Haupt Adoption & PflegeTipps für die erfolgreiche Flaschenernährung eines Frühchen

Tipps für die erfolgreiche Flaschenernährung eines Frühchen

Adoption & Pflege : Tipps für die erfolgreiche Flaschenernährung eines Frühchen

Tipps für die erfolgreiche Flaschenernährung eines Frühchen

Von Cheryl Bird, RN Aktualisiert am 10. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mischung Bilder - ERproductions Ltd / Getty Images

Mehr in Babys

  • Frühchen
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Babynahrung
    • Stillen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Ein Frühchen auf der Intensivstation mit der Flasche zu füttern, kann eine der größten Freuden und Sorgen der Eltern sein. Es ist natürlich ein Vergnügen, Ihr Baby in Ihren Armen zu kuscheln. Beim Füttern können Sie sich aber auch Sorgen machen, ob Ihr Baby genug Milch bekommt oder nicht. Die Fähigkeit, gut an der Brust oder an der Flasche zu füttern, ist einer der Meilensteine, die ein NICU-Baby vor der Entlassung erreichen muss.

    Auch wenn Sie stillen möchten, müssen Sie Ihr Frühchen gelegentlich auf der Intensivstation mit der Flasche füttern. Durch die Flaschenernährung können die Mitarbeiter der Intensivstation genau wissen, wie viel Milch ein Frühgeborenes aufnimmt, und die Krankenschwestern können die Muttermilch mit zusätzlichen Kalorien anreichern.

    Tipps zur Förderung einer guten Flaschennahrung

    Das Füttern eines Frühgeborenen mit der Flasche unterscheidet sich stark vom Füttern eines termingerechten Säuglings. Im Gegensatz zu einem termingeborenen Baby kann ein Frühgeborenes zu Fütterungszeiten sehr schläfrig sein, möglicherweise nicht stark genug sein, um genügend Milch zu trinken, um das Wachstum aufrechtzuerhalten, und es kann schwierig sein, gleichzeitig zu schlucken und zu atmen. Die Krankenschwestern der Intensivstation helfen Ihnen dabei, Ihr Frühchen mit erprobten Tricks in der Flasche zu füttern.

    • Setzen Sie Ihr Baby auf: Auf der Intensivstation werden Sie feststellen, dass Frühgeborene im Sitzen und nicht in den Armen gefüttert werden. Um Ihr Baby wach zu halten und eine gute Positionierung zu fördern, setzen Sie Ihr Baby auf Ihren Schoß und stützen Sie seinen Kopf und seine Schultern in Ihrer nicht dominanten Hand (dh Ihre linke Hand, wenn Sie rechtshändig sind, Ihre rechte Hand, wenn Sie es sind) linkshändig).
    • Verwenden Sie Kinn- und Wangenstütze: Wenn Ihr Baby aufrecht sitzt und von Ihrer nicht dominanten Hand gestützt wird, kann Ihre dominante Hand die Flasche halten und Kinn und Wangen stützen. Es erfordert Übung, aber die Mitarbeiter der Intensivstation können Ihnen zeigen, wie Sie Kinn und Wangen sanft abstützen, damit Ihr Baby die Brustwarze gut abdichtet.
    • Machen Sie Ihre Übungen: Bitten Sie die NICU-Krankenschwestern oder Physiotherapeuten, Ihnen eine Reihe von Mundübungen zu zeigen, die Sie an Ihrem Baby durchführen können, um es auf die Fütterung vorzubereiten. Übungen, wie das Umkreisen der Lippen mit den Fingern, Streicheln des Kinns und sanftes Zusammendrücken der Wangen, können Ihrem Baby helfen, besser zu essen.
    • Üben Sie die Stimulation: Frühgeborene können Probleme haben, das Füttern mit dem Atmen zu koordinieren, und während des Fütterns kann es zu Apnoe oder Bradykardie kommen.

      Beobachten Sie Ihr Baby auf Anzeichen von Problemen und unterbrechen Sie die Fütterung, wenn es Atembeschwerden hat, würgt, schlaff wird oder die Herzfrequenz oder die Sauerstoffsättigung abfällt (dies wird von den Monitoren angezeigt).

      • Ermutigen Sie die Krankenschwestern, die Sonde herauszunehmen: Obwohl NG-Sonden für Frühgeborene wichtig sind, die nicht in der Lage sind, ausreichend Kalorien per Flasche oder Brust aufzunehmen, um gut zu wachsen, ernähren sich viele Babys besser, wenn keine Sonde vorhanden ist. Bitten Sie Ihr Baby, einige Fütterungen ohne die Sonde zu versuchen, wenn es beginnt, mehr Milch in der Flasche zu sich zu nehmen.
      $config[ads_kvadrat] not found
      Kategorie:
      Screening auf Impfreaktionen
      Warum werde ich nicht schwanger?