Haupt BabynahrungDie 10 wichtigsten Fragen, die bei Kindertagesstätten oder Eltern-Lehrer-Konferenzen im Vorschulalter gestellt werden müssen

Die 10 wichtigsten Fragen, die bei Kindertagesstätten oder Eltern-Lehrer-Konferenzen im Vorschulalter gestellt werden müssen

Babynahrung : Die 10 wichtigsten Fragen, die bei Kindertagesstätten oder Eltern-Lehrer-Konferenzen im Vorschulalter gestellt werden müssen

Die 10 wichtigsten Fragen, die bei Kindertagesstätten oder Eltern-Lehrer-Konferenzen im Vorschulalter gestellt werden müssen

Von Robin McClure Aktualisiert am 08. Juli 2019

Mehr in der Kinderbetreuung

  • Babysitter und Kindermädchen
    • Pflege leisten
    • Kindertagesstätten
    • Gute Pflege finden

    Die Kommunikation mit Ihren Kinderbetreuern ist für die Entwicklung Ihres Kindes sehr wichtig. Die Eltern sollten sich auf die Eltern-Lehrer-Konferenz Ihres Kindes in der Kindertagesstätte und im Kindergarten vorbereiten. Aber als Erst- oder Zweit- oder Dritteltern kann es schwierig sein, herauszufinden, was genau Sie mit den Lehrern besprechen möchten und wie Sie diese Fragen stellen sollten. Hier sind 10 wichtige Fragen, die Sie stellen müssen, damit Sie ein besseres Verständnis für Ihr Kind gewinnen, wenn es sich in einem Klassenzimmer befindet.

    1

    Wie interagiert Ihr Kind mit Lehrern und Mitarbeitern?
    Steve Debenport / Getty Images

    Fragen Sie, wie die Tagesbetreuer oder Vorschullehrer mit Ihrem Kind umgehen und wie Ihr Kind auf sie reagiert. Bitten Sie den Anbieter, um weitere Informationen zu erhalten, und beschreiben Sie, wie Ihr Kind seine Bedürfnisse von einem Erwachsenen erfüllt bekommt oder was es tut, wenn es sich auf eine bestimmte Weise fühlt. Die Antwort des Anbieters soll Ihnen einen ersten Einblick in die Art der Beziehung geben, die Ihr Kind zu anderen Erwachsenen hat.

    2

    Wie interagiert Ihr Kind mit anderen Kindern?

    Diese Frage ist etwas vage, daher möchten Sie möglicherweise auf der Grundlage der eingegangenen ersten Antwort darauf aufbauen. Was Sie wirklich wissen möchten, ist, ob und wie Ihr Kind mit anderen Kindern in Kontakt kommt. Wenn Ihr Kind schüchtern ist, spielt es dann mehr selbst als in der Gruppe? Hat Ihr Kind bestimmte Kinder, für die es sich interessiert? Fragen Sie nach, ob dies für das Alter Ihres Kindes normal ist oder ob besondere Bedenken bestehen.

    3

    Befolgt Ihr Kind die Anweisungen?

    Hört Ihr Kind den Lehrern zu und befolgt sie die Anweisungen? Verstaut er oder sie sein Spielzeug, wenn er gefragt wird? Folgt er oder sie einer Linie und hört sich andere Regeln wie gewünscht an? Wenn die Betreuungsperson Ihres Kindes angibt, dass dieses Verhalten ein Problem darstellt, können die Eltern ihrem Kind dabei helfen, die Einhaltung der Regeln zu erlernen und zu erläutern, warum das Befolgen der Regeln für die Sicherheit und den bestmöglichen Schulabschluss wichtig ist.

    4

    Wie entwickelt sich Ihr Kind sozial und emotional?

    Bei der frühkindlichen Bildung geht es mehr um soziale und emotionale Entwicklung als um akademische. Fragen Sie, ob sich Ihr Kind altersgemäß entwickelt. Frühkindliche Erzieher und Anbieter wissen, worauf zu achten ist und wann sich die Entwicklung verzögert. Teilt und wechselt Ihr Kind? Fangen sie an, Empathie zu zeigen und sich um andere Kinder zu kümmern? Die Antwort auf diese Fragen hilft den Eltern, die grundlegenden sozialen Fähigkeiten ihres Kindes bei gleichaltrigen Freunden zu erlernen.

    5

    Wie verwaltet man Disziplin?

    Haben Sie eine Verhaltensänderung mit dem Versorger Ihres Kindes besprochen und teilen Sie den gleichen Ansatz? Eine konsequente Disziplinierungstaktik hilft Ihrem Kind, Konsequenzen zu ziehen, und verhindert, dass ein Kind glaubt, dass es in verschiedenen Situationen und mit verschiedenen Erwachsenen unterschiedlich handeln kann.

    6

    Erledigt Ihr Kind Aufgaben?

    Beendet Ihr Kind, was es beginnt? Wenn sie nach einem Projekt fragt, schließt sie es dann ab oder langweilt sie sich leicht? Was ist seine Aufmerksamkeitsspanne? Kann Ihr Kind komplexe Anweisungen befolgen (zwei oder mehr Schritte ... zuerst dies, dann das)? Manchmal brauchen Kinder zusätzliche Erklärungen oder bevorzugen einen bestimmten Lernstil. Diese Diskussionen können dazu beitragen, Techniken zu fördern, die zum Erfolg und zur Durchsetzung führen.

    7

    Was sind die Stärken Ihres Kindes?

    Finden Sie heraus, was Ihr Provider an Ihrem Kind besonders findet. Es ist auch schön, aus der Perspektive eines anderen etwas Besonderes über Ihr Kind zu hören. Betrachten Sie dieses Fischen nicht als Kompliment. aber nur zum besseren Verständnis der Eigenschaften, die Ihr Kind so besonders machen. Fragen Sie auch nach Problembereichen und Dingen, an denen Sie zu Hause arbeiten können. Konstruktive Kritik oder Verbesserungsvorschläge von Fachleuten für Kinderentwicklung helfen Ihrem Kind, zu wachsen und sich zu entwickeln.

    8

    Welche Fähigkeiten und Aufgaben sollte Ihr Kind beherrschen und wie können Sie zu Hause helfen?

    Während jedes Kind anders ist, gibt es wesentliche Fähigkeiten und Entwicklungsmeilensteine, die in der Regel in einer Altersgruppe üblich sind. Fragen Sie den Versorger Ihres Kindes, wie Ihr Kind diese Spezifikationen einhält. Denken Sie jedoch immer daran, dass es sich lediglich um Richtlinien oder typische Standards handelt, die nicht unbedingt ein Anliegen widerspiegeln.

    9

    Wer sind die Freunde Ihres Kindes?

    Fragen Sie nach den Vorlieben Ihrer Kinder. Die Informationen können sich für Spieltermine oder Partys als wertvoll erweisen, helfen aber auch, den Eltern eine bessere Vorstellung von der Geselligkeit eines Kindes zu vermitteln.

    10

    Was isst Ihr Kind?

    Die Antworten auf diese Frage überraschen Eltern oft. Interessanterweise werden Kinder in einer Gruppe ein Essen verschlingen, das sie sonst möglicherweise nicht einmal zu Hause probieren können. Holen Sie sich Tipps von der Pflegekraft Ihres Kindes. Vielleicht isst Ihr Kind gerne Brokkoli, wenn es mit Ranch-Dressing serviert wird. Oder sie isst ein Sandwich mit Erdnussbutter und Erdbeergelee, aber kein Sandwich mit Traubengelee.

    Kategorie:
    Wie neue Eltern sich eine Kinderbetreuung leisten können
    Stoff gegen Wegwerfwindeln für Zwillinge