Haupt Pflege leistenToxische Chemikalien und Fehlgeburtenrisiko

Toxische Chemikalien und Fehlgeburtenrisiko

Pflege leisten : Toxische Chemikalien und Fehlgeburtenrisiko

Toxische Chemikalien und Fehlgeburtenrisiko

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 20. Juli 2019
Moodboard / Cultura / Getty Images

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    Es ist kaum bekannt, warum manche Menschen eine Fehlgeburt haben und andere trotz mehrerer Risikofaktoren erfolgreich schwanger sind. Sie können eine Fehlgeburt oder sogar wiederholte Fehlgeburten haben, auch wenn Sie überhaupt keine Risikofaktoren haben. Viele individuelle Ergebnisse scheinen durch Zufall und genetisches Glück bestimmt zu sein.

    Ein Faktor, der die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt erhöht, ist jedoch die regelmäßige Exposition gegenüber Faktoren, die als Teratogene eingestuft wurden, oder Wirkstoffen, die eine Störung der fetalen Entwicklung verursachen. Teratogene können giftige Chemikalien und Strahlung, bestimmte virale und bakterielle Infektionen oder sogar Zigarettenrauch und Alkohol sein.

    Die Exposition gegenüber Teratogenen während der Schwangerschaft kann sich von Person zu Person drastisch unterscheiden. Einige Menschen haben möglicherweise keine negativen Auswirkungen, andere haben möglicherweise Babys mit angeborenen Geburtsfehlern, und andere haben möglicherweise eine Fehlgeburt oder erleiden eine Totgeburt oder den Tod eines Neugeborenen. Zusätzlich zur Exposition von Müttern kann die Exposition eines Vaters gegenüber einigen Teratogenen das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen, auch durch Erhöhung der Chromosomenanomalien in den Spermien.

    In den meisten Fällen glauben die Ärzte, dass eine regelmäßige oder längere Exposition gegenüber Teratogenen gefährlicher ist als eine einmalige oder anderweitig begrenzte Exposition. Aus diesem Grund können Eltern, die in Jobs mit giftigen Chemikalien arbeiten, in einigen Fällen einem erhöhten Risiko für einen Schwangerschaftsverlust ausgesetzt sein.

    Mit Fehlgeburten verbundene chemische Agenzien

    Eine Analyse aus der Vergangenheit aus dem Jahr 2006 ergab, dass berufliche Expositionen gegenüber diesen chemischen Arbeitsstoffen das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen können:

    • Schwermetalle (Industriearbeiter, Zahnarzthelfer)
    • Organische Lösungsmittel (Labor-, Industrie- und Reinigungskräfte)
    • Tetrachlorethylen (Reinigungskräfte)
    • Glykolether (Halbleiter-Mitarbeiter)
    • 2-Brompropan (Elektronikindustrie)
    • Petrochemikalien
    • Ethylenoxid (Zahnarzthelfer)
    • Anästhesiegase (chirurgisches Personal)
    • Antineoplastika (onkologisches Personal)

    Was ist zu tun, um das Risiko zu verringern?

    Wenn Sie einer chemischen Substanz ausgesetzt waren, treten Sie dem Club bei. An dieser Stelle besteht kein Grund zur Panik, dass Ihre Exposition gegenüber Chemikalien für eine Fehlgeburt verantwortlich war oder Sie zu einer Fehlgeburt veranlassen wird, wenn Sie gerade schwanger sind. Jüngste Forschungsergebnisse legen nahe, dass der durchschnittliche menschliche Körper Dutzende von theoretisch schädlichen Chemikalien enthält, Babys jedoch noch geboren werden.

    Trotzdem ist es sinnvoll, Maßnahmen zu ergreifen, um das Risiko einer Exposition gegenüber gefährlichen Chemikalien zu verringern, wann immer dies möglich ist. Wenn Sie mit Chemikalien arbeiten, können Frauen an einigen Arbeitsplätzen einen vorübergehenden Wechsel in eine andere Position beantragen, um die Exposition gegenüber Chemikalien zu verringern. In anderen Fällen können Frauen jedoch zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen, um die Exposition gegenüber Chemikalien durch die Verwendung persönlicher Schutzausrüstung zu vermeiden.

    Die kritischste Phase in der Entwicklung des Fetus in Bezug auf die Anfälligkeit für Teratogene ist das erste Trimester. Daher ist es für Männer und Frauen ratsam, zu versuchen, unnötige Chemikalienexpositionen zu vermeiden, wenn Sie absichtlich eine Empfängnis anstreben - ohne dabei über Bord zu gehen und über Dinge zu geraten, die sich Ihrer Kontrolle entziehen. Denken Sie daran, dass Sie praktisch auf eine verlassene Insel umziehen müssten, um Chemikalien in der modernen Gesellschaft zu vermeiden, und selbst dann sind Sie nicht unbedingt vor Verschmutzung sicher - aber gesunder Menschenverstand und angemessene Vorsichtsmaßnahmen sind niemals eine schlechte Idee.

    Kategorie:
    Hilfe für Eltern, denen das Besuchsrecht für Kinder verweigert wurde
    Wie Studenten aufhören können, in der Schule gemobbt zu werden