Haupt Adoption & PflegeTipps zur Vereinfachung des Töpfchentrainings für Eltern und Kind

Tipps zur Vereinfachung des Töpfchentrainings für Eltern und Kind

Adoption & Pflege : Tipps zur Vereinfachung des Töpfchentrainings für Eltern und Kind

Tipps zur Vereinfachung des Töpfchentrainings für Eltern und Kind

Von Stephanie Brown Aktualisiert am 19. November 2019
Alija / Getty Images

Mehr in Kleinkinder

  • Alltagspflege
    • Üben aufs Töpfchen zu gehen
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Essen und Trinken

Töpfchentraining kann manchmal eine anstrengende Erfahrung sein. Es ist wichtig, dass sich Ihr Kleinkind unterstützt fühlt und dass Sie eine positive Haltung einnehmen, um den Erfolg sicherzustellen.

Schritte für einen erfolgreichen Töpfchentraining

Hier sind einige Dinge, die Sie während des Töpfchentrainings Ihres Kindes vermeiden sollten.

Versuchen Sie nicht, das Problem zu erzwingen

Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind bereit ist, das Töpfchen zu benutzen, in der Lage ist, seine Bedürfnisse zu kommunizieren und die damit verbundenen körperlichen Anforderungen zu erfüllen, bevor Sie beginnen. Bieten Sie immer Ermutigung und Unterstützung an.

Wenn Ihr Kind sich weigert zu gehen, schafft es nur eine aufgeladene Atmosphäre und kann zu mehr Widerstand führen, wenn es gezwungen wird, auf dem Töpfchen zu sitzen. Es kann negative Assoziationen mit der Benutzung des Badezimmers hervorrufen, die sich nur schwer rückgängig machen lassen und auch dazu führen können, dass Ihr Kind das Wasserlassen oder die Entleerung unterbindet, was schädlich sein kann.

Versuchen Sie, diese Zeit des Lernens so zu meistern, wie Sie es mit anderen Fähigkeiten wie Sitzen, Gehen und Sprechen getan haben.

Beginnen Sie in stressigen Zeiten nicht mit dem Töpfchentraining

Auch guter Stress ist schlechter Stress, wenn es um Töpfchentraining geht. Ehen, Neugeborene und Urlaube können für Ihr Kind genauso schwierig sein wie eine Scheidung, der Tod oder der Umzug in ein neues Zuhause.

Wenn in Ihrem Leben etwas Großes und Neues in Sicht ist, überdenken Sie das Töpfchentraining. Warten Sie, bis sich das Leben beruhigt und der normale Aktivitätsfluss wieder aufgenommen wird. Dies schafft Sicherheit für Ihr Kind und hilft ihm, das Toilettenpersonal einfach neben andere Strukturen und Routinen zu stellen.

Setzen Sie keine Fristen

Kleine Kinder arbeiten unter Terminen nicht so gut und sie haben mit Sicherheit nicht das gleiche Zeitkonzept wie Erwachsene. Seien Sie realistisch mit Ihren Zeiterwartungen oder werfen Sie sie ganz aus dem Fenster.

Programme, die versprechen, dass Ihr Kind in drei Tagen, einem Tag oder sogar 100 Tagen im Töpfchen trainiert wird, berücksichtigen nicht die Individualität Ihres Kindes. Jedes Kind hat sein eigenes Temperament und bringt unterschiedliche Fähigkeiten mit, so dass es keine echte Einheitsmethode gibt.

Programme, die nach einem Zeitplan ablaufen, deuten häufig auf Strafmaßnahmen hin, sind unflexibel oder bilden die Eltern anstelle des Kindes aus. Dies setzt viele Eltern und Kinder, die die Frist nicht einhalten, für ein Gefühl des Scheiterns.

Darüber hinaus berücksichtigen sie möglicherweise nicht die vielen unterschiedlichen Lebensstile von Familien, darunter berufstätige Eltern, Familien mit vielen Kindern, Kinder mit besonderen Bedürfnissen, Mehrfachpersonen und Eltern, die das Sorgerecht teilen. Stellen Sie sicher, dass jede von Ihnen verwendete Methode den Anforderungen aller Beteiligten entspricht und flexibel ist.

Behandle Unfälle nicht wie eine große Sache

Einer der Eckpfeiler der Töpfchen-Trainingsmethoden, die funktionieren, ist: Es ist nur ein Teil des Lebens. Es ist natürlich und jedes lebende Tier, vom Affen bis zum Zebras, tut es jeden Tag. Unfälle passieren, und wenn, dann ist das nur ein Teil des Prozesses.

Die Überbetonung von Unfällen kann sich sogar verstärken und zu mehr Unfällen führen. Halten Sie also den Ton gleichmäßig und sachlich, beauftragen Sie Ihr Kind mit Aufräumarbeiten und fahren Sie mit der nächsten Gelegenheit fort, das Töpfchen zu benutzen.

Verwenden Sie keine schwer zu verwaltenden Kleidungsstücke

Fragen Sie eine Erzieherin, die für eine Gruppe von Töpfchen-Auszubildenden zuständig ist, und sie wird Ihnen sagen, wie schwierig es für kleine Arme und Hände sein kann, komplizierte Hosen, Overalls und andere Kleidungsstücke zu manipulieren, wenn der Drang zu pinkeln oder zu kacken droht.

Fragen Sie, was für eine Aufgabe es ist, ein Kind, das einen Unfall hatte, mit diesen Kleidungsstücken neu auszustatten. Verwenden Sie in erster Linie die motorischen Fähigkeiten Ihres Kindes als Maß für die Wahl der Kleidung während des Töpfchentrainings.

Scheuen Sie sich vor Overalls, es sei denn, Ihr Kind ist in der Lage, sie auszuziehen und wieder anzuziehen. Das Gleiche gilt für Hosenträger, Gürtel, Strumpfhosen, einteilige Hemden, die im Schritt einrasten, und alles, was viele Reißverschlüsse, Druckknöpfe, Knöpfe oder andere Verschlüsse aufweist, die Ihrem Kind möglicherweise nicht bekannt sind.

Kleidung, die funktioniert: Kleider, Röcke, Hosen mit elastischem Bund wie Jogginghosen, Schlafanzughosen und Shorts. Natürlich, wenn Sie damit vertraut sind, lassen Sie Ihr Kind nur in Unterwäsche oder nackt herumlaufen. Immerhin ist es das ultimative Töpfchen-Trainingsoutfit.

Da der Winter in kalten Gegenden eine Zeit voller Schichten und Bündelungen und schwerer Mäntel ist, sind sich die meisten Experten und Eltern einig, dass dies nicht der optimale Zeitpunkt ist, um mit dem Töpfchentraining zu beginnen. Beim Töpfchentraining im Sommer haben es Jungen jedoch mit ihren Drop-and-Go-Badehosen gemacht, aber Mädchen werden Probleme mit einteiligen Anzügen haben. Mütter, die jemals auf die Toilette gegangen sind und versucht haben, einen Taucheranzug hochzuziehen und wieder in sich aufzunehmen, können sich identifizieren. Betrachten Sie zweiteilige Badeanzüge für die kleinen Damen.

Geben Sie nicht dem Druck von außen nach

Äußerer Druck kann von vielen Quellen ausgehen: Großeltern, andere Mütter in der Spielgruppe, Vorschuladministratoren, Ehepartner. Denken Sie daran, dass viele Großeltern zwar sehr weise sind, wenn es um Kindererziehung geht, einige Ratschläge jedoch heute einfach nicht mehr zutreffen. Gehen Sie mit Ihrem eigenen Instinkt und verlassen Sie sich auf das Wissen, das Sie über die Bereitschaft Ihres Kindes haben.

Wenn es um andere Eltern geht, so wie um Zahnen, Krabbeln und Gehen, so geht es auch um das Töpfchentraining. Dies sind Fähigkeiten, die Kinder lernen, und sie alle lernen zu unterschiedlichen Zeiten und in ihrem eigenen Tempo. Widerstehen Sie jetzt dem Wettkampf, denn er endet nicht mit einem Töpfchentraining. Ihr Kind muss noch lernen, kursiv zu lesen, zu schreiben und zu fahren.

Schulen, in denen Ihr Kind bis zu einem bestimmten Alter ein Töpfchentraining absolvieren muss, tun dies möglicherweise nur, um die Lizenzstandards zu erfüllen oder Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Nach den Lizenzstandards muss jedes Zimmer, in dem ein Kind Windeln trägt, mit einem Wickeltisch und einem Waschbecken sowie anderem Zubehör ausgestattet sein. Wenn die Spüle eine andere Warmwassertemperatur haben muss als die Spüle, die den Kindern zur Verfügung steht, kann dies bedeuten, dass die Schule neue Wasserleitungen von einem separaten Warmwasserbereiter beziehen muss.

Die Schulen möchten sich möglicherweise nicht mit dem Aufwand befassen, einen Raum auszustatten, oder sie möchten möglicherweise nicht das Geld ausgeben. Und denken Sie so, wenn die Schule bereits eine willkürliche Frist für Toilettenfertigkeiten festlegt und nicht die individuellen Bedürfnisse jedes Kindes berücksichtigt, auf welche anderen Bereiche werden sie dieses Denken auch anwenden?

Erwarten Sie nicht, dass Sie in Kürze nachts trainieren

Im Allgemeinen kommt die Harnkontrolle vor der Kontrolle des Stuhlgangs und trockene Nächte kommen gut hinter beiden. Es ist völlig normal, dass Kinder bis zum Alter von 4 Jahren bettnässen (oder Enuresis).

Nach Angaben der American Academy of Pediatrics sind etwa 40 Prozent der 3-Jährigen betroffen. Für viele Kinder kommt die Blasenkontrolle nachts viel später und bedeutet nicht unbedingt ein medizinisches Problem.

Die Akademie listet zwei Hauptfaktoren auf. Die Blase Ihres Kindes hat noch nicht die Fähigkeit entwickelt, die ganze Nacht Urin zu halten, und / oder er hat nicht gelernt, zu erkennen, wann er gehen muss, aufzuwachen und es zur Toilette zu bringen und es zu benutzen. Für ein schlafendes Kind ist das ein Prozess in vier Schritten.

Diskontieren Sie nicht die Ängste oder Eigensinne Ihres Kindes

Kinder können beim Töpfchentraining Ängste entwickeln, und sie sind so groß für sie, wie es sich Erwachsene vorstellen können. Kinder verstehen möglicherweise die Mechanik der Toilette nicht und das große Spülgeräusch in diesem kleinen Raum kann furchterregend sein.

Wenn ein Kind einmal vom Toilettensitz rutscht und sein Po mit Wasser in Berührung kommt, kann dies dazu führen, dass es wieder auf Platz 1 zurückkehrt oder sogar eine kleine Trainingspause benötigt. Einigen Kindern fällt es schwer, zuzusehen, wie ihr Poop im Abfluss verschwindet, als sei es ein Teil von ihnen wie ein Arm oder ein Bein.

Behandle diese Ängste mit Sensibilität. Besprechen Sie die Angst, ohne sie zu entkräften oder Ihr Kind beschämen zu lassen oder als wären seine Gefühle unwichtig. Einige Kinder brauchen möglicherweise Hilfe, um ihre Ängste auszudrücken. Bieten Sie ihnen daher das Vokabular an, das angemessen erscheint.

Gleiches gilt für Eigensinne, die Kinder während dieser Zeit aufweisen können. Windeln können in vielerlei Hinsicht ein Gefühl der Sicherheit darstellen. Es ist eine Zeit, in der Eltern mit ihren Kindern vertraut sind und sich um ihre Bedürfnisse kümmern, und das Loslassen nimmt einigen Kindern mehr Zeit in Anspruch.

Dies bedeutet nicht, dass Sie Ihr Kind zwischen dem Tragen von Windeln und dem Training hin und her gehen lassen müssen, aber es muss sicherstellen, dass es bereit ist, diesen Schritt der Unabhängigkeit zu unternehmen. Wenn er sich an Windeln festhalten möchte, schlagen Sie vor, dass es Zeit fürs Töpfchen ist, und sagen Sie ihm, dass er danach (unabhängig davon, ob er das Töpfchen benutzt hat oder nicht) eine Geschichte auf Ihrem Schoß haben oder ein bisschen kitzeln kann. Es ist vielleicht nicht die Windel, die er vermisst, sondern die Nähe zu dir. Schließlich kann es im Badezimmer kalt und einsam sein.

Mach dir keine allzu großen Sorgen

Ja wirklich. Sie haben es wahrscheinlich schon eine Million Mal gehört oder gelesen, aber es stimmt: Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Ihr Kind in einer Windel aufs College geht.

Versuchen Sie, das Töpfchentraining im Handumdrehen zu absolvieren und mit Ihrem Kind zusammenzuarbeiten. Betrachten Sie es als eine weitere Lernmöglichkeit, einen weiteren Schritt des Wachstums und der Unabhängigkeit im Leben einer ganz besonderen Person in Ihrem Leben. Wenn es hilft, es in die richtige Perspektive zu rücken, denken Sie an all die neuen und beängstigenden Zeiten, in denen Sie mit den Bewältigungsfähigkeiten eines Jugendlichen oder Erwachsenen ausgestattet waren - ein neuer Job, eine neue Beziehung, das Erlernen einer neuen Sprache, das Geben einer Rede, einen Fahrertest machen.

Stellen Sie sich dann vor, Sie tun das Gleiche ohne die ausgereifte Bewältigungsfähigkeit, die Sie heute haben, mit den motorischen Fähigkeiten eines kleinen Kindes und einem so großen Kopf, dass Sie den Arm immer noch nicht hochlegen können, um das andere Ohr zu berühren. Behandle deinen kleinen Kerl oder dein kleines Mädchen mit der gleichen Geduld und Ermutigung, die du in der gleichen Situation haben möchtest, und vergiss dabei nicht, immer noch Spaß zu haben.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Helfen Helikopter-Eltern Kindern oder verletzen sie sie?
Versteckte Milchzutaten für Babys mit Milchallergien