Haupt Adoption & PflegeKleinkind-Entwicklung

Kleinkind-Entwicklung

Adoption & Pflege : Kleinkind-Entwicklung

Kleinkind-Entwicklung

Von Louisa Fitzgerald Aktualisiert am 05. Februar 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mehr in Kleinkinder

  • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Essen und Trinken

    Während der Kleinkindjahre wird sich Ihr Kind schnell verändern und wachsen, Fähigkeiten erlernen und in der Lage sein, auf neue und unterschiedliche Weise mit der Welt zu interagieren. Dieser Prozess wird als Entwicklung bezeichnet und umfasst mehrere Bereiche, darunter kognitive Entwicklung, körperliche Entwicklung, Sprachkenntnisse und soziale Entwicklung.

    Kognitive Entwicklung bezieht sich auf intellektuelle Fähigkeiten wie Denken und Denken sowie den Erwerb von Wissen und die Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten. Während der Kleinkindjahre werden die Eltern in diesem Bereich enorme Sprünge erleben.

    Die körperliche Entwicklung umfasst das Wachstum eines Kleinkindes sowie dessen grob- und feinmotorische Fähigkeiten. Während Änderungen in diesem Bereich nicht so ausgeprägt oder schnell sind wie im Säuglingsstadium, werden Sie (im wahrsten Sinne des Wortes) viele Sprünge und Sprünge zwischen 1 und 3 Jahren sehen.

    • Die grobmotorische Entwicklung bezieht sich auf Fähigkeiten, die den Einsatz der großen Muskeln eines Kleinkindes erfordern, wie Beine und Arme.
    • Zur feinmotorischen Entwicklung gehören Fähigkeiten, bei denen kleinere Muskeln wie Finger und Hände eingesetzt werden.

    Sprachkenntnisse sind ein weiterer wichtiger Aspekt der Entwicklung von Kleinkindern. In der Regel verwenden Kleinkinder zwischen 12 und 36 Monaten eine Handvoll Wörter, verbinden Bilder und Objekte mit Wörtern, sprechen in vollständigen Sätzen und kommunizieren komplexere Gedanken und Ideen.

    Zur sozialen Entwicklung gehört, dass Ihr Kind lernen und sich an gesellschaftliche Normen anpassen kann, z. B. Bedürfnisse angeben, um Hilfe bitten, angemessen mit seiner Peer-Group interagieren und spielen sowie Unabhängigkeit und Selbstbewusstsein erwerben.

    All dieses Wachstum und diese Entwicklung scheinen für ein so kleines Kind eine große Herausforderung zu sein, aber die Eltern werden erstaunt sein, welche Veränderungen sie in den nächsten zwei Jahren bei ihrem Kleinkind beobachten werden. Und während es normale Entwicklungsmeilensteine ​​gibt, die Kleinkinder häufig in relativ ähnlichen Alters- und Entwicklungsstadien erreichen, sind alle Kinder unterschiedlich und lernen und entwickeln sich in ihrem eigenen Tempo.

    Darüber hinaus ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Kleinkind eine Art der Entwicklung einer anderen vorgezogen hat. Zum Beispiel kann ein Kleinkind, das sehr verbal ist, bei der Entwicklung der grobmotorischen Fähigkeiten hinter seinen Altersgenossen zurückbleiben und umgekehrt. Aber die Eltern können sich darauf verlassen, dass sich diese Unterschiede in den Entwicklungszeiten meist innerhalb weniger Jahre ausgleichen und nicht unbedingt ein Zeichen für eine Verzögerung sind.

    Wie können Sie als Eltern die Entwicklung Ihres Kindes fördern?

    Nahrungsmittel und Ernährung

    Kleinkinder haben den Ruf, wählerisch zu sein, aber es ist wichtig, dass die Eltern sicherstellen, dass ein kleines Kind nahrhafte Mahlzeiten und Snacks isst. Laut der American Academy of Pediatrics sollte ein Kleinkind drei Mahlzeiten und ein oder zwei Snacks pro Tag zu sich nehmen, die aus Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett aus einer Vielzahl von Lebensmitteln bestehen, darunter Obst, Gemüse, Fleisch und Vollkornprodukte. Mangelernährung durch zu wenig Nahrung, zu wenig Nährstoffe und zu wenig Mineralstoffe oder eine zu zuckerhaltige Ernährung können die Entwicklung des Gehirns und das körperliche Wachstum beeinträchtigen, zu Karies führen oder ein Kleinkind auf Probleme mit Fettleibigkeit vorbereiten. Die Eltern müssen sicherstellen, dass die grundlegenden Ernährungsbedürfnisse eines Kleinkindes erfüllt werden.

    Eine sichere Umgebung

    Das Leben in einer sicheren Gemeinschaft und zu Hause ist von größter Bedeutung für die emotionale und soziale Entwicklung und Gesundheit eines Kindes. Einige Risikofaktoren, die möglicherweise zu Entwicklungsverzögerungen führen können, sind unter anderem eine depressive Mutter, andere psychische Probleme der Eltern, häusliche Gewalt, Drogenkonsum / -missbrauch und / oder Armut. Darüber hinaus ist für Eltern, die außerhalb des Hauses arbeiten, die Auswahl der richtigen Nanny, Betreuerin, Kindertagesstätte oder Vorschule für die Entwicklung Ihres Kindes von entscheidender Bedeutung, da ein Kind wahrscheinlich den Großteil seiner Wachstunden in seiner Obhut verbringen wird. Es ist wichtig, ein sicheres, gesundes und fürsorgliches Umfeld für Ihr Kind zu finden, um dessen kognitive, grobmotorische, feinmotorische, emotionale und soziale Fähigkeiten zu fördern, während sich Ihr Kind im Kleinkindstadium weiterentwickelt.

    Spiel und Interaktion

    Damit Kleinkinder lernen und sich weiterentwickeln können, ist es für die Pflegekräfte von entscheidender Bedeutung, mit Kindern auf liebevolle und fürsorgliche Weise umzugehen und ihnen die Möglichkeit zu geben, sie zu erforschen, zu erschaffen und zu spielen. Für Kinder in Kindertagesstätten oder im Vorschulalter sollten Sie sicherstellen, dass ein Kind Zugang zu kreativem Spielen wie Spielzeug, Büchern und Kunstgegenständen hat, wodurch kognitive Fähigkeiten und Feinmotorik gefördert werden und die Teilnahme an diesem Programm gefördert wird aktives Spiel, das die Muskeln stärkt und Kleinkindern hilft, ihre grobmotorischen Fähigkeiten zu entwickeln. Es ist auch wichtig, dass Eltern und andere Betreuer mit Kleinkindern interagieren. Mit Kleinkindern zu sprechen, mit ihnen zu spielen und sie zu ermutigen, hilft ihnen, sich emotional und sozial zu entwickeln. Die Kommunikation mit Erwachsenen ist ein wichtiger Aspekt beim Spracherwerb.

    Schlafen

    Wir wissen, dass ein Mangel an Schlaf dazu führen kann, dass Kleinkinder unangenehm, anfällig für Wutanfälle und im Allgemeinen schlecht gelaunt sind. Der Schlaf ist jedoch eine der grundlegendsten Voraussetzungen für ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung bei Kleinkindern. Der Schlaf wirkt sich direkt auf die Entwicklung des Gehirns aus - und Kleinkinder benötigen immer noch 11 bis 14 Stunden Schlaf pro Tag, einschließlich ein bis zwei Nickerchen, je nach Alter des Kleinkindes. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass ein Kleinkind Schlafstörungen hat, selbst wenn es als Kleinkind gut geschlafen hat. Wenn ein Kind sich seiner Umgebung bewusster wird, können nächtliche Ängste, Albträume, Trennungsängste, der Drang, unabhängiger zu sein, und die Fähigkeit, ohne die Hilfe eines Elternteils aus dem Bett zu kommen, zu Schlafstörungen führen, aber es ist wichtig, zu arbeiten mit Ihrem Kleinkind, um sicherzustellen, dass er genug Schlaf bekommt.

    Medizinische Bedenken

    Die normale Entwicklung von Kleinkindern kann durch medizinische Probleme, einschließlich chronischer oder anderer schwerer Krankheiten, die die körperliche Entwicklung verzögern, beeinträchtigt werden. mehrere Krankenhausaufenthalte wegen schwerer Krankheiten können die soziale Entwicklung beeinträchtigen; Hör- oder Sehstörungen können sich auf die soziale Entwicklung auswirken.

    Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass frühgeborene Kinder die Entwicklungszeiten und Meilensteine ​​im Säuglings- und Kleinkindstadium angepasst haben. Dies bedeutet, dass der Entwicklungsmeilenstein für Ihr Kind angepasst wird, wenn Ihr Kleinkind mehr als drei Wochen vor dem Geburtstermin geboren wurde. Bei den meisten frühgeborenen Kindern erreicht der Entwicklungsfortschritt den normalen Bereich nach dem Alter von 2, 4 Jahren. Wenn dies bei Ihrem Kind nicht der Fall ist, benötigt es möglicherweise zusätzliche Unterstützung und Interventionen, die Ihr Kinderarzt Ihnen empfehlen wird.

    Wie die Entwicklung überwacht wird

    Nicht alle Kinder entwickeln sich im gleichen Tempo, aber es gibt Entwicklungsmeilensteine, die Ärzte in einem bestimmten Zeitrahmen erwarten, und Interventionen wie Sprach-, Körper- oder Ergotherapie können empfohlen werden, wenn ein Kleinkind innerhalb eines vorgeschlagenen Zeitraums keinen Entwicklungsmeilenstein erreicht hat Angebot. Kinderärzte überwachen den Fortschritt Ihres Kindes bei Vorsorgeuntersuchungen, z. B. bei Ihrem Arzt, wenn Ihr Kind nicht krank ist, oder Impfungen bei Vorsorgeuntersuchungen, die normalerweise nach 12 Monaten, 18 Monaten, 24 Monaten und 36 Monaten durchgeführt werden.

    Um die Entwicklung Ihres Kindes zu beurteilen, wird Ihr Kinderarzt Fragen dazu stellen, wie Ihr Kind spielt, sich bewegt, mit anderen interagiert, spricht, auf Fragen oder Anweisungen reagiert sowie Fragen zu eigenständigen Verhaltensweisen wie dem Füttern oder Anziehen. Viele Kinderärzte verwenden den Fragebogen für Alter und Lebensalter, ein weit verbreitetes Screening-Tool für Kinder von der Geburt bis zum 6. Lebensjahr. Die Eltern werden gebeten, den Fragebogen vor dem Besuch auszufüllen, in dem eine Reihe von Fragen gestellt werden, mit denen das Kommunikationsproblem Ihres Kindes gemessen wird Lösen, persönliche, soziale und grob- und feinmotorische Fähigkeiten. Der Fragebogen soll helfen, Kinder zu identifizieren, bei denen ein Risiko für Entwicklungsverzögerungen besteht, und ermutigt die Eltern, sich an der Entwicklung ihres Kindes zu beteiligen.

    Unabhängig davon, ob Sie einen Fragebogen ausfüllen oder einfach mit dem Arzt sprechen, besteht das Ziel darin, mögliche Verzögerungen zu ermitteln und die geeigneten Dienste bereitzustellen, die ein Kleinkind unterstützen können, die als „Frühintervention“ bezeichnet werden In den Vereinigten Staaten leiden etwa 13 Prozent der Kinder im Alter von 3 bis 17 Jahren an Entwicklungs- oder Verhaltensstörungen wie Autismus, geistiger Behinderung und Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung. Darüber hinaus kommt es bei vielen Kindern zu Sprachverzögerungen oder in anderen Bereichen, die sich auf die Schulreife auswirken können. “Je früher diese Verzögerungen und Behinderungen festgestellt werden, desto schneller kann ein Kind mit Frühförderungsleistungen unterstützt werden. Frühe Interventionsdienste richten sich speziell an Babys und Kleinkinder und können einem Kind dabei helfen, seine Entwicklungsfähigkeiten erheblich zu verbessern. Diese Dienstleistungen umfassen Therapien, mit denen das Kind lernen kann, mit anderen zu interagieren, zu gehen, zu sprechen, angemessene Reaktionen auf sensorische Reize zu entwickeln und vieles mehr.

    Wenn Sie sich Sorgen um die Entwicklung Ihres Kleinkindes machen, denken Sie daran, dass sich Kinder unterschiedlich schnell entwickeln und dass jedes Kleinkind genau wie Erwachsene über Fähigkeiten verfügt, die stärker sind als andere. Es ist jedoch auch wichtig, Warnzeichen nicht zu ignorieren. Fragen Sie zuerst Ihren Kinderarzt, wenn Sie Bedenken haben. Der Arzt Ihres Kindes wird Ihnen Fragen stellen und Sie möglicherweise an einen Frühinterventionsspezialisten weiterleiten, um ein eingehenderes Screening durchzuführen. Der Spezialist überwacht Ihr Kleinkind genau, während es eine Reihe von Spielen oder Aktivitäten durchführt. Durch diese Interaktionen sowie durch Befragung der Eltern oder der Pflegekraft wird der Spezialist das Kind entweder für Frühinterventionsdienste empfehlen oder nicht. Wenn Ihr Kind keine zusätzlichen Leistungen benötigt, müssen Sie möglicherweise innerhalb von drei bis sechs Monaten ein weiteres Screening durchführen, um eine erneute Beurteilung vorzunehmen.

    Kategorie:
    Mit Kindern über Armut sprechen
    Die 5 besten kleinen Liebes-Babyspielwaren von 2019