Haupt Adoption & PflegeTop 5 Fähigkeiten für Alphabetisierung im Kindesalter

Top 5 Fähigkeiten für Alphabetisierung im Kindesalter

Adoption & Pflege : Top 5 Fähigkeiten für Alphabetisierung im Kindesalter

Top 5 Fähigkeiten für Alphabetisierung im Kindesalter

Von Carol Bainbridge Aktualisiert am 10. August 2019

Mark John / Getty Images

Mehr in Begabte Kinder

  • Ist mein Kind begabt ">
    • Talente fördern
    • Herausforderungen

    Lese- und Schreibfähigkeiten sind alle Fähigkeiten, die zum Lesen und Schreiben erforderlich sind. Dazu gehören Dinge wie das Bewusstsein für die Geräusche der Sprache, das Bewusstsein für den Druck und die Beziehung zwischen Buchstaben und Geräuschen. Andere Lese- und Schreibfähigkeiten umfassen Wortschatz, Rechtschreibung und Verständnis.

    Hier sind einige einfache Definitionen einiger der Fähigkeiten, die im allgemeinen Alphabetisierungskonzept enthalten sind.

    Phonemisches Bewusstsein

    Phonemische Wahrnehmung (Wahrnehmung von Geräuschen) ist die Fähigkeit, mit den einzelnen Geräuschen der Sprache zu hören und zu spielen und mit diesen Geräuschen auf unterschiedliche Weise neue Wörter zu bilden. Dies geschieht normalerweise im natürlichen Verlauf der kindlichen Entwicklung.

    Um nicht zu technisch zu werden, ist es jedoch interessant, die Teile der Sprache aufzuteilen, von denen wir die meisten intuitiv lernen, indem wir unsere Eltern und andere um uns herum hören. Es ist erwähnenswert, dass Wörter nicht nur aus Konsonanten und Vokalen bestehen, sondern auch aus verschiedenen Lauten, darunter:

    • Digraphen: Zwei Buchstaben, die einen einzigen Ton bilden, z. B. "ea" in "bread" oder "ng" in "song".
    • Onsets: Der Teil einer Silbe kurz vor dem Vokal dieser Silbe. Im Wort "Katze" ist der Beginn das / c / Geräusch.
    • Rimes: Ein Silbenvokal und der Ton unmittelbar danach. Bei "cat" ist der Raureif das / at / Geräusch.

    Ein Phonem ist das kleinste Tonsegment in der gesprochenen Sprache, das eine Bedeutung hat. Im Wort "Katze" gibt es drei Phoneme, / c / / a / / t /.

    Wenn Ihr Kind anfängt, mit kleinen Wortstücken zu spielen, weist dies auf ein gewisses phonemisches Bewusstsein hin. Aus diesem Grund sind Reimgeschichten wie Dr. Seuss großartige Tipps, um Kindern vorzulesen, auch wenn sie sich noch nicht selbst lesen können, um sie mit den verschiedenen Möglichkeiten der Neuordnung von Klängen vertraut zu machen.

    Bewusstsein für Print

    Eltern können das Druckbewusstsein fördern, indem sie Kinder bereits in jungen Jahren mit Büchern und anderem Lesematerial in Berührung bringen. Das meiste Druckbewusstsein beginnt zu Hause und im Alltag des Kindes. Lesen für Kinder ist entscheidend, um dieses Bewusstsein zu fördern und sie mit den Buchstaben des Alphabets bekannt zu machen.

    Kinder nehmen auch das Druckbewusstsein von Umweltdrucken wahr, wie sie auf Verkehrsschildern, Müslischachteln und dergleichen zu finden sind. Es ist wichtig, dass Kinder vor dem Eintritt in die erste Klasse mindestens ein gewisses Druckbewusstsein haben, um sicherzustellen, dass sie beim Lesenlernen keine Probleme haben.

    Wortschatz

    Kinder, die lesen lernen (und die meisten Menschen), verfügen normalerweise über zwei Arten von Vokabeln. Dabei handelt es sich um die Sammlung aller Wörter, die eine Person kennt und im Gespräch verwendet.

    Ein Aktives Vokabular umfasst Wörter, die eine Person regelmäßig beim Sprechen und Schreiben verwendet. Wörter im aktiven Vokabular sind diejenigen, die eine Person definieren und im Kontext verwenden kann.

    Die Wörter in einem passiven Vokabular sind diejenigen, die eine Person kennt, deren Bedeutung sie jedoch möglicherweise durch den Kontext interpretiert und von anderen verwendet hat.

    Rechtschreibung

    Rechtschreibung wird einfach als die Anordnung von Buchstaben definiert, um ein Wort zu bilden. Die Art und Weise, wie Wörter geschrieben und Konzepte hinter unregelmäßigen Schreibweisen verstanden werden, helfen Kindern, das Lesen früher zu lernen, insbesondere wenn sie auf neue Wörter stoßen.

    Leseverständnis

    Wenn ein Kind die Bedeutung von etwas, das es liest, lesen und verstehen kann, soll es ein Leseverständnis haben. Zum Leseverständnis gehört nicht nur die Fähigkeit, die Wörter zu lesen, sondern auch die Fähigkeit, Schlussfolgerungen zu ziehen und Muster und Hinweise in einem Text zu identifizieren.

    Wenn ein Kind zum Beispiel über eine Person liest, die beschließt, einen Regenschirm zu tragen, kann das Kind darauf schließen, dass die Person Regen erwartet, oder dass Regen in die Geschichte einfließen kann.

    Endeffekt

    Wie früh ein Kind Alphabetisierung entwickelt, kann variieren und durch Faktoren wie Lernschwierigkeiten, Seh-, Hör- oder Sprachbehinderungen beeinflusst werden. Es ist wichtig, auf Anzeichen dafür zu achten, dass Ihr Kind einige der oben genannten Grundkonzepte nicht versteht, um sicherzugehen, dass es die Hilfe bekommt, die ich zum Gedeihen benötige.

    Kategorie:
    Meilensteine ​​der 1-jährigen Kinderentwicklung
    Stillen und der Grippeimpfstoff