Haupt aktives SpielTipps für junge Witwen und Witwer, die Kinder erziehen

Tipps für junge Witwen und Witwer, die Kinder erziehen

aktives Spiel : Tipps für junge Witwen und Witwer, die Kinder erziehen

Tipps für junge Witwen und Witwer, die Kinder erziehen

Von Jennifer Wolf Aktualisiert am 1. Juli 2019

Mehr in Alleinerziehende

  • Kindergeld
  • Sorgerecht

Wenn Sie Kinder als Alleinerziehende erziehen, nachdem Sie Ihren Ehepartner verloren haben, ist es wichtig, auf sich selbst zu achten und gleichzeitig Ihre Kinder durch ihre eigene Trauer zu führen. Die folgenden Tipps und Tricks können helfen.

1

Umgeben Sie Ihre Kinder mit Erwachsenen, die sie lieben

KidStock / Getty Images

Als überlebender Elternteil sind Sie derzeit der wichtigste Erwachsene im Leben Ihres Kindes. Aber es gibt andere, die bereit sind, Ihnen zu helfen, Ihre Kinder in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen und zu ermutigen, und ihre vielfältigen Erfahrungen mit Ihrer geliebten Person werden Ihren Kindern helfen, ein umfassenderes und umfassenderes Bild der Person zu sehen, die sie war.

2

Struktur erstellen

Heldenbilder / Getty Images

Struktur kann eine große Quelle des Komforts für Kinder sein. Tun Sie, was Sie können, um Ihre Routinen zu stabilisieren, einschließlich der nächtlichen Schlafenszeit Ihrer Kinder, damit sie eine allgemeine Vorstellung davon haben, was sie von einem Moment zum nächsten zu erwarten haben.

Einfache Konsistenzen wie das Servieren von Mahlzeiten zur gleichen Tageszeit können auch dazu beitragen, eine stabile Atmosphäre zu schaffen, auch wenn Ihre Emotionen turbulent bleiben.

3

Langsamer

Caiaimage / Agnieszka Wozniak / Getty Images

Sie könnten versucht sein, sich und Ihre Kinder wieder in Ihre "normale Routine" zu versetzen und Dinge wie die Rückkehr zur Arbeit und zur Schule so bald wie möglich zu tun. Bis zu einem gewissen Grad ist dies hilfreich.

Sie möchten jedoch auch die Dinge langsam angehen lassen und Ihren Kindern die Freiheit geben, von sozialen Verpflichtungen oder Aktivitäten Abstand zu nehmen, wenn sie etwas Platz benötigen.

4

Geben Sie Ihren Kindern die Wahl

Sam Edwards / Hoxton / Getty Images

So viel von dem, was bereits passiert ist, liegt außerhalb der Kontrolle Ihrer Kinder. Stellen Sie also sicher, dass Sie es ihnen ermöglichen, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, wenn dies möglich ist. Dies kann einfache Entscheidungen beinhalten, was sie tragen und was sie in ihrer Freizeit im Rahmen der Vernunft tun.

5

Fragen Sie nach dem, was Sie brauchen

Armstrong Studios / Photolibrary / Getty Images

Viele junge Witwen und Witwer sind überwältigt von der Ausgießung von Liebe und Unterstützung, die sich in Form von mehr Auflaufformen zeigen kann, als Sie und Ihre Kinder essen können. Haben Sie keine Angst, Ihren Freunden und Ihrer Familie mitzuteilen, ob Sie noch etwas benötigen oder ob Sie es vorziehen, wenn sie ihre Großzügigkeit über einen Zeitraum von Wochen oder Monaten ausbreiten.

Zum Beispiel könnten Sie sagen: "Ich weiß all Ihre Hilfe zu schätzen. Im Moment brauche ich jedoch mehr als nur Mahlzeiten, damit jemand Johnny donnerstags zum Baseballtraining mitnimmt." Es ist nichts Falsches daran, genau auf Ihre Bedürfnisse einzugehen.

6

Teilen Sie Ihre Einschränkungen mit

Ron Koeberer / Getty Images

Sie werden vielleicht feststellen, dass Sie an einem Punkt angekommen sind, an dem Sie nur noch einen Schritt zurücktreten müssen, um Platz zu schaffen. Dies ist natürlich und es ist vollkommen in Ordnung, Ihren Freunden und Ihrer Familie zu sagen, wie Sie sich fühlen.

Sie könnten zum Beispiel sagen: "Ich weiß Ihre Anrufe zu schätzen, aber ich habe gerade keine Lust zu reden. Würde es Ihnen etwas ausmachen, mich in etwa einer Woche erneut zu versuchen?"

Lassen Sie sie wissen, dass Sie nicht möchten, dass sie sich dauerhaft zurückziehen, und Sie wissen die Mühe zu schätzen. aber du brauchst nur ein wenig platz.

7

Bitten Sie um zusätzliche Unterstützung

Heldenbilder / Getty Images

Überlegen Sie, mit einem Berater zu sprechen oder an einer Selbsthilfegruppe für junge Witwen und Witwer in Ihrem örtlichen Krankenhaus oder Gemeindezentrum teilzunehmen.

Manchmal ist es schon eine Erleichterung, mit jemandem zu sprechen, der Sie noch nicht kennt. Sie können sich frei ausdrücken, ohne befürchten zu müssen, dass andere sich noch mehr Sorgen um Sie machen, wenn Sie ehrlich sind.

8

Geben Sie sich die Freiheit, Fehler zu machen

Caiaimage / John Wildgoose / Getty Images

Du bist kein perfekter Elternteil. Wir alle machen Fehler. Lassen Sie sich von Anfang an vom Haken und erkennen Sie an, dass Sie nicht alles richtig machen, aber mit der Zeit besser werden, wenn Sie mit all den Dingen umgehen, die jetzt in Ihrer Verantwortung liegen.

9

Halte dich zurück, wenn du große Entscheidungen triffst

Sawaya Fotografie / Getty Images

Sie denken vielleicht darüber nach, Ihr Haus zu verkaufen, näher an Familienmitglieder heranzugehen oder wieder zur Schule zu gehen. Während die Dinge, über die Sie gerade nachdenken, letztendlich die beste Entscheidung für Sie und Ihre Kinder sein können, sollten Sie in den ersten sechs bis zwölf Monaten keine großen Entscheidungen treffen.

Nehmen Sie sich Zeit, um sich auf Ihren Verlust einzustellen, und stellen Sie sicher, dass die geplanten Änderungen tatsächlich die Entscheidungen widerspiegeln, die Sie treffen möchten.

10

Verschiebe deine Trauer nicht

PeopleImages / Getty Images

Schließlich geraten viele junge Witwen und Witwer in die Falle, ihren eigenen Gefühlen auszuweichen. Den eigenen Kummer unter Kontrolle zu halten, ist eines der schlimmsten Dinge, die Sie derzeit tun können. Trauer ist ein Prozess, den man durchmachen muss. Und während es Muster gibt - wie die Phasen der Verleugnung, des Zorns, des Verhandelns, der Depression und der Akzeptanz - ist Trauer auch notorisch unvorhersehbar.

Der Versuch, den Prozess zu kontrollieren, verlangsamt nur Ihren Fortschritt und nimmt Ihren Kindern die Gelegenheit, zu erkennen, dass das, was sie erleben, nicht ungewöhnlich oder unüberwindlich ist.

Kategorie:
Gewinnen Sie das Sorgerecht für Ihr Kind
Verwenden von Schwangerschaftsdatierung nach einer Fehlgeburt oder einem Schwangerschaftsverlust