Haupt aktives SpielTipps für die Sicherheit im College

Tipps für die Sicherheit im College

aktives Spiel : Tipps für die Sicherheit im College

Tipps für die Sicherheit im College

Von Sherri Gordon Aktualisiert am 13. Juni 2019

iStockphoto

Mehr im Alter und in den Stadien

  • Junge Erwachsene
    • Über die Jahre
    • Babys
    • Kinder im Vorschulalter
    • Kleinkinder
    • Kinder im schulpflichtigen Alter
    • Tweens
    • Jugendliche
    • Vielfache
    Alle ansehen

    Fast 20 Millionen Studenten gehen jeden Herbst aufs College. Viele von ihnen sind sich der Risiken und Gefahren nicht bewusst, denen sie begegnen könnten, wenn sie nicht vorbereitet oder wachsam sind. Tatsächlich gehen die meisten Studenten und sogar einige Eltern davon aus, dass ihr College-Campus eine sichere kleine Gemeinschaft ist, die vom Rest der Welt isoliert ist. Aber das ist weit von der Wahrheit entfernt.

    Kriminalität passiert jeden Tag auf dem College-Campus. Sogar einige der sichersten Städte und Universitätsgelände Amerikas erleiden ein gewisses Maß an Kriminalität, einschließlich Diebstahl, Mobbing und Stalking bis hin zu Einbrüchen und Übergriffen. Wenn es also um Sicherheit geht, ist niemand immun.

    Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Studenten, insbesondere Studienanfänger, wissen, wie sie auf dem College sicher sein können. Von der sicheren Nutzung von Uber nach einem langen Abend bis zur sicheren Aufbewahrung ihrer Sachen und der Verwendung eines Buddy-Systems beim Ausgehen müssen Eltern mit ihren College-Studenten darüber sprechen, wie sie sich ihrer Umgebung bewusst werden und in Sicherheit bleiben können. Hier sind einige grundlegende Sicherheitskenntnisse, die Eltern benötigen, um ihre College-Studenten zu unterstützen, bevor sie das Haus verlassen.

    Campus Sicherheit

    Abgesehen von den Kursen und der Bibliothek werden sie wahrscheinlich einen großen Teil ihrer Zeit in ihrem Schlafsaal oder ihrer Wohnung verbringen. Hier werden auch die meisten ihrer Wertsachen aufbewahrt, darunter Computer, Fernseher, Bargeld, Schmuck und mehr. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Ihr Schüler die Wichtigkeit der Sicherheit im Wohnheim nicht nur kennt, sondern auch in die Praxis umsetzt. Im Folgenden finden Sie einige wichtige Informationen zur Sicherheit in den Wohnheimen und auf dem Campus.

    Schließe dein Zimmer ab

    Immer. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Schüler ihre Tür unverschlossen lassen, wenn sie einen Besucher erwarten oder nur eine Minute in die Waschküche rennen. Die meisten Diebstähle ereignen sich jedoch in wenigen Minuten. Wenn Sie Ihr Zimmer unverschlossen lassen, besteht zudem die Gefahr, dass Sie angegriffen werden, wenn jemand Ihr Zimmer ohne Erlaubnis betritt.

    Leihen Sie Ihren Schlüssel oder Personalausweis nicht aus

    Selbst wenn die Person ein bester Freund ist, sollte sie niemals Ihren Schlüssel oder Studentenausweis ausleihen. Mit ihrem Schlüssel können sie das Zimmer Ihres Kindes jederzeit betreten. Mit dem Studentenausweis Ihres Kindes haben sie Zugang zu ihrem Wohngebäude sowie zu ihren Speiseplänen und anderen privaten Informationen. Dies ist das Eigentum Ihres Schülers und er muss Schritte unternehmen, um es zu schützen.

    Halten Sie Ihr Eigentum sicher

    Erwägen Sie, in Schlösser für den Laptop und das Telefon Ihres Schülers zu investieren. Diese Gegenstände sind einige der einfachsten Ziele für Diebstahl. Ebenso sollte Ihr Schüler kein Geld, Kreditkarten, Schmuck und andere Wertsachen herumliegen lassen. Es gibt preiswerte Schließfächer, die an einer festen Struktur im Raum befestigt sind und in denen sie ihre Wertsachen aufbewahren können. Dies ist besonders wichtig, wenn der Schlafsaal Gemeinschaftsduschen hat. Besprechen Sie mit Ihrem Schüler, wie er seine Sachen am besten sicher aufbewahren kann.

    Offene Türen nicht stützen

    Die Türen der Wohnheime sind aus einem bestimmten Grund verriegelt. Fordern Sie Ihren Schüler auf, niemals offene Türen für Freunde oder Besucher zu öffnen. Wenn sie einen Gast besuchen, ist es am besten, die Richtlinien des Campus für die Anmeldung von Besuchern zu befolgen. Ja, es mag mühsam sein, aufzustehen und zur Rezeption zu gehen, um sich anzumelden, aber auf diese Weise bewahren sie sich und alle anderen im Schlafsaal in Sicherheit.

    Bei Nacht besondere Vorsicht walten lassen

    Offensichtlich ist es am besten, wenn Ihr Schüler nachts nicht alleine über den Campus geht, insbesondere nicht regelmäßig. Stattdessen sollten sie planen, mit anderen Menschen zu lernen und gemeinsam zu gehen. Wenn sie alleine über den Campus gehen müssen, sollten Sie in eine Sicherheitsausrüstung investieren, die sie in ihrem Rucksack haben können, wie Pfefferspray oder eine Hochvolt-Taschenlampe.

    Eine weitere Form des Schutzes ist die App SafeTrek, die speziell für Studenten entwickelt wurde. Wenn sie alleine gehen, starten die Schüler die App und halten ihren Daumen auf die sichere Schaltfläche. Sobald sie zu Hause oder an einem sicheren Ort sind, lassen sie den Daumen los und geben eine Stecknadel ein. Wenn sie Hilfe benötigen oder in Gefahr sind und ihren Daumen loslassen, ohne eine PIN einzugeben, benachrichtigt die App die örtliche Polizei über ihren Aufenthaltsort.

    Kennen Sie die Lage des Landes

    Vergewissern Sie sich, dass Ihre Schüler niemals das Wohnheim oder den Campus verlassen, ohne genau zu wissen, wohin sie gehen und wie sie dorthin gelangen. Der Versuch, es zu beflügeln, funktioniert nie gut. Stattdessen sollten sie ihre Campus-Karte herunterladen, ein GPS verwenden und in stark frequentierten Gebieten reisen. Es tut nicht weh, vor dem ersten Tag zu üben, wie man zum und vom Unterricht kommt.

    Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Schüler mit den Campus-Sicherheitstelefonen vertraut ist und mit dem Campus-Sicherheitsbüro vertraut ist. Einige Colleges bieten einen Shuttleservice im Umkreis von 1, 6 km um den Campus an. Ihr Schüler sollte diese Dienste in Anspruch nehmen.

    Sei zuversichtlich

    Ermutigen Sie das Gehen mit Zuversicht und vermeiden Sie es, verwirrt auszusehen. Ebenso sollten sie es unterlassen, während des Gehens ihr Telefon oder ihre Kopfhörer zu benutzen. Diese Art der Ablenkung macht sie zu einem leichten Ziel für Kriminalität.

    Aufrechterhaltung der Privatsphäre in sozialen Medien

    Es ist wichtig, dass Ihre Schüler keine persönlichen Daten in den sozialen Medien veröffentlichen, einschließlich des Wohnheims, des Stundenplans und anderer Informationen, die einen Kriminellen wissen lassen könnten, wo er sie findet oder wann er nicht zu Hause ist. Die gleichen Sicherheitsregeln, die in der High School galten, gelten auch im College.

    Helfen Sie Ihrem Studienanfänger beim Übergang von der High School zum College

    Ausgehen

    Eine Sache, die fast jeder Student gerne tut, ist, mit anderen Leuten abzuhängen. Egal, ob es sich um eine Party, ein lokales Restaurant, eine Hochschulsportveranstaltung oder ein Museum handelt, es gibt bestimmte Vorsichtsmaßnahmen, die Ihr Schüler treffen sollte, um sicher zu gehen. Hier sind nur einige der wichtigsten Dinge, die College-Studenten beachten sollten.

    Verwenden Sie das Buddy-System

    Unabhängig davon, ob Sie ausgehen oder zu spät lernen, ist es für Studenten wichtig, das Buddy-System zu verwenden, wann immer sie können. Ein Spaziergang über den Campus oder durch eine Stadt allein ist keine gute Idee, besonders für jemanden, der die Gegend nicht gut kennt.

    Wenn es um Partys oder das Nachtleben geht, ist es viel sicherer, mit einer Gruppe zusammen zu sein. Der Schlüssel ist, zusammenzuhalten und sich nicht zu trennen. Und wenn es Zeit ist zu gehen, geht ihr alle zusammen.

    Vertraue auf dein Bauchgefühl

    Sprechen Sie mit Ihrem Schüler darüber, wie wichtig es ist, seinem Bauch in ungewohnten Situationen zu vertrauen. Meistens fühlt sich etwas falsch oder falsch an, das ist es normalerweise. Wenn sie diese Gefühle bekommen, sollten sie sich so schnell wie möglich aus der Situation entfernen. Es ist niemals eine gute Idee, nur ihre Intuition zu ignorieren.

    Holen Sie sich Ihre eigenen Getränke

    Ob sie in einer Bar oder auf einer Party sind, es ist am besten, wenn sie ihre eigenen Getränke bekommen. Sogar eine Flasche Wasser könnte mit etwas übersät sein, das sie auf irgendeine Weise schädigt oder beeinträchtigt. Was mehr ist, selbst wenn sie auf einer Party ihr eigenes Wasser in Flaschen bekommen, sollten sie es nicht trinken, wenn das Siegel gebrochen ist. Ebenso sollten sie niemals ihre Getränke unbeaufsichtigt lassen oder mit jemandem etwas trinken.

    Verwenden Sie Geldautomaten, die sich im Inneren befinden

    Wenn Ihr Schüler nach Geschäftsschluss Bargeld benötigen sollte, empfehlen Sie ihm, die Geldautomaten auf seinem Campus zu benutzen. Durch die Verwendung eines Geldautomaten außerhalb oder außerhalb des Campus besteht Diebstahlgefahr. Darüber hinaus ist es in der Regel keine gute Idee, viel Bargeld zur Hand zu haben. Wenn möglich, sollten sie eine Kreditkarte oder eine Debitkarte verwenden. Diese Praxis hilft ihnen dabei, finanziell verantwortlich zu sein.

    Sagen Sie jemandem, wohin Sie gehen

    Fordern Sie Ihren Teenager dringend auf, häufig mit Ihnen und ihren Freunden zu kommunizieren, insbesondere wenn sie zum ersten Mal alleine unterwegs sind oder ein Date haben. Sie sollten jemandem mitteilen, wohin sie gehen, mit wem sie zusammen sind und wann sie zu Hause sein werden. Auf diese Weise können die Leute die Situation überprüfen und Hilfe holen, wenn sie diese brauchen, wenn sie nicht zu dem Zeitpunkt zurück sind, an dem sie dies angekündigt haben. Ermutigen Sie Ihren Schüler außerdem, zum ersten Mal separat anzureisen, falls er es vorzeitig beenden muss.

    Uber sicher nutzen

    Es gab immer mehr Bedenken, dass College-Studenten Uber und andere ähnliche Mitfahrgelegenheiten nutzen, insbesondere nach einem langen Abend. Abgesehen von den traditionellen Gefahren, mit jemandem, den Sie nicht kennen, in ein Auto zu steigen, wurde berichtet, dass Studenten in die falschen Fahrzeuge oder noch schlimmer in ein gefälschtes Uber-Fahrerauto eingestiegen sind. Diese Situationen haben die Aufmerksamkeit auf die Wichtigkeit der Sicherheit für diejenigen gelenkt, die Mitfahr-Apps verwenden. Um Ihren Schüler vor diesen Gefahren zu schützen, geben Sie die folgenden Tipps zum sicheren Umgang mit Uber.

    Passen Sie das Nummernschild an die App an

    Achten Sie darauf, dass Ihr Schüler das Bild des Autos in der App sieht und das Nummernschild mit dem übereinstimmt, das Sie von der App erhalten. Überprüfen Sie immer, bevor Sie einsteigen, oder versuchen Sie, sich die Nummer zu merken, wenn die App ihre Fahrt bucht.

    Fragen Sie "Auf wen warten Sie">

    Anstatt zu fragen: "Bist du meine Fahrt?" Ihr Schüler sollte sich neben das Fenster des Fahrers stellen und fragen: "Auf wen warten Sie?" Der Fahrer muss Ihnen dabei einen Namen geben. Es sollte zu Ihren Schülern passen. Eine andere Möglichkeit, das Auto zu bestätigen, ist die Frage: "Wohin gehst du?" Wenn der Fahrer diese Fragen nicht erfolgreich beantworten kann, handelt es sich nicht um den Fahrer, der Ihnen über die App zugewiesen wurde, und Ihr Schüler sollte nicht in das Auto einsteigen. Stattdessen sollten sie an einen sicheren Ort gehen und warten, bis das richtige Auto ankommt. Wenn sie sich bedroht fühlen, sollten sie sofort 911 anrufen. Es ist auch eine gute Idee, Uber zu informieren, wenn dies sicher ist.

    Bestimmen Sie, ob der Treiber wie das Foto in der App aussieht

    Erinnern Sie Ihren Schüler daran, dass es im Auto kein Zurück mehr gibt. Deshalb sollten sie alle Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass sie in das richtige Auto einsteigen.

    Warten Sie auf die Fahrt in Innenräumen

    Wenn möglich, ist es am besten, wenn Ihr Schüler drinnen auf Uber wartet. Der Schlüssel ist, dass sie so wenig Zeit wie möglich draußen mit ihrem Telefon in der Hand warten. Dies macht sie einfach eher zu einem Ziel für Menschen, die nichts Gutes vorhaben.

    Niemals persönliche Daten preisgeben

    Erinnern Sie Ihren Schüler daran, dass es keinen Grund gibt, dem Fahrer seine Handynummer mitzuteilen. Sie können über die App mit dem Fahrer kommunizieren, wodurch die Nummern des Fahrers und des Fahrers anonymisiert werden.

    Fahren Sie auf dem Rücksitz

    Es ist nicht nur im Fond sicherer, sondern es ist auch einfacher, aus dem Auto zu entkommen, wenn sich Ihr Schüler auf dem Rücksitz befindet. Das Fahren auf dem Rücksitz gibt dem Fahrer auch einen persönlichen Raum.

    Fahrdetails mit der Familie oder Freunden teilen

    Erinnern Sie Ihren Schüler daran, dass er in der App auf die Schaltfläche "Freigabestatus" tippen kann und soll. Auf diese Weise teilt die App den Namen, das Foto, das Nummernschild und den Standort des Fahrers mit. Mit dieser Funktion kann ein Freund oder ein Familienmitglied die Reise Ihres Schülers einschließlich der voraussichtlichen Ankunftszeit verfolgen, ohne die App herunterzuladen.

    Bewerten Sie den Fahrer

    Wenn Ihr Schüler mit einem unhöflichen oder unsicheren Fahrer in Kontakt kommt, sollte er den Fahrer auf jeden Fall bewerten. Auf diese Weise kann das Unternehmen potenziell gefährliche Personen aussortieren. Erinnern Sie Ihren Schüler auch daran, höflich, respektvoll und höflich zu sein, denn der Fahrer hat auch die Möglichkeit, den Fahrer zu bewerten, und er möchte keinen Ruf als schwieriger Passagier entwickeln.

    Ein Wort von Verywell

    Das College zu besuchen ist eine aufregende Zeit und muss keine beängstigende Erfahrung sein. Das heißt aber auch nicht, dass die Studierenden davon ausgehen sollten, dass sie keine Vorkehrungen treffen müssen. Das Lernen, weise Entscheidungen zu treffen und Schritte zu unternehmen, um sich selbst zu schützen, sind wichtige Lebenskompetenzen, die sich auf das Erwachsenenalter übertragen. Führen Sie dieses wichtige Gespräch mit Ihren Kindern. Nachdem Sie dies getan haben, können Sie sicher sein, dass Sie alles getan haben, um sie auf die potenziellen Gefahren des College vorzubereiten.

    9 Wichtige Gespräche mit Ihrem Studienanfänger
    Kategorie:
    Gewinnen Sie das Sorgerecht für Ihr Kind
    Verwenden von Schwangerschaftsdatierung nach einer Fehlgeburt oder einem Schwangerschaftsverlust