Haupt Adoption & PflegeTipps für die Kommunikation mit Ihrem nonverbalen Kind

Tipps für die Kommunikation mit Ihrem nonverbalen Kind

Adoption & Pflege : Tipps für die Kommunikation mit Ihrem nonverbalen Kind

Tipps für die Kommunikation mit Ihrem nonverbalen Kind

Techniken zum Ausprobieren mit nonverbalen oder vorverbalen Kindern

Von Jaime Rochelle Herndon, MS, MPH Aktualisiert am 11. August 2019

Mehr in Elternschaft

  • Herausforderungen
    • Kindererziehung
    • Disziplin
    • Tyrannisieren
    • Kinderbetreuung
    • Schule
    • Besondere Bedürfnisse
    • Begabte Kinder
    • Für Großeltern
    • Alleinerziehende Kinder
    • Adoption & Pflege
    Alle ansehen

    Wenn Menschen hören, dass ein Kind nonverbal ist, denken sie oft an Autismus (ASD). Während einige Personen mit ASD nonverbal sind, gibt es eine Vielzahl anderer Zustände, die dazu führen, dass ein Kind nonverbal oder präverbal ist oder aufkommende oder verzögerte verbale Fähigkeiten aufweist, entweder kurzfristig oder langfristig. Dazu gehören nonverbale Lernstörungen (NVLD), Sprachapraxie im Kindesalter sowie verschiedene Sprach- und Sprachstörungen.

    Nonverbal oder präverbal zu sein, hängt nicht unbedingt mit der Intelligenzstufe zusammen - es ist wichtig, einen Spezialisten für eine genaue Diagnose zu konsultieren. Suchen Sie dann im Rahmen eines Behandlungsplans nach einer geeigneten Sprachtherapie.

    Kommunikation bezieht sich nicht immer auf Sprechen, obwohl es immer noch wichtig ist, mit Ihrem nonverbalen Kind zu sprechen. Jedes Kind reagiert unterschiedlich auf verschiedene Arten der Kommunikation. Finden Sie heraus, was für Ihr Kind am besten funktioniert, und verwenden Sie es dann regelmäßig.

    Sprechen Sie mit ihren Lehrern, Therapeuten und Anbietern über verschiedene Techniken und Strategien, die Sie möglicherweise anwenden können. Wenn Sie ein funktionierendes System haben, teilen Sie es diesen mit, damit jeder auf eine funktionierende Weise mit Ihrem Kind kommunizieren kann.

    Techniken zur Förderung der Kommunikation mit einem vorverbalen oder nonverbalen Kind

    Wenn Ihr Kind vorverbal oder nonverbal ist, gibt es viele Möglichkeiten, die Kommunikation zu fördern. Diese Techniken treten nicht an die Stelle von Sprachtherapien oder anderen Therapien, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Sie sind jedoch ergänzende Maßnahmen, mit denen Sie die Kommunikation auf verschiedene Weise fördern können.

    Weiter reden

    Nur weil Ihr Kind nicht spricht, heißt das nicht, dass Sie aufhören sollten, mit ihm zu sprechen.

    Auch wenn ihre Empfangssprache verzögert oder minimal ist, sprechen und erzählen Sie weiter mit ihnen. Beziehen Sie sie in Gespräche ein und sprechen Sie nicht über sie, als wären sie nicht da.

    Gebärdensprache verwenden

    Neben der amerikanischen Gebärdensprache (American Sign Language, ASL) wird die Makaton-Gebärdensprache bei nonverbalen Personen neben dem Sprechen verwendet. Makaton verwendet Zeichen und Symbole und lässt sich leicht an unterschiedliche Bedürfnisse und Kommunikationsebenen anpassen.

    Passt auf

    Achten Sie auf nonverbale Signale und Verhaltensweisen sowie auf Mimik. Menschen können auf viele verschiedene Arten kommunizieren - gesprochene Worte sind nur ein Teil davon. Ihr Kind kann Ihnen Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse auf andere Weise mitteilen, die Sie sonst möglicherweise vermissen.

    Verwenden Sie die einfache Sprache

    Anstatt komplizierte Sätze mit mehreren Wörtern zu verwenden, verwenden Sie ein oder zwei Wörter, um Dinge zu kennzeichnen und Anweisungen zu geben.

    Halte es einfach. Wenn Ihr Kind Ein-Wort-Sätze aussprechen kann, verwenden Sie Zwei-Wort-Sätze und Anweisungen, um ein wenig Druck auszuüben, ohne es zu überfordern.

    Pause

    Nachdem Sie etwas gesagt oder eine Frage gestellt haben, machen Sie eine kurze Pause, genau wie bei einem Gespräch mit einem Freund oder einer mündlichen Person. Dies gibt Ihrem Kind einige Zeit, um Ihnen zu antworten, wie es kann. Es modelliert auch die richtigen grundlegenden Kommunikationsfähigkeiten für Ihr Kind.

    Setzen Sie sich auf Augenhöhe

    Die Kommunikation mit Ihrem Kind auf Augenhöhe bringt Sie direkt in dessen Blickfeld und ermöglicht Ihrem Kind, Ihre Hände, Ihr Gesicht und Ihren Mund besser zu sehen. Dies kann ihnen helfen, das zu interpretieren, was Sie über Ihre Körpersprache kommunizieren.

    Werde klug

    Es gibt mehrere Apps für Smartphones und Tablets, die bei der Kommunikation über Spiele und Lernübungen helfen können. Einige helfen sogar dabei, Ihr Gerät in ein unterstützendes Kommunikationsgerät zu verwandeln.

    Verwenden Sie Cues

    Sie können Ihrem Kind eine Auswahl präsentieren. Beschriften Sie beispielsweise drei verschiedene Snacks A, B und C und lassen Sie sie auswählen, was sie möchten, indem Sie auf einen Buchstaben zeigen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Lernkarten mit Bildern zu erhalten und sich von Ihrem Kind zeigen zu lassen, was es möchte, oder die gewünschte Wahl zu treffen. PECS-Karten (Picture Exchange Communication System) sind auch für nonverbale Personen hilfreich, um mit ihnen zu kommunizieren.

    Unterschätze das Spiel nicht

    Die Spielzeit kann eine großartige Zeit sein, um an der Kommunikation zu arbeiten, insbesondere bei Spielen oder Spielzeugen, die Nachahmung beinhalten oder Ursache und Wirkung fördern.

    Aktivitäten, die zur sozialen Interaktion anregen, wie z. B. Singen, Tanzen oder Spielen mit Puppen, können eine unterhaltsame Möglichkeit sein, die Kommunikation mit Ihrem Kind zu üben.

    Verwenden Sie alternative Kommunikationsmethoden

    Zum Beispiel finden Kinder mit nonverbalem Autismus oft, dass sie Gefühle durch Tanzen, Kunst oder andere Handbewegungen ausdrücken können. Versuchen Sie, mit ihnen Finger zu malen oder sensorische Aktivitäten durchzuführen, um zu sehen, ob dies bei ihrer Selbstdarstellung hilft.

    Ein Wort von Verywell

    Leider gibt es keine magische Kugel, um ein nonverbales oder vorverbales Kind zum Sprechen zu bringen, und jedes Kind reagiert anders auf Techniken und Therapien. Es ist wichtig, mit den Therapeuten und dem Betreuungsteam Ihres Kindes zu teilen, was Sie tun, und sie um Vorschläge zu bitten, um etwas zu erforschen, an das Sie vorher vielleicht noch nicht gedacht haben.

    Es kann manchmal schwierig sein, mit einem nonverbalen Kind zu kommunizieren, und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, flexibel und ruhig zu bleiben. Nonverbale Kinder sind oft sehr auf die Emotionen ihrer Mitmenschen eingestellt, insbesondere auf die ihrer Eltern oder Betreuer.

    Es ist schwer, mit nonverbalen Kindern zu kommunizieren, aber ein Unterstützungssystem ist unglaublich hilfreich. Übe weiter mit deinem Kind und irgendwann wirst du herausfinden, was mitschwingt und die beste Kommunikation ermöglicht.

    Kategorie:
    Ein Überblick über Hochrisikoschwangerschaften
    Meilensteine ​​der 15-jährigen Kinderentwicklung