ernährung. Versuchen Sie, sie nicht zu zwingen oder zu zwingen, Milch zu trinken, als würde dies zu einem Machtkampf führen. Sie wird sich wahrscheinlich noch stärker weigern und noch widerstandsfähiger gegen das Trinken von Milch sein.

    Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Kind nicht zu viel Saft trinkt. Der AAP empfiehlt, dass Sie jüngere Kinder auf 4 bis 6 Unzen pasteurisierten 100% igen Fruchtsaft pro Tag beschränken.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Der ultimative Leitfaden für Kinder-Sommercamps
    Erhöht eine Nackenschnur das Risiko einer Totgeburt?